Kolumne vom 13.08.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

eine heiße Woche mit bereits nicht mehr zu kühlenden Räumen bei hohen Nachttemperaturen ist fast überstanden. Letzte Woche war hier die Sperrung des Spielplatzes „Am Hasenpfad“ Thema, diese Woche stehen Instandsetzungsarbeiten am Spielplatz der Kita Langstadt zusätzlich zur Grünpflege auf der Liste des Bauhofs – neben vielen anderen Dingen. Die Schließzeiten der Kitas geben Gelegenheit, hier Außen wie Innen größerer Aktionen in Angriff zu nehmen. Das Kraut auf dem Gehweg der Bouxwiller Straße muss warten, bis die sichtbehindernden Hecken auf dem Mittelstreifen an der BGM-Willand-Straße geschnitten sind, damit Linksabbieger den Gegenverkehr sehen können. Und der Wasserwagen des Bauhofs steht nur zum Nachfüllen still, damit Bäume und Hecken überleben können.

Einen Überfall bzw. Besuch der besonderen Art, erlebten wir am Dienstag im Rathaus: Sieben Indianer von Stamme der Ferienspiele, kamen spontan vorbei um sich den Arbeitsplatz eines modernen Häuptlings anzuschauen und Fragen zu stellen.  

Für Instagram hat BabenhausenNews sich auf der Kläranlage umgesehen, hier können wir im September wieder eine entsprechende Information in bewegten Bildern über unsere Infrastruktur erwarten. Junge und jung gebliebene schätzen die Fotos und kleinen Filme zur Informationsbeschaffung. Aber auch der Unternehmerstammtisch im Freien wurde für einen Austausch rege genutzt, natürlich unter Einhaltung der Hygienevorschriften.

Tatsächlich gibt es nicht nur vor Sylvester Feuerwerk zu kaufen. Das wurde fast zum Verhängnis – ein Missgeschick führte einen jungen Mann in Nöte, der Kracher zündete unter einer Hecke, diese geriet in Brand. Der Junge zeigte den Scheid, nicht wegzurennen, sondern sofort Hilfe zu holen und den Fehler einzugestehen, da soll mal jemand auf die Jugend schimpfen, denn den ein oder anderen Bock haben wir als Kinder wohl alle geschossen. Dafür gerade stehen zeigt Charakter. Die schnell einsatzbereite Feuerwehr musste nur noch Sicherheitsmaßnahmen treffen, denn eine solidarische Nachbarschaft hatte sich sofort der Brandbekämpfung gewidmet und schlimmeres im Wohngebiet verhindert. Im dicht besiedelten Erloch hätte das auch anders ausgehen können, und auch dort halten die Menschen wie in ganz Babenhausen echt zusammen, wenn es drauf ankommt.

Diesbezüglich die dringende Aufforderung: Wir haben Waldbrand-Gefahrenstufe A. Es ist knochentrocken. Keine Zigaretten, kein Feuer, kein Grillen im Wald oder dessen Nähe! Sie gefährden sich selbst und andere. Das gilt auch bei „Spaziergängen“ an Flüssen und Seeufern, das Unterholz gerät schnell in Brand. Wir hoffen, dass die angekündigten Gewitter uns hier nicht auch noch heftig erwischen.

Zu der Wegeführung der Umleitung um Langstadt wegen der vergangenen Woche beschriebenen Brückensanierung erreicht uns Kritik. Die Verkehrsbehörde HessenMobil ist hier zuständig und auch kritikfähig. Ob nun Covid, Hitze oder beides, die Kritik ist wenig konstruktiv, oftmals hochemotional und überschreitet oft auch die Grenzen zur persönlichen Beleidigung. Auf hier stehen am Ende Menschen, die unter schwierigen Bedingungen Ihren Job bestmöglich erledigen wollen. Das sollte man sich klarmachen, wenn man in die Tastatur greift, denn erreichen wird man konstruktiv sicher mehr.

Normalerweise erfolgt noch Information über den Schwimmbadbetrieb, dem widmen wir heute eine eigene Pressemitteilung. Auch hier holt die Realität die oftmals sehr emotionale vorgetragene Kritik ein, nachdem nun unter Hitzebedingungen tatsächlich Limits erreicht oder überschritten werden.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund und kreativ, „gelassen“ ist das neue „cool“,

Ihr Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 06.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Am letzten Montag (03.08.20) begannen bei Babenhausen und Münster im Auftrag von Hessen Mobil die Arbeiten zur Sanierung zweier Brücken. Es handelt sich zum einen um den Übergang bei Langstadt die den “Länderbach” unter der Landesstraße L 3065 (Kleestädter Straße) hindurchführt und zum anderen um die Brücke des „Semder Bach“ an der Landesstraße L 3095 (Münsterer Straße) bei Altheim. Die Arbeiten werden unter Vollsperrung der Bereiche durchgeführt und dauern voraussichtlich bis Ende Dezember an. Wir bitten um Ihr Verständnis und Geduld. Wo dadurch Wege durch Wohngebiete als Ausweichstrecke genutzt werden, denken Sie sich, es wäre Ihr Heim, Ihre Kinder spielen dort- fahren sie so vorsichtig, wie sie es von anderen erwarten.

Aus Sicherheitsgründen wurde der Spielplatz “Am Hasenpfad” am 30.07.2020 vorübergehend gesperrt. Bei einer der regelmäßigen Spielplatzbegehungen des Bauhofes waren teilweise dürre und abgestorbene Bäume auf einem der Nachbargrundstücke aufgefallen. Der sofort beauftragte Sachverständige stellte sofortigen Handlungsbedarf fest; durch die Bäume geht eine unmittelbare Gefährdung für Personen- und Sachwerte aus. Der Eigentümer des betreffenden Grundstückes ist informiert. Der Spielplatz kann wieder in Betrieb genommen werden, wenn die Verkehrssicherheit der Bäume wiederhergestellt ist.

Mit den ersten heißen Ferientagen haben Bäderservice und Verwaltung die ersten Erfahrungen gesammelt mit der vollen Ausschöpfung der Plätze im Schwimmbad. Mit diesen Erfahrungen haben wir die maximale Anzahl gleichzeitig im Bad befindlicher Gäste auf 200 erweitert. Eine schrittweise Anhebung hatten wir uns ja vorbehalten. Im Zuge steigernder Infektionszahlen ist eine entsprechend umsichtige Vorgehensweise sicher zielführend. Das betrifft ganz generell auch das weitere Verhalten aller. Mit Sorge, aber auch mit Zuversicht und Hoffnung auf die Vernunft gehen wir an vielen Stellen wieder Richtung Regelbetrieb. Die Kitas werden nach den Schließzeiten ebenso wie die Schulen nach den Ferien die Beschränkungen weiter lockern. Wie die Werte der Covid-19 Infektionen sich dann entwickeln, bleibt engmaschig zu kontrollieren. Auch Feiern und Menschenansammlungen sollten alle mit wachem Auge betrachten. Wir in Babenhausen feiern gern und gern ausgelassen, aber verantwortungsbewusst. Ich diesem Sinne einen schönen August Ihnen allen.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 30.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

da liegt sie nun, die Brücke am Westring. Die Bitte, nicht vorab  die Lieferung und Montage der großen Teile breit zu kommunizieren, damit die Schaulustigen die Arbeiten nicht behindern oder gefährden, ist sicher nachvollziehbar, trotzdem sind schöne Fotos entstanden, damit sich alle ein Bild machen können. Nach der Wehrerneuerung an der Konfurter Mühle und der Erneuerung der Feldchesbrücke gehen wir hier einen großen Schritt in Richtung „Sanierung der Ziegelhüttenstraße“. Hier sind sowohl Fahrbahn als auch Kanäle erneuerungsbedürftig. Die wiederkehrenden Straßenbeiträge in der Kernstadt werden als nächstes in dieses Projekt fließen und da ist es gut, sowohl die Westring-Brücke wie die Ludwigstraße in Betrieb zu haben.

Auch neu ist die Packstation am Aldi. Damit können unabhängig von Botenzeiten Pakete geholt oder gebracht werden. Das kommt vor allem Berufstätigen sehr zu pass. Unsere Packstation hat die Nummer 150, eine schöne glatte Zahl, gut zu merken.

Während diese Zeilen entstehen, jagt unsere Feuerwehr zum Einsatz Richtung Stockstadt, dort brennt ein Traktor auf dem Feld, Selbstlöschversuche des Fahrers bleiben erfolglos. Das große Aufgebot zeigt nicht nur die Leistungsfähigkeit unserer HeldeInnen in Blau. Entgegen der normalen Prozedur gehen die Löschfahrzeuge nicht erst auf Reisen, wenn ein ganzer Trupp da ist, schon die Hälfte fährt los, um auch im Einsatz und den doch engen Autos die Abstände bestmöglich einzuhalten. Hoffen wir, dass der Traktor-Fahrer unverletzt blieb.

Auf Instagram wird BabenhausenNews noch über unsere kommunale Infrastruktur berichten. Wir haben uns bereits die Technik der Stadthalle vorgenommen und uns im Schwimmbad umgesehen, die Kläranlage wird sicher eines der nächsten Ziele sein. So kommt man gefahrlos zu Eindrücken aus sonst eher nicht zugänglichen technischen Anlagen, die von kommunalen Steuern in Stand gehalten und betrieben werden. Die Turbinenanlage in der Stadtmühle ist ja hinter Glas sichtbar, hier kann man bei einem Besuch auch mal reinschauen.

Im Schwimmbad ist mit einer Frühschwimmer-Dauerkarte die Randzeit von 9:00 – 11:00 Uhr noch attraktiver geworden. Während einige sehr laut an den vorhandenen Regelungen Anstoß nehmen, ist die überwiegende Zahl der Besucher glücklich, dass ein Schwimmbetrieb unter Corona-Bedingungen überhaupt möglich ist. Laute Kritik gegen die Online-Zahlung mit dem am meisten genutzten Portal im Internet ist ebenso gegeben, wie das Fehlen der Barzahlung direkt am Schwimmbad. Wir folgen hier dem, was aus unserer Sicht verantwortbar ist gemeinsam mit den anderen schwimmbadbetreibenden Kommunen des Landkreises. In Bayern liegen andere Lösungen vor, ebenso in Landkreios Offenbach oder auch zum Jubiläumsjahr in Schaafheim. Rückmeldungen von dort zeigen lange Schlangen und umdrehende Besucher, die dann doch nach Babenhausen zurückkehren. Generell ist die Nachfrage überall mäßig, das mag sich in den Ferien bei höheren Temperaturen ändern. Bei aller Freiheit muss je nach Gegebenheiten im Bad und dem verfügbaren Personal abgewogen werden, was machbar ist und welche Risiken man bereit ist, einzugehen. Wir haben hier in kurzer Zeit und mit minimalem Vorlauf tragfähige Lösungen geschaffen, die der großen Mehrheit der Besucher entgegenkommen, konstruktive Kritik nehmen wir direkt auf und prüfen auf Umsetzbarkeit, ein Besucher hat aber auch ein Gespräch mitbekommen und gefragt, ob „Meckern hier ein Volkssport“ sei. Magistrat und Bäderservice arbeiten gemeinsam an der bestmöglichen und vertretbaren Lösung. Haben Sie viel Spaß im Bad.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und auf Abstand, einen schönen Sommer weiterhin und den SchülerInnen tolle Ferien auch in Corona-Zeiten.

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 21. Juli 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wie uns der Landkreis mitgeteilt hat, ist mit Erlass vom 25. Mai 2020 des Hessischen Kultusministeriums die Bachwiesenschule in Hergershausen in den Pakt für den Nachmittag aufgenommen.

Damit sind jetzt nach der Schule im Kirchgarten, der Edward-Flanagan-Schule und der Markwaldschule alle Grundschulen und die Grundstufe der Förderschule in unserer Kommune im Landesprogramm „Pakt für den Nachmittag“ integriert. Babenhausen gehört damit zu einer der ersten Kommunen im Landkreis, in der alle in Frage kommenden Schulen den Ganztag in der als pädagogisch sinnvoll erachteten Weise umsetzen. Eine Magistratsvorlage zu dem Thema befindet sich in Arbeit.

Trotz bürokratischer Anfangsschwierigkeiten hat sich der Schwimmbad- Kartenverkauf im Rathaus etabliert und die Bürger bedanken sich bei den Kolleginnen für den Service im Rathaus.

Am Sonntag war der lange Familien-Nachmittag erstmalig ausverkauft. Es hat sich gezeigt, dass die Schwimmbecken durchaus noch einige Besucher mehr verkraften können. Der Knackpunkt ist der Zugang zum Bad. Dort wird inzwischen an zwei Stellen parallel kontrolliert. Leider ist das linke Drehkreuz nicht einfach so automatisierbar, es hat über den Winter einen mechanischen Schaden erlitten. Der Magistrat beriet am gestrigen Mittwoch, evtl. gibt es bereits heute neue Informationen auf http://schwimmbad.babenhausen.de

Im Buchungstool war eine Reduzierung von Plätzen am Donnerstagabend zu sehen. Hier trainiert die DLRG ihre Fähigkeiten für die wichtige Rettung, darauf nehmen wir natürlich Rücksicht.

Entlang der Justus-Arnold-Straße sind einige Häuser saniert und eines im Zuge der Innenraumverdichtung neu gebaut worden. Kleine Behinderungen im Verkehrsfluss gehören bald der Vergangenheit an. Auch an der Schule und im Baugebiet in Harreshausen sind Fortschritte sichtbar. Dagegen ist an der Kaserne der alte Wohnblock 4534 gefallen, dessen Abriss schon geraume Zeit an- und feststand. Direkt daneben die 4586 – wohl das ehemalige Pfadfinderheim – ist schon geraume Zeit niedergelegt.

Ein Modell der Kaserne war zur Offenlage im Rathaus ausgestellt. Mit Ende der Frist verbringen wir es nun in das Foyer der Stadthalle, wo es von außen durch das Fenster betrachtet werden kann. Wir bedanken uns beim Hersteller für die großzügige Verlängerung der Leihgabe bis in den September hinein. Schauen Sie gern mal hin.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 16.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Nachwehen des Gerangels um die Regelungen zum Bußgeldkatalog haben unsere IT beschäftigt, alle daraus entstehenden technischen Herausforderungen sind bewältigt. Das System regelt nun wieder nach aktueller Gesetzeslage, unsere Bescheide bleiben gültig.

Im Schwimmbad hat der Getränkeautomat seinen Platz gefunden, für kalte Erfrischungen ist also gesorgt. Der Rasen strahlt in sattem Grün. Im LaDaDi wird bis auf wenige Ausnahmen mit dem Buchungssystem ähnlich verfahren wie bei uns. Die Adresserfasssung und die Kontaktminimierung greifen, bei schönem Wetter steht das Schwimmbad für Sie bereit. Karten gibt es über https://schwimmbad.babenhausen.de. Kinder unter 6 Jahren können in Begleitung einer erwachsenen Person umsonst ins Bad.

Konstruktive Gespräche haben zur Stellplatzsatzung stattgefunden. Viele Fragen konnten geklärt werden, die meisten offenen Fragen führen zu Konsens, verbliebende unterschiedliche Standpunkte werden dann in der politischen Diskussion demokratisch entschieden.

Am Samstag gab es dann einen Einsatz für unsere Feuerwehr am Haselsee, eine Uferböschung war einige Meter abgerutscht, diese Stelle wurde abgesichert, bis das Bergbauamt zur Stelle war. Inzwischen können sowohl Personen- wie auch Güterzüge wieder fahren. Die vorgeschriebenen Abstände werden nicht nur eng eingehalten, sondern mehr als verdoppelt.

Im Bereich des Online-Zugangs-Gesetzes hat es klärende Gespräche gegeben, wie Interkommunale Zusammenarbeit stattfinden kann und auch von Seiten des Landes gefördert wird. Hier machen wir uns gemeinsam auf den Weg und stehen mit an der Spitze der Bewegung. So kann unsere Lösung zur Schwimmbadbuchung von anderen Kommunen in ganz Hessen übernommen werden. Während viele in der Eile auf kommerzielle aber auch teure Anbieter gesetzt haben, wurde in Babenhausen Basisarbeit geleistet.

Gute Nachrichten gibt es auch von der entega. Unser lokaler Energie- und Kommunikationsversorger ist nicht nur mit verschiedenen Projekten hochinnovativ unterwegs, auch im Basisgeschäft genießen wir eine hohe Qualität. Der Mittelwert zu Stromausfällen beträgt nur die Hälfte des bundesweiten Durchschnitts. Wie wichtig eine kontinuierliche Stromversorgung ist, haben wir bei dem Ausfall in der jüngsten Vergangenheit am eigenen Leib erfahren.

In England wird die recht rudimentäre Maskenpflicht endlich ausgeweitet, nachdem Höchstzahlen bei Infektion und Todesfällen in Europa aus dem Königreich zu vermelden sind. Hier hat sich unser Ansatz bewährt, lieber scharf zu bremsen als Menschenleben und Gesundheit zu gefährden. Bleiben Sie bitte vorsichtig.

Sommerliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 09.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

trotz finanziellen Zugeständnissen wird leider der Kiosk im Schwimmbad nicht öffnen. Die Corona-Beschränkungen lassen das unternehmerische Risiko leider zu groß erscheinen, ebenso sind die bisherigen Buchungszahlen weit weg von einer Maximalbelegung, die Stand heute möglich wäre. Wir haben bereits für Kaffee in den Morgenstunden gesorgt, eine Gewerbekaffeemaschine aus meinem Erbteil verrichtet gute Dienste in der Versorgung. Das Ganze funktioniert auf Spendenbasis für den Förderverein Schwimmbad. Nach Feinjustierung der Kamera funktioniert der Zugang nun prima, das Buchungsportal hatte noch einen Softwarefehler, der behoben wurde. Jetzt schauen wir nach Kompensationsmaßnahmen für den fehlenden Kiosk gerade in den 5-Stunden Familienzeiten am Donnerstag und Sonntag.

Vor der parlamentarischen Sommerpause trifft sich erneut die Arbeitsgruppe „Neufassung Stellplatzsatzung“, damit unter anderem hier über den Sommer weitergearbeitet werden kann und Bauleitplanungen eine entsprechende Regelung voraussetzen können.

Mit Beginn der Ferien wird es morgens etwas ruhiger auf den Straßen, dafür werden sicher Spielplätze und Sportanlagen mehr frequentiert, als Autofahrer nehmen wir besonders Rücksicht auch hier.

Nach einer kurzen Corona-Pause war ein Treffen mit dem Jugendforum wieder möglich. Dirt-Bike-Anlage, Basketball-Körbe und der Zustand diverser Treffpunkte der Jugend wurden erörtert, Planungen für die nähere Zukunft besprochen.

Viele Themen gehen im Augenblick an den unterschiedlichsten Stellen weiter. Von der Auffrischung von Fahrbahnmarkierungen – auch zum Schutz der Radfahrer – bis zu Stromversorgung, Wohnbau und Fertigstellung der Kita „Haus der Kinder“ bis zur Beseitigung von Unfallschäden im Straßenraum und der Vorbereitung von ehrenamtlichem Engagement zur Verbesserung des Stadtbildes sind die Kollegen unterwegs. Dabei achten wir natürlich auch immer auf die Regeln zur Eindämmung von Corona.

Mit Beginn der Ferien und den Folgen der Pandemie gestalten viele die Freizeit anders als sonst. In der Mediathek des HR finden Sie schöne Reportagen zu Städtetrips in ganz Hessen, vielleicht folgen Sie unserem Tobi Kämmerer auf seinen Wegen durch das schöne Hessenland auf der ein oder anderen Etappe einfach nach, denn schöne Landschaften und Ort, nette Menschen und Gastlichkeit sind auch in der Nähe zu finden. Viel Spaß beim Erkunden der Heimat. Alle im Rathaus wünschen Ihnen schöne Sommerferien.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 02.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zum 01.07. ändert sich die Verordnungslage zur Pandemie erneut. Das Vertrauen in die Vorsicht und Vernunft aller ermöglicht neue Freiheiten. Am Beispiel Gütersloh sieht man aber auch, dass der Rückschritt wenn erforderlich ganz schnell gehen kann. Das wollen wir natürlich alle vermeiden und passen aufeinander auf.

Rücksicht ist auch beim Abstellen der Fahrzeuge angesagt. Vermehrtes Parken auf Gehwegen, in Kreuzungsbereichen oder gar auf Rettungswegen veranlasst uns leider zu noch weiteren Kontrollen. Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle sollen nicht auf die Straßen gezwungen werden. Stellen Sie sich vor, es sind Ihre Eltern und Großeltern, die nicht weiterkommen.

Wenn Sie diese Zeilen lesen, sollte das Schwimmbad offen sein. Gemeinsam mit allen Akteuren haben wir dieses Ziel erreicht. Sollte es in den Anfangszeiten noch zu Reibungen kommen, bitte bleiben Sie gelassen und verständig. Beim Eintritt gilt: Abstände einhalten, Ticket bereithalten und den Eingangsbereich schnell Richtung Liegewiese räumen. Viel Spaß im Wasser.

Das Tagesgeschäft geht auch weiter. Interkommunale Zusammenarbeit im Online-Zugangsgesetz, lokale Planungen für unseren städtischen Webauftritt sind ebenso Themen wie die Arbeitsgruppe zur Neufassung unserer Stellplatzsatzung.

Derzeit haben wir ein waches Auge auf die Förderprogramme für Investitionen in die Kinderbetreuung. Die Fördertöpfe sind in den kommenden Jahren sicher schnell vergriffen und in Folge der Pandemie auch nicht so umfangreich ausgestattet.

Im „Haus der Kinder“ ist ein großer Teil der Außenspielanlage inzwischen nutzbar. Innen sind noch einige Arbeiten zu erledigen und auch für den Fußboden ist eine Lösung gefunden, die wohl alle mittragen können. Hier werden noch Termine gemacht, wann und wie wir dem Wunsch nach Umgestaltung nachkommen können.

Zum Schluss noch die gute Nachricht, dass wir einen neuen Kollegen bekommen, der sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei unserer Freiwilligen Feuerwehr ableistet. Selbst in der Einsatzabteilung kennt der junge Kollege schon viele Details und steigt nun noch tiefer ein. Viel Erfolg dabei.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 25.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vergangene Woche Mittwoch gab es nur noch ein einziges Freies Bett für die Blutspende vergangenen Donnerstag. Wir Babenhäuser haben die Spende Kapazität also vollumfänglich ausgeschöpft. Nächste Möglichkeiten sind am 29. in Roßdorf und am 30. in Klein-Umstadt.

Die Ev. Kita „Haus der Kinder“ kann hoffentlich bald den Außenbereich nutzen. Die Witterung hat das Wurzeln des Rasens begünstigt, scharfe Kanten und zu große Ösen an Spielgeräten, in denen sich Kinderfinger hätten verhaken können, sind weitestgehend beseitigt. Auch wenn noch Spielgeräte wegen der Pandemie erst verspätet geliefert werden, arbeiten alle mit Hochdruck an den entsprechenden (Teil-) Abnahmen – immer die Sicherheit der Kinder und Erzieher*innen im Blick.

Vier Engagement-Lotsen wurden ausgebildet. Dafür haben wir 2.000€ Fördermittel bekommen, auch hier können wir stolz sein.

Zum Schwimmbad erreichen uns viele Anfragen, zumal Google bis Sonntag behauptet hat, das Bad sei geöffnet. Am Sonntag klingelte das Telefon im Schwimmbad Sturm, bis wir den Anrufbeantworter mit aktuellen Informationen „besprochen“ haben. http://schwimmbad.babenhausen.de hat den jeweils aktuellen Stand. Wir arbeiten auf eine Eröffnung gemeinsam mit den anderen Kommunen im Landkreis zum Beginn des Juli hin.

Mit einer Entscheidung zu Grundstücken hat der Kreistag am Montagnachmittag auch für das Thema „Schulsportgelände an der Offenen Schule“ die nächsten Schritte ermöglicht. Der Ankauf kann noch dieses Geschäftsjahr getätigt werden.

Zusätzlich beschäftigt uns derzeit das Thema „gelbe Säcke und Dosencontainer“. Gemeinsam mit anderen Kommunen machen wir auch über den Zweckverband Abfall Wirtschaft (ZAW) bei Dualen System Druck. Es kann ja nicht sein, dass einer der größten Dienstleister das im Landkreis und bei uns nicht hinbekommt. Das ist auch mit Corona-bedingten zusätzlichen Schwierigkeiten nicht zu erklären, dafür ist das Thema zu alt. Allerdings ist die Vertragslage hier kompliziert, deshalb ist ein gemeinsames Vorgehen unerlässlich, die Ressourcen dafür sind nun gebündelt auf dem Weg. Zum Restmüll darf ich Ihren Blick auf eine weitere Mitteilung in dieser Ausgabe lenken.

In der vergangenen Woche haben Bauausschuss und Stadtverordnetenversammlung grünes Licht für wichtige Vorhaben im Bereich von Bauleitplanung, Finanzplanung (auch Kita-Gebühren) und Personal im Brand- und Katastrophenschutz gegeben. Damit können wir entsprechend weiterarbeiten.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 18.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zunächst hoffen wir, dass die Blutspende in Babenhausen heute ein Erfolg war, sogar die Tagesschau hat von dem dringenden Bedarf berichtet. Schön, wenn wir unseren Beitrag leisten können. So passiert am Donnerstag viel Gutes.

Am vergangenen Donnerstag konnte ich für alle in der Stadt den Fronleichnams-Segen auf dem Marktplatz entgegennehmen. Obschon in Dimension und Feierlichkeit sehr beschnitten, hat die wohl kleinste Prozession, die Babenhausen je hatte, einen würdigen Verlauf genommen.

Am späten Nachmittag wurden dann Pläne zur Öffnung des Schwimmbades besprochen. Bäderservice und Stadt haben gemeinsam mit Förderverein und DLRG Rahmenbedingungen abgestimmt, die es nun zu konkretisieren gilt, um Anfang Juli die Tore zu öffnen. Ein Buchungssystem wird Plätz vergeben, ohne lange Schlangen und Wartezeiten soll der Betrieb stattfinden, was eine Online-Buchung voraussetzt. Hier erarbeiten wir eine Lösung, die auch von anderen Kommunen genutzt werden kann, also interkommunal zusammen.

Rutsche und Sprungturm, alles was zu Warteschlagen oder Anfassen führt, werden wir nicht öffnen können. Ein Schichtbetrieb wird unumgänglich sein. Trotzdem soll der Weg ins Wasser frei werden.

Nicht nur in unserer Partnerstadt Lichtentanne ist der Weg vom Notbetrieb zum eingeschränkten Regelbetrieb hin zum Normalbetrieb der Kitas Thema. Auch wir haben bestmöglich den Weg bereitet. Auch die Fortführung der Zahlungsmodalitäten der Notbetreuung während der „eingeschränkten Regelbetreuung“, die quasi eine Notbetreuung ist, haben wir geregelt, Beschlussvorlagen dazu liegen der Stadtverordnetenversammlung vor. Auch die Gebühren für das Schwimmbad müssen schnell auf den Corona-Betrieb angepasst werden, dazu bittet der Magistrat um etwas Handlungsfreigeit, um Verzögerungen von vorn herein zu vermeiden.

Leserbriefe zum Fußboden der Kita aus der vergangenen Woche waren schon mit Druck der Zeitung überholt. Der frühe Redaktionsschluss durch den Feiertag hat die Ergebnisse eines Gesprächs mit Vertretern des Elternbeirats nicht mehr einfließen lassen, viele Befürchtungen konnten als unbegründet ausgeräumt und Informationen ausgetauscht werden.

Und auch unser Gesundheitsforum hat Online getagt und sich zu den aktuellen Sachständen im Versorgungsbereich austauschen können. Im September wollen wir einen Online-Gesundheitstag durchführen. Eine Gesundheitsmesse wäre dann 2021 wieder dran.

Derzeit ist durch diverse Fristen und Termine in den Verordnungen zum Covid19 Virus das juristische Werk einigermaßen unüberschaubar. Wichtig ist nach wie vor: Das Virus ist nicht weg, wir lernen damit zu leben. Bitte bleiben Sie daher vorsichtig. Es gelten die 2 Regeln: Abstand und Handhygiene helfen am besten. Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 04.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ausfälle sind im Augenblick das Thema im Rathaus. Ausfälle von Steuereinnahmen beschäftigen uns schon mit Beginn der Pandemie. In Folge dessen ist unser Pfingstgottesdienst aller christlichen Gemeinden am Pfingstmontag leider auch ausgefallen, wir werden diese junge Tradition hoffentlich in 2021 wieder erleben können, der Blick am Montagmorgen aus dem Rathausfenster auf den leeren Marktplatz war sehr deprimierend. Am Dienstag dann: Stromausfall! Im Mittelspannungsnetz sucht und findet die entega den Fehler recht schnell. Die Chlorgaswahranlage des Schwimmbades hat die Feuerwehr auf den Plan gerufen, Gott sein Dank kein Einsatz, nur Ausfallstunden. Die IT-Systeme des Rathauses haben den Vorgang schadenfrei überstanden, aber die Abhängigkeit vom Strom wird schnell bewusst.

Dann fällt vom 8.6.-20.6. die Einfahrt von der B26 nach Harpertshausen aus. In drei Phasen wird die Straße bis Langstadt durchsaniert, Bauabschnitt 1 geht von der B26 bis zum Ortseingang, der Bus fährt einen Umweg, der fällt nicht aus.

Die Persönliche Begegnung mit den Kollegen der Bürgermeisterkreisversammlung fiel auch aus, stattdessen eine Telefonkonferenz, die abrupt durch den Stromausfall unterbrochen wurde. Damit warten wir dann auch auf weitere Abstimmungen des Landes zu Thema Schwimmbadbetrieb am Wochenende, soviel war vor dem Stromausfall noch klar.

Dafür werden wir die Betreuung – wenn auf in anderer Form als bisher – der Ferienspiele durchführen. Die Kinder- und Jugendförderung hat hier frühzeitig viele Planungsaspekte bedacht und wir werden die RKI-Richtlinien und Verordnungen einhalten können. Das Bauamt begleitet die Bereitstellung der Flächen in Harreshausen.

Und weil Kinder die Zukunft sind und auch die Kinderbetreuung in den Kitas wieder vorsichtig hochfährt, ein Unterfangen mit extrem viel Bastimmungsbedarf, gestalten wir die Zukunft künftig mit weniger städtischen CO2. Solare Erwärmung des Duschwassers im Schwimmbad ist für sehr kleines Geld in Vorbereitung. Damit wollen wir auf Jahre weniger Gas verbrennen, am liebsten gar keines mehr.

Hoffen wir, dass die Gewitter die Stromversorgung unbeeindruckt lassen und etwas Regen Wald und Flur guttut und die Waldbrandgefahr niedrig hält, denn auch Feuerwehreinsätze sind in Pandemiezeiten unter erschwerten Bedingungen durchzuführen. Unsere Floriansjünger sind gut vorbereitet. Nicht nur bei Gewitter ist schwimmen gefährlich, auch die Versuchung, illegal in den Baggerseen Abkühlung zu suchen, haben viele auch erfahrene Schwimmer mit dem Leben bezahlt. Derartiges sollten alle dringend unterlassen, zumal der Zugang zu den Seen oftmals überwacht wird. Bitte bleiben Sie vernünftig und schonen Sie auch hier die Ressourcen der Rettungskräfte. Vielen Dank.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke