Kolumne vom 22.08.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit Ende der Sommerferien sind auch die parlamentarischen Gremien wieder im Einsatz.  Die Ausschüsse haben sich Meinungen zu vielerlei Sachthemen bilden können, um Empfehlungen für die Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung zu geben. Das weitreichendste Thema war sicher finanzieller Natur. Der Verlauf der globalen Konjunktur führt für uns zum Ausfall der aktuellen Gewerbesteuer in Höhe von einkalkulierten 1.000.000 € in 2019. Mit diesem Sachverhalt verschärft sich die ohnehin angespannte Situation erneut und wirkt natürlich auf das aktuelle Jahr, aber eben auch auf den im Aufbau befindlichen Haushaltsentwurf 2020.

Wem das noch nicht genug Nullen sind, der sei auf eine richtungsweisende Entscheidung unseres Kreistages verwiesen, der in einer Sondersitzung zu unserer zukünftigen Gestaltung der stationär medizinischen Versorgung im Ostkreis 100.000.000 € in die Kreiskliniken Groß-Umstadt investieren wird. Damit ist die Versorgung auch zukünftig gewährleistet.

Die Versorgung ganz anderer Art ist für die Kaserne Thema. Ob Trink- oder Löschwasser, Internet, Straßenbeleuchtung oder Abwasserentsorgung – die Erschließungsplanungen der Kaisergärten erfordert das Zusammenspiel vieler Beteiligter. Dazu sind immer wieder Planungs- und Austauschmeetings wichtig.

Austausch und neue Entwicklungen im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes waren auf der Dienstversammlung am Rande des wirklich gelungenen Feuerwehrkreistages in Kleestadt Thema, an dem auch unser Teleskopgelenkmast ausgestellt wurde, um direkt nach dem Wochenende grenzübergreifend in Rodgau zum Einsatz zu kommen.

Im Einsatz waren auch viele ehrenamtliche sowohl beim Sport- du Spielfest in Babenhausen als auch beim Jubiläum der Angler in Langstadt. Mit Ihnen teile ich den Jahrgang 1969 als gemeinsames „Geburtsjahr“ und das Fest selbst feierte 40-jähriges. Bis auf kurze Schauer in Kleestadt hielt das Wetter durch, um erst am Sonntagabend gerade nördlich von uns zuzuschlagen und das Thema Brand- und Katastrophenschutz wieder aktuell zu halten.

Dagegen sind anstehende Endarbeiten an der Asphaltdecke in der Kleestädter Straße in Langstadt und die Herrichtung der Potsdamer Straße nach weitgehender Fertigstellung der Lachewiesen dann die erfreulichen Nachrichten. Letzte Chance für eine Runde im Schwimmbad besteht bis zum Wochenende. Danach schließt das Bad seine Tore und begibt sich zeitnah in die Winterruhe, wobei schon Verbesserungen für die kommende Saison in unseren Köpfen erarbeitet und über die Ruhezeit umgesetzt werden.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne vom 15.08.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„der Adler ist gelandet“ – diese Nachricht sandten Collin und Armstrong vor 50 Jahren vom Mond an Mission Control in Houston. Die Feldchesbrücke liegt nun auch auf Ihren Widerlagern über die Gersprenz – vielleicht taucht diese Nachricht in 50 Jahren aus den Archiven auch wieder auf?

Die Fertigstellung des Rohbaus der Kita in der Martin-Luther-Straße ist offiziell angezeigt. Ab vom formalen Protokoll konnte am Montag der Abbau des großen Baukrans beobachtet werden. Die neuen Erstklässler haben dieses Ereignis knapp verpasst, wurden sie doch erst am Dienstag offiziell in die Schule aufgenommen. Können Sie sich noch an Ihre Schultüte erinnern? Meine war blau-gelb.

Bemerkt wird das Ende der Ferien auch im Straßenverkehr, es sind wieder mehr Autos unterwegs. Hoffentlich denken alle an die Rücksicht gerade den neuen und kleinen Verkehrsteilnehmern gegenüber.

Weitgehend unbemerkt bleibt die Erneuerung der Lärmschutzwand zwischen Bahn und Sickenhofen. Diese war durch ein Feuer im vergangenen Jahr beschädigt und musste in Teilen erneuert werden, ist wieder grün und lebendig gestaltet und bietet Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

An anderer Stelle nimmt das Grün überhand. Wassergebundene Wege, auch Kieswege genannt, haben viele Vorteile, können aber von Rasen und Unkraut in Beschlag genommen werden. Der Bauhof kämpft auch hier, die Kollegen müssen aber derzeit auch im Hinblick auf den Schulverkehr zunächst die Wege und Sichtachsen freihalten, dann die neu angepflanzten Bäume und Sträucher versorgen und können erst dann in die weiteren Maßnahmen einsteigen.

Neben verschiedenen Veranstaltungen der Vereine – wie dem Feuerwehrfest in Harpertshausen und dem Teichfest in Hergershausen – bot Stadt-Land-Bass jungen und junggebliebenen ein entsprechendes Angebot. Nun ist bis zum Altstadtfest erst einmal eine ruhige Phase angebrochen.

Soziale Aktivitäten sind ja regulär unterwegs – so helfen die Kolleginnen und Kollegen der Sozialstation gerade auch in der warmen Jahreszeit an vielen Stellen. Wussten Sie, dass der Förderverein der Sozialstation ab nur 12€ Mitgliedsbeitrag im Jahr diese Tätigkeiten unterstützt? Die Stiftung „Bärenherz“ unterstützen einige lokale Aktivisten mit der Spendenaktion „roter Sessel“. Die Fotoaktion sammelt für schwerstkranke Kinder (http://derrotesessel.de). Wir hoffen auf hohe Beteiligung aus ganz Babenhausen.

Grenzübergreifend war unser Besuch in Bouxwiller. So weit weg von der Stadt Hanau wird dort mit dem „Hanauer Land“ sowohl Identifikation wie auch touristische Attraktivität hochgehalten. Auch wir waren Residenzstadt einer der größten Grafschaften gewesen – spannende Ausflüge in die Geschichte haben bei uns eine Pole Position.

Der Rasenmäher im Schwimmbad muss morgens ruhen. Mit dem August liegt Tau auf dem Rasen und bereitet die frühen Schwimmer auf das Ende der Saison vor. Trotzdem ist das Wasser auch bei diesen Temperaturen zu genießen – ein Besuch lohnt sich nach wie vor.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne vom 07.08.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

von fliegenden Untertassen hat man schon gehört. Ob in der berühmten „Area 51“ in Nevada tatsächlich welche sind, bleibt offen. Babenhausen hat allerdings am kommenden Montag statt fliegender Untertassen eine „schwebende Brücke“. Die Feldchenbrücke zwischen Sickenhofen und Babenhausen wird im Zuge der Brückenerneuerungen in zwei Teilen am Montagmorgen geliefert, eingehoben und endmontiert. Wir investieren weiter in unsere Verkehrsinfrastruktur.

Verkehr ist nicht nur generell unser Aufgabengebiet der Zukunft. Im Besonderen hat das gut organisierte Seebeben zwar innerhalb des Geländes wieder hervorragend geklappt. Entlang und auf der B26 waren aber einige unschöne Szenen zu verzeichnen. Wenn der Alkoholkonsum den Selbsterhaltungstrieb abschaltet, war es zu viel des Guten. Die Ordnungskräfte hatten Ihre Mühe, die feierwütigen vom Mittelstreifen der B26 wegzuführen.

Der Zustand der Friedhöfe ist in Folge der Witterung Thema. Unsere Kollegen vom Bauhof arbeiten auch hier nach Kräften. Seit Jahren schon werden keine chemischen Unkrautvernichter mehr eingesetzt. Die Pflege der Wege erfolgt thermisch. Diese Entscheidung auf Grund der aktuellen Witterung zu überdenken, wurde angeregt. Der Klimawandel und der Verfall des Artenreichtums in Flora und Fauna lässt allerdings etwas Unkraut als die bessere Variante erscheinen.

Politisch nicht korrekt ist heute in diesem Zuge das Fangen und Verzehren von Singvögeln, in südlichen Ländern früher normal. Trotzdem erfreut Mozarts „Zauberflöte“ über den Vogelfänger die Menschen seit jeher. So auch unsere Senioren, die Ende Oktober die Fahrt ins Staatstheater nach Darmstadt antreten. Der Bus ist gebucht, die Karten gekauft und die Vorfreude groß.

Auch die Gesundheitsmesse, die wieder parallel mit dem Altstadtfest stattfindet, ist vorbereitet, die Partnerstädte sind eingeladen und wir freuen uns auf den Besuch. Die wackeren Pedalritter, die Bouxwiller mit dem Fahrrad erreicht haben, werden pünktlich zum erscheinen unserer Babenhäuser Zeitung wieder daheim sein. Mit dem Verfassen dieser Zeilen geht der Rücktransport-Express auf Reisen. Unser örtlicher Fahrrad-Fachmarkt sponsert mit Fahrzeug und Anhänger dieses Event der Völkerverständigung.

Genießen Sie aktuellen Temperaturen noch im Schwimmbad. Die Ferienspiele haben dort Ihren Halt gemacht und enden diese Woche dann auch wie gehabt mit der Abschlussveranstaltung. Den Kindern und Eltern einen guten Start in die Schulzeit. Bitte achten Sie auf die neuen Teilnehmer im Straßenverkehr.

Feriengrüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne vom 25.07.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

den Bauvorhaben der öffentlichen Hand wird oft unterstellt, dass es nicht zügig vorangeht. Sowohl das Mehrzweckgebäude an der Offenen Schule zeigt im Augenblick einen rasanten Rohbau-Fortschritt, wie auch die neue Kita für vier Gruppen an der Matin-Luther-Straße. Hier sollte die Decke zeitnah gegossen sein.

Auch die finalen Genehmigungsunterlagen für die neue Außentreppe am Bürgerhaus Hergershausen liegt vor und kann vom Brandschutzsachverständigen nun in das finale Brandschutzkonzept übernommen werden.

Die Ferienbetreuung der Schulen im Kirchgarten war zu Gast im Rathaus und hat Kinderkunstwerke mitgebracht. Babenhausen aus Kindersicht zeigt Hexenturm und Stadtmühle ebenso wie Spielplätze und Eiscafé, Kirche und Bäckerei.

Der Schienenersatzverkehr zwischen Darmstadt und Aschaffenburg bringt weitere Herausforderungen mit. Offensichtlich gibt es noch Informationsbedarf zu der gar nicht mehr so neuen Busregelung am Bahnhof Babenhausen. Die Haltestelle an der Hindenburgstraße sollte nicht mehr genutzt werden, um vom Bahnhof aus die Straße nicht mehr queren zu müssen. Das ist nicht jedem Busfahrer mitgeteilt worden. Wir arbeiten auch hier gemeinsam mit den Verkehrsverbünden DaDiNa und RMV an der Verbesserung der Lage.

Auch unsere Städtepartnerschaften beschäftigen uns. Aktuelle Berichte und Termine aus Lichtentanne laden ein ins Zwickauer Land und im August besuchen einige Babenhäuser das schöne Bouxwiller im Elsass mit dem Rad. Hier sind noch Feinabstimmungen im Gange, damit Reise wie Aufenthalt gute gelingen.

Die hohen Temperaturen steigern erneut die Waldbrandgefahr.

Die noch moderat warmen Stunden des vergangenen Wochenendes haben mit vielen Schattenspendern sowohl das Sommerfest im K&S wie auch das Sommernachtsfest der Feuerwehr zu tollen Veranstaltungen gemacht. Kurz vor Beginn waren unsere Floriansjünger noch zu einem brennenden Acker nach Langstadt/Kleestadt ausgerückt, trotzdem wurden die Gäste pünktlich ab 16:00 Uhr versorgt. Die Kameradschaft, Einsatzbereitschaft und Flexibilität vor Ort direkt mitzuerleben, hat großen Spaß gemacht.

Die Arbeiten zur Interims Kita in den Kaisergärten sind bereits angelaufen, eine genaue Zeitlinie kann noch nicht genannt werden. Das Gebäude wird wahrscheinlich schneller zur Verfügung stehen als das Personal, trotzdem arbeiten alle Beteiligten an einer möglichst zeitnahen Lösung.

Feriengrüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne vom 04.07.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Ferienzeit macht sich gerade im morgendlichen Verkehr bemerkbar. Daher wurde auch die Kanalanschlussleitung für den Kindergarten in der Martin-Luther-Straße direkt zu Ferienbeginn angegangen. Dem Beobachter bot sich ein merkwürdiges Bild – steht dort doch ein Mensch, blickt in die Baugrube uns scheint sonst wenig Interesse. Kenner der Szene können den Schriftzug auf dem T-Shirt allerdings mit den Kampfmittelexperten in Verbindung bringen. Wir feiern die Befreiung Europas, haben aber immer noch mit den Altlasten des Krieges zu tun – ob wir nun Kanäle verlegen oder in Münster und Mecklenburg-Vorpommern Feuer löschen müssen. Alte Kampfmittel bleiben Thema und der Schutz von Menschenleben oberste Prämisse.

Da mag ein Fehlalarm in Folge eines kurzen Stromausfalls am Montagmorgen als das kleiner Übel gelten, immerhin war damit eine Räumungsübung eines Kindergartens erfolgreich durchgeführt. Die Infrastruktur im Rathaus hatte trotz Batteriepufferung einige Wiederanlaufschwierigkeiten, denen wir uns im Nachgang widmen müssen.

Unsere Partnerstadt Lichtentanne feierte Ihr 750-jähriges Jubiläum und gemeinsam mit Roßdorf durften wir mit unseren Freunden eine großartige Geburtstagsparty feiern. Das Jubeljahr findet in der Woche nach dem Altstadtfest beim „Parkleuchten“ seinen würdigen Abschluss. Karten dafür gibt es im Internet. Vorsicht: Lichtentanne passt extrem gut zu Babenhausen, die wissen auch, wie man feiert. Wir freuen uns auf die Feste über die Ferien, dass Sommernachtsfest der Feuerwehr sein als Beispiel für die vielen Events genannt, die unsere Vereinswelt auf die Beine stellt. Ob wir unsere 725 Jahre in 2020 auch so schön feiern können? Wir arbeiten daran.

Mit Beginn der Ferien kehrt an vielen Stellen etwas Ruhe ein, an anderen brennt die Luft. So haben diverse Schwimmbäder wegen Überfüllung Besucher vertrösten müssen. Auch unser Bad wurde zwischenzeitlich überrannt und konnte keine weiteren Gäste verkraften – so wichtig sind eben Kommunale Bäder. Wenn dann aber eine solche Enge herrscht, steigt auch die Wahrscheinlichkeit für Unfälle und Notfälle. Wenn dann ganze Wohngebiete zugeparkt sind und Rettungskräfte nicht durchkommen, ist das eine nicht hinnehmbare Situation. Die Ordnungspolizei wird daher auch am Wochenende diese neuralgischen Punkte überprüfen, und da es hier um Gefahrenabwehr geht, werden wir auch nur kurz warnen. Es stehen im Eingang der Kaserne genug Parkplätze zur Verfügung. Wir arbeiten auch noch an einer bessern Ausschilderung für Ortsunkundige, trotzdem gilt die Straßenverkehrsordnung. Die Stadtverordnetenversammlung hat am vergangenen Donnerstag den Weg freigemacht für eine Aufstockung unserer Ordnungspolizei, um die wir uns seit langer Zeit bemüht haben. Unsere Bürger*innen haben ein Recht darauf, dass Regelungen zur Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung eingefordert und kontrolliert werden.

Feriengrüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 19.06.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am vergangen Wochenende, war einiges an Festen in unserem schönen Städtchen und den Stadtteilen geboten. Schade das ich nicht dabei sein konnte. So schön der Urlaub auch sein mag, Babenhausen fehlt dann doch – auch wenn tragische Nachrichten wie der Motoradunfall bei Hergershausen gerne ausbleiben dürfen.

Trotz des Pfingstmontags ist der Fortgang auf der Baustelle der Kita in der Martin-Luther -Straße bemerkenswert. Die Bodenplatte ist fertiggestellt und die Steine für die Wände sind bereits angeliefert. Ob Montag schon die ersten Grundrisse erkennbar sind? Auf Grund der Umgestaltung wird die Fronleichnamsprozession der St. Josef Gemeinde dieses Jahr einen anderen Kurs nehmen und über den Spessartplatz von Norden den Weg durch unsere historische Innenstadt nehmen.

In der Zeit vom 24. Juni bis voraussichtlich 26. Juni werden die Duschanlagen im Freibad saniert und stehen dann den Besucherinnen und Besucher des Bades nicht zur Verfügung. Diese Maßnahme wird komplett vom Förderverein des Schwimmbades vorgenommen und finanziert. Dafür herzlichen Dank!

In Cambridge ist ein neuer Bahnhof gebaut worden. Die Zufahrt zum Nordbahnhof hat zwar noch kein Hinweisschild, ortsunkundige müssen Acht geben, die Ausfahrt nicht zu verpassen. Spannend für uns ist aber eine sehr schön gestaltete Form der Versickerung am Straßenrand. Wenn diese so nach unserem Baurecht übernommen werden könnte, hätten wir eine schöne Lösung für die Seligenstädter Straße zwischen der Ampel der Bouxwiller Str. und der Kreisel. Gleich nach meiner Rückkehr werden wir das im Bauamt besprechen und schauen, ob HessenMobil diese Lösung mitgeht und ob unsere Finanzen und personellen Ressourcen eine zeitnahe Umsetzung zulassen. Damit könnten die Pfützen am östlichen Straßenrand dann der Vergangenheit angehören. Hier kann es bislang geschehen, dass trotz entsprechendem Abstand zwischen Fahrbahn und Fußweg der Fußgänger von unachtsam schnell vorbeifahrenden Autos unfreiwillig „geduscht“ wird.

Viele Grüße aus dem Rathaus und aus Cambridge

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 06.06.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Europawahl ist vorbei und die meisten Wahlplakate sind bereits aus dem Stadtbild verschwunden, ein paar Nachzügler werden wohl bis Pfingsten eingesammelt sein. Auch aus dem Stadtbild verschwunden sind einige Baustellen. Telekommunikationskabel sind nun korrekt im Boden verlegt und die Kopflöcher verschwinden nach und nach. Auch der Baufortschritt an der ehemaligen Feuerwehr in der Fahrstraße ist im Vorbeifahren verfolgbar. Ebenso geht es an der Kindertagesstätte in der Martin-Luther-Str. weiter und in den Kaisergärten nehmen unter Einbezug der Naturschutzbehörde die Abrissarbeiten im östliche Teil ihren Lauf. Etwa die Hälfte der zum Großteil aus Styropor und Holz bestehenden Wohnhäuser sind bereits abgebrochen.

Während die Abende der Woche von den Sitzungen der drei Fachausschüsse dominiert werden, teilt sich auch der Mittwoch in drei parallele Veranstaltungen, nämlich die Hausmesse des IT-Dienstleisters der Kommunen in Hanau, die Bürgermeisterkreisversammlung des Hessischen Städte- und Gemeindebundes und die wöchentliche Sitzung des Magistrats. Die Woche bleibt also intensiv, nachdem sie am Montag mit Wetterkapriolen begonnen hat, die den Bahnverkehr zwischen Aschaffenburg und Darmstadt stillstehen ließen – namentlich Güterzüge mitten auf der Strecke oder in unserem Bahnhof. Weiter geht es allerdings mit vielen Bauvorhaben, für die in den Ausschusssitzungen die Weichen gestellt wurden, um vor der Sommerpause in der Stadtverordnetenversammlung entsprechende Beschlüsse zu fassen. Mit dabei ist eine Entscheidung über die mögliche Einführung eines Waldkindergartens, ein Konzept, das die Kinder sehr früh in Einklang mit der Natur bringen kann.

In den kommenden zwei Wochen übernimmt Herr Rupprecht die Amtsgeschäfte, während ich vor Ort in England den Fortgang der Brexit-Debatte verfolgen kann.

Für das Pfingstwochenende und den Gottesdienst auf dem Marktplatz bei hoffentlich schönsten Wetter wünsche ich allen viel Spaß.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 29.05.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Wahl zum Europaparlament ist in unserem Zuständigkeitsbereich ohne Zwischenfälle und Probleme ordnungsgemäß über die Bühne gegangen, dafür herzlichen Dank allen Wählern, aber auch den ehrenamtlichen Wahlvorständen wie auch den Kolleginnen und Kollegen im Wahlamt, die aus den anderen Fachbereichen in vorbildlicher Manier unterstützt wurden.

Damit sind Weichen für die Zukunft Europas gestellt, aber auch für Babenhausen sind wir zukunftsweisend unterwegs: Verwaltungsintern sind die Vorbereitungen für die Gesundheitsmesse in vollem Gange. Eine Arbeitsgruppe trifft sich und es haben die ersten Referenten und Aussteller zugesagt. Das diesjährige Motto befasst sich mit einem Blick in die Zukunft. Soviel darf ich schon verraten: Der Titel der Gesundheitsmesse lautet „Gesundheitsversorgung 2030“.

Und auch im normalen Tagesgeschäft geschieht viel. Ob kurzfristig den Kindern unserer Stadt noch ein Bolzplatz gemäht werden kann, nachdem das Grün derzeit durch die Witterung zu explodieren scheint, oder ob Besuche bei für unser soziales und menschliches Miteinander wichtigen Vereinen wie dem Hospizverein, der Lebenshilfe oder den Zeitspendern des Sozialwerkes Harreshausen anstehen. Durch das Wahlwochenende ist die kurze Woche doch irgendwie lang geworden, zumal auch Veranstaltungen wie das Turnier auf dem Baseballfeld, bei den Bogenschützen oder auch Stadtführungen oder Führungen durch das Gebiet unseres Pferdezuchtprogramms stattgefunden haben, viele Hände haben vieles bewegt.

Zum „Future Walk & Talk“ lud die Wirtschaftsförderung die Gewerbetreibenden ein, ein ausführlicher Bericht folgt, es war ein sehr interessanter Austausch beim gemeinsamen Wandern durch unser Stadtgebiet.

Für den Brückentag wünsche ich auch im Namen meiner KollegInnen viel Spaß, Erholung oder Abenteuer, wonach Ihnen der Sinn steht.

Viele Grüße aus dem Rathaus im Herzen Europas

Ihr

Achim Knoke

Kolume vom 23.05.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mein Urlaub ist nun bereits ein knappe Woche vorüber und im Rathaus gab es jede Menge spanender Themen und Termine. Gleich zu Beginn der Woche fand die jährliche Personal- und Dienstversammlung der städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter statt. Dabei ging es bei einem Tagesordnungspunkt um die Umsetzung des Onlinezugangsgesetz, das ab 2022 alle Behörden zur elektronischen Bereitstellung von Verwaltungsleistungen verpflichtet und somit die Digitalisierung in Deutschland weiter voranbringt. Zwar setzen wir in einigen Verfahren zum Beispiel bei den Anmeldungen zu den Ferienspielen bereits auf die elektronische Variante, doch gibt es auch bei uns noch jede Menge Luft nach oben bis das Babenhäuser Rathaus komplett in der digitalen Welt angekommen ist.

Bleiben wir in der digitalen Welt. Der Babenhäuser Hobbyfilmer Horst Günther hat den Klick des Monats vom Offenen Kanal Offenbach Frankfurt (MOK) für seinen Beitrag „Ein Werksbesuch bei der Firma Continental in Babenhausen“ erhalten. Demnach hat er mit seinem Beitrag die meisten Zuschauer erreicht. Unter dem Link https://www.mediathek-hessen.de/medienview_19118_Horst-G%C3%BCnther-OK-Rhein-Main-Ein-Werksbesuch-bei-der-Firma-Continental-in-Babenhausen.html können Sie sich den Film gerne anschauen.

Auch beim Thema Kinderbetreuung geht es voran, so wurde die letzte Änderung des Bauantrages für die Ev. Kita fertiggestellt und nun warten wir nur noch auf die Genehmigung der Bauaufsicht in Darmstadt. Grund für den Änderungsantrag war die Andienung der Versorgungsleitungen für das Gebäude, da diese nur bis zur Außenkante des Bauwerks von den Versorgungsträgern verlegt werden. Weiterhin gab es in der vergangenen Woche einen Termin zum Thema Waldkindertagesstätte in Harpertshausen. Alle Beteiligten haben sich die Möglichkeiten vor Ort angeschaut und einen sehr positiven Eindruck gewonnen. Somit hoffen wir, dass dieses Projekt auch bald an den Start gehen kann. 

Ein weiteres Projekt, das aus einer Kooperation zwischen dem Kinder- und Jungendverein Pleißental e.V. sowie der Kinder- und Jugendförderungen Roßdorf und Babenhausen besteht, eröffnete seine Kunstausstellung zum Thema „Lieblingsorte“. Die feierliche Vernissage fand im Hof der Burg Schönfels, Lichtentanne statt. Die Exponate wurden von Kindern und Jugendlichen aus allen drei Gemeinden gestaltet. So stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Babenhausen Fotografien aus, die Roßdörfer zeigten Graffiti im Streetart Style und die Beiträge aus Lichtentanne lebten ihre Ideen zum Ausstellungsthema in Form von Malerei, Fotografie, Graffiti und Lyrik aus.

So wurden die partnerschaftlichen Beziehungen mit Blick in die Zukunft intensiviert und finden hoffentlich ihren Weg in die nächste Generation.

Zum Schluss kann ich noch berichten das am 21.05.19 das KWIS (Kommunales Wirtschaftsinformationssystem) -Anwendertreffen in Babenhausen stattfand. Wir konnten zu diesem Termin Wirtschaftsförderer aus ganz Deutschland begrüßen, die neben dem fachspezifischen Austausch auch eine Stadtführung durch die Altstadt unternahmen.

Ihr

Achim Knoke

Kolumne vom 16.05.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich melde mich heute aus meinem Urlaub an der Ostsee und dies bedeutet im Umkehrschluss, dass unser erster Stadtrat Herr Rupprecht in dieser Woche meinen Platz im Rathaus eingenommen hat. Als mein Vertreter durfte Herr Rupprecht, zusammen mit Herrn Stadtrat Heintzenberg, am vergangen Sonntag das Freibad eröffnen. Zwar bescherte Pankratius den Besuchern des Schwimmbades kein angenehmes Badewetter, doch da die Eisheiligen gestern ihr Ende fanden, steht der Saison 2019 nun hoffentlich nichts mehr im Wege.

Seit letztem Donnerstag kann die Feuerwehr Langstadt ein neues LF (Löschgruppenfahrzeug) 10 ihr Eigen nennen. Dieses wurde als Ersatz für das über 30 Jahre alte LF 16 angeschafft, das im Jahr 2007 von der Feuerwehr Trebesing an die Langstädter Kameraden überging. Ende Mai wird das Fahrzeug wieder den Weg nach Trebesing antreten, um dann in den Besitz eines Sammlers und Liebhabers zu kommen.

Nun der Sprung zu einem negativen Ereignis der deutschen Geschichte, in dem auch das Feuer einer Rolle spielte, die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933. Anlässlich des 86. Jahrestages fand in der Stadtmühle eine Lesung in Zusammenarbeit mit dem Büro für Erinnerungskultur, der Bachgauschule und dem Bund deutscher Pfandfinder statt, um an die damals verbotenen Autorinnen und Autoren zu erinnern und ihrer Literatur eine öffentliche Stimme zu geben. Ebenso wurden in der DDR diffamierte Publizisten vorgetragen. Hoffen wir, dass so eine Unterdrückung und Zensur nie wieder vorkommt.

Bleiben wir beim Thema Geschichte, nun aber aus einem positiveren Blickwinkel. Die Familie Rogers aus Iowa/USA wandelte am Dienstag auf den Spuren ihrer Vorfahren in Langstadt. Neben der Besichtigung der Heimat ihrer Vorfahren und der Langstädter Kirche samt einem kleinen Orgelkonzert, stand auch eine Sightseeing-Tour durch Babenhausen und Harreshausen auf dem Programm. Ich hoffe, den Gästen aus Übersee hat das Programm gefallen und sie kommen bald wieder in unsere schöne Stadt.

Ihnen allen wünsche ich eine schöne Restwoche, besuchen Sie doch am Samstag mal das Spargelfest in Sickenhofen oder feiern Sie mit dem Schützenverein Diana Langstadt sein 60-jähriges Vereinsjubiläum.

Ihr Achim Knoke