Kolumne vom 18.03.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zum Corona Virus haben Sie sicher die meisten Pressekonferenzen, Stellungnahmen und Hinweise weitestgehend verfolgen können. Eine genaue Betrachtung würde den Rahmen sprengen. Bund und Land geben die Marschrichtung vor. Sowohl der Landkreis als auch unsere Stadtverwaltung haben entsprechende Stäbe einberufen, um die Situation gemeinsam zu meistern.

Damit einher geht auch eine möglichst einheitliche Kommunikation. Es ist wenig zielführend, wenn unklare, interpretierbare oder gar widersprüchliche Aussagen getroffen werden. Diese Abstimmung benötigt oftmals Zeit, dafür erhalten alle aber ein klares Bild der Lage. Wer tief einsteigen möchte, dem sei der Podcast von NRD.info mit Herr Dr. Drosten empfohlen, der das Thema in klaren Worten beleuchtet, es lohnt sich.

Für unser soziales Leben, unsere Vereine, Geschäfte und Betriebe legen die wichtigen und richtigen Maßnahmen zur Verlangsamung der Infektion und zum Schutz besonders gefährdeter Gruppen durchaus beträchtliche Hürden in den Weg. Da sich der Sachstand, die Beschlusslage und auch die notwendigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens als sehr dynamisch erweisen, wird unsere Flexibilität täglich aufs Neue gefordert. Ich bin überzeugt, dass wir die Aufgaben zusammen meistern, wie in der Vergangenheit auch. Vielleicht haben gerade uns die vergangenen Krisen und deren Bewältigung besonders auf diese nun wirklich große Herausforderung vorbereitet. Wir haben gemeinsam Stürme und Bomben mit Räumungen gemeistert, sind im engen Schulterschluss beispielhaft durch die Herausforderung der Flüchtlingswellen hindurchgegangen und werden auch diese Aufgabe gemeinsam meistern.

Mein Krisenstab hat nach Kräften in Abstimmung mit dem Landkreis die Basis geschaffen, dass unsere kommunale Infrastruktur an den kritischen Stellen weiterläuft. Der Brandschutz ist durch unsere Kamerad*innen der Feuerwehr gewährleistet, der Betrieb der Kläranlage ist sichergestellt. Das Rathaus steht direkt via E-Mail und Telefon zu Ihrer Verfügung, wir bitten lediglich, persönliche Vorsprachen auf ein erforderliches Minimum zu begrenzen und Termine zu vereinbaren, damit wir das Infektionsrisiko für Sie und uns minimieren. Der Bauhof hat Vorkehrungen gegen Tröpfcheninfektionen getroffen, wir schützen Sie und unsere Kolleg*innen durch möglichst große Abstände, haben wo möglich HomeOffice umgesetzt, damit ein Maximum an Sicherheit und Leistungsfähigkeit gewährleistet ist.

Im Landkreis ist die Situation in den Krankenhäusern, im Rettungsdienst und die Beschulung der Kinder nach den Vorgaben aus Wiesbaden bestmöglich geregelt. Hier geht mein Kompliment an die Lehrkräfte vor Ort. Wir haben in Kooperation mit den Kita-Betreibern die Verordnungen aus Wiesbaden umgesetzt. Auch hier geht mein Dank an die Erzieher*innen. Die Situation ist für die betroffenen Eltern eine echte Herausforderung, zumal ja die Großeltern zur Betreuung möglichst nicht herangezogen werden sollen. Schutz vor generationenübergreifenden Ansteckungen wie auch zwischen den Kindern ist das Ziel. Auch hier halten die Babenhäuser*innen zusammen und finden Lösungen.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Babenhäuser Bürgerhilfe in Zeiten von Corona

Derzeit erleben wir alle eine für uns ungewöhnliche Zeit. Unser Alltag und mit ihm lieb gewonnene Selbstverständlichkeiten verändern sich. Schon jetzt gibt es Menschen, die sich möglichst nicht mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 infizieren sollten, da sie zu sog. „Risikogruppen“
gehören. Wer aus diesem Grund, aus Alters-, gesundheitlichen oder anderen Gründen das Haus nicht mehr ganz selbstverständlich verlassen kann oder möchte, benötigt Unterstützung.
Nicht jede in Babenhausen lebende Person hat Menschen in ihrem Umfeld, die für sie Einkäufe oder anderes erledigen könnten. Von daher stellen sich die beiden Fragen: Wer könnte für diese Menschen z.B. einkaufen gehen? Wer benötigt welche Art von Unterstützung?
Wenn Sie bereits eine solche Aktion ins Leben gerufen haben oder von einer solchen Aktion im Stadtgebiet Babenhausen wissen, melden Sie sich bitte, damit die Angebote zusammengeführt werden können.
Bitte wenden Sie sich an den Arbeitskreis Babenhäuser Bürgerhilfe: Fachbereich V Soziales & Familie der Stadt Babenhausen, Jessica Elvert-Schumacher, 06073-60281 oder jessica.elvert-schumacher@babenhausen.de



Corona Virus 04: 2020-03-17

Aufgrund der aktuellen Empfehlungen und Entwicklungen bzgl. des neuartigen COVID-19-Virus wird das Reparatur-Café der Babenhäuser Ehrenamtsagentur BEA im März und April nicht stattfinden. Voraussichtlich öffnet es wieder am 27. Mai 2020. Es wird rechtzeitig darüber informiert werden.

Ab sofort fallen auch die Angebote der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Babenhausen vorsorglich aus.

Betroffen sind hiervon auch die wöchentlichen Öffnungszeiten im JUZ mit der Probe der Jugendband, der „JuFo-Treff“ des Jugendforums, die Angebote des „Offenen Kindertreffs“ am Dienstag und Mittwoch, der „Offene Jugendtreff“ freitags und sonntags sowie das monatlich auf dem Spielplatz in der Luisenstraße stattfindende Spielplatzprojekt.

Weiterhin betroffen sind: Zauberworkshop „Das Schwupps“ (20. und 27.03.), der Ausflug ins Rebstockbad (21.03.), der „Handy-Workshop Ü50“ (21.03.), „Das Freitagsding“ (27.03.), der geplante „Boyz-Day“ (03.04.), der „Street-Art-Workshop“ an der „Kleinen Unterführung“ (04.04.) und leider auch das „Osterferien-Special“ vom 14. bis 17.04.2020.

Betroffene Familien werden von der Kinder- und Jugendförderung telefonisch kontaktiert, bereits gezahlte Teilnahmebeiträge per Überweisung zurückerstattet.

Die Jugendsammelwoche wurde vom Hessischen Jugendring ebenfalls abgesagt.

Wir möchten Sie auf die Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aufmerksam machen. Dort erhalten Sie neben Allgemeine Hygienetipps (Verfügbar als Merkblätter, Filme oder Infografiken) auch Antworten auf häufig gestellten Fragen zum Coronavirus.

Weiterhin veröffentlichte das Land Hessen folgende Verordnungen:

Zweite Verordnung zur Änderung der zweiten Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 16. März 2020

Zweite Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus

Fünfte Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus
vom 16. März 2020

Sowie die Bundesregierung folgende Vereinbarung:

Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland vom 16. März 2020

Corona Virus 03: 16.03.2020

Nach den Informationen aus Berlin und Wiesbaden ergeben sich einige Neuerungen, die ab Mittwoch gelten. Die genaue Dokumentation von Land und Bund werden wir hier zeitnah zusammentragen. Zum aktuellen Stand für Babenhausen ergeben sich folgende Maßnahmen ab Dienstag:

  • Spielplätze werden in allen Kommunen ab Dienstag gesperrt sein, auch in Babenhausen.
  • Trauungen sind in kleinstem Kreis durchzuführen
  • Beerdigungen sollen in engstem Familienkreis stattfinden, die Bestattungsunternehmen sind angehalten, diese Maßnahmen zu begleiten
  • Das Territorialmuseeum wird geschlossen bleiben
  • Gottesdienste unterbleiben – für eine stille Einkehr können die Gotteshäuser geöffnet bleiben, Informieren Sie sich bei den Gemeinden (ab spätestens Mittwoch)
  • Die Bauausschussitzung für Dienstag 17.03.20 wurde in Folge der neuen Maßnahmen der Regierung wegen der steigenden Infektionen abgesagt.
  • Der Präventionsrat verschiebt seine Sitzung.
  • Vereine:
    • Der Heimat- und Geschichtsverein HGV sagt die Feierstunde am 28.03.2020 anläßlich 725 Jahren Stadtrechte Babenhausen ab.
    • Die Fussballer des SV Kickers Hergershausen sagen das Hähnchenessen ab.
    • Jahreshauptversammlungen abgesagt: Förderverein Sozialstation, Feuerwehrvereine, Herigar, ….

Der Bereich der für Kinderbetreuung Berechtigen wurde erweitert. Sobald möglich verlinken wir die Presseerklärungen und Veröffentlichungen von Bund und Land hier zum schnellen Finden. Aktuell werden auf allen Ebenen Vorbereitungen für die Umsetzung der Maßnahmen getroffen.

Aktuelle Corona-Informationen des LaDaDi
Aktuelles aus Hessen
Aktuelles aus Berlin

Bitte bleiben Sie gelassen, wo möglich nutzen Sie die besondere Situation beispielsweise für handwerkliche Projekte in Haus und Garten, die Baumärkte bleiben geöffnet. Schauen Sie, ob Sie nachbarschaftliche Hilfen, zum Beispiel Einkaufsdienste für anfällige Personen, leisten können. Das Rathaus aktiviert bereits unsere sozialen Kontakte auch in dieser Richtung.

Corona Virus 02: 2020-03-16

Wir bitten Sie um Verständnis, dass von Seiten der Stadtverwaltung keine Informationen zu Corona-Fällen im Babenhausen und Stadtteilen erteilt werden. Die Weitergabe solcher Mitteilungen unterliegt dem Datenschutz und kann – wenn überhaupt – nur durch die übergeordneten Behörden erfolgen.

Die behördlichen Vorgaben zum Schutz der Bevölkerung sind, unabhängig von erkrankten Personen in Babenhausen und Stadtteilen, zu befolgen.

Um den aktuellen Gerüchten vorzugreifen: Die Sommerferienspiele der Jugendförderung finden, zum aktuellen Zeitpunkt statt. Im Moment wurden nur die Veranstaltungen bis zum 17. April 2020 abgesagt.

Die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am Donnerstag, 19.03.2020 und des Kasernenausschusses am Donnerstag, 26.03.2020 sind abgesagt. Nach aktuellem Stand wird der Bauausschuss morgen mit wichtigen Themen wie Bauleitplanung Kaisergärten und einer fristgebundenen Stellungnahme zum Landesentwicklungsplan stattfinden. Voraussetzung dafür ist, dass die Lage sich nicht negativ entwickelt und die bisher getroffenen Maßnahmen greifen.

Corona Virus 01: 2020-03-15

Derzeit ergeben sich ständig neue Entwicklungen, die bewertet werden und Maßnahmen erzeugen. Hier arbeitet die Kette Bund-Land-Kreis-Kommune Hand in Hand, um möglichst einheitlich und zielgerichtet vorzugehen. Täglicher Austausch ist durch Telefon- und Videokonferenzen gewährleistet.
Manche Maßnahmen sind allerdings von lokalen Besonderheiten geprägt, beispielsweise ist die Bevölkerungsdichte schon in Hessen selbst unterschiedlich, im Vergleich zu weiten Teilen Mecklenburg-Vorpommerns aber deutlich dichter.

Ziel aller unserer Anstrenungen ist es,

  • die Ausbreitung der Pandemie bestmöglich zu verlangsamen
  • das Gesundheitssystem auf die besondere Herausforderung noch besser vorzubereiten
  • die besonderen Risikogruppen bestmöglich zu schützen
  • die Infrastruktur weitgehend einsatzfähig zu halten.

Nachdem wir das Rathaus bereits am Donnerstag Nachmittag für den allgemeinen Publikumsverkehr gesperrt haben, um einerseits unsere Bürger*innen beim Besuch vor Infektionen zu schützen, andererseits auch die Rathausmitarbeiter*innen und damit die Einsatzbereitschaft der Verwaltung auch in Krisenzeiten zu sichern, sind nun weitere Maßnahmen auch mit den Kommunen des LaDaDi und dem Landkreis selbst abgestimmt.

Im einzelnen vorerst bis zum Ende der Osterferien:

Schulen:
Das Land hat die Schulpflicht ausgesetzt. Prüfungen werden ebenso stattfinden wie eine Notbetreuung für die Schüler*innen der Klassen 1-6, deren Eltern beide in systemrelevanten Berufen arbeiten. Hierzu hat das Land entsprechende Verodnungen am 13.03.2020 und am 14.03.2020 erlassen.
Schulbetreuung:
die Betreuungs-gGmbh des LaDaDi reduziert die Gruppengröße auf maximal 12 und auch nur für die Kinder der besonderen Berufsgruppen. Für den 16.-17.03. wird kein warmes Mittagessen geliefert. Die B-gGmbH informiert über die Schulleitung weiterhin die Eltern.
Der Landkreis als Schulträger und für die Krankenhäuser verantwortlich stellt weitere Informationen bereit.

Kindergärten:
Die Kindergärten betreuen wie die Schulen nur die Kinder von Eltern systemrelevanter Berufsgruppen. Die Betreiber infomieren die Eltern über die vorhandenen Kanäle. Hier sollen möglichst wenig Kinder mit möglichst viel Freiraum betreut werden. Bitte betreuen Sie die Kinder daheim, auch hier sollen breite Kontakte soweit möglich eingeschränkt bleiben. Die Großeltern sind in Folge der möglichen Anfälligkeit gegen Infektionen keine Betreuungsalternative. Sollten Sie zu den systemrelevanten Berufsgruppen gehören und Ihr Kind in der Tagespflege betreut sein, wenden Sie sich bitte an den Fachbereich V – Soziales und Familie im Rathaus.

Verwaltung:
Das Rathaus ist per email und Telefon +4960736020 erreichbar, die Telefonliste finden Sie auf der WebSite. Unsere Zentrale verbindet Sie bei Bedarf an die zuständigen Sachbearbeiter*innen. Ein persönliches Vorsprechen bitte nur nach Terminvergabe, damit wir die Anzahl an Personen im Rathaus und damit auch die Übertragungsmöglichkeiten gemeinsam so gering wie möglich halten.
Ebenso sind unsere Außenstellen, die Kinder- und Jugendförderung, der Beratungsladen, Bücherei und Bauhof nicht ohne vorherige Absprache zu besuchen.
Die Sportstätten von Landkreis und Stadt bleiben wie auch die Bürgerhäuser geschlossen. Eine Schließung der Gastronomiebetriebe ist nicht vorgesehen.
Eheschließungen: finden bis auf weiteres statt, bitte wählen Sie einen kleinen Teilnehmerkreis.
Beerdigungen: finden auch weiter statt, bitte achten Sie auf Abstand und vermeiden Sie auch in diesen schweren Zeiten Körperkontakt. Überdenken Sie den Teilnehmerkreis. Ziehen Sie den Außenbereich vor.

Feuerwehr:
Die Einsatzbereitschaft bleibt gewährleistet, Ausbildung und Gruppenstunden sind ausgesetzt. Die Feuerwehrhäuser sind für feuerwehrfremde Nutzungen tabu.

Kläranlage:
Der Betrieb ist 24 Stunden 7 Tage die Woche gewährleistet. Geänderte Abläufe im Einsatz der Kolleg*innen stellen ein Maximum an Sicherheit hierfür dar.

öffentliche/private Veranstaltungen:
sind ab 100 Teilnehmer*innen durch Verordnung des Landes verboten.

Achten Sie auf gerade die Handhygiene. Das Virus hasst Seifenwasser, ein gründliches Händewaschen ist das A&O. Ein Abstand von 2 Metern wird von den Experten als ausreichend erachtet. Da die höchste Konzentration im Rachen vorliegt, ist Tröpfcheninfektion durch Niesen oder Husten (bitte in die Ellenbeuge) zu minimieren. Aktuelle Untersuchungen zeigen eine Flüchtigkeit des Virus, es kann in der Luft nur sehr kurz überleben, sinkt schnell zu Boden.

Wir sind in diesen Zeiten aufgerufen, zu unserem Schutz und dem Schutz unserer Mitmenschen auf Liebgewonnenes zu verzichten. Die Frage ist nicht, was ich tun muss, um mich nicht anzustecken. Die Frage ist: “Wie muss ich mich verhalten, damit ich niemanden anstecke”. Schützen wir also unsere Familien, Nachbarn, Freunde und Mitbürger*innen. Ruhig, mit Verständnis und im Schulterschluss werden wir auch diese Krise bewältigen.