Kolumne vom 17.09.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ab sofort läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Fahrradclub ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wieder hunderttausende Radfahrer*innen dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen.

Unter www.fahrradklima-test.adfc.de haben Sie bis zum 30. November 2020 die Möglichkeit, an der Online-Umfrage teilzunehmen und 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit zu beantworten. Bitte geben Sie dieser Umfrage Substanz. Danke.

Seit Dienstag weisen Banner auf die neuen Regelungen zum Überholen von Radfahrern hin. Im Zuge der Haushaltssperre haben sich lokale Unternehmer erneut in die finanzielle Bresche geworfen und die Beschaffung ermöglicht. Sie alle können durch lokalen Einkauf in unseren Betrieben und Gewerben sicherstellen, dass solche Unterstützung auch in Zukunft nicht ausbleibt.

Danke auch für die Beteiligung an unserer Umfrage zur Verkehrsregelung in unserer Bummelgasse. Wir sprachen gestern im Magistrat über eine Vorlage zur Neuregelung und konnten neben den reinen Abstimmungsergebnissen auch auf die Kommentare auf unserer Seite blogs.babenhausen.de zurückgreifen. Mit diesen Informationen wird dann die Stadtverordnetenversammlung um Entscheidung gebeten.

Mit den Beratungen in den Ausschusssitzungen der vergangenen Woche gehen die Fraktionen vor der Stadtverordnetenversammlung nochmal in die internen Beratungen, Tendenzen waren an einigen Stellen absehbar, Entscheidungsempfehlungen direkt bedürfen wohl noch weiterer Abstimmung. Nach den Herbstferien werden wir wieder in einen geregelten Sitzungsbetrieb gehen, hier wird unter anderem die Interkommunale Zusammenarbeit im Bereich der Verwaltungsdigitalisierung zur Beschlussfassung anstehen.

Fast 11.700 Buchungen hat das Schwimmbad gehabt, davon 42 Dauerkarten und 1.211 Kinderermäßigungen. Unter schwierigen Umständen ein sehr erfreuliches Ergebnis.

Die teilweise dringenden Mitglieder- und Jahreshauptversammlungen unter den aktuellen Umständen durchzuführen, ist vielen ein Anliegen. Erste Termine in den großen kommunalen Immobilien sind dafür gemacht oder haben bereits stattgefunden. Auch wenn das wenig mit „normal“ zu tun hat, finden wir doch Lösungen.

Die Kasernenentwicklung geht voran, die Ausweisung von Ausgleichsflächen für den Naturschutz geht voran, nachdem durch eine Verkettung unglücklicher Umstände die eigentlich vorgesehenen Flächen von der Eigentümerin (BImA) anderen Verwendungen zugeführt wurden. Doch auch zu weiteren Entwicklungsthemen wie Energieversorgung, Flächennutzungsplanung oder Gewässerschutz haben Gespräche stattgefunden.

Nach der deutlichen Solidarität Babenhausens mit unseren Continental Mitarbeitern anlässlich des Auto-Korso haben sich zum einen weitere Städte und Gemeinden, die von den neuerlichen Ankündigungen aus Hannover organisiert, zum anderen habe ich mit dem hessischen Wirtschaftsminister weiteren Austausch vereinbart, um auch von Seiten der Landesregierung entsprechende Unterstützung zu erhalten. Ich danke allen, die gemeinsam mit den Continental Mitarbeitern die geplante Entwicklung hinterfragt wissen wollen und sich solidarisch zeigen. Danke.

Herbstliche Grüße aus dem Rathaus,

Ihr Achim Knoke

Workshop „Cajón-Bau“ & „Trommeln mit der Cajón“

„Kistentrommel“ bauen und spielen lernen für Kinder und Jugendliche

Am Freitag, 04. September wurde im Kinder- und Jugendzentrum der Stadt Babenhausen zunächst gehämmert, gebohrt, geschliffen und geleimt, um eine Woche später am 11. September auf der aus einem Bausatz entstandenen „Kistentrommel“ das Spielen zu erlernen.

Dabei lernten sie nicht nur, dass der Bau Einfluss auf den Klang der Cajón nimmt sondern auch, dass man mit der entsprechenden „Schlagfertigkeit“ musizieren, den Rhythmus vorgeben und Songs ausdrucksstark begleiten kann.

Insgesamt fünf Kinder ab 8 Jahren bauten bei diesem Workshop ihr eigenes Rhythmusinstrument mit dem „Snare-Effekt“ aus Holz, welches seinen Ursprung in Südamerika, genauer in Peru, hat. Die selbst gebauten Cajónes können die Kinder natürlich mit nach Hause nehmen.

Das Angebot fand unter den aktuell geltenden Verordnungen / Hygieneregeln statt.

Spannende Ausflüge für unvergessliche Ferien

In der zweiten Ferienwoche der Herbstferien bietet die städtische Kinder- und Jugendförderung auch in diesem Jahr wieder ein buntes und abenteuerliches Herbstferien-Special als Ferienbetreuungsprogramm an. Von Montag, 12.10. bis Freitag, 16.10.2020 bietet sich für Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren ein abwechslungsreiches Ausflugsprogramm, bei dem sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Das Herbstferienprogramm setzt sich auch in diesem Jahr aus fünf Tagesausflügen zusammen, die sowohl einzeln als auch im „Paket“ gebucht werden können.

Das spannende Programm beginnt am Montag, 12.10.2020 mit einem Ausflug ins „Bioversum Kranichstein“. In dem alten Jagdschloss befindet sich neben einem Naturmuseum auch das sogenannte Bioversum, in dem es viel Interessantes zu entdecken gibt. Wissenschaftliche Zusammenhänge in der Natur werden hier verständlich für Kinder erklärt. Im hauseigenen Freilandlabor wird die Gruppe unter dem Motto „Forschen, Spielen und Entdecken“ u.a. lernen, wie heimische Pflanzenarten bestimmt werden. Außerdem werden Lehmziegel hergestellt. Auch die heimische Tierwelt wird hier genauer unter die Lupe genommen. So wird nicht nur erkundet wo heimische Tiere ihre Verstecke angelegt haben, sondern auch genau „untersucht“, wie und wo sich die Tiere am Bachlauf ihre Lieblingsspeise organisieren. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 9:00 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 15:00 Uhr geplant.

Am Dienstag, 13.10.2020 geht es nach Klein-Auheim in den Wildtierpark „Alte Fasanerie“. Hier können viele unterschiedliche Tiere bestaunt werden; die Fasanerie lädt zum Verweilen und Entdecken ein. Während einer Park-Rallye wird die Babenhäuser Gruppe die Fasanerie ganz genau erkunden. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 10:00 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 15:00 Uhr geplant.

Der darauffolgende Ausflug am Mittwoch, 14.10.2020 führt die Gruppe in den „Colorado-Park“, einen großen Abenteuerspielplatz, nach Frankfurt. Hier ist für jeden Abenteurer und Entdecker etwas dabei. Es kann getobt und gespielt werden, aber auch gehämmert, gesägt, gebaut oder geruht. Der Kreativität sind in diesem tollen „Abenteuerland“ keine Grenzen gesetzt. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 10:00 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 15:00 Uhr geplant.

Der Donnerstag, 15.10.2020 bietet ein sportliches Erlebnis, denn an diesem Tag geht es beim Klettern hoch hinaus. Geplant ist ein Ausflug in den alten Sandsteinsteinbruch nach Hainstadt im Odenwald.

Teilnehmen können Kinder ab acht Jahren. Zu Beginn gibt es eine Einführung in Kletter-, Sicherungs- und Knotentechniken, sodass sich dann jede/r an den Felsenwänden ausprobieren kann. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 10:45 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 16:00 Uhr geplant.

Für den krönenden Abschluss sorgt am Freitag, 16.10.2020 ein Ausflug zu den Alpakas des Babenhäuser „Lilienhofes“. Hier werden wir zu Beginn eine Einführung in Haltung, Pflege und das Leben der Alpakas erhalten. Anschließend werden wir die Tiere bei einer gemeinsamen Wanderung besser kennenlernen. Zum Abschluss werden die Tiere wieder zurück in den Stall gebracht und können gefüttert, gestreichelt und bestaunt werden. Nach einer kurzen Rast, machen wir uns zum Abschluss der spannenden Ferienwoche noch einmal auf den Weg zu einem Spielplatz. Treffpunkt für diesen Ausflug ist um 10:15 Uhr am JUZ; die Rückankunft ist für ca. 14:00 Uhr geplant.

Die Eltern werden gebeten, ihren Kindern für die Ausflüge täglich ein Lunchpaket und ausreichend zu Trinken mitzugeben. Die Kinder- und Jugendförderung wird immer zusätzliche Getränke, kleine Snacks und Obst bereithalten. Außerdem werden die Eltern gebeten, ihre Kinder entsprechend dem Wetter und der Aktion zu kleiden; eine Regenjacke und festes Schuhwerk sind wichtig! Die Ausflüge und Programme finden aufgrund der aktuellen Situation vorrangig im Außenbereich statt. Die Kinder müssen täglich eine Mund-Nasen-Bedeckung dabeihaben. Die Mitarbeiter der Kinder- und Jugendförderung informieren vor jedem Angebot über die geltenden Hygienemaßnahmen.

Bitte beachten Sie auch die aktuell geltenden Regelungen für Reiserückkehrer; die ausgewiesenen Risikogebiete finden Sie auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html).

Für einen einzelnen Ausflugstag wird ein Teilnahmebeitrag von 15,00 € erhoben. Wird das gesamte Paket gebucht, belaufen sich die Kosten auf 65,00 €. Der Teilnahmebeitrag ist zusammen mit der Anmeldung bis spätestens zum 07.10.2020 bei der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Babenhausen in der Bürgermeister-Rühl-Straße 6 abzugeben.

Wer jetzt neugierig auf die spannenden Ausflüge geworden ist, sollte sich schnellstmöglich anmelden! Die Teilnehmerzahlen sind aufgrund der aktuellen Situation limitiert und die Plätze bestimmt schnell vergriffen. Anmeldungen und Informationen sind ab sofort bei der Kinder- und Jugendförderung in der Bürgermeister-Rühl-Str. 6 oder unter 0 60 73 / 68 72 12 oder 71 21 49 bzw. per E-Mail: jufoe@babenhausen.de erhältlich.

„Boyz-Day“: Auf den Spuren von Robin Hood und OUTDOOR-ACTION im Wald

Am vergangenen Freitag veranstaltete die Kinder und Jugendförderung in Zusammenarbeit mit dem Bogenclub 1970 e.V. und Hessen Forst / Forstamt Dieburg für 12 Babenhäuser Jungen im Alter von acht bis 16 Jahren einen spannenden Nachmittag voller Abenteuer. Während sich die eine Hälfte der Buben im Bogenschießen übten, baute die andere Gruppe mit dem Revierförster Hütten im Wald. Anschließend wurde gewechselt und heiße Würstchen gab es zum Abschluss zur Stärkung.

Das Angebot fand unter den aktuell geltenden Verordnungen / Hygieneregeln statt.

Gegen Abend wurden 12 glückliche Kinder von ihren Eltern an der Kinder- und Jugendförderung wieder abgeholt. Ein tolles Angebot in komplizierten Zeiten!

Ein spezieller Dank gilt Hans-Jürgen Eich und seinem Team vom Babenhäuser Bogenclub sowie Thomas Zindt vom Forstamt Dieburg für die Unterstützung an diesem ereignisreichen Tag.

Kolumne vom 10.09.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am heutigen Donnerstag zeigt Babenhausen Flagge für den Erhalt der Arbeitsplätze bei Continental, ein Auto-Korso wird erneut auf die Brisanz der Pläne hinweisen und klar und deutlich machen: „Wir wollen, das Conti bleibt!“ Dabei sind Verkehrsbehinderungen wahrscheinlich, bitte haben Sie Verständnis, wenn es etwas länger dauert – vielleicht haben Sie sich spontan angeschlossen?

Die gesperrte Brücke zwischen Harreshausen und Stockstadt im Wald wir nun abgerissen, der Auftrag geht nach Obertshausen, bleibt also in der Region.

Am Sonntag den 13. September sehen wir uns hoffentlich unter Einhaltung der Corona-Sicherheitsauflagen zum Matinee-Konzert unseres Blasorchesters im Schwanengraben.

Ich weise noch auf die Umfrage zum Verkehr in der Bummelgasse hin, die über http://blogs.babenhausen.de  online ausgefüllt werden kann, es ist nur ein Klick, bitte nehmen Sie Teil, Ihre Meinung ist wichtig.

Am Ostring vor der Seniorenzentrum haben erneut unbekannte den Tisch zerstört, man kann sich nur noch ohne Tisch gegenüber sitzen. Eine Reparatur ist nicht mehr möglich und im Zuge der Haushaltssperre bleibt leider nur der traurige Entfall des Tisches unter Beseitigung von Gefahrenstellen übrig.

Wir weisen noch auf die Kampagne „Heimat shoppen“ hin. Gemeinsam mit anderen Kommunen und unserem Gewerbeverein werden durch unterschiedliche Aktionen die Innenstädte gefördert, Wege verkürzt, Arbeit und Ausbildung gesichert.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und auf Abstand, einen schönen Sommer weiterhin.

Ihr Achim Knoke

Buchungssystem startete zum 01.09.2020

Ab dem 01.09.2020 können Babenhäuser Bürger Termine beim Meldeamt sowie für amtliche Beglaubigungen online buchen.

„Gerade in Zeiten zu Corona, benötigen wir die kompletten Daten der Bürgerinnen und Bürger, zwecks Infektionskettennachverfolgung sowieso“ lässt Bürgermeister Knoke wissen. „Diese werden zurzeit bei telefonischer Terminvereinbarung abgefragt und elektronischen Kalendern gesichert.“

Nun ist es allen Interessierten möglich, zu jeder Tag- und Nachtzeit Termine ganz einfach im Internet zu buchen.

„Unser Meldeamt bietet zurzeit 20 verschiedene Produkte bzw. Terminvorgänge an, welche online gebucht werden können. Schon während des Buchungsvorgangs erhält man nützliche Informationen über benötigte Unterlagen sowie entstehende Kosten.
Bedient zu werden, ohne unnötige Wartezeiten in Kauf zu nehmen, dient nicht nur zur Vermeidung eines Infektionsrisikos, sondern spart einfach nur Zeit, von der man heutzutage meist eh zu wenig hat“, zeigt sich Bürgermeister Knoke überzeugt, dass das System bei allen Nutzern Anklang finden wird.

Es besteht die Möglichkeit sich eine Erinnerungs-Email zusenden zu lassen, um den Termin nicht zu vergessen und je nach privaten Emailanbieter sich diesen Termin direkt in den eigenen Kalender eintragen zu lassen.

Als weiteres Produkt wird im Moment noch die amtliche Beglaubigung angeboten.
Selbstverständlich ist geplant das System weiter auszubauen, wenn sich die aktuelle Herangehensweise bewährt hat.

Für Bürgermeister Knoke stellt dies „nur einen von weiterfolgenden Schritten auf dem Weg zur Digitalisierung des Rathauses dar, um den Service für alle Bürgerinnen und Bürger stetig weiter zu verbessern“.

Joachim Knoke

Bürgermeister

Workshop “Cajón-Bau” & “Trommeln mit der Cajón”: Kistentrommel bauen und spielen lernen für Kinder und Jugendliche

Am Freitag, 04. September bietet die Kinder- und Jugendförderung von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr einen „Cajón-Bau-Kurs“ für Kinder und Jugendliche ab acht Jahren an. Dabei erstellt jede/r Teilnehmer*in aus einem vorgefertigten Bausatz seine eigene „Kistentrommel“, die im Anschluss natürlich mit nach Hause genommen werden darf.

Die Cajón („Kachon“ gesprochen), ist ein Rhythmusinstrument aus Holz und wird oft auch als „Kistentrommel“ bezeichnet. Das Instrument stammt ursprünglich aus Peru, hat einen trommelähnlichen Klang und man spielt es auf der Cajón sitzend mit den Händen. Das Instrument hat einen sehr interessanten Klang, der durch das Korpusmaterial Holz und den verwendeten Snare-Effekt entsteht, der im Inneren der Kiste montiert ist. Cajónes sind sehr beliebte rhythmische Einstiegsinstrumente und werden heutzutage in allen Musikrichtungen angewandt, auch als Ersatz für Bass, Drum und Snare, und eignen sich hervorragend zur Begleitung anderer unverstärkter Instrumente oder Gesänge.

Wer schon immer ein solches Instrument besitzen und/oder darauf musizieren wollte, aber bisher vom bisweilen sehr hohen Anschaffungspreis zurückschreckte, hat jetzt die Gelegenheit, für relativ „kleines Geld“, seine eigene Cajón zu bauen und sogar noch die Grundtechniken des Spielens darauf zu erlernen.

Am darauffolgenden Freitag, 11. September werden nämlich die stolzen „Kistenbesitzer“ in die Grundkenntnisse des Cajón-Spiels eingeweiht. Hierbei erlernen sie einfach erlernbare Rhythmen und Spieltechniken. Dies erfolgt unter Anleitung eines erfahrenen Musikers von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr, ebenfalls in den Räumen der Kinder- und Jugendförderung.

Wenn es das Wetter zulässt, werden beide Kurse aufgrund der aktuellen Situation im Freien stattfinden.

Die Kosten für den kompletten Cajon-Workshop (inklusive Bausatz und Trommelkurs) betragen 50,00 € und sind bei der Anmeldung im Büro der Kinder- und Jugendförderung zu entrichten.

Die Kurse können jedoch auch separat gebucht werden:

„Cajón-Bau“: 40,00 € (inkl. Bausatz).

„Trommeln mit der Cajón“: 15,00 € (10,00 € für Teilnehmer*innen des Bau-Kurses).

Die Platzanzahl für den Kurs ist auf 8 Kinder / Jugendliche begrenzt!

Anmeldungen und Informationen zu den beiden Cajón-Kursen sind bei der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Babenhausen in der Bürgermeister-Rühl-Str. 6 bei Stadtjugendpfleger Michael Spiehl unter ( 0 60 73 / 71 21 49 oder 68 72 12 bzw. per E-Mail: jufoe@babenhausen.de und an der Pforte im Rathaus erhältlich.

Joachim Knoke Bürgermeister

Workshop “Cajón-Bau” & “Trommeln mit der Cajón”: Kistentrommel bauen und spielen lernen für Kinder und Jugendliche

Am Freitag, 04. September bietet die Kinder- und Jugendförderung von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr einen „Cajón-Bau-Kurs“ für Kinder und Jugendliche ab acht Jahren an. Dabei erstellt jede/r Teilnehmer*in aus einem vorgefertigten Bausatz seine eigene „Kistentrommel“, die im Anschluss natürlich mit nach Hause genommen werden darf.

Die Cajón („Kachon“ gesprochen), ist ein Rhythmusinstrument aus Holz und wird oft auch als „Kistentrommel“ bezeichnet. Das Instrument stammt ursprünglich aus Peru, hat einen trommelähnlichen Klang und man spielt es auf der Cajón sitzend mit den Händen. Das Instrument hat einen sehr interessanten Klang, der durch das Korpusmaterial Holz und den verwendeten Snare-Effekt entsteht, der im Inneren der Kiste montiert ist. Cajónes sind sehr beliebte rhythmische Einstiegsinstrumente und werden heutzutage in allen Musikrichtungen angewandt, auch als Ersatz für Bass, Drum und Snare, und eignen sich hervorragend zur Begleitung anderer unverstärkter Instrumente oder Gesänge.

Wer schon immer ein solches Instrument besitzen und/oder darauf musizieren wollte, aber bisher vom bisweilen sehr hohen Anschaffungspreis zurückschreckte, hat jetzt die Gelegenheit, für relativ „kleines Geld“, seine eigene Cajón zu bauen und sogar noch die Grundtechniken des Spielens darauf zu erlernen.

Am darauffolgenden Freitag, 11. September werden nämlich die stolzen „Kistenbesitzer“ in die Grundkenntnisse des Cajón-Spiels eingeweiht. Hierbei erlernen sie einfach erlernbare Rhythmen und Spieltechniken. Dies erfolgt unter Anleitung eines erfahrenen Musikers von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr, ebenfalls in den Räumen der Kinder- und Jugendförderung.

Wenn es das Wetter zulässt, werden beide Kurse aufgrund der aktuellen Situation im Freien stattfinden.

Die Kosten für den kompletten Cajon-Workshop (inklusive Bausatz und Trommelkurs) betragen 50,00 € und sind bei der Anmeldung im Büro der Kinder- und Jugendförderung zu entrichten.

Die Kurse können jedoch auch separat gebucht werden:

„Cajón-Bau“: 40,00 € (inkl. Bausatz).

„Trommeln mit der Cajón“: 15,00 € (10,00 € für Teilnehmer*innen des Bau-Kurses).

Die Platzanzahl für den Kurs ist auf 8 Kinder / Jugendliche begrenzt!

Anmeldungen und Informationen zu den beiden Cajón-Kursen sind bei der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Babenhausen in der Bürgermeister-Rühl-Str. 6 bei Stadtjugendpfleger Michael Spiehl unter ( 0 60 73 / 71 21 49 oder 68 72 12 bzw. per E-Mail: jufoe@babenhausen.de und an der Pforte im Rathaus erhältlich.

Joachim Knoke

Bürgermeister

“Das Schwupps”: Zauberei für Anfänger

Am Freitag, 18.09. und am Freitag, 25.09.2020 bietet die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Babenhausen gemeinsam mit dem Zauberkünstler Herbert Reeg „Das Schwupps“, einen Zauberworkshop für Anfänger, an. Teilnehmen können an diesen Workshops interessierte Kinder ab acht Jahren, die schon immer mal „hinter die Fassaden“ der Zauberei blicken und selbst einfache Techniken erlernen wollten. Demonstriert und eingeübt werden verschiedene „Verschwinde- und Erscheinungstechniken“, sowie weitere leicht erlernbare Zaubertricks. Die Workshops sind auf zwei Nachmittage aufgeteilt und beginnen jeweils um 15.00 Uhr im Jugendcafé in der Bürgermeister-Rühl-Straße 6. Für jeweils ca. zwei Stunden können die jungen Magier dann die Faszination der Zauberei entdecken und einen wahrlich „magischen Nachmittag“ erleben. Die beiden Nachmittage bauen aufeinander auf, sodass es mit ein wenig Training nach den beiden Workshoptagen möglich sein kann, dass der ein oder andere Nachwuchsmagier dann anschließend zu Hause bestimmt schon seine eigene kleine Zaubershow präsentieren kann. Der Teilnahmebeitrag beträgt 17,00 €; die Teilnehmerzahl ist auf 8 Kinder begrenzt.

Anmeldeformulare für dieses Angebot sind ab sofort in der Kinder- und Jugendförderung in der Bürgermeister-Rühl-Straße 6 in Babenhausen oder im Rathaus erhältlich, weiterhin kann das Anmeldeformular auch zu Hause unter www.jufoe-babenhausen.de heruntergeladen werden. Für die Teilnahme an den Zauberworkshops ist neben dem Teilnahmebeitrag von 17,00 € auch eine schriftliche Anmeldung erforderlich. Fragen oder weitere Infos können über das Büro der Kinder- und Jugendförderung (06073 712149 oder 06073 687212) bei Michael Spiehl oder Lara Kresz geklärt bzw. eingeholt werden.

Joachim Knoke

Bürgermeister

Qualifizierung von Engagement in Babenhausen unter anderen Umständen

Die E-Lots*innen Qualifizierung findet dieses Jahr wieder statt. Benötigt wurde ein*e kommunale*r Ansprechpartner*in und mehrere Ehrenamtliche, die dieses Qualifizierungsprogramm durchlaufen möchten. Beides wurde Anfang des Jahres gefunden und so hat sich die Fachbereichsleiterin Soziales und Familie am 10.03.2020 auf das erste Seminar für die kommunalen Verantwortlichen begeben. Am vorletzten Samstag fand nun der 2. E-Lots*innen Workshop mit vier engagierten Teilnehmerinnen statt. In der Regel finden gemeinsam mit Ehrenamtlichen aus anderen teilnehmenden Kommunen vier Workshops statt. Die einzelne Kommune ist, wenn überhaupt, nur einmal Gastgeberin, die anderen drei Workshops finden in anderen Kommunen statt. Nicht so bei Corona: Alle vier Workshops müssen in der eigenen Kommune ausgerichtet werden, zudem sind es Onlineveranstaltungen, die technisch anspruchsvoll sind und vorbereitet werden müssen. Der Aufwand vervielfacht sich dieses Jahr für die Kommune. In den Workshops wird ein erstes Freiwilligenprojekt erdacht, durchgesprochen und konkretisiert. Das Land Hessen stellt Geld für die Versorgung der Teilnehmenden sowie Geld für das erste Projekt bereit, welches bis Mitte nächsten Jahres abgerufen werden muss. Die Bürgerinnen und Bürger dürfen also gespannt sein, welches Projekt sich die zukünftigen Ehrenamtslotsinnen ausgedacht haben und umsetzen werden. Am 13.10.2020 findet das 2. Seminar für die kommunalen Ansprechpartner*innen statt und am 14.11.2020 findet für die Teilnehmenden eine große Abschlussveranstaltung mit Übergabe der Zertifikates statt. Dort werden auch Projekte aus den anderen Kommunen vorgestellt. Wir sind gespannt, ob der Abschluss als Präsensveranstaltung in der beeindruckenden Landessportschule in Frankfurt stattfinden kann.

Joachim Knoke

Bürgermeister