Kolumne vom 17.10.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in den letzten Tagen durften wir uns über einen goldenen Oktober freuen und noch einmal richtig Sonne tanken. Das hat hoffentlich den Vitamin-D Speicher nochmal richtig aufgetankt. Auch der Regen hat dem Boden gutgetan, allerdings ist unterhalb von 1,80m noch nicht viel davon angekommen. Der Blick in den Kalender zeigt unwiderruflich, dass der Winter samt Zeitumstellung naht und wir in der Nacht vom 26.10. auf den 27.10. die Uhren um eine Stunde zurückstellen. Ebenso werden die Öffnungszeiten des Recyclinghofes ab dem 31.10. auf „Winter“ umgestellt. Sie haben dann die Möglichkeit, Donnerstag von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr oder Samstag von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr Ihren Abfall dort hinzubringen.

Bleiben wir beim Thema Abfall: Am Montag fanden die Kolleginnen und Kollegen des Ordnungsamtes 26 Ölkanister auf dem Parkplatz an der L3116, teilweise waren diese bereits ausgelaufen.

Die Kosten für die die Entsorgung muss jetzt mal wieder die Allgemeinheit tragen sowie die Natur die dadurch geschädigt wird. Bitte entsorgen Sie Altöl über den Handel (Tankstelle etc.), wo es gekauft wurde. – Am besten heben Sie dafür den Kassenzettel als Nachweis auf.

Bauprojekte gehen einige vorwärts. Mit der Kita in der Martin-Luther-Straße liegen wir gut in der Zeit und die Interims-Kita in den Kaisergärten legt ein rasantes Tempo vor. Wie damals in der Flüchtlingskrise zeigen unsere lokalen Unternehmer, was sie können. Ich kann mir vorstellen, dass neidische Blicke trotz des Fortgangs am Mehrzweckbau der Offenen Schule zu uns herübergehen.

Weitgehend störungsfrei geht der LED Straßenausbau weiter, auch in den Wohnstraßen sind die Kollegen von der Entega unterwegs, damit wir nicht nur sicher, sondern auch stromsparend Heim kommen.

Wenn es um Energie geht, liegt mir unsere Stadtmühle noch auf der Seele. Die historische Bausubstanz kann nur bedingt gedämmt werden, da hat die Sanierung vor Jahren alles Mögliche getan. Ich frage mich nun, ob eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe sich rechnet, denn im Winter hat die Gersprenz genug Wasser für die Turbine. Wir nutzen die Kraft, aber noch nicht die Temperatur. Wir wollen doch mal sehen, ob sich eine solche Investition nicht amortisiert.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 10.10.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

aus Richtung Dudenhofen kommend bemerken viele die neue LED Straßenbeleuchtung auf der Bouxwiller Straße. Gerade hier erreichen wir wegen der nachts durchgehenden Beleuchtung enormes Einsparpotential gegenüber den alten Dampf-Lampen. Nach Erneuerung der Konzessionsverträge sind wir hier gemeinsam mit der entega nun endlich handlungsfähig. Die Einsparung im Strom refinanzieren den Invest in wenigen Jahren.

Auf den Straßen ist noch mehr sichtbar. Wir freuen uns für Wald und Flur über den Regen, es treten aber auch Schwachstellen in der Straßenentwässerung zu Tage. Wer seinen Kehricht schon in den Gully kehrt, sollte den dann auch mal zwischen den Reinigungszyklen der Stadt sauber machen, ist sein Keller doch der erste, der volllaufen könnte. Und in einer guten Nachbarschaft hilft ja auch der Hinweis auf den Zustand der Dachrinne. Letztes Jahr wies mich mein Nachbar auf entsprechende Ablagerungen hin, die er aus seinem Dachfenster sehen konnte. Dieses Jahr kann ich umgekehrt gute Nachrichten an ihn zurückgeben.

Ärgerlich ist, dass wir eine entsprechend lange Ölspur zu bekämpfen hatten. Die Feuerwehr hat das Öl gebunden, der Verursacher ist leider nicht feststellbar. Wieder wird ein einfacher Versicherungsfall zu Lasten der Gemeinschaft abgewickelt werden müssen.

Wetter und Jahreszeit bringen dann das nächste Thema. Haben Sie schon die Warnweste fürs Radfahren hervorgeholt, vielleicht einmal durchgewaschen? Ist die Lichtanlage am Rad in Ordnung, die Reflektoren den Namen noch wert? In der dunklen Jahreszeit sollten gerade wir Zweiradfahrer dafür sorgen, dass wir gut sichtbar sind, Eltern kümmern sich um ihre Kinder. Und für die KFZ ist mit Beginn des Oktobers auch Zeit für die „Winterfüße“ am Auto gekommen, und auch hier ist ein Lichttest sicher gut investiert.

In der kommenden Woche ist dann auch für die Pendler wieder hoffentlich alles beim Alten, der Schienenersatzverkehr während der Herbstferien war schon lästig. Bitte achten Sie dann morgens auch auf die Anfänger im Straßenverkehr besonders.

Ein besonderer Dank geht an die netten Menschen, die auf der Bouxwiller Straße vor den Querungshilfen auch mal jemanden durchlassen. Das kurze Fuss vom Gas nehmen entspannt dann auch die Autofahrer, die sonst an den Fußgängerampeln entsprechende Wartezeiten haben. Danke für die morgendliche Babenhäuser Freundlichkeit.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne vom 02.10.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mitten in die letzten Vorbereitungen zur Einbringung des Haushaltsentwurfes 2020 kam die Nachricht über die geplanten Maßnahmen bei Continental, das hat wie in der ganzen Stadt auch im Rathaus für Wirbel gesorgt. Wie wir unseren Nachbarn helfen können, ist offen, aber es mangelt nicht an Ideen. Trotzdem hatte diese Nachricht nicht nur in Babenhausen selbst für Bestürzung gesorgt. Auch beim Wirtschaftsgespräch des LaDaDi mit Preisverleihung für innovative Unternehmen war das Thema präsent. Freude über die Auszeichnung unseres naschlabor.de kam trotzdem auf, in einer Reihe mit einem der innovativsten Hersteller von E-Fahrädern und IT-Unternehmungen zu stehen, ist in jedem Fall eine Feierstunde wert.

Abschiedsstimmung dann auch von unserem ersten Kreisbeigeordneten Christel Fleischmann, der neben dem Schulbau und der Abfallwirtschaft viele weiter Beiträge für unser Leben im Landkreis eingebracht hat. Gemeinsam mit Herrn Wolfgang Klos als Chef der Bauaufsicht gehen hier zwei durchschlagende Kaliber in den Ruhestand, hinterlassen aber ein geordnetes Feld mit fähiger Nachfolge.

Gute Stimmung bringen dann Nachrichten über Förderquoten bis zu 90% als Klimakommune in Hessen ebenso wie ein Bescheid über 5.256€ Zuschuss zum Wegebau in unserer forstwirtschaftlichen Infrastruktur.

Buntes Wachstum war dann bei „Kunst und Hortensien“ in Sickenhofen zu vermelden. Nahrungsquellen für Bienen sind noch einige vorhanden. Trotzdem zieht es vermehrt unterschiedliches Getier in trockene und warme Quartiere wie Keller und Garagen, von Insekten bis zu Mäusen muss man derzeit auf geschlossene Türen achten. Im Frühjahr haben wir „schon-Fliegen“, im Sommer dann die Sch3!$-Fliegen und im Herbst die „noch-Fliegen“ in der Wohnung.

Mit dem Oktober sind dann wieder außerhalb der Setz- und Brutzeit auch wieder radikalere Heckenschnitte und weitere Arbeiten in Garten, Wald und Flur möglich. Entlang der Bahn haben übrigens nicht wir von der Stadt die ersten Maßnahmen ergriffen. Wir räumen unser Schnittgut nämlich gleich weg, das hat hier jemand doch glatt vergessen.

Die „Aktion roter Sessel“ übertrifft das erwartete Spendenvolumen bereits heute. Babenhausen stellt hier sicher einen neuen Rekord auf, auf den wir stolz sein können.

Herbstliche Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 26.09.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Herbst macht sich bemerkbar durch feuchte Rasenflächen und Rauch aus den Schornsteinen der Häuser. Es wird kühl, die Pflanzen sind an die Hauswand gezogen. Entsprechend ist die Dämmung der Kita in der Martin-Luther-Straße so gut wie fertiggestellt, die Dachhaut wird gefertigt, Fenster sind montiert, es kann innen weitergehen.

Im Straßenbild schließen sich mehr und mehr die Aufbrüche und Kopflöcher. Zum Herbst bringt die Stadtverwaltung den Haushaltsentwurf für das kommende Jahr in die Stadtverordnetenversammlung ein. Nach den Herbstferien gehen wir dann in die Beratungen.

Für den Kita-Neubau rufen wir den nächsten Förderbetrag von 600.000 € ab, das Schreiben dazu ist versandt.

Weitere Termine sind abgehalten oder stehen in den Startlöchern. Das Wirtschaftsgespräch mit Preisverleihung im Landratsamt am Mittwoch, die „lange Nacht der Volkshochschulen“ ging der ausstehenden Verabschiedung des ersten Kreisbeigeordneten voran, die am Freitag stattfinden wird. Auch der Städte- und Gemeindebeirat der DaDiNa als Nahverkehrsorganisation tagte bereits Dienstag. Treffen mit der e-netz und dem Zweckverband Gruppenwasserwerk zum Austausch über aktuelle Themen haben stattgerfunden

Wir haben die Kerb in Langstadt, das Kürbisfest in Sickenhofen und Spiel & Spaß im Zuge der Interkulturellen Wochen gefeiert.

Gespräche zu Bauvorhaben, Gewerbeunternehmungen wie auch zu Kinderbetreuung und Vereinsarbeit fanden statt. Der „Runde Tisch des Sports“ tagte und Impulse aus dieser Runde sind bereits aufgenommen und werden bearbeitet.

Mit großer Freude dürfen wir unseren Olympioniken Herrn Merklein nun auch Doppel-Weltmeister nennen. Eine Einladung zu einer kleinen Zeremonie ins Rathaus erfolgt selbstredend.

Mit Beginn der Herbstferien werde ich von den Stadträten Herrn Rupprecht und Herrn Heintzenberg vertreten. Ich wünsche gemeinsam mit allen Kolleginnen und Kollegen in Rathaus, Bauhof, Kläranlage und Jugendförderung schöne Ferien.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 19.09.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

lokale Veranstaltungen kündigen sich an, das kommende Wochenende ruft zum Flohmarkt in die Kita Kunterbunt in der Amtsgasse, der Bezirk 1 der Jugendfeuerwehr misst sich bei der sportlichen Begegnung am Samstag auf dem Leichtathletikgelände in Sickenhofen und Langstadt feiert Kerb.

In Dieburg findet am Freitag die „Lange Nacht der Volkshochschulen“ statt und Spiel & Spaß im Rahmen der Interkulturellen Wochen auf dem Bolzplatz Im Erloch steht auch auf dem Programm.

Den offiziellen Abschluss des 650-Jahre-Jubiläums feierte unsere Partnerstadt Lichtentanne vom 13.-15.09.19 mit dem „Parkleuchten“ – einer künstlerischen Illumination und Lasershow im wunderbaren Ambiente des eingewachsenen Stadtparks.

Anlässlich des Sommerfests der Emmausgemeinde bestand die Gelegenheit, den neuen Pastor Herrn Heupel kennenzulernen und unsere Löwen eröffneten die Saison in der Handball-Oberliga mit einem Heimspiel, das knapper nicht hätte ausgehen können, Kampf und Spannung bis zum Schlusspfiff.

Beim Sport bleibend trafen sich die sporttreibenden Vereine zum Austausch um aktuelle Themen auch vor der Winterrunde, in der die Hallen noch enger genutzt werden.

Ein großes Thema der vergangenen Woche war die Digitalisierung der Verwaltungen. Anhand von Beispielen, wie Arbeitsabläufe und Verwaltungsprozesse ineinandergreifen wurde auf der Roadshow unseres IT-Zweckverbandes plastisch gezeigt, wo wir stehen und wie wir weiterkommen, um das Online-Zugangs-Gesetzt OZG bis 2023 zu erfüllen. Für Sie bedeutet das ein Zugriff auf die Dienstleistungen Ihrer Verwaltung von der Kommune über Landkreis, Regierungspräsidium und Land bis zu Bundesbehörden auf elektronischen Wege zusätzlich zu den bisherigen Möglichkeiten.

Das brennende Thema Kinderbetreuung hat ebenfalls seinen entsprechenden Raum in Gesprächen und Arbeitsabläufen im Rathaus eingenommen, um noch in diesem Jahr zusätzliche Plätze anzubieten. Hier arbeiten viele Hände gemeinsam an Lösungen.

Zum Regionaltreffen lädt die entega die Kommunen ein, um über aktuelle Entwicklungen in Energieversorgung und Infrastruktur zu informieren.

Genießen Sie den Herbst in unserer schönen Stadt.

Viele Grüße aus dem Rathaus,

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 12.09.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nach ersten Schätzungen haben trotz des wenig einladenden Wetters zahlreiche Besucher den Weg zum Altstadtfest gefunden, und das ist bei dem Programm kein Wunder.

Die Hochseilshow am Sonntag anlässlich des 40. Jubiläums war sicher ein besonderes Highlight. Aber auch so zeigte sich das Altstadtfest wie Babenhausen selbst auch traditionell und modern. Viel Bewährtes war da, manches war neu oder anders. Unsere Gesundheitsmesse fand sehr großen Anklang, das Wochenende war gelungen und gemeinsam mit unseren Partnerstädten Lichtentanne und Bouxwiller konnten gar nicht alle Angebot wahrgenommen werden.

Am kommenden Wochenende feiert Lichtentanne mit dem „Parkleuchten“ den großen Abschluss des Jubeljahres 600. Babenhausen dort zu vertreten ist mir Ehre und Freude zugleich.

Den neuen Pastor der Emmaus-Gemeinde, Herrn Heupel, offiziell am Sonntag zu begrüßen, wird da termintechnisch schwierig. Er ist schon seit Anfang September in Babenhausen im Einsatz.

Zum ersten Oberligaspiel der Saison am Sonntagabend sollte es dann aber klappen.

Vorher sind noch Themen wie das Online-Zugangs-Gesetz und die damit einhergehende Digitalisierung ebenso im Kalender verankert wie Termine zu Kinderbetreuung und Kasernenentwicklung.

Leider sind offensichtlich erneute Hinweise nötig. Das Abstellen von Autos auf Gehwegen ist generell unzulässig, wenn es nicht explizit erlaubt ist. Wird dabei der Gehweg auch noch so eng zugeparkt, dass Kinderwagen oder Rollatoren nicht durchpassen, wird es dann auch gleich richtig teuer, bitte nehmen Sie Rücksicht.

Es ist vielleicht jetzt der richtige Zeitpunkt, die Garage aufzuräumen und für den Winter das Auto wieder hineinzufahren. Besonders bequem und gar nicht so teuer wie gemeinhin vermutet sind automatische Toröffner – vielleicht gönnen Sie sich diesen Komfort vorab zu Weihnachten und müssen die Scheiben nicht kratzen? Unser Fachhandel berät Sie und hilft auch bei der Montage.

Neben dem Parken sind auch wieder vermehrt die Hinterlassenschaften der Hunde im Fokus. Im Zuge der „Verwüstung von Feldern“ durch Hunde las ich in einer Schlagzeile niederer Qualität den Untertitel „Wird bald scharf geschossen?“ Da hier das Problem am oberen Ende der Leine angesiedelt ist, stellt sich vielleicht die Frage, ob jemand die Vierbeiner oder die Zweibeiner ins Visier nehmen möchte – um dann beide Gedanken als abstrus wegzuwischen und sich mehr Qualität in der Berichterstattung zu wünschen. Es gibt ja zum Glück noch guten Journalismus.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 05.09.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Terminkalender war voll spannender Einträge, Stadtverordnetenversammlung, Waldrundgang mit Infos zu der Folge der trockenen Sommer, eine weitere Veranstaltung zum Zusammenhang von Klimawandel und Katastrophenschutz liegen hinter uns. Eine interessierte Gruppe folgte den Ausführungen zum jüdischen Leben in unserer Stadt bei der Führung über den Friedhof bei Sickenhofen und neben verschiedenen persönlichen Jubiläen feierte unser Blasorchester einen 70. Geburtstag und blickt auf 20 Jahre großartiger organisierter Jugendarbeit zurück.

Auch das kommende Wochenende mit dem 40. Altstadtfest und der Gesundheitsmesse verspricht ein Highlight zu werden. Und auch der Angelsportverein am Haselsee lädt ein.

Der Magistrat berät über den Entwurf des Haushalts 2020, der im Anschluss den Stadtverordneten zur Beratung vorgelegt wird und Weichen für die Zukunft stellen wird. Das Gebäude für die evangelische Kita hat Fenster bekommen und die Elektriker schaffen in großen Mengen Stromkabel hinein. Für die Kita in den Kaisergärten sind weitere Weichen gestellt. Hier sind im Hintergrund von ehrenamtlichen Händen des neu gegründeten Fördervereins bis hin zur Gründung einer Betreibergesellschaft, Bauanträgen und Genehmigungsverfahren vielerlei Aktivitäten vorangekommen.

Das führt zu nicht gern gesehenen Bildern auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit. Der Papa bringt das Kind in die Kita und hält sich erfreulicherweise an die Tempo 30. Klar, schneller fahren ist gefährlich, namentlich mit dem Handy am Ohr und einem Kindergartenkind auf dem Beifahrersitz, das so nah an der Windschutzscheibe und so weit weg von der Rückenlehne sitzt, dass die Gurtfrage auch mit großer Phantasie eher negativ ausfallen wird. Zumindest steigt das Kind dann aber auf der sicheren Seite aus.

Verschiedene Bauleitplanungen sind auf bestem Wege. Der Satzungsbeschluss für einen Bebauungsplan zur Innenentwicklung ist gefasst, die Zukunft diverser städtischer Immobilien ist geklärt und zu einem frühen Zeitpunkt steht bereits ein Name fest für die Anlieferung der Baumaterialien für das Gebiet südlich der Bürgermeister-Hartmann-Straße in Harreshausen. Der Sonnenweg wird die Anschrift der neuen Bewohner sein.

Einen sonnigen Herbst mit hoffentlich besten Wetter zum Altstadtfest wünschen wir uns alle.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 29.08.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wirklich schnell und in großer Einsatzzahl konnten die Feuerwehren den am 26.08. gemeldeten Waldbrand unter Kontrolle bringen. Schnelle Hilfe weit über Stadtteil- und Stadtgrenzen hinaus konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindern.

Bei guten Nachrichten bleibend durften wir zum 95. Geburtstag wie auch einer Diamantenen Hochzeit gratulieren. Die Woche war außerdem geprägt von Vorbereitungen unterschiedlicher Art. Die erste DeMedCon – Demokratie-Medien-Convention – fand gemeinsam mit dem Landkreis, der Kinder- und Jugendförderung, den Babenhäuser Schulen sowie der Kasernenkonversionsgesellschaft statt und gab 100 Schülern die Möglichkeit zum Austausch über Mitsprache in der Demokratie und die Wirkung neuer Medien. Auch die zum Altstadtfest parallel in der Stadthalle laufende Gesundheitsmesse liegt in den letzten Vorbereitungszügen, und die erste Informationsveranstaltung zum Waldkinderkarten hat stattgefun-den. Mit dem Abschluss der Erschließungsmaßnahmen im Baugebiet „Südlich der Bürgermeister-Hartmann-Straße“ in Harreshausen sind auch die Vorbereitungen für das Häuslebauen dort abgeschlossen. Ein weiterer großer Part nehmen weitere Gespräche zur Haushaltsplanung 2020 ein.

Nach außen sichtbar wird ab dieser Woche dann die Reduzierung des CO2 Abdrucks unserer Stadt. Die alten Quecksilberdampfleuchten der Straßenbeleuchtung werden gegen moderne und sparsame LED-Leuchtköpfe ausgetauscht.

Die Bürgermeister-Kreisversammlung hatte als beherrschendes Thema die finanziellen Auswirkungen eines neuen Landesprogramms, die Zusammenarbeit mit dem Rechnungshof und verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit über Stadtgrenzen hinaus, zum Beispiel bei Schwimmbädern oder in der Kinderbetreuung aber auch in der Umsetzung verschiedener neuer Vorschriften und Gesetze.

Zum Abschluss der Schwimmbadsaison hatten die letzten Besucher noch einmal einen richtig schönen Augustsonntag zu genießen.

Mit dem Altstadtfest, zu dem auch ein Wiedersehen mit den Freunden aus unseren Partnerstädten auf dem Programm steht, rechnen wir dann mit dem tatsächlichen Herbstbeginn, das leuchtende Gelb der Sonne wird dann von der bunten Laubvielfalt abgelöst.

Einen schönen Restsommer

Ihr

Achim Knoke

Kolumne vom 22.08.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit Ende der Sommerferien sind auch die parlamentarischen Gremien wieder im Einsatz.  Die Ausschüsse haben sich Meinungen zu vielerlei Sachthemen bilden können, um Empfehlungen für die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung zu geben. Das weitreichendste Thema war sicher finanzieller Natur. Der Verlauf der globalen Konjunktur führt für uns zum Ausfall der aktuellen Gewerbesteuer in Höhe von einkalkulierten 1.000.000 € in 2019. Mit diesem Sachverhalt verschärft sich die ohnehin angespannte Situation erneut und wirkt natürlich auf das aktuelle Jahr, aber eben auch auf den im Aufbau befindlichen Haushaltsentwurf 2020.

Wem das noch nicht genug Nullen sind, der sei auf eine richtungsweisende Entscheidung unseres Kreistages verwiesen, der in einer Sondersitzung zu unserer zukünftigen Gestaltung der stationär medizinischen Versorgung im Ostkreis 100.000.000 € in die Kreiskliniken Groß-Umstadt investieren wird. Damit ist die Versorgung auch zukünftig gewährleistet.

Die Versorgung ganz anderer Art ist für die Kaserne Thema. Ob Trink- oder Löschwasser, Internet, Straßenbeleuchtung oder Abwasserentsorgung – die Erschließungsplanungen der Kaisergärten erfordert das Zusammenspiel vieler Beteiligter. Dazu sind immer wieder Planungs- und Austauschmeetings wichtig.

Austausch und neue Entwicklungen im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes waren auf der Dienstversammlung am Rande des wirklich gelungenen Feuerwehrkreistages in Kleestadt Thema, an dem auch unser Teleskopgelenkmast ausgestellt wurde, um direkt nach dem Wochenende grenzübergreifend in Rodgau zum Einsatz zu kommen.

Im Einsatz waren auch viele ehrenamtliche sowohl beim Sport- du Spielfest in Babenhausen als auch beim Jubiläum der Angler in Langstadt. Mit Ihnen teile ich den Jahrgang 1969 als gemeinsames „Geburtsjahr“ und das Fest selbst feierte 40-jähriges. Bis auf kurze Schauer in Kleestadt hielt das Wetter durch, um erst am Sonntagabend gerade nördlich von uns zuzuschlagen und das Thema Brand- und Katastrophenschutz wieder aktuell zu halten.

Dagegen sind anstehende Endarbeiten an der Asphaltdecke in der Kleestädter Straße in Langstadt und die Herrichtung der Potsdamer Straße nach weitgehender Fertigstellung der Lachewiesen dann die erfreulichen Nachrichten. Letzte Chance für eine Runde im Schwimmbad besteht bis zum Wochenende. Danach schließt das Bad seine Tore und begibt sich zeitnah in die Winterruhe, wobei schon Verbesserungen für die kommende Saison in unseren Köpfen erarbeitet und über die Ruhezeit umgesetzt werden.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne vom 15.08.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„der Adler ist gelandet“ – diese Nachricht sandten Collin und Armstrong vor 50 Jahren vom Mond an Mission Control in Houston. Die Feldchesbrücke liegt nun auch auf Ihren Widerlagern über die Gersprenz – vielleicht taucht diese Nachricht in 50 Jahren aus den Archiven auch wieder auf?

Die Fertigstellung des Rohbaus der Kita in der Martin-Luther-Straße ist offiziell angezeigt. Ab vom formalen Protokoll konnte am Montag der Abbau des großen Baukrans beobachtet werden. Die neuen Erstklässler haben dieses Ereignis knapp verpasst, wurden sie doch erst am Dienstag offiziell in die Schule aufgenommen. Können Sie sich noch an Ihre Schultüte erinnern? Meine war blau-gelb.

Bemerkt wird das Ende der Ferien auch im Straßenverkehr, es sind wieder mehr Autos unterwegs. Hoffentlich denken alle an die Rücksicht gerade den neuen und kleinen Verkehrsteilnehmern gegenüber.

Weitgehend unbemerkt bleibt die Erneuerung der Lärmschutzwand zwischen Bahn und Sickenhofen. Diese war durch ein Feuer im vergangenen Jahr beschädigt und musste in Teilen erneuert werden, ist wieder grün und lebendig gestaltet und bietet Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

An anderer Stelle nimmt das Grün überhand. Wassergebundene Wege, auch Kieswege genannt, haben viele Vorteile, können aber von Rasen und Unkraut in Beschlag genommen werden. Der Bauhof kämpft auch hier, die Kollegen müssen aber derzeit auch im Hinblick auf den Schulverkehr zunächst die Wege und Sichtachsen freihalten, dann die neu angepflanzten Bäume und Sträucher versorgen und können erst dann in die weiteren Maßnahmen einsteigen.

Neben verschiedenen Veranstaltungen der Vereine – wie dem Feuerwehrfest in Harpertshausen und dem Teichfest in Hergershausen – bot Stadt-Land-Bass jungen und junggebliebenen ein entsprechendes Angebot. Nun ist bis zum Altstadtfest erst einmal eine ruhige Phase angebrochen.

Soziale Aktivitäten sind ja regulär unterwegs – so helfen die Kolleginnen und Kollegen der Sozialstation gerade auch in der warmen Jahreszeit an vielen Stellen. Wussten Sie, dass der Förderverein der Sozialstation ab nur 12€ Mitgliedsbeitrag im Jahr diese Tätigkeiten unterstützt? Die Stiftung „Bärenherz“ unterstützen einige lokale Aktivisten mit der Spendenaktion „roter Sessel“. Die Fotoaktion sammelt für schwerstkranke Kinder (http://derrotesessel.de). Wir hoffen auf hohe Beteiligung aus ganz Babenhausen.

Grenzübergreifend war unser Besuch in Bouxwiller. So weit weg von der Stadt Hanau wird dort mit dem „Hanauer Land“ sowohl Identifikation wie auch touristische Attraktivität hochgehalten. Auch wir waren Residenzstadt einer der größten Grafschaften gewesen – spannende Ausflüge in die Geschichte haben bei uns eine Pole Position.

Der Rasenmäher im Schwimmbad muss morgens ruhen. Mit dem August liegt Tau auf dem Rasen und bereitet die frühen Schwimmer auf das Ende der Saison vor. Trotzdem ist das Wasser auch bei diesen Temperaturen zu genießen – ein Besuch lohnt sich nach wie vor.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke