Die Grundhafte Erneuerung der Ortsdurchfahrt Sickenhofen beginnt mit vorbereitenden Maßnahmen zur Planung

Ein weiteres Projekt aus der Prioritätenliste des Bauprogrammes Straßenbau / Kanalbau kann, im Rahmen der Wiederkehrenden Straßenbeiträge 2015, in Angriff genommen werden.

Geplant ist die „Grundhafte Erneuerung“ der K 183, ab der Hergershäuser Straße Hausnummer 25 (Ortseingang) bis zur Sachsenhäuser Straße Hausnummer 26 umzusetzen.

Da es sich um eine Kreisstraße handelt, wird das Vorhaben gemeinsam mit dem Landkreis Darmstadt- Dieburg durchgeführt, der LaDaDi übernimmt die Zuständigkeit für die Fahrbahn, die Stadt Babenhausen für die Gehwege und Kanalisation. Die Ingenieurleistungen wurden bereits vergeben.

Ab dem 20.07.2020 bis ca. 31.07.2020 stehen erste, projektvorbereitende Maßnahmen an, bei denen durch ein Vermessungsbüro „Einmessarbeiten“ der bestehenden Bauteile vorgenommen werden.

Hierbei kommt es zu keinen größeren Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs.

Nach Abschluss der Planungsphase soll der Bau 2022/2023 beginnen.

Vorträge „Aufsichtspflicht“ und „Kindeswohlgefährdung“ für Jugendbetreuer, Trainer und Übungsleiter

In Kooperation mit dem Präventionsrat der Stadt Babenhausen und dem Juleica-Netz Darmstadt-Dieburg bietet die städtische Kinder- und Jugendförderung im Herbst zwei Vorträge / Schulungen für Ehrenamtliche an.

Die Schulungen, am 20.10.2020 „Kindeswohlgefährdung“ und am 27.10.2020 „Aufsichtspflicht“, finden jeweils in der Zeit von 18:00 Uhr und 21:00 Uhr in der Babenhäuser Stadtmühle statt.

Die Themen:

KINDESWOHLGEFÄHRDUNG

Ein blaues Auge, ein Kind ist auffällig aggressiv, mangelnde Körperpflege, verschlissene Kleidung – dies kann, muss aber nicht, ein Anzeichen dafür sein, dass in seiner Familie etwas nicht stimmt. Ist dies ein Fall für das Jugendamt?

Dies könnte für Ihren Verein, in Ihrer Gruppe, in Ihrem Angebot, Ihrer Übungsstunde oder bei einem Ausflug mit Kindern zum Thema werden!

In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes wird eine Kindeswohlgefährdung definiert als eine gegenwärtige, in einem solchen Maße vorhandene Gefahr, dass sich bei der weiteren Entwicklung eine erhebliche Schädigung mit ziemlicher Sicherheit voraussehen lässt.

Als Kindeswohl gefährdende Erscheinungsformen lassen sich grundsätzlich unterscheiden:

– körperliche und seelische Vernachlässigung

– seelische und körperliche Misshandlung und

– sexuelle Gewalt.

Die Einschätzung von Gefährdungssituationen muss jedoch auch immer auf den Einzelfall bezogen sein und insbesondere das Alter des Kindes sowie den Entwicklungsstand berücksichtigen.

Wie aber schätze ich dies richtig ein? Auf welche Anhaltspunkte muss ich achten? Welche Verantwortung liegt überhaupt bei mir? Wer gibt mir Hilfestellung?

Über dieses Thema ergeben sich vielfältige Fragestellungen, selbst für erfahrene pädagogische Fachkräfte.

Die Veranstaltung „Kindeswohlgefährdung“ soll die o.g. Adressaten für das Thema sensibilisieren, aufklären, Fragen beantworten, Unsicherheiten und Ängste abbauen und bereits Bekanntes konkretisieren. Bei dem Vortrag am 20.10.2020 wird das Thema durch praktische Tipps von Frau Damaris Reichenbach-Figge vom Kinderschutzbund praxisnah aufbereitet.

AUFSICHTSPFLICHT

Kaum ein Begriff innerhalb der (Vereins-) Jugendarbeit ist (zu Unrecht) derart gefürchtet und daher zwangsläufig auch missverstanden wie die Aufsichtspflicht. Jeder, der beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, weiß um die Aufsichtspflicht als wichtiges Element der eigenen Arbeit. Aber wie definiert sich diese genau?

Aufsichtspflichtige Personen haben u.a. die Verpflichtung dafür zu sorgen, dass die ihnen zur Aufsicht anvertrauten Kinder und/oder Jugendlichen selbst nicht zu Schaden kommen und auch keinen anderen Personen Schaden zufügen. Aufsichtspflichtige Personen müssen ständig wissen, wo sich die ihnen zur Aufsicht anvertrauten Minderjährigen befinden und was diese gerade tun. Aufsichtspflichtige Personen müssen vorhersehbare Gefahren vorausschauend erkennen und zumutbare Anstrengungen unternehmen, um die ihnen anvertrauten Minderjährigen vor Schäden zu bewahren.

Daraus ergeben sich natürlich vielfältige Fragestellungen, die jede/r Jugendbetreuer*in, Trainer*in und Übungsleiter*in für sich und das entsprechende Arbeitsfeld abklären sollte. Mit der „Übernahme“ einer Gruppe oder auch von Einzelpersonen geht immer eine bestimmte Verantwortung einher. Wo aber fängt diese an und wann ist man wieder von der Verantwortung befreit? Auf was muss ich alles achten? Wie sind die rechtlichen Hintergründe und Konsequenzen und für was kann ich beispielsweise haftbar gemacht werden?

Neben einem Überblick über die gesetzlichen Rahmenbedingen und Regelungen sowie der Darstellung der „Pflichten“ von Jugendleiter*innen, Ehrenamtlichen etc. stehen auch das Jugendschutzgesetz sowie der Jugendmedienschutz im Fokus. Die Informationsveranstaltung am 27.10.2020 bietet somit einen umfassenden Einblick in das Thema „Aufsichtspflicht und Haftung“ und wird von Referent Rainer Glowalla praxisnah aufbereitet und gestaltet.

Zur effektiveren Vorbereitung der Veranstaltung möchten wir Sie bitten, sich bei der Geschäftsstelle des JULEICA-Netzes anzumelden:

Evangelisches Stadtjugendpfarramt Darmstadt

Kiesstr. 16

64283 Darmstadt

Telefon: 06151 497910

Fax: 06151 497916

E-Mail: info@juleica-netz.de

Kolumne vom 09.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

trotz finanziellen Zugeständnissen wird leider der Kiosk im Schwimmbad nicht öffnen. Die Corona-Beschränkungen lassen das unternehmerische Risiko leider zu groß erscheinen, ebenso sind die bisherigen Buchungszahlen weit weg von einer Maximalbelegung, die Stand heute möglich wäre. Wir haben bereits für Kaffee in den Morgenstunden gesorgt, eine Gewerbekaffeemaschine aus meinem Erbteil verrichtet gute Dienste in der Versorgung. Das Ganze funktioniert auf Spendenbasis für den Förderverein Schwimmbad. Nach Feinjustierung der Kamera funktioniert der Zugang nun prima, das Buchungsportal hatte noch einen Softwarefehler, der behoben wurde. Jetzt schauen wir nach Kompensationsmaßnahmen für den fehlenden Kiosk gerade in den 5-Stunden Familienzeiten am Donnerstag und Sonntag.

Vor der parlamentarischen Sommerpause trifft sich erneut die Arbeitsgruppe „Neufassung Stellplatzsatzung“, damit unter anderem hier über den Sommer weitergearbeitet werden kann und Bauleitplanungen eine entsprechende Regelung voraussetzen können.

Mit Beginn der Ferien wird es morgens etwas ruhiger auf den Straßen, dafür werden sicher Spielplätze und Sportanlagen mehr frequentiert, als Autofahrer nehmen wir besonders Rücksicht auch hier.

Nach einer kurzen Corona-Pause war ein Treffen mit dem Jugendforum wieder möglich. Dirt-Bike-Anlage, Basketball-Körbe und der Zustand diverser Treffpunkte der Jugend wurden erörtert, Planungen für die nähere Zukunft besprochen.

Viele Themen gehen im Augenblick an den unterschiedlichsten Stellen weiter. Von der Auffrischung von Fahrbahnmarkierungen – auch zum Schutz der Radfahrer – bis zu Stromversorgung, Wohnbau und Fertigstellung der Kita „Haus der Kinder“ bis zur Beseitigung von Unfallschäden im Straßenraum und der Vorbereitung von ehrenamtlichem Engagement zur Verbesserung des Stadtbildes sind die Kollegen unterwegs. Dabei achten wir natürlich auch immer auf die Regeln zur Eindämmung von Corona.

Mit Beginn der Ferien und den Folgen der Pandemie gestalten viele die Freizeit anders als sonst. In der Mediathek des HR finden Sie schöne Reportagen zu Städtetrips in ganz Hessen, vielleicht folgen Sie unserem Tobi Kämmerer auf seinen Wegen durch das schöne Hessenland auf der ein oder anderen Etappe einfach nach, denn schöne Landschaften und Ort, nette Menschen und Gastlichkeit sind auch in der Nähe zu finden. Viel Spaß beim Erkunden der Heimat. Alle im Rathaus wünschen Ihnen schöne Sommerferien.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Schwimmbadöffnung in Babenhausen

Bei schönstem Wetter konnten die ersten Schwimmbadbesucher unser tolles Bad genießen.

Trotz Coronaauflagen ist dies jetzt möglich.

Den Auflagen wollen wir mit technischen Möglichkeiten begegnen, jetzt bucht man online und zahlt per paypal oder demnächst nach Terminvereinbarung im Rathaus und zahlt an der Rathauskasse.

Die technischen Probleme und Schwierigkeiten z.B. beim Buchen und Zahlen, die anfangs auftraten, bearbeiten wir mit Hochdruck, Lösungen sind in Sicht und teilweise schon umgesetzt.

Geschuldet sind diese der allzu schnellen Umsetzung, denn erst 14 Tage vor Betriebsbeginn konnte mit der Programmierung gestartet werden. So waren die ersten Anträge und Besucher auch gleich die ersten Tests bei diesem Projekt.

Wir bitten daher bei allen, die es jetzt betroffen hat um Entschuldigung und Verständnis. Uns war es lieber, am Produkt im laufenden Betrieb nachzuarbeiten als das Bad geschlossen zu halten.

„Restart“ der Kinder- und Jugendförderung geglückt!

Nach dem gravierenden „Lockdown“ aufgrund der Corona-Krise, ist der städtischen Kinder- und Jugendförderung nun in der vergangenen Woche mit einigen Angeboten ein erfolgreichen „Restart“ geglückt.

Angefangen mit einer auf Abstand organisierten Probe der Jugendband „Bad Behaviour“ am vergangenen Montag, fand nun auch der erste „Do-it-yourself“ Fahrrad-Check am darauffolgenden Donnerstag erfolgreich statt. Die drei angemeldeten Kids kamen mit ihren Bikes und checkten diese unter Anleitung von Sozialpädagoge Günther Titz zunächst grundlegend durch. Anschließend führten sie kleinere Reparaturen und Wartungsarbeiten aus, wie das Einstellen der Bremse, das Kettenölen oder die Montage einer batteriebetriebenen Leuchte. Anschließend stand das Flicken eines Fahrradschlauches auf dem Programm. Hier musste jeder zunächst ein Loch in den Schlauch stechen und dieses aber anschließend auch wieder fachmännisch verschließen. „Gar nicht so schwer, wenn man weiß wie“, so das Resümee.

Zum Abschluss der Woche wurde am Sonntag eine Wanderung durch „Wald und Wiese“ unternommen. Sechs Kinder haben hier teilgenommen und sich gefreut, an diesem sonnigen Tag mal wieder in der Gruppe etwas unternehmen zu dürfen – wenn auch mit Mindestabstand. Ziel der Tour war die Weide der schottischen Hochlandrinder hinter der Reiterhalle. Auf dem Weg dorthin machte die fidele Kinderschar noch einen Stopp am Ufer der Lache, um dort mit der Becherlupe Insekten und anderes Getier zu untersuchen.

Den neuen Angeboten der Kinder- und Jugendförderung liegt ein umfassendes verordnungskonformes Hygienekonzept zugrunde, welches selbstverständlich behördlich geprüft und genehmigt ist. „Die Bedingungen bei den Angeboten sind natürlich anders als gewohnt, dennoch versuchen wir interessante und abwechslungsreiche Angebote für Kinder und Jugendliche auch in dieser Zeit vorzuhalten“, so Lara Kresz von Team der Kinder- und Jugendförderung.

Der Spaß kam trotz vieler behördlicher Auflagen nicht zu kurz und der „Restart“ der Kinder- und Jugendförderung ist sehr gut gelungen.

Am 09. und 13. Juli bietet Jugendpfleger Michael Spiehl zwei Radtouren in die Umgebung an. Der erste Termin ist für Kids ab 8 Jahren ausgelegt und führt u.a. zur „Gänsbrüh“ nach Dudenhofen. Der zweite Tourtermin richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren und wird als Tagesausflug geplant.

Nähere Infos hierzu und zu weiteren Angeboten und Events sowie das „Allgemeine Anmeldeformular“ sind über die Website der KiJuFö (www.jufoe-babenhausen.de) oder die Accounts in den sozialen Netzwerken (Facebook & Instagram) der KiJuFö erhältlich.

Joachim Knoke

Bürgermeister

Absage der Theaterfahrt für Seniorinnen und Senioren

Wir hatten es leider schon befürchtet: Das Staatstheater Darmstadt teilte der Sozial- und Jugenddezernentin des Landkreises Darmstadt-Dieburg mit, dass der für Donnerstag, den 3. September 2020 geplante Theaternachmittag für Senior*innen aufgrund der Corona-Pandemie und der dadurch weiterhin einzuhaltenden Hygieneregeln leider abgesagt werden muss.

Wir bedauern sehr, dass die für Anfang September geplante Theaterfahrt für die Mozart-Oper „Don Giovanni“ von Babenhausen nach Darmstadt nicht wie vorgesehen stattfinden kann, unter den gegebenen Umständen ist die Absage jedoch unumgänglich. Die bereits angemeldeten Personen haben wir darüber informiert.

Das Seniorenbüro des Landkreises bemüht sich darum, mit dem Staatstheater Darmstadt neue Veranstaltungstermine für die Spielzeit 2021 / 2022 zu vereinbaren. Hierüber werden wir Sie zeitnah unterrichten und hoffen, Ihnen im nächsten Jahr wieder ein attraktives Angebot machen zu können.

Bis dahin bleiben Sie bitte gesund.

Juli-Stammtisch für Unternehmer und Führungskräfte

Am Donnerstag, den 2. Juli ab 19 Uhr findet der Stammtisch für Unternehmer und Führungskräfte aus Babenhausen und der Region im Landgasthof „Zur Bretzel“ in Babenhausen-Langstadt, Bürgermeisterstraße 2, statt. Bei schönem Wetter haben wir den Biergarten reserviert!

Alle Sparten und Unternehmensgrößen – aus Babenhausen und der Region – sind herzlich zum Austausch untereinander und Netzwerken willkommen. Gerne kann Informationsmaterial über das eigene Unternehmen mitgebracht werden.

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt, Anmeldungen sind Corona-bedingt erforderlich bei Frau Sylvia Kloetzel Telefon 06073 602-888 oder sylvia.kloetzel@babenhausen.de

Essen und Trinken zahlt bitte jeder selbst.

Joachim Knoke

Bürgermeister

Kolumne vom 02.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zum 01.07. ändert sich die Verordnungslage zur Pandemie erneut. Das Vertrauen in die Vorsicht und Vernunft aller ermöglicht neue Freiheiten. Am Beispiel Gütersloh sieht man aber auch, dass der Rückschritt wenn erforderlich ganz schnell gehen kann. Das wollen wir natürlich alle vermeiden und passen aufeinander auf.

Rücksicht ist auch beim Abstellen der Fahrzeuge angesagt. Vermehrtes Parken auf Gehwegen, in Kreuzungsbereichen oder gar auf Rettungswegen veranlasst uns leider zu noch weiteren Kontrollen. Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle sollen nicht auf die Straßen gezwungen werden. Stellen Sie sich vor, es sind Ihre Eltern und Großeltern, die nicht weiterkommen.

Wenn Sie diese Zeilen lesen, sollte das Schwimmbad offen sein. Gemeinsam mit allen Akteuren haben wir dieses Ziel erreicht. Sollte es in den Anfangszeiten noch zu Reibungen kommen, bitte bleiben Sie gelassen und verständig. Beim Eintritt gilt: Abstände einhalten, Ticket bereithalten und den Eingangsbereich schnell Richtung Liegewiese räumen. Viel Spaß im Wasser.

Das Tagesgeschäft geht auch weiter. Interkommunale Zusammenarbeit im Online-Zugangsgesetz, lokale Planungen für unseren städtischen Webauftritt sind ebenso Themen wie die Arbeitsgruppe zur Neufassung unserer Stellplatzsatzung.

Derzeit haben wir ein waches Auge auf die Förderprogramme für Investitionen in die Kinderbetreuung. Die Fördertöpfe sind in den kommenden Jahren sicher schnell vergriffen und in Folge der Pandemie auch nicht so umfangreich ausgestattet.

Im „Haus der Kinder“ ist ein großer Teil der Außenspielanlage inzwischen nutzbar. Innen sind noch einige Arbeiten zu erledigen und auch für den Fußboden ist eine Lösung gefunden, die wohl alle mittragen können. Hier werden noch Termine gemacht, wann und wie wir dem Wunsch nach Umgestaltung nachkommen können.

Zum Schluss noch die gute Nachricht, dass wir einen neuen Kollegen bekommen, der sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei unserer Freiwilligen Feuerwehr ableistet. Selbst in der Einsatzabteilung kennt der junge Kollege schon viele Details und steigt nun noch tiefer ein. Viel Erfolg dabei.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Falsche Entsorgung von Restmüll

So bitte nicht. – Bei der letzten Leerung des Restmülles entstand dieses Foto, das eine Reihe akkurat aufgestellter Tonnen zeigt, auf die zusätzlich noch Mülltüten gelegt wurden. Da es sich bei den Tüten nicht um die offiziellen blauen Restmüll-Säcke des ZAWs handelt, werden diese auch von den Müllwerkern nicht mitentsorgt und am Straßenrand liegen gelassen, was wiederrum zu wildem Müll führt. Sie auf die Mülltonnen zu legen, bringt die Gefahr mit sich, dass auch die Tonnen nicht geleert werden.

Unser Ordnungsamt hat noch vor Ankunft des Müllfahrzeugs versucht, mit den Verursachern dieser Situation Kontakt aufzunehmen, um gemeinsam und schnell eine Lösung zu finden.

Wenn Ihre Restmülltonne generelle nicht ausreicht, können Sie diese durch eine größere Tonne tauschen, dazu wenden Sie sich bitte an die Kolleginnen der Steuerabteilung (Telefonnummer: 06073 602 – 79 oder – 29; E-Mailadresse: steuern@babenhausen.de). Eine Gebühren- und Größenübersicht finden Sie unter https://www.zaw-online.de/gebuehren/sonstige-gebuehren.

Sollte einmal, nach einer Aufräum- oder Renovierungsaktion oder eine Festlichkeit mehr Restmüll anfallen, empfiehlt sich der Kauf von ZAW-Restmüllsäcken. Diese erhalten Sie im Rewe-Markt Babenhausen, EDEKA Stolzenberger, Bauzentrum Andre & Oestereicher und Micka´s Nahkauf in Langstadt. Die Säcke werden dann einfach am Abfuhrtag für die Restmülltonne am Gehweg zur Abholung bereitgestellt. Achten Sie bitte auf Durchgangsmöglichkeiten für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen, ein Ausweichen auf die Straße sollte möglichst nicht stattfinden müssen. Danke.

Kolumne vom 25.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vergangene Woche Mittwoch gab es nur noch ein einziges Freies Bett für die Blutspende vergangenen Donnerstag. Wir Babenhäuser haben die Spende Kapazität also vollumfänglich ausgeschöpft. Nächste Möglichkeiten sind am 29. in Roßdorf und am 30. in Klein-Umstadt.

Die Ev. Kita „Haus der Kinder“ kann hoffentlich bald den Außenbereich nutzen. Die Witterung hat das Wurzeln des Rasens begünstigt, scharfe Kanten und zu große Ösen an Spielgeräten, in denen sich Kinderfinger hätten verhaken können, sind weitestgehend beseitigt. Auch wenn noch Spielgeräte wegen der Pandemie erst verspätet geliefert werden, arbeiten alle mit Hochdruck an den entsprechenden (Teil-) Abnahmen – immer die Sicherheit der Kinder und Erzieher*innen im Blick.

Vier Engagement-Lotsen wurden ausgebildet. Dafür haben wir 2.000€ Fördermittel bekommen, auch hier können wir stolz sein.

Zum Schwimmbad erreichen uns viele Anfragen, zumal Google bis Sonntag behauptet hat, das Bad sei geöffnet. Am Sonntag klingelte das Telefon im Schwimmbad Sturm, bis wir den Anrufbeantworter mit aktuellen Informationen „besprochen“ haben. http://schwimmbad.babenhausen.de hat den jeweils aktuellen Stand. Wir arbeiten auf eine Eröffnung gemeinsam mit den anderen Kommunen im Landkreis zum Beginn des Juli hin.

Mit einer Entscheidung zu Grundstücken hat der Kreistag am Montagnachmittag auch für das Thema „Schulsportgelände an der Offenen Schule“ die nächsten Schritte ermöglicht. Der Ankauf kann noch dieses Geschäftsjahr getätigt werden.

Zusätzlich beschäftigt uns derzeit das Thema „gelbe Säcke und Dosencontainer“. Gemeinsam mit anderen Kommunen machen wir auch über den Zweckverband Abfall Wirtschaft (ZAW) bei Dualen System Druck. Es kann ja nicht sein, dass einer der größten Dienstleister das im Landkreis und bei uns nicht hinbekommt. Das ist auch mit Corona-bedingten zusätzlichen Schwierigkeiten nicht zu erklären, dafür ist das Thema zu alt. Allerdings ist die Vertragslage hier kompliziert, deshalb ist ein gemeinsames Vorgehen unerlässlich, die Ressourcen dafür sind nun gebündelt auf dem Weg. Zum Restmüll darf ich Ihren Blick auf eine weitere Mitteilung in dieser Ausgabe lenken.

In der vergangenen Woche haben Bauausschuss und Stadtverordnetenversammlung grünes Licht für wichtige Vorhaben im Bereich von Bauleitplanung, Finanzplanung (auch Kita-Gebühren) und Personal im Brand- und Katastrophenschutz gegeben. Damit können wir entsprechend weiterarbeiten.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke