Kolumne vom 11.07.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Die Niederschläge und etwas gesunkenen Temperaturen der vergangenen Tage machen uns das Leben erträglicher, sind aber leider der Natur nicht ausreichend. Das Forstamt informiert daher über die hohe Waldbrandgefahr, Alarmstufe A ist ausgerufen und bleibt bestehen. Entsprechende Vorsicht und Wachsamkeit bleiben geboten.

Allerdings erzeugt die Kombination aus Sonne, Wärme und Feuchtigkeit andere Situationen, In den Grünanlagen herrscht teilweise Wachstum, als gäbe es kein Morgen. Unsere Priorität liegt in der Verkehrssicherungspflicht. Gerade, wo es in den Sicht- oder Bewegungsbereich im Straßenverkehr hineinwächst, sind wir tätig. Dabei bleiben im Augenblick zwangsläufig andere Stellen liegen. Dazu erreichen und viele Hinweise. Das zeigt eben auch, dass es unseren Bürgerinnen und Bürgern das Erscheinungsbild der Stadt wichtig ist. Wir müssen trotzdem um Verständnis bitten, wenn es etwas länger dauert.

Die Sanierung der Ludwigstraße wurde nun mit Anbringung von Bodenmarkierung für Bushaltestellen, Sperr- sowie Parkflächen beendet. Bei zuletzt genannten wurden keine Areale verändert, es wird nun lediglich aufgezeigt, wie in einer Straße mit vielen Hofausfahrten ordnungsgemäß geparkt werden kann. Es wurde darauf geachtet, dass nach Möglichkeit ganze Parkstreifen eingezeichnet wurden und keine Einzelparkplätze nach Maßvorgabe, da diese zu einem Verlust von Abstellfläche geführt hätten.

Leider kam es in der Vergangenheit regelmäßig zu Problemen und gefährlichen Verhalten, da die Autos nicht gemäß der StVO abgestellt wurden. Es wurde vor der eigenen Ausfahrt geparkt (was nicht erlaubt ist), sodass kein Halten möglich war, um den entgegenkommenden Verkehr durchzulassen. Dieser wiederum machte dann den Gehweg zur erweiterten Fahrbahn, ohne Rücksicht auf Verluste. Weiter wurde mit dem Ziel, sich auf beiden Straßenseiten hinzustellen zu können, jeweils der Gehweg mitgenutzt, auch dies ist nicht zulässig und kann zu brenzlige Situationen führen.

Aus der Bürgerschaft erreichten uns bereits positive Rückmeldungen zu dieser Verbesserung.

Feriengrüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Future Walk und Talk

Unternehmer unterwegs im Odenwald…

Herrliches Grün, hügelige Landschaften und hin und wieder Edge in der Anzeige des Smartphones erwartete die Gruppe der Unternehmerinnen und Unternehmer beim Future Walk und Talk am letzten Freitag im Odenwald.

Viel Zeit beim gemeinsamen Wandern, um Herausforderungen aus dem unternehmerischen Alltag zu besprechen, aber auch um die Blaubeeren am Wegesrand zu pflücken und der Stille des Waldes zu lauschen.

Beeindruckt hat die Besichtigung der Molkerei Hüttenthal und die dort freundliche Bewirtung unserer Gruppe.

Zum Abschluss konnten wir ein Gründungsprojekt in der Guten Alten Zeit in Erbach kennen und schmecken lernen.

Kolumne des Bürgermeisters vom 27.06.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

gut für die Gesundheit und bei der Hitze willkommen ist der Kneippgarten des K&S Seniorenzentrums, der eingebettet in die Kräuterbeete am 19.06. eröffnet wurde und nicht nur den Bewohnern des Seniorenzentrums, sondern allen offensteht. Ein schneller kalter Guss kann auch hinter der Kirche an der Wasserstelle oder am Brunnen vor der Stadtmauer Kühle verschaffen. Natürlich bleibt immer der Weg in unser schönes Schwimmbad, in dem die Sanierung der Duschen durch den Förderverein diese Woche abgeschlossen werden soll.

Ebenso abgeschlossen sind die Tiefbauarbeiten entlang Potsdamer und Bouxwiller Straße bis in den Hainweg hinein, dafür gibt es neue Aufbrüche entlang der Frankfurter Straße. Fast abgeschlossen sind auch die Außenmaßnahmen an der Fahrstraße zwischen Hanauer Tor und Ludwigstraße, hier fehlt lediglich der Anschluss einer Dachentwässerung und die Schilder der Bushaltestelle. Nach den zwei Wochen Abwesenheit sind trotz Brückentagen sowohl an der Baustelle Kindergarten Martin-Luther-Str. wie auch am Mehrzweckgebäude der Schule deutliche Baufortschritte zu erkennen.

Der Denkmalschutzbeirat des Landkreises hat sich auf seiner letzten Sitzung auch mit unserem Quartier Kaisergärten – namentlich mit dem denkmalgeschützten historischen Teil befasst. Die Vorgehensweise und Zusammenarbeit wird als sehr positiv und zielführend beschrieben. Die Erkenntnisse aus den historischen Untersuchungen zeigen sehr deutlich, welch wundervolles geschichtsträchtiges Erbe wir hier zu unseren anderen Schätzen wie Schnitzaltar, Schloss und Fachwerkstadtkerne unser Eigen nennen dürfen.

In den Ferien finden viele Feste unserer reichhaltigen Vereinswelt statt, deshalb pausiert unter anderem das „Freitags-Ding“ unseres Jugendforums. Viele dort Aktive unterstützen die Ferienspiele der Kinder- und Jugendförderung. Außerdem ist eine interessante Bildungsreise im Spätherbst in der finalen Planung.

Mit Beginn der Sommerferien werden viele sich in den Urlaub begeben. Wir wünschen Ihnen schöne Urlaubserlebnisse und eine glückliche Heimkehr in unser schönes Babenhausen.

Sommergrüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Backservice Milbrandt – Profi-Equipment auch für Privat!

Ich freue mich schon auf Weihnachten!

Wie ich darauf komme, wo wir alle unter der Hitze stöhnen?

Na, ich war heute Morgen schon früh beim Backshop Milbrandt, der jetzt auch für Privat in der Siemensstraße 16 (ggü Logo-Getränke-Markt) alles zum Backen anbietet. Vom Nudelholz zu Backförmchen (die, bei denen man Kekse produziert, die man an eine Tasse hängen kann fand ich Klasse!) bis zu Backmischungen findet der/die Bäckerin alles, was das Herz begehrt.

Gefallen hat mir, dass vor allem das Ungewöhnliche hier Platz hat und Frau Ott-Milbrandt mit Herz dabei ist und sogar eigene Backformen produzieren lässt. Kochveranstaltungen sind geplant und viel mehr. Ich lasse mich überraschen und freue mich auch auf die Umsetzung der einen oder anderen Idee und Kontakte, die ich für sie mit im Gepäck (beinahe hätte ich Gebäck geschrieben) hatte.

online gibt’s das natürlich auch unter www.backshop-milbrandt.de

So und jetzt freu ich mich auf Weihnachten, das im halben Jahr auch schon fast vorüber ist 😉

Unternehmerexkursion zur Prozesslernfabrik der TU Darmstadt

Am gestrigen Montag, den 24. Juni trafen sich gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Babenhausen Unternehmer und Führungskräfte aus Babenhausen und der Region, vorwiegend Teilnehmer des Unternehmerstammtischs, um sich fit zu machen im Thema Digitalisierung. Digitalisierung ist in diesem Jahr Schwerpunktthema des Stammtischs.

Die Exkursion ging in die Prozesslernfabrik der TU Darmstadt, was bei 30 Grad in der Halle auch für die Konzentration eine Herausforderung war.

Wie spart man Energiekosten? Wie erkennt man rechtzeitig den Werkzeugverschleiß, Wie reduziert man Einrichtungs- und Standkosten, minimiert man Fehler? Wo bleibt der Mensch und der Mitarbeiter? Welche Prozesse gilt es im Unternehmen zu betrachten?

All diese Fragen beschäftigten die Unternehmer, die sich nach der Führung durch die “Fabrik” zum Austausch zusammensetzten, um dies zu diskutieren.

So vielseitig wie die Unternehmer und Unternehmen waren die Sichtweisen, allen aber ist klar: an der Digitalisierung kommt keiner vorbei!

Nähere Informationen zum Jahresthema und zum Stammtisch gibt es bei der städtischen Wirtschaftsförderin Sylvia Kloetzel, Telefon 06073 602-88 oder wirtschaftsfoerderung@babenhausen.de und gerne persönlich im Rathaus Zimmer 105 nach Anmeldung.

Kolumne des Bürgermeisters vom 19.06.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am vergangen Wochenende, war einiges an Festen in unserem schönen Städtchen und den Stadtteilen geboten. Schade das ich nicht dabei sein konnte. So schön der Urlaub auch sein mag, Babenhausen fehlt dann doch – auch wenn tragische Nachrichten wie der Motoradunfall bei Hergershausen gerne ausbleiben dürfen.

Trotz des Pfingstmontags ist der Fortgang auf der Baustelle der Kita in der Martin-Luther -Straße bemerkenswert. Die Bodenplatte ist fertiggestellt und die Steine für die Wände sind bereits angeliefert. Ob Montag schon die ersten Grundrisse erkennbar sind? Auf Grund der Umgestaltung wird die Fronleichnamsprozession der St. Josef Gemeinde dieses Jahr einen anderen Kurs nehmen und über den Spessartplatz von Norden den Weg durch unsere historische Innenstadt nehmen.

In der Zeit vom 24. Juni bis voraussichtlich 26. Juni werden die Duschanlagen im Freibad saniert und stehen dann den Besucherinnen und Besucher des Bades nicht zur Verfügung. Diese Maßnahme wird komplett vom Förderverein des Schwimmbades vorgenommen und finanziert. Dafür herzlichen Dank!

In Cambridge ist ein neuer Bahnhof gebaut worden. Die Zufahrt zum Nordbahnhof hat zwar noch kein Hinweisschild, ortsunkundige müssen Acht geben, die Ausfahrt nicht zu verpassen. Spannend für uns ist aber eine sehr schön gestaltete Form der Versickerung am Straßenrand. Wenn diese so nach unserem Baurecht übernommen werden könnte, hätten wir eine schöne Lösung für die Seligenstädter Straße zwischen der Ampel der Bouxwiller Str. und der Kreisel. Gleich nach meiner Rückkehr werden wir das im Bauamt besprechen und schauen, ob HessenMobil diese Lösung mitgeht und ob unsere Finanzen und personellen Ressourcen eine zeitnahe Umsetzung zulassen. Damit könnten die Pfützen am östlichen Straßenrand dann der Vergangenheit angehören. Hier kann es bislang geschehen, dass trotz entsprechendem Abstand zwischen Fahrbahn und Fußweg der Fußgänger von unachtsam schnell vorbeifahrenden Autos unfreiwillig „geduscht“ wird.

Viele Grüße aus dem Rathaus und aus Cambridge

Ihr Achim Knoke

Bürgeranfrage: Rasenmahd

Uns erreicht eine Anfrage zur Mahd von Rasenflächen unter anderem entlang der B26. Die im Stadteigentum befindlichen Grundstücke wurden kürzlich gemulcht, die Frage kam auf, ob dies bei der Situation von Insektenschutz und Naturschutz denn sinnvoll sei und nicht unterbleiben könne?

Es handelt sich hierbei um im Verkauf befindliche Baugrundstücke. Um diese vermarkten zu können, wäre eine schleichende Ansiedlung geschützter Arten, derer es ja südlich der B26 einige gibt, sehr hinderlich und auf Grund des dann entstehenden finanziellen Schadens der Stadt werden gerade diese Flächen nicht der Natur überlassen. Babenhausen hat im gesamten Stadtgebiet diverse bedeutende Flächen, Abwassergräben und Uferrandzonen, die Insekten, Vögeln und anderen Tieren Schutz und Nahrung geben können. An vielen Stellen können wir daher Artenvielfalt unterstützen und haben bei allen Aktionen diese Naturschutzthemen mit auf dem Radar. Natürlich geht immer auch noch mehr, daran arbeiten wir. In diesem speziellen Fall aber wurde abgewogen und in entsprechender Weise verfahren.

Kolumne des Bürgermeisters vom 09.05.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir freuen uns sehr über die Wiedereröffnung des frisch renovierten Jugend Cafés in der Kinder- und Jugendförderung in der Bürgermeister-Rühl-Str. Und da wir uns bereits hier befinden, haben wir voll Stolz die Neuauflage des Kinderstadtplans am vergangenen Freitag gemeinsam mit den Sponsoren der ersten Schule übergeben. Unsere Schulen setzen dieses Werk sowohl in Kartenkunde als auch in Heimatkunde ein. Und die Kinder finden dort schnell alles, was Kinder so zur Freizeitgestaltung oder sonst wie brauchen.

Als Gremium und „Stimme der Jugend“ ist unser Jugendforum nun seit Jahren aktiv. Viele gute Ideen sind seitdem geboren, derzeit ist „das Freitagsding“ als eine Reihe ganz unterschiedlicher Veranstaltungen der neuste Renner. Dagegen langerprobt ist der Handyworkshop für Senioren, der nicht nur weit über die Grenzen Babenhausens bekannt und geschätzt wird, nun kooperieren die Jugendforen Babenhausen und Schaafheim, um dieses Konzept noch breiter umzusetzen.

Das Wetter gerade am vergangenen Wochenende hat diverse Pläne – vielleicht auch bei Ihnen – durchkreuzt, trotzdem sind wir für den Regen dankbar, denn es reduziert die Waldbrandgefahr und nützt Flora, Fauna und Landwirtschaft.

Zur Einführung des Kollegen Lautenschläger in seine dritte Amtszeit in Modautal gab es am Ende noch eine nächtliche Führung durch die neue Kita in Mühltal. Diese Einrichtung wurde als 3-gruppige Kita in der Mobi-School-Bauweise sehr schnell errichtet und ist wirklich eine schöne Lösung mit warmem Holz innen wie außen.

Der Bau der Kita in der Martin-Luther-Str. geht nun richtig vorwärts, hier haben die Kinder der Schule im Kirchgarten in den Pausen interessante Baustellentätigkeit zu beobachten.

Und auch an der Fahrstraße am ehemaligen Feuerwehrgelände ist der Baufortschritt zu beobachten. Damit auch die Verwaltung den Fortschritt hinreichend unterstützen kann, haben die Stadtverordneten die Wiederbesetzungssperren im Bauamt aufgehoben und nach den Bewerbungsgesprächen können wir nun zusätzliche Kräfte als Verstärkung an Bord willkommen heißen.

Neben vielen Unterlagen war unter anderem auch der Qualitätsbericht der Fachambulanz für Suchterkrankungen zu studieren. Hier wird großartige Arbeit geleistet. Das Gros der Arbeit setzt sich übrigens mit den „legalen“ Suchterzeugnissen auseinander, wobei die Glimmstengel immer auch eine Rolle spielen, aber Alkohol und Medikamente tatsächlich den Hauptteil ausmachen.

Derzeit wichtigstes Thema ist sicher die Kinderbetreuung. Auch auf der Bürgermeisterdienstversammlung des Landkreises wurde hier vom Pakt für den Nachmittag an Grundschulen bis zu den Situationen in den Kindertagesstätten die Problematik der Finanzierung wie auch der Verfügbarkeit von Fachpersonal besprochen. Für Babenhausen als Gesamtstadt werden wir noch einige dicke Bretter bohren müssen, Ansätze haben wir genug. Wir packen es an.

Frühlingsgrüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 02.05.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

alles neu macht der Mai oder vielleicht war es doch ein Bagger? Zumindest steht bereits ein Bagger in den Startlöchern und erledigt die ersten Erschließungsarbeiten für das Wohnbaugebiet „südlich der Bürgermeister-Hartmann-Straße“ in Harreshausen.

Viele von Ihnen nutzen die jetzige Zeit für einen Frühjahrputz und trennen sich dabei auch gleich von nicht mehr benötigen Gegenständen. Die Meisten von Ihnen kümmern sich anschließend auch um die ordnungsgemäße Entledigung dieser Besitztümer, leider trifft dies aber nicht auf Alle zu.

So musste der Bauhof in der letzten Woche zur Gefahrenverhütung ausrücken um „an der Hasenbühl“ (Zwischen Babenhausen und Sickenhofen) eine umweltgefährdende Abfallablagerung in Form von Kanister zu entfernen. Da es bei dieser illegalen Art der Entsorgung zu erheblichen Gefahren für Mensch, Tier und Natur kommen kann, wurden durch die Polizei weitere Ermittlungen eingeleitet. Sollte Sie Hinweise zu dem Verursacher geben könne, wenden Sie sich bitte an die Polizeistation Dieburg oder an die Kollegen vom Ordnungsamt.

Leider muss berichtet werden, dass trotz Setz- und Brutzeit eine erhebliche Anzahl an freilaufenden Hunden in Wald und Flur zu vermelden ist. Es werden auch immer wieder gerissene Kadaver von Jungwild gefunden. Hierbei handelt es sich um Wilderei. Und auf Entfernung ist nicht zu erkennen, ob ein wildernder Hund ein Haushund mit Marke und Halsband oder ein ausgewildertes Tier ist. Verantwortungsvolle Hundehalter haben Ihren besten Freund unter Kontrolle, durch Erziehung oder an der Leine.

Eine neue Infrastruktur zur besseren Koordination mit den Kollegen im Feuerwehrstützpunkt ist fast fertiggestellt. War die Anbindung an das Rathausnetzwerk für den Bauhof vor Jahren noch 10.000 € schwer, gelingt die Verbindung heute für wenige Hundert Euro. In dem Zuge waren die Kameraden aus Sickenhofen mit dem neuen LF10 zur Übung am Stützpunkt anzutreffen. Um im Einsatz die neue Technik blind zu beherrschen, wurde geübt, geprobt, und dafür die vorhandene Zisterne für die Wasserversorgung verwendet. Das Urteil über die neue Technik fällt sehr positiv aus, ein durchdachtes, gut ausgestattetes Fahrzeug steht nun zur Verfügung. Auch die Jugend- und die Kinderfeuerwehr Sickenhofen können sich früh mit dieser Technik unter fachkundiger Anleitung befassen und begeistern.

In der vergangenen Woche fanden einige Termine mit interessierten Vorhabenträgern statt. Die Stärkung unserer Gesamtstadt durch neues Gewerbe und innovative Projekte hat hohe Priorität.

Nachdem bereits am Wochenende viele Termine in den Stadtteilen lockten, war der erste Mai traditionell der Radtour durch die Stadtteile gewidmet. Babenhausen im Ganzen ist so vielfältig, dass gar nicht alle Veranstaltungen besucht werden können.

Ein besonderer Dank geht an den Heimat- und Geschichtsverein für die innovative und liebevolle Präsentation des Lebens im Jahre 1919 in Babenhausen, ein spannender Montagabend im Territorialmuseum.

Frühlingsgrüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke