Kolumne vom 17.09.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ab sofort läuft die Umfrage zum großen ADFC-Fahrradklima-Test 2020. Der Fahrradclub ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wieder hunderttausende Radfahrer*innen dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen.

Unter www.fahrradklima-test.adfc.de haben Sie bis zum 30. November 2020 die Möglichkeit, an der Online-Umfrage teilzunehmen und 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit zu beantworten. Bitte geben Sie dieser Umfrage Substanz. Danke.

Seit Dienstag weisen Banner auf die neuen Regelungen zum Überholen von Radfahrern hin. Im Zuge der Haushaltssperre haben sich lokale Unternehmer erneut in die finanzielle Bresche geworfen und die Beschaffung ermöglicht. Sie alle können durch lokalen Einkauf in unseren Betrieben und Gewerben sicherstellen, dass solche Unterstützung auch in Zukunft nicht ausbleibt.

Danke auch für die Beteiligung an unserer Umfrage zur Verkehrsregelung in unserer Bummelgasse. Wir sprachen gestern im Magistrat über eine Vorlage zur Neuregelung und konnten neben den reinen Abstimmungsergebnissen auch auf die Kommentare auf unserer Seite blogs.babenhausen.de zurückgreifen. Mit diesen Informationen wird dann die Stadtverordnetenversammlung um Entscheidung gebeten.

Mit den Beratungen in den Ausschusssitzungen der vergangenen Woche gehen die Fraktionen vor der Stadtverordnetenversammlung nochmal in die internen Beratungen, Tendenzen waren an einigen Stellen absehbar, Entscheidungsempfehlungen direkt bedürfen wohl noch weiterer Abstimmung. Nach den Herbstferien werden wir wieder in einen geregelten Sitzungsbetrieb gehen, hier wird unter anderem die Interkommunale Zusammenarbeit im Bereich der Verwaltungsdigitalisierung zur Beschlussfassung anstehen.

Fast 11.700 Buchungen hat das Schwimmbad gehabt, davon 42 Dauerkarten und 1.211 Kinderermäßigungen. Unter schwierigen Umständen ein sehr erfreuliches Ergebnis.

Die teilweise dringenden Mitglieder- und Jahreshauptversammlungen unter den aktuellen Umständen durchzuführen, ist vielen ein Anliegen. Erste Termine in den großen kommunalen Immobilien sind dafür gemacht oder haben bereits stattgefunden. Auch wenn das wenig mit „normal“ zu tun hat, finden wir doch Lösungen.

Die Kasernenentwicklung geht voran, die Ausweisung von Ausgleichsflächen für den Naturschutz geht voran, nachdem durch eine Verkettung unglücklicher Umstände die eigentlich vorgesehenen Flächen von der Eigentümerin (BImA) anderen Verwendungen zugeführt wurden. Doch auch zu weiteren Entwicklungsthemen wie Energieversorgung, Flächennutzungsplanung oder Gewässerschutz haben Gespräche stattgefunden.

Nach der deutlichen Solidarität Babenhausens mit unseren Continental Mitarbeitern anlässlich des Auto-Korso haben sich zum einen weitere Städte und Gemeinden, die von den neuerlichen Ankündigungen aus Hannover organisiert, zum anderen habe ich mit dem hessischen Wirtschaftsminister weiteren Austausch vereinbart, um auch von Seiten der Landesregierung entsprechende Unterstützung zu erhalten. Ich danke allen, die gemeinsam mit den Continental Mitarbeitern die geplante Entwicklung hinterfragt wissen wollen und sich solidarisch zeigen. Danke.

Herbstliche Grüße aus dem Rathaus,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 10.09.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am heutigen Donnerstag zeigt Babenhausen Flagge für den Erhalt der Arbeitsplätze bei Continental, ein Auto-Korso wird erneut auf die Brisanz der Pläne hinweisen und klar und deutlich machen: „Wir wollen, das Conti bleibt!“ Dabei sind Verkehrsbehinderungen wahrscheinlich, bitte haben Sie Verständnis, wenn es etwas länger dauert – vielleicht haben Sie sich spontan angeschlossen?

Die gesperrte Brücke zwischen Harreshausen und Stockstadt im Wald wir nun abgerissen, der Auftrag geht nach Obertshausen, bleibt also in der Region.

Am Sonntag den 13. September sehen wir uns hoffentlich unter Einhaltung der Corona-Sicherheitsauflagen zum Matinee-Konzert unseres Blasorchesters im Schwanengraben.

Ich weise noch auf die Umfrage zum Verkehr in der Bummelgasse hin, die über http://blogs.babenhausen.de  online ausgefüllt werden kann, es ist nur ein Klick, bitte nehmen Sie Teil, Ihre Meinung ist wichtig.

Am Ostring vor der Seniorenzentrum haben erneut unbekannte den Tisch zerstört, man kann sich nur noch ohne Tisch gegenüber sitzen. Eine Reparatur ist nicht mehr möglich und im Zuge der Haushaltssperre bleibt leider nur der traurige Entfall des Tisches unter Beseitigung von Gefahrenstellen übrig.

Wir weisen noch auf die Kampagne „Heimat shoppen“ hin. Gemeinsam mit anderen Kommunen und unserem Gewerbeverein werden durch unterschiedliche Aktionen die Innenstädte gefördert, Wege verkürzt, Arbeit und Ausbildung gesichert.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und auf Abstand, einen schönen Sommer weiterhin.

Ihr Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 03.09.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Sonntagabend haben wir die Schwimmbadsaison beendet. Um nicht noch – wie in Schaafheim leider geschehen – einen Einbruch zu erzeugen: Weder Bargeld noch Sachwerte sind dort zu holen. Von der Kaffeemaschine bis zur spärlichen IT ist alles gestern Abend noch abtransportiert worden. Es war eine Saison, an die wir uns lange erinnern werden, wir haben sie ohne große Schäden an Gesundheit und Material ordentlich abgewickelt und vielen den Zugang zum Wasser ermöglicht. Profitiert hat davon auch am Samstag das Sommerfest der DLRG, das noch trocken zu bleiben versprach. Saisonabschluss und erste öffentliche Vereinsprobe des Blasorchesters auf dem Parkplatz vor der Kita Kaisergärten hatten mit Nieselregen zu kämpfen.

Am 10.09. steht dann der Rasen im Schwimmbad nochmal zur Verfügung, der Abschluss des Auto-Corso unseres Aktionsbündnisses „Wir wollen, dass Ihr bleibt“ wird auf der Liegewiese stattfinden.

Ich möchte noch hinweisen auf unsere Pressemitteilungen: Zur Umfrage zum Verkehr in der Bummelgasse, hier können Sie Online abstimmen. Und Sie können ab 01.09.2020 im Netz direkt Termine im Rathaus vereinbaren, quasi vom Sofa aus steht Ihnen das Meldeamt und weitere zur Terminfindung zur Verfügung.

Aus dem Landkreis ist zu vermelden, dass die Fortbildungen im Bereich der Feuerwehren nun endlich wieder anlaufen, auch unter den Empfehlungen des RKI werden hygienetechnisch einwandfrei aber in kleinerer Gruppenzahl die Lehrgänge wieder durchgeführt.

Der Wasserverband Gersprenz hat online getagt. Für uns wurde die Basis geschaffen, den Fischaufstieg bei Harreshausen als eines der nächsten Großprojekte im Gewässerbau anzugehen. Auch im Oberlauf werden Maßnahmen ergriffen, die uns bei Hochwasser schützen und die Gewässer qualitativ aufwerten werden.

Für unser Bürgerzentrum in der Amtsgasse ist die Baugenehmigung auf dem Weg, es fehlen noch einige Dokumente zur finalen Freigabe. Wir rechnen zeitnah damit. Ebenso sind die letzten Notartermine für den Ankauf der Schulsportflächen für den September gesetzt, sodass auch hier für den Landkreis für die Haushaltsplanungen Klarheit hergestellt ist. Auch die Verwaltungsvereinbarung für die Turnhalle in den Kaisergärten liegt vor, der letzte Nachtrag kann am heutigen Donnerstag in der Stadtverordnetenversammlung beschlossen werden. Mit Ende der Ferien drehen sich die Räder wieder schneller, lediglich die Besucherzahlen im Schwimmbad waren wie in den Jahren zuvor mit Beginn des neuen Schuljahres deutlich zurückgegangen.

Auch wenn die aktuelle Witterung die Waldbrandgefahr wieder reduziert hat, bleiben Sie wachsam und vorsichtig. Für unser Grün ist diese Witterung natürlich prima. Der Rasen auf dem Spielplatz in Langstadt muss seine Wurzeln noch festigen, in drei Wochen können die Kinderfüße ihn dann strapazieren.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund und kreativ, „gelassen“ ist das neue „cool“,

Ihr Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 27.08.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die momentane Witterung gibt uns zwar Anlass zur Freude, weil Feld Wald und Flur von den Niederschlägen profitieren und wir nachts wieder besser schlafen können, trotzdem haben Sie bitte noch ein Auge auf den schonenden Umgang mit Wasser und die nach wie vor beträchtliche Waldbrandgefahr. Der Zweckverband Gruppenwasserwerk meldete am Freitag eine ausreichende Leistungsfähigkeit, auch zur Hilfe für Nachbarkreise. Er wies aber auch darauf hin, dass die Versickerung vor Ort für die Zukunft eine große Aufgabe ist. Die Niederschläge nicht wegzuleiten, sondern dem Grundwasser wieder zuzuführen, legen unter anderem Bauleitplanung und Stadtentwässerung fest. Das ist komplexer als einfach einen Regenwasserkanal zu bauen oder im Mischsystem die Niederschläge durch die Kläranlage zu leiten, ist aber zukunftssichernder.

Mit Ende der parlamentarischen Sommerpause wurden in den Ausschusssitzungen zukunftsweisende Beschlüsse für die kommende Stadtverordnetenversammlung diskutiert. Bitte beachten Sie dahingehend die Verlegung des Haupt- und Finanzausschusses im September in die Markwaldhalle Langstadt, damit die Stadthalle zur Blutspende bereitsteht.

Völlig überflüssig war ein Einsatz des Bauhofes wegen illegaler Müllentsorgung. Sollten Sie auf dem Foto Hinweise auf den Verursacher sehen, weil Sie die Baustelle identifizieren können, würden wir den Einsatz gern vom Verursacher statt der Allgemeinheit bezahlen lassen. Das Ordnungsamt nimmt unter der Telefonnummer 06073 602 83 oder der E-Mailadresse ordnungsamt@babenhausen.de Hinweise entgegen.

Gerne machen wir auch nochmals darauf aufmerksam, dass Bauschutt, wie auch viele andere Sorten von Abfall, problemlos und kostengünstig im Recyclinghof entsorgt werden können.

Im Anschluss an die Buchungen zu den Ferienspielen, die erfolgreich unter Corona-Bedingungen stattgefunden haben, wurde im Rahmen der Qualitätssicherung eine Umfrage zur Zweckmäßigkeit des Buchungsvorganges mit sehr guten Ergebnissen beendet, danke für die Rückmeldungen dazu. Die Darstellung auf mobilen Endgeräten werden wir nochmal anschauen, Verbindungsabbrüche wurden nur zweimal gemeldet.

An der Jürgen-Schumann-Straße wird die nächste Bushaltestelle barrierefrei hergestellt. Um entsprechend nah an den neuen hohen Bordstein heranfahren zu können, bedurfte es einer Verschiebung. Hier sind noch Restarbeiten durchzuführen, um eine komfortable Erreichbarkeit der Gärten unter der Hochspannungsleitung zu gewährleisten, ein weiterverschieben der Haltestelle in Richtung des Denkmals unseres Helden des Landshut-Fluges fragwürdig.

Leider zeitgemäß traf sich das Gesundheitsforum wie auch der Wasserverband Gersprenz am Montag Online zu entsprechenden Besprechungen. Zwar spart das Zeit und Reisekosten, persönliche Treffen werden aber inzwischen doch als zwar seltener akzeptiert, aber umso wichtiger empfunden, je mehr darauf verzichtet werden muss.

Am Sonntag endet dann unsere Schwimmbadsaison, wer für das Sportabzeichen noch ins Wasser will, muss sich sputen.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund und kreativ, „gelassen“ ist das neue „cool“,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 20.08.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in der letzten Woche erreichte uns eine anonyme Bürgerbeschwerde, dass die Abgabe von alten Handys für das Projekt „Ein Handy für den Gorilla“ im Rathaus nicht mehr möglich sei.  Anonym lässt eben auch den Rückkanal fehlen uns ist im Internet sicher wichtiger als im Umgang mit der Verwaltung. Die Aussage zum Projekt entspricht natürlich nicht der Wahrheit und wir möchten diese Beschwerde noch einmal zum Anlass nehmen für die Sammlung der zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF) zu werben. Die gebrauchten Handys oder Tablets werden in Kooperation mit einem zertifizierten Partner zerlegt, unter anderen um das Erz Coltan aus den Mikrochips zu recyceln. Für jedes eingesandte Gerät erhält die ZGF Geld für das Gorillaschutzprojekt im Virunga Nationalpark. Weitere Infos erhalten Sie auf https://naturschutzbotschafter.fzs.org/de/handy-aktion/.

Neben dem Rathaus nimmt auch der Recyclinghof ausgediente Mobiletelefone entgegen und selbst Geräte die im städtischen Briefkasten landen, finden Ihren Weg in die Sammelbox, wenn mit einer kleinen Notiz vermerkt ist, dass es sich um keine Fundsache handelt. 😉

Eine weitere Abgabemöglichkeit für sogenannten „Schubladenhandys“ ist der Babenhäuser Weltladen, dieser nimmt für das NABU-Projekt „Alte Handys für die Havel“ die Mobilgeräte gerne entgegen.

„Hundert wilde Bäche und Flüsse in Hessen“ ist ein Förderprogramm, in das unser Ohlebach und unsere Lache aufgenommen wurden. Renaturierungs- und Umweltmaßnahmen werden unterstützt, die Hessische Landgesellschaft HLG arbeite hier mit Auftrag der Landesregierung mit uns gemeinsam an diesem Thema. Zum Gewässer Ohlebach gehören der Länderbach und Richer Bach mit dazu. Die Westringbrücke an der Lache hat trotz Anpassungen an der Bewehrung die Betonarbeiten erhalten, das Projekt liegt im Zeit- und Kostenplan: Im November soll die Passage wieder frei sein.

Seit Wochenanfang sind nicht nur die neuen Schüler*innen am Start, die Stadt ist morgens und mittags wieder viel lebendiger. Einen guten Start in ein sicher nochmal ganz anderes Schuljahr als gewohnt wünschen wir allen Schulgemeinschaften im Stadtgebiet.

Am 30.08. endet unsere Schwimmbadsaison. Vorher werden noch einige Schulen am Vormittag die Gelegenheit im Sportunterricht nutzen. Durch die kostenintensiven Reinigungszyklen zur Sicherheit aller Besucher verzichten wir auch auf jeder Verlängerung der Saison. In früheren Jahren ausprobiert und immer wieder mal im sonnigen September nachgefragt, bleibt es bei der Schließung. Mit Ende der Sommerferien sinken die Besucherzahlen sehr abrupt und unabhängig vom Wetter.

Zwischendurch sind Bäche trockengefallen und Fische verendet. Das Wasserwerk kann den aktuellen Bedarf derzeit decken. Bitte seien Sie mit dem Wasser trotzdem entsprechend sparsam. Gern kann jeder den frisch angepflanzten oder offensichtlich darbenden Bäumen und Hecken auch im öffentlichen Raum mal helfen, ein anständiger Rasen muss aber nicht 2x am Tag bewässert werden, bitte gehen Sie mit Augenmaß vor.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund und kreativ, „gelassen“ ist das neue „cool“,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 13.08.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

eine heiße Woche mit bereits nicht mehr zu kühlenden Räumen bei hohen Nachttemperaturen ist fast überstanden. Letzte Woche war hier die Sperrung des Spielplatzes „Am Hasenpfad“ Thema, diese Woche stehen Instandsetzungsarbeiten am Spielplatz der Kita Langstadt zusätzlich zur Grünpflege auf der Liste des Bauhofs – neben vielen anderen Dingen. Die Schließzeiten der Kitas geben Gelegenheit, hier Außen wie Innen größerer Aktionen in Angriff zu nehmen. Das Kraut auf dem Gehweg der Bouxwiller Straße muss warten, bis die sichtbehindernden Hecken auf dem Mittelstreifen an der BGM-Willand-Straße geschnitten sind, damit Linksabbieger den Gegenverkehr sehen können. Und der Wasserwagen des Bauhofs steht nur zum Nachfüllen still, damit Bäume und Hecken überleben können.

Einen Überfall bzw. Besuch der besonderen Art, erlebten wir am Dienstag im Rathaus: Sieben Indianer von Stamme der Ferienspiele, kamen spontan vorbei um sich den Arbeitsplatz eines modernen Häuptlings anzuschauen und Fragen zu stellen.  

Für Instagram hat BabenhausenNews sich auf der Kläranlage umgesehen, hier können wir im September wieder eine entsprechende Information in bewegten Bildern über unsere Infrastruktur erwarten. Junge und jung gebliebene schätzen die Fotos und kleinen Filme zur Informationsbeschaffung. Aber auch der Unternehmerstammtisch im Freien wurde für einen Austausch rege genutzt, natürlich unter Einhaltung der Hygienevorschriften.

Tatsächlich gibt es nicht nur vor Sylvester Feuerwerk zu kaufen. Das wurde fast zum Verhängnis – ein Missgeschick führte einen jungen Mann in Nöte, der Kracher zündete unter einer Hecke, diese geriet in Brand. Der Junge zeigte den Scheid, nicht wegzurennen, sondern sofort Hilfe zu holen und den Fehler einzugestehen, da soll mal jemand auf die Jugend schimpfen, denn den ein oder anderen Bock haben wir als Kinder wohl alle geschossen. Dafür gerade stehen zeigt Charakter. Die schnell einsatzbereite Feuerwehr musste nur noch Sicherheitsmaßnahmen treffen, denn eine solidarische Nachbarschaft hatte sich sofort der Brandbekämpfung gewidmet und schlimmeres im Wohngebiet verhindert. Im dicht besiedelten Erloch hätte das auch anders ausgehen können, und auch dort halten die Menschen wie in ganz Babenhausen echt zusammen, wenn es drauf ankommt.

Diesbezüglich die dringende Aufforderung: Wir haben Waldbrand-Gefahrenstufe A. Es ist knochentrocken. Keine Zigaretten, kein Feuer, kein Grillen im Wald oder dessen Nähe! Sie gefährden sich selbst und andere. Das gilt auch bei „Spaziergängen“ an Flüssen und Seeufern, das Unterholz gerät schnell in Brand. Wir hoffen, dass die angekündigten Gewitter uns hier nicht auch noch heftig erwischen.

Zu der Wegeführung der Umleitung um Langstadt wegen der vergangenen Woche beschriebenen Brückensanierung erreicht uns Kritik. Die Verkehrsbehörde HessenMobil ist hier zuständig und auch kritikfähig. Ob nun Covid, Hitze oder beides, die Kritik ist wenig konstruktiv, oftmals hochemotional und überschreitet oft auch die Grenzen zur persönlichen Beleidigung. Auf hier stehen am Ende Menschen, die unter schwierigen Bedingungen Ihren Job bestmöglich erledigen wollen. Das sollte man sich klarmachen, wenn man in die Tastatur greift, denn erreichen wird man konstruktiv sicher mehr.

Normalerweise erfolgt noch Information über den Schwimmbadbetrieb, dem widmen wir heute eine eigene Pressemitteilung. Auch hier holt die Realität die oftmals sehr emotionale vorgetragene Kritik ein, nachdem nun unter Hitzebedingungen tatsächlich Limits erreicht oder überschritten werden.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund und kreativ, „gelassen“ ist das neue „cool“,

Ihr Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 06.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Am letzten Montag (03.08.20) begannen bei Babenhausen und Münster im Auftrag von Hessen Mobil die Arbeiten zur Sanierung zweier Brücken. Es handelt sich zum einen um den Übergang bei Langstadt die den “Länderbach” unter der Landesstraße L 3065 (Kleestädter Straße) hindurchführt und zum anderen um die Brücke des „Semder Bach“ an der Landesstraße L 3095 (Münsterer Straße) bei Altheim. Die Arbeiten werden unter Vollsperrung der Bereiche durchgeführt und dauern voraussichtlich bis Ende Dezember an. Wir bitten um Ihr Verständnis und Geduld. Wo dadurch Wege durch Wohngebiete als Ausweichstrecke genutzt werden, denken Sie sich, es wäre Ihr Heim, Ihre Kinder spielen dort- fahren sie so vorsichtig, wie sie es von anderen erwarten.

Aus Sicherheitsgründen wurde der Spielplatz “Am Hasenpfad” am 30.07.2020 vorübergehend gesperrt. Bei einer der regelmäßigen Spielplatzbegehungen des Bauhofes waren teilweise dürre und abgestorbene Bäume auf einem der Nachbargrundstücke aufgefallen. Der sofort beauftragte Sachverständige stellte sofortigen Handlungsbedarf fest; durch die Bäume geht eine unmittelbare Gefährdung für Personen- und Sachwerte aus. Der Eigentümer des betreffenden Grundstückes ist informiert. Der Spielplatz kann wieder in Betrieb genommen werden, wenn die Verkehrssicherheit der Bäume wiederhergestellt ist.

Mit den ersten heißen Ferientagen haben Bäderservice und Verwaltung die ersten Erfahrungen gesammelt mit der vollen Ausschöpfung der Plätze im Schwimmbad. Mit diesen Erfahrungen haben wir die maximale Anzahl gleichzeitig im Bad befindlicher Gäste auf 200 erweitert. Eine schrittweise Anhebung hatten wir uns ja vorbehalten. Im Zuge steigernder Infektionszahlen ist eine entsprechend umsichtige Vorgehensweise sicher zielführend. Das betrifft ganz generell auch das weitere Verhalten aller. Mit Sorge, aber auch mit Zuversicht und Hoffnung auf die Vernunft gehen wir an vielen Stellen wieder Richtung Regelbetrieb. Die Kitas werden nach den Schließzeiten ebenso wie die Schulen nach den Ferien die Beschränkungen weiter lockern. Wie die Werte der Covid-19 Infektionen sich dann entwickeln, bleibt engmaschig zu kontrollieren. Auch Feiern und Menschenansammlungen sollten alle mit wachem Auge betrachten. Wir in Babenhausen feiern gern und gern ausgelassen, aber verantwortungsbewusst. Ich diesem Sinne einen schönen August Ihnen allen.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 30.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

da liegt sie nun, die Brücke am Westring. Die Bitte, nicht vorab  die Lieferung und Montage der großen Teile breit zu kommunizieren, damit die Schaulustigen die Arbeiten nicht behindern oder gefährden, ist sicher nachvollziehbar, trotzdem sind schöne Fotos entstanden, damit sich alle ein Bild machen können. Nach der Wehrerneuerung an der Konfurter Mühle und der Erneuerung der Feldchesbrücke gehen wir hier einen großen Schritt in Richtung „Sanierung der Ziegelhüttenstraße“. Hier sind sowohl Fahrbahn als auch Kanäle erneuerungsbedürftig. Die wiederkehrenden Straßenbeiträge in der Kernstadt werden als nächstes in dieses Projekt fließen und da ist es gut, sowohl die Westring-Brücke wie die Ludwigstraße in Betrieb zu haben.

Auch neu ist die Packstation am Aldi. Damit können unabhängig von Botenzeiten Pakete geholt oder gebracht werden. Das kommt vor allem Berufstätigen sehr zu pass. Unsere Packstation hat die Nummer 150, eine schöne glatte Zahl, gut zu merken.

Während diese Zeilen entstehen, jagt unsere Feuerwehr zum Einsatz Richtung Stockstadt, dort brennt ein Traktor auf dem Feld, Selbstlöschversuche des Fahrers bleiben erfolglos. Das große Aufgebot zeigt nicht nur die Leistungsfähigkeit unserer HeldeInnen in Blau. Entgegen der normalen Prozedur gehen die Löschfahrzeuge nicht erst auf Reisen, wenn ein ganzer Trupp da ist, schon die Hälfte fährt los, um auch im Einsatz und den doch engen Autos die Abstände bestmöglich einzuhalten. Hoffen wir, dass der Traktor-Fahrer unverletzt blieb.

Auf Instagram wird BabenhausenNews noch über unsere kommunale Infrastruktur berichten. Wir haben uns bereits die Technik der Stadthalle vorgenommen und uns im Schwimmbad umgesehen, die Kläranlage wird sicher eines der nächsten Ziele sein. So kommt man gefahrlos zu Eindrücken aus sonst eher nicht zugänglichen technischen Anlagen, die von kommunalen Steuern in Stand gehalten und betrieben werden. Die Turbinenanlage in der Stadtmühle ist ja hinter Glas sichtbar, hier kann man bei einem Besuch auch mal reinschauen.

Im Schwimmbad ist mit einer Frühschwimmer-Dauerkarte die Randzeit von 9:00 – 11:00 Uhr noch attraktiver geworden. Während einige sehr laut an den vorhandenen Regelungen Anstoß nehmen, ist die überwiegende Zahl der Besucher glücklich, dass ein Schwimmbetrieb unter Corona-Bedingungen überhaupt möglich ist. Laute Kritik gegen die Online-Zahlung mit dem am meisten genutzten Portal im Internet ist ebenso gegeben, wie das Fehlen der Barzahlung direkt am Schwimmbad. Wir folgen hier dem, was aus unserer Sicht verantwortbar ist gemeinsam mit den anderen schwimmbadbetreibenden Kommunen des Landkreises. In Bayern liegen andere Lösungen vor, ebenso in Landkreios Offenbach oder auch zum Jubiläumsjahr in Schaafheim. Rückmeldungen von dort zeigen lange Schlangen und umdrehende Besucher, die dann doch nach Babenhausen zurückkehren. Generell ist die Nachfrage überall mäßig, das mag sich in den Ferien bei höheren Temperaturen ändern. Bei aller Freiheit muss je nach Gegebenheiten im Bad und dem verfügbaren Personal abgewogen werden, was machbar ist und welche Risiken man bereit ist, einzugehen. Wir haben hier in kurzer Zeit und mit minimalem Vorlauf tragfähige Lösungen geschaffen, die der großen Mehrheit der Besucher entgegenkommen, konstruktive Kritik nehmen wir direkt auf und prüfen auf Umsetzbarkeit, ein Besucher hat aber auch ein Gespräch mitbekommen und gefragt, ob „Meckern hier ein Volkssport“ sei. Magistrat und Bäderservice arbeiten gemeinsam an der bestmöglichen und vertretbaren Lösung. Haben Sie viel Spaß im Bad.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und auf Abstand, einen schönen Sommer weiterhin und den SchülerInnen tolle Ferien auch in Corona-Zeiten.

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 21. Juli 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wie uns der Landkreis mitgeteilt hat, ist mit Erlass vom 25. Mai 2020 des Hessischen Kultusministeriums die Bachwiesenschule in Hergershausen in den Pakt für den Nachmittag aufgenommen.

Damit sind jetzt nach der Schule im Kirchgarten, der Edward-Flanagan-Schule und der Markwaldschule alle Grundschulen und die Grundstufe der Förderschule in unserer Kommune im Landesprogramm „Pakt für den Nachmittag“ integriert. Babenhausen gehört damit zu einer der ersten Kommunen im Landkreis, in der alle in Frage kommenden Schulen den Ganztag in der als pädagogisch sinnvoll erachteten Weise umsetzen. Eine Magistratsvorlage zu dem Thema befindet sich in Arbeit.

Trotz bürokratischer Anfangsschwierigkeiten hat sich der Schwimmbad- Kartenverkauf im Rathaus etabliert und die Bürger bedanken sich bei den Kolleginnen für den Service im Rathaus.

Am Sonntag war der lange Familien-Nachmittag erstmalig ausverkauft. Es hat sich gezeigt, dass die Schwimmbecken durchaus noch einige Besucher mehr verkraften können. Der Knackpunkt ist der Zugang zum Bad. Dort wird inzwischen an zwei Stellen parallel kontrolliert. Leider ist das linke Drehkreuz nicht einfach so automatisierbar, es hat über den Winter einen mechanischen Schaden erlitten. Der Magistrat beriet am gestrigen Mittwoch, evtl. gibt es bereits heute neue Informationen auf http://schwimmbad.babenhausen.de

Im Buchungstool war eine Reduzierung von Plätzen am Donnerstagabend zu sehen. Hier trainiert die DLRG ihre Fähigkeiten für die wichtige Rettung, darauf nehmen wir natürlich Rücksicht.

Entlang der Justus-Arnold-Straße sind einige Häuser saniert und eines im Zuge der Innenraumverdichtung neu gebaut worden. Kleine Behinderungen im Verkehrsfluss gehören bald der Vergangenheit an. Auch an der Schule und im Baugebiet in Harreshausen sind Fortschritte sichtbar. Dagegen ist an der Kaserne der alte Wohnblock 4534 gefallen, dessen Abriss schon geraume Zeit an- und feststand. Direkt daneben die 4586 – wohl das ehemalige Pfadfinderheim – ist schon geraume Zeit niedergelegt.

Ein Modell der Kaserne war zur Offenlage im Rathaus ausgestellt. Mit Ende der Frist verbringen wir es nun in das Foyer der Stadthalle, wo es von außen durch das Fenster betrachtet werden kann. Wir bedanken uns beim Hersteller für die großzügige Verlängerung der Leihgabe bis in den September hinein. Schauen Sie gern mal hin.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 16.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Nachwehen des Gerangels um die Regelungen zum Bußgeldkatalog haben unsere IT beschäftigt, alle daraus entstehenden technischen Herausforderungen sind bewältigt. Das System regelt nun wieder nach aktueller Gesetzeslage, unsere Bescheide bleiben gültig.

Im Schwimmbad hat der Getränkeautomat seinen Platz gefunden, für kalte Erfrischungen ist also gesorgt. Der Rasen strahlt in sattem Grün. Im LaDaDi wird bis auf wenige Ausnahmen mit dem Buchungssystem ähnlich verfahren wie bei uns. Die Adresserfasssung und die Kontaktminimierung greifen, bei schönem Wetter steht das Schwimmbad für Sie bereit. Karten gibt es über https://schwimmbad.babenhausen.de. Kinder unter 6 Jahren können in Begleitung einer erwachsenen Person umsonst ins Bad.

Konstruktive Gespräche haben zur Stellplatzsatzung stattgefunden. Viele Fragen konnten geklärt werden, die meisten offenen Fragen führen zu Konsens, verbliebende unterschiedliche Standpunkte werden dann in der politischen Diskussion demokratisch entschieden.

Am Samstag gab es dann einen Einsatz für unsere Feuerwehr am Haselsee, eine Uferböschung war einige Meter abgerutscht, diese Stelle wurde abgesichert, bis das Bergbauamt zur Stelle war. Inzwischen können sowohl Personen- wie auch Güterzüge wieder fahren. Die vorgeschriebenen Abstände werden nicht nur eng eingehalten, sondern mehr als verdoppelt.

Im Bereich des Online-Zugangs-Gesetzes hat es klärende Gespräche gegeben, wie Interkommunale Zusammenarbeit stattfinden kann und auch von Seiten des Landes gefördert wird. Hier machen wir uns gemeinsam auf den Weg und stehen mit an der Spitze der Bewegung. So kann unsere Lösung zur Schwimmbadbuchung von anderen Kommunen in ganz Hessen übernommen werden. Während viele in der Eile auf kommerzielle aber auch teure Anbieter gesetzt haben, wurde in Babenhausen Basisarbeit geleistet.

Gute Nachrichten gibt es auch von der entega. Unser lokaler Energie- und Kommunikationsversorger ist nicht nur mit verschiedenen Projekten hochinnovativ unterwegs, auch im Basisgeschäft genießen wir eine hohe Qualität. Der Mittelwert zu Stromausfällen beträgt nur die Hälfte des bundesweiten Durchschnitts. Wie wichtig eine kontinuierliche Stromversorgung ist, haben wir bei dem Ausfall in der jüngsten Vergangenheit am eigenen Leib erfahren.

In England wird die recht rudimentäre Maskenpflicht endlich ausgeweitet, nachdem Höchstzahlen bei Infektion und Todesfällen in Europa aus dem Königreich zu vermelden sind. Hier hat sich unser Ansatz bewährt, lieber scharf zu bremsen als Menschenleben und Gesundheit zu gefährden. Bleiben Sie bitte vorsichtig.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke