„Die 3. Hand“ – Beraten, begleiten, unterstützen. Das Familientelefon des Landkreises

Jetzt – in Zeiten von Corona – ist alles anders. Anders und vielfältig ist auch der Bedarf von Kindern, Jugendlichen und Familien an entsprechenden Unterstützungsleistungen. Darauf möchte der Landkreis Darmstadt- Dieburg reagieren und bietet ab 20. April 2020 ein neues Angebot für Kinder, Jugendliche und Familien zur Verfügung.

Unter der zentralen Telefonnummer 06151/881-8100 erreichen Sie von Montag bis Freitag von 10.00-15.00 Uhr Berater*innen des „BuB-Teams“ (BuB= Beratung und Begleitung), die zuhören, Lösungen suchen und vielfältige Unterstützungsleistungen für Kinder, Jugendliche und Familien vermitteln.

Die Angebote des BuB-Teams sind:


Vermittlung kostenfreier unterstützender Angebote der Fachdienste des Landkreises Darmstadt-Dieburg (Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche, der Kitafachberatung, der Jugendsozialarbeit an Schulen, der Kinder- und Jugendförderung, u.a)

Vermittlung bereits bestehender sozialräumliche Angebote in den Kommunen oder bei anderen Institutionen

Gewährung unterstützender Leistungen ds „Familienservice“ (§20, 27, Absatz 2, SGB VIII) für Familien in Notlagen.


Die Leistungen sind kostenfrei.

Kolumne vom 14.05.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Babenhäuser Straße würde in der westfälischen Heimat aus Babenhausener Straße daherkommen, in Babenhausen (Schwaben) aber als Babenhauser Straße, klingt mir merkwürdig im Ohr. Die Stadtmühle dort ist kein Elektrizitäts- sondern ein Sägewerk – nun Hauptsache, es gibt eine. Auch sonst ist unsere Namensschwester im Unterallgäu mit dem Fuggerschloss eine Visite wert.

Unsere Partnerstadt Lichtentanne in Sachsen hat ebenso wie wir viele Aufgaben durch die neuen Freiheiten erhalten, die die Lockerung der Vorschriften zur Corona-Bekämpfung mit sich bringen, dort ist Beispielsweise der Kitabetrieb anders geregelt und bedarf intensivster Aufmerksamkeit in Folge der Neuerungen.

Wir regeln gerade die Anmeldung für Kitaplätze neu und modern – auch im Zuge der Umsetzung des Online-Zugangsgesetzes (OZG). Ein Online-Werkzeug ist in der administrativen Feinabstimmung und wird uns bald für alle Einrichtungen und Betreiber zur Verfügung stehen. Mit den Beschlüssen der Stadtverordnetenversammlung wurden vergangenen Donnerstag Weichen zukunftsweisend gestellt. Trotz Pandemie gestalten wir die Zukunft unserer Stadt nach Kräften weiter, Ihre Stadtverwaltung arbeitet mit Hochdruck gerade auch an diesen Projekten.

Mit den notwendigen Vorbereitungen steht das Rathaus nun wieder vollumfänglich zur Verfügung. Zwar noch mit Terminen, um Abstände und Wartesituationen steuern zu können – aber für alle statt nur die dringlichsten Anliegen sind wir wieder für Sie da.

Das Schwimmbad bleibt auf Verordnung des Landes geschlossen bis mindestens zum 5. Juni. Statt am 01. Mai nun am Muttertag zu eröffnen, lässt der Sonne Zeit, das Wasser zu erwärmen, trotzdem ist ohne Heizungsunterstützung das Wasser noch kalt. Im Juni kann das schon anders sein. Allerdings gibt es Stand heute keine wissenschaftlichen Erkenntnisse zu vielen offenen Fragen des Betriebs unter Corona-Bedingungen. Ende Mai wissen wir hoffentlich mehr. Alle Freibad-Kommunen im Landkreis beschäftigt dieses Thema.

Bis Ende Mai sind auch die Restarbeiten am neuen Kindergarten in der Martin-Luther-Straße abgeschlossen, die gegenwärtige Witterung gibt den Außenanlagen die Chance, schnell richtig grün zu werden. Die Regenfälle am Wochenanfang helfen außerdem Wald und Feld und reduzieren die Waldbrandgefahr, die uns über den Sommer wohl auch wieder packt. Muttertag und leeres Schwimmbad, Sommernachtsfest der Feuerwehr abgesagt, wir sind weit weg von „normalen Verhältnissen“, denken schon Richtung Altstadtfest und Weihnachtsmarkt und das normale Grippegeschehen im Winter. Auch wenn die momentane Situation es schwermacht, die gestalterischen Kräfte in Babenhausen lassen sich nicht unterkriegen, zusammen arbeiten wir daran, das Beste aus der Situation herauszuholen.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und auf Abstand,

Ihr Achim Knoke

Herabgesetzte Steuervorauszahlungen für Unternehmen

Eine Erstattung für die 2019 und 2020 geleisteten Vorauszahlungen der Einkommens- und Körperschaftsteuer können jene Unternehmen beantragen, die aufgrund der Corona-Krise einen Verlust erwarten. Dies geht aus einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums hervor, auf das die IHK Darmstadt Rhein Main Neckar verweist.

Quelle: https://www.darmstadt.ihk.de/produktmarken/beraten-und-informieren/recht-und-fair-play/aktuelles/steuervorauszahlungen-fuer-2019-pauschal-herabsetzen-lassen-4785172

Plexiglas-Masken sind kein Ersatz für Alltagsmasken

Zum Einkaufen, beim Tanken oder beim Arzt braucht es eine Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske). Das Land Hessen hat heute (08.) klargestellt, dass Gesichtsvisiere aus Plexiglas nicht genügen, um der Maskenpflicht gerecht zu werden.

Gemäß der Verordnung des Landes sind Gesichtsvisiere keine Mund-Nasen-Bedeckung. Das Tragen einer Plexiglas-Maske wird rein rechtlich als Nicht-Tragen einer Maske angesehen und kann beispielsweise bei der Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs mit einer Geldbuße geahndet werden. Ebenso verhält es sich, wenn man mit einer solchen „Maske“ in einen Supermarkt möchte.

Beglaubigungen (nicht ortsgerichtlich)

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ab sofort sind nicht ortsgerichtliche Beglaubigungen nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Bitte wenden Sie sich hierzu an Frau Tschotschek unter der Telefonnummer 06073-60227.

Unsere Ortgerichte sind weiterhin für Beglaubigungen geschlossen. Wiederholt wurden wir darauf angesprochen die Gerichte für die Beglaubigung von Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen zu öffnen. Hierzu folgender Hinweis:
 
Vorsorgevollmacht und Patientenverfügungen müssen nicht beglaubigt werden, um gültig zu sein. Es ist ausreichend, wenn Sie die Vollmacht schriftlich niederlegen und unterschreiben. Sie muss den Vollmachtgeber und Bevollmächtigen mit Namen, Vornamen, besser noch mit Geburtsdatum und Adresse bezeichnen.
 
Auf der Homepage des Bundesjustizministeriums finden Sie Vorlagen für Vorsorgevollmachten und Patientenverfügung, die für Sie eine Hilfe sein können.
 
 
https://www.bmjv.de/DE/Service/Formulare/Formulare_node.html

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Zugang zur Stadtverwaltung und den Außenstellen

Durch die anhaltende Corona- Pandemie ist die Stadtverwaltung samt den Außenstellen für die Bürger*innen nicht mehr zu den regulären Öffnungszeiten zugänglich. Seit knapp acht Wochen ist ein Besuch nur in dringenden Fällen und mit Terminvereinbarung möglich.

Nach dem am Mittwoch (06.05.) bekanntgebenden Lockerungen des Bundes sowie des Landes, werden die städtischen Stellen ab Montag, 11.05.2020 für alle Anliegen aber mit einer vorherigen Terminvereinbarung ermöglicht.

Hierbei gilt für alle Personen ebenfalls die bundesweite Maskenpflicht (Mund-Nasen-Schutz) und die Einhaltung der Hygienevorschriften sowie der Mindestabstände.

Maskenpflicht auch in den städtischen Gebäuden

Wir möchten darauf hinweisen, dass die bundesweite Maskenpflicht auch in den städtischen Gebäuden gilt. Alle Besucher*innen dürfen das Rathaus bzw. die Außenstellen der Stadtverwaltung nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten. Wir weisen aber darauf hin, dass trotz des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes die Distanzregel von 1,50 m sowie die Hygienevorschriften einzuhalten sind. Der Besuch der städtischen Gebäude ist nur mit Terminvereinbarung möglich.