Kolumne des Bürgermeisters vom 26.09.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Herbst macht sich bemerkbar durch feuchte Rasenflächen und Rauch aus den Schornsteinen der Häuser. Es wird kühl, die Pflanzen sind an die Hauswand gezogen. Entsprechend ist die Dämmung der Kita in der Martin-Luther-Straße so gut wie fertiggestellt, die Dachhaut wird gefertigt, Fenster sind montiert, es kann innen weitergehen.

Im Straßenbild schließen sich mehr und mehr die Aufbrüche und Kopflöcher. Zum Herbst bringt die Stadtverwaltung den Haushaltsentwurf für das kommende Jahr in die Stadtverordnetenversammlung ein. Nach den Herbstferien gehen wir dann in die Beratungen.

Für den Kita-Neubau rufen wir den nächsten Förderbetrag von 600.000 € ab, das Schreiben dazu ist versandt.

Weitere Termine sind abgehalten oder stehen in den Startlöchern. Das Wirtschaftsgespräch mit Preisverleihung im Landratsamt am Mittwoch, die „lange Nacht der Volkshochschulen“ ging der ausstehenden Verabschiedung des ersten Kreisbeigeordneten voran, die am Freitag stattfinden wird. Auch der Städte- und Gemeindebeirat der DaDiNa als Nahverkehrsorganisation tagte bereits Dienstag. Treffen mit der e-netz und dem Zweckverband Gruppenwasserwerk zum Austausch über aktuelle Themen haben stattgerfunden

Wir haben die Kerb in Langstadt, das Kürbisfest in Sickenhofen und Spiel & Spaß im Zuge der Interkulturellen Wochen gefeiert.

Gespräche zu Bauvorhaben, Gewerbeunternehmungen wie auch zu Kinderbetreuung und Vereinsarbeit fanden statt. Der „Runde Tisch des Sports“ tagte und Impulse aus dieser Runde sind bereits aufgenommen und werden bearbeitet.

Mit großer Freude dürfen wir unseren Olympioniken Herrn Merklein nun auch Doppel-Weltmeister nennen. Eine Einladung zu einer kleinen Zeremonie ins Rathaus erfolgt selbstredend.

Mit Beginn der Herbstferien werde ich von den Stadträten Herrn Rupprecht und Herrn Heintzenberg vertreten. Ich wünsche gemeinsam mit allen Kolleginnen und Kollegen in Rathaus, Bauhof, Kläranlage und Jugendförderung schöne Ferien.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 19.09.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

lokale Veranstaltungen kündigen sich an, das kommende Wochenende ruft zum Flohmarkt in die Kita Kunterbunt in der Amtsgasse, der Bezirk 1 der Jugendfeuerwehr misst sich bei der sportlichen Begegnung am Samstag auf dem Leichtathletikgelände in Sickenhofen und Langstadt feiert Kerb.

In Dieburg findet am Freitag die „Lange Nacht der Volkshochschulen“ statt und Spiel & Spaß im Rahmen der Interkulturellen Wochen auf dem Bolzplatz Im Erloch steht auch auf dem Programm.

Den offiziellen Abschluss des 650-Jahre-Jubiläums feierte unsere Partnerstadt Lichtentanne vom 13.-15.09.19 mit dem „Parkleuchten“ – einer künstlerischen Illumination und Lasershow im wunderbaren Ambiente des eingewachsenen Stadtparks.

Anlässlich des Sommerfests der Emmausgemeinde bestand die Gelegenheit, den neuen Pastor Herrn Heupel kennenzulernen und unsere Löwen eröffneten die Saison in der Handball-Oberliga mit einem Heimspiel, das knapper nicht hätte ausgehen können, Kampf und Spannung bis zum Schlusspfiff.

Beim Sport bleibend trafen sich die sporttreibenden Vereine zum Austausch um aktuelle Themen auch vor der Winterrunde, in der die Hallen noch enger genutzt werden.

Ein großes Thema der vergangenen Woche war die Digitalisierung der Verwaltungen. Anhand von Beispielen, wie Arbeitsabläufe und Verwaltungsprozesse ineinandergreifen wurde auf der Roadshow unseres IT-Zweckverbandes plastisch gezeigt, wo wir stehen und wie wir weiterkommen, um das Online-Zugangs-Gesetzt OZG bis 2023 zu erfüllen. Für Sie bedeutet das ein Zugriff auf die Dienstleistungen Ihrer Verwaltung von der Kommune über Landkreis, Regierungspräsidium und Land bis zu Bundesbehörden auf elektronischen Wege zusätzlich zu den bisherigen Möglichkeiten.

Das brennende Thema Kinderbetreuung hat ebenfalls seinen entsprechenden Raum in Gesprächen und Arbeitsabläufen im Rathaus eingenommen, um noch in diesem Jahr zusätzliche Plätze anzubieten. Hier arbeiten viele Hände gemeinsam an Lösungen.

Zum Regionaltreffen lädt die entega die Kommunen ein, um über aktuelle Entwicklungen in Energieversorgung und Infrastruktur zu informieren.

Genießen Sie den Herbst in unserer schönen Stadt.

Viele Grüße aus dem Rathaus,

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 12.09.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nach ersten Schätzungen haben trotz des wenig einladenden Wetters zahlreiche Besucher den Weg zum Altstadtfest gefunden, und das ist bei dem Programm kein Wunder.

Die Hochseilshow am Sonntag anlässlich des 40. Jubiläums war sicher ein besonderes Highlight. Aber auch so zeigte sich das Altstadtfest wie Babenhausen selbst auch traditionell und modern. Viel Bewährtes war da, manches war neu oder anders. Unsere Gesundheitsmesse fand sehr großen Anklang, das Wochenende war gelungen und gemeinsam mit unseren Partnerstädten Lichtentanne und Bouxwiller konnten gar nicht alle Angebot wahrgenommen werden.

Am kommenden Wochenende feiert Lichtentanne mit dem „Parkleuchten“ den großen Abschluss des Jubeljahres 600. Babenhausen dort zu vertreten ist mir Ehre und Freude zugleich.

Den neuen Pastor der Emmaus-Gemeinde, Herrn Heupel, offiziell am Sonntag zu begrüßen, wird da termintechnisch schwierig. Er ist schon seit Anfang September in Babenhausen im Einsatz.

Zum ersten Oberligaspiel der Saison am Sonntagabend sollte es dann aber klappen.

Vorher sind noch Themen wie das Online-Zugangs-Gesetz und die damit einhergehende Digitalisierung ebenso im Kalender verankert wie Termine zu Kinderbetreuung und Kasernenentwicklung.

Leider sind offensichtlich erneute Hinweise nötig. Das Abstellen von Autos auf Gehwegen ist generell unzulässig, wenn es nicht explizit erlaubt ist. Wird dabei der Gehweg auch noch so eng zugeparkt, dass Kinderwagen oder Rollatoren nicht durchpassen, wird es dann auch gleich richtig teuer, bitte nehmen Sie Rücksicht.

Es ist vielleicht jetzt der richtige Zeitpunkt, die Garage aufzuräumen und für den Winter das Auto wieder hineinzufahren. Besonders bequem und gar nicht so teuer wie gemeinhin vermutet sind automatische Toröffner – vielleicht gönnen Sie sich diesen Komfort vorab zu Weihnachten und müssen die Scheiben nicht kratzen? Unser Fachhandel berät Sie und hilft auch bei der Montage.

Neben dem Parken sind auch wieder vermehrt die Hinterlassenschaften der Hunde im Fokus. Im Zuge der „Verwüstung von Feldern“ durch Hunde las ich in einer Schlagzeile niederer Qualität den Untertitel „Wird bald scharf geschossen?“ Da hier das Problem am oberen Ende der Leine angesiedelt ist, stellt sich vielleicht die Frage, ob jemand die Vierbeiner oder die Zweibeiner ins Visier nehmen möchte – um dann beide Gedanken als abstrus wegzuwischen und sich mehr Qualität in der Berichterstattung zu wünschen. Es gibt ja zum Glück noch guten Journalismus.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 05.09.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Terminkalender war voll spannender Einträge, Stadtverordnetenversammlung, Waldrundgang mit Infos zu der Folge der trockenen Sommer, eine weitere Veranstaltung zum Zusammenhang von Klimawandel und Katastrophenschutz liegen hinter uns. Eine interessierte Gruppe folgte den Ausführungen zum jüdischen Leben in unserer Stadt bei der Führung über den Friedhof bei Sickenhofen und neben verschiedenen persönlichen Jubiläen feierte unser Blasorchester einen 70. Geburtstag und blickt auf 20 Jahre großartiger organisierter Jugendarbeit zurück.

Auch das kommende Wochenende mit dem 40. Altstadtfest und der Gesundheitsmesse verspricht ein Highlight zu werden. Und auch der Angelsportverein am Haselsee lädt ein.

Der Magistrat berät über den Entwurf des Haushalts 2020, der im Anschluss den Stadtverordneten zur Beratung vorgelegt wird und Weichen für die Zukunft stellen wird. Das Gebäude für die evangelische Kita hat Fenster bekommen und die Elektriker schaffen in großen Mengen Stromkabel hinein. Für die Kita in den Kaisergärten sind weitere Weichen gestellt. Hier sind im Hintergrund von ehrenamtlichen Händen des neu gegründeten Fördervereins bis hin zur Gründung einer Betreibergesellschaft, Bauanträgen und Genehmigungsverfahren vielerlei Aktivitäten vorangekommen.

Das führt zu nicht gern gesehenen Bildern auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit. Der Papa bringt das Kind in die Kita und hält sich erfreulicherweise an die Tempo 30. Klar, schneller fahren ist gefährlich, namentlich mit dem Handy am Ohr und einem Kindergartenkind auf dem Beifahrersitz, das so nah an der Windschutzscheibe und so weit weg von der Rückenlehne sitzt, dass die Gurtfrage auch mit großer Phantasie eher negativ ausfallen wird. Zumindest steigt das Kind dann aber auf der sicheren Seite aus.

Verschiedene Bauleitplanungen sind auf bestem Wege. Der Satzungsbeschluss für einen Bebauungsplan zur Innenentwicklung ist gefasst, die Zukunft diverser städtischer Immobilien ist geklärt und zu einem frühen Zeitpunkt steht bereits ein Name fest für die Anlieferung der Baumaterialien für das Gebiet südlich der Bürgermeister-Hartmann-Straße in Harreshausen. Der Sonnenweg wird die Anschrift der neuen Bewohner sein.

Einen sonnigen Herbst mit hoffentlich besten Wetter zum Altstadtfest wünschen wir uns alle.

Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 29.08.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wirklich schnell und in großer Einsatzzahl konnten die Feuerwehren den am 26.08. gemeldeten Waldbrand unter Kontrolle bringen. Schnelle Hilfe weit über Stadtteil- und Stadtgrenzen hinaus konnte ein Ausbreiten des Feuers verhindern.

Bei guten Nachrichten bleibend durften wir zum 95. Geburtstag wie auch einer Diamantenen Hochzeit gratulieren. Die Woche war außerdem geprägt von Vorbereitungen unterschiedlicher Art. Die erste DeMedCon – Demokratie-Medien-Convention – fand gemeinsam mit dem Landkreis, der Kinder- und Jugendförderung, den Babenhäuser Schulen sowie der Kasernenkonversionsgesellschaft statt und gab 100 Schülern die Möglichkeit zum Austausch über Mitsprache in der Demokratie und die Wirkung neuer Medien. Auch die zum Altstadtfest parallel in der Stadthalle laufende Gesundheitsmesse liegt in den letzten Vorbereitungszügen, und die erste Informationsveranstaltung zum Waldkinderkarten hat stattgefun-den. Mit dem Abschluss der Erschließungsmaßnahmen im Baugebiet „Südlich der Bürgermeister-Hartmann-Straße“ in Harreshausen sind auch die Vorbereitungen für das Häuslebauen dort abgeschlossen. Ein weiterer großer Part nehmen weitere Gespräche zur Haushaltsplanung 2020 ein.

Nach außen sichtbar wird ab dieser Woche dann die Reduzierung des CO2 Abdrucks unserer Stadt. Die alten Quecksilberdampfleuchten der Straßenbeleuchtung werden gegen moderne und sparsame LED-Leuchtköpfe ausgetauscht.

Die Bürgermeister-Kreisversammlung hatte als beherrschendes Thema die finanziellen Auswirkungen eines neuen Landesprogramms, die Zusammenarbeit mit dem Rechnungshof und verschiedene Möglichkeiten der Zusammenarbeit über Stadtgrenzen hinaus, zum Beispiel bei Schwimmbädern oder in der Kinderbetreuung aber auch in der Umsetzung verschiedener neuer Vorschriften und Gesetze.

Zum Abschluss der Schwimmbadsaison hatten die letzten Besucher noch einmal einen richtig schönen Augustsonntag zu genießen.

Mit dem Altstadtfest, zu dem auch ein Wiedersehen mit den Freunden aus unseren Partnerstädten auf dem Programm steht, rechnen wir dann mit dem tatsächlichen Herbstbeginn, das leuchtende Gelb der Sonne wird dann von der bunten Laubvielfalt abgelöst.

Einen schönen Restsommer

Ihr

Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 09.05.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir freuen uns sehr über die Wiedereröffnung des frisch renovierten Jugend Cafés in der Kinder- und Jugendförderung in der Bürgermeister-Rühl-Str. Und da wir uns bereits hier befinden, haben wir voll Stolz die Neuauflage des Kinderstadtplans am vergangenen Freitag gemeinsam mit den Sponsoren der ersten Schule übergeben. Unsere Schulen setzen dieses Werk sowohl in Kartenkunde als auch in Heimatkunde ein. Und die Kinder finden dort schnell alles, was Kinder so zur Freizeitgestaltung oder sonst wie brauchen.

Als Gremium und „Stimme der Jugend“ ist unser Jugendforum nun seit Jahren aktiv. Viele gute Ideen sind seitdem geboren, derzeit ist „das Freitagsding“ als eine Reihe ganz unterschiedlicher Veranstaltungen der neuste Renner. Dagegen langerprobt ist der Handyworkshop für Senioren, der nicht nur weit über die Grenzen Babenhausens bekannt und geschätzt wird, nun kooperieren die Jugendforen Babenhausen und Schaafheim, um dieses Konzept noch breiter umzusetzen.

Das Wetter gerade am vergangenen Wochenende hat diverse Pläne – vielleicht auch bei Ihnen – durchkreuzt, trotzdem sind wir für den Regen dankbar, denn es reduziert die Waldbrandgefahr und nützt Flora, Fauna und Landwirtschaft.

Zur Einführung des Kollegen Lautenschläger in seine dritte Amtszeit in Modautal gab es am Ende noch eine nächtliche Führung durch die neue Kita in Mühltal. Diese Einrichtung wurde als 3-gruppige Kita in der Mobi-School-Bauweise sehr schnell errichtet und ist wirklich eine schöne Lösung mit warmem Holz innen wie außen.

Der Bau der Kita in der Martin-Luther-Str. geht nun richtig vorwärts, hier haben die Kinder der Schule im Kirchgarten in den Pausen interessante Baustellentätigkeit zu beobachten.

Und auch an der Fahrstraße am ehemaligen Feuerwehrgelände ist der Baufortschritt zu beobachten. Damit auch die Verwaltung den Fortschritt hinreichend unterstützen kann, haben die Stadtverordneten die Wiederbesetzungssperren im Bauamt aufgehoben und nach den Bewerbungsgesprächen können wir nun zusätzliche Kräfte als Verstärkung an Bord willkommen heißen.

Neben vielen Unterlagen war unter anderem auch der Qualitätsbericht der Fachambulanz für Suchterkrankungen zu studieren. Hier wird großartige Arbeit geleistet. Das Gros der Arbeit setzt sich übrigens mit den „legalen“ Suchterzeugnissen auseinander, wobei die Glimmstengel immer auch eine Rolle spielen, aber Alkohol und Medikamente tatsächlich den Hauptteil ausmachen.

Derzeit wichtigstes Thema ist sicher die Kinderbetreuung. Auch auf der Bürgermeisterdienstversammlung des Landkreises wurde hier vom Pakt für den Nachmittag an Grundschulen bis zu den Situationen in den Kindertagesstätten die Problematik der Finanzierung wie auch der Verfügbarkeit von Fachpersonal besprochen. Für Babenhausen als Gesamtstadt werden wir noch einige dicke Bretter bohren müssen, Ansätze haben wir genug. Wir packen es an.

Frühlingsgrüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 15.11.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

bei Regen von „Glück mit dem Wetter“ zu schreiben, erscheint zunächst widersinnig. Doch der langsame kontinuierliche Niederschlag kann vom Boden gut aufgenommen werden, anders als die reißenden Wassermassen in Norditalien in der jüngsten Vergangenheit.

“Ehrlich” könnte das Wort der Woche sein. Eine verlorene Geldbörse fand über eine Telefonnummer im Inneren schnell den Weg zurück zum Besitzer, noch bevor Karten gesperrt oder neue Ausweisdokumente beantragt werden mussten. Rechtschaffene Bürger als Aushängeschild unserer Stadt, das motiviert zusätzlich alle Mitarbeiter im Rathaus.

Und Motivation ist an vielen Stellen wahrzunehmen, ob die große Begeisterung und Treue zur Mannschaft (oder Frauschaft?) der Tischtennisdamen in Langstadt, die in meiner alten Heimat zum Spieltag mit Begleitern antraten, ob die Ausrichtung der Seniorennachmittage und die vielen Veranstaltungen und Mitgliederversammlungen in der Vereinswelt und unseren freiwilligen Feuerwehren, es ist was los in allen Stadtteilen. Und mit dem 11.11. starten die Narren in die fünfte Jahreszeit, nachdem zum Martinstag die Laternenumzüge dem närrischen Treiben vorweg gingen.

In der Verwaltung beschäftigen wir uns unter anderen mit dem ÖPNV, mit der weiteren Digitalisierung unter anderem auch der Anmeldung für die Ferienspiele 2019, aber auch eine vermehrte Unterbringung von Obdachlosen bringt die Jahreszeit mit sich. Tagesgeschäft in Grundstücksangelegenheiten und Wirtschaftsförderung, aber auch interkommunale Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch bei verschiedenen IT-Themen waren in der vergangenen Woche auf der Agenda. Und natürlich sind die Tagungen der politischen Gremien vorzubereiten und zu begleiten.

Eine schnelle Lösung haben wir gefunden zu einem weiteren Problem mit einem Feuerwehrauto aus dem Jahre 1986, das uns unerwartet und etwas vor dem geplanten Austausch im Stich gelassen hat. Hier kann ein kurzfristig verfügbares und auch für uns bezahlbares Vorführfahrzeug eine Lücke im Brandschutz schließen.

Und auch das Stadtarchiv, das als Pflichtaufgabe der Stadt einen wichtigen Beitrag leistet zu Identität und Bewahrung unserer Historie aller Stadtteile bedarf einer Betrachtung unter den aktuellen Neuerungen, von Gesetzgebung bis zur Digitalisierung.

Herbstliche Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 11.10.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

eine Stadt ist attraktiv, wenn es neben der Grundversorgung eben auch schöne und ansprechende Veranstaltungen gibt. Was genau darunter jeder einzelne versteht, ist vielschichtig, genauso war aber das Angebot am Wochenende. Komödial ging es in der Stadthalle zu, der Gesangverein Eintracht lud zu einer lustigen Reise durch die Hits der 50er und 60er ein, die von großartigen Stimmen präsentiert wurden.

Dagegen enthielt der ebenfalls hochwertig besetzte jiddische Liederabend in der Stadtmühle durchaus auch stellenweise schwer verdauliche Kost. Die Beleuchtung der Rolle der Frau in der jüdischen Gemeinschaft als ein sicher spannendes Thema band verschiedene Stücke zusammen, von denen ein Lied über die Schwester mit den grünen Augen wirklich ans Herz ging. Hier durften wir einen Gast aus Minnesota begrüßen, Mrs. Ratner als Enkelin aus dem Hause Seewald (das große Fachwerkhaus am Marktplatz) kam nach zwei Jahren erneut zu den Wurzeln ihrer Familie zurück.

Zünftiger ging es zu beim Kelterfest der Feuerwehr Hergershausen oder der Kerb in Harpertshausen, wo rechtzeitig die Überreste der großen Weide am DRK Heim entfernt werden konnten. Auch der Schaden am Schwimmbecken kann nun untersucht werden, nachdem der Baum aus dem Wasser gezogen ist.

Und auch die Elite des Turnens ist erneut in Babenhausen zu Gast, präsentiert Körperbeherrschung, Eleganz, Kraft und Anmut „made in Denmark“ und findet erneut einen Eintrag in das Goldene Buch der Stadt.

Und weil es in Babenhausen schön ist, bleiben die Menschen lange und gesund, zwei 90. Geburtstage und eine Eiserne Hochzeit bestätigen dies.

Um die Weichen für die Zukunft zu stellen, halten wir bei den Zusammentreffen der Unternehmer einen engen Kontakt, das Oktobertreffen in der „Bretzel“ diente erneut dem Gedankenaustausch und der Vernetzung. Enge Zusammenarbeit mit der entega als einem der Innovationsmotoren der Region gehört ebenso zu unseren Aufgaben wie die sozialen Themen. Hier kommt das „ALFA-Mobil“ am 25.10. zu uns, denn auch schwierige Themen wie Analphabetismus in den unterschiedlichen Ausprägungen müssen angegangen werden.

Als Herbstausflug empfiehlt sich eine Radtour zur Konfurter Mühle. Die neue Fischaufstiegsanlage ist gerade in Betrieb gegangen, im vergangenen Jahr wurde die neue Wehranlage fertig. Bänke und Gestaltung des Umfeldes werden später folgen. Um die Mühlentour dann abzurunden, ist eine Einkehr in der Mühle Hergershausen empfehlenswert.

Sportlich erwartet Tischtennis-Fans das Duell des Aufsteigers gegen den amtierenden Deutsche Meister am Sonntag in Langstadt.

Herbstliche Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 09.08.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„Schule hat begonnen“ – den Slogan kennen wir, er bittet uns um Rücksicht auf Schulanfänger, die eben oft auch Verkehrsanfänger sind. In Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht weisen wir mit Bannern darauf hin, die hoffentlich in der morgendlichen Routine die Sinne der Autofahrer noch schärfen, trotz der Hitze.

Die Schulanfänger haben‘s dann auch nicht leicht. Am Dienstag bleibt der Zug aus Richtung Darmstadt in Altheim mit technischem Defekt stehen, ohne brauchbare Information tritt eine Gruppe Schüler den Heimweg an – zu Fuß – über die B26. Diese gefährliche Situation, kaum gemeldet zu entschärfen erfordert Telefonate mit Busunternehmern, der Polizei, leider ist das Ordnungsamt gerade heute personell blank. Polizei erkundigt sich bei Bundespolizei, der Zug sei „schnell“ repariert worden, also war es wohl nicht so schlimm? Wir kümmern uns um unsere Kinder, auch wenn hier die Bemühungen etwas verlaufen sind.

Die B26 bleibt Schauplatz diverser Geschichten, die man eigentlich nicht glauben kann. Beschimpfungen von angetrunkenen Jugendlichen, die auf Rädern ohne Licht und dunkel gekleidet mitten in der Nacht nebeneinander auf der B26 nach Hause fahren sind ebenso unglaublich, wie Eltern, die auf der B26 stehend auf ihre Sprösslinge warten, statt auf den Parkplatz zu biegen, wo diese sicher und ohne Überquerung der Bundesstraße einsteigen können. Vielleicht liegt es an der Hitze.

Entlang des Rheins beginnt in Folge des niedrigen und zu warmen Wassers das Fischsterben. Mit steigender Temperatur reduziert sich der Sauerstoffgehalt und die Fische ersticken. Bislang sind unsere Flüsse noch unter der Grenze, aber das Regierungspräsidium hat die Wasserentnahme verboten. Ausnahmen gibt es nur für die Feuerwehr und den Beregnungsverband.

Nach den vielen Veranstaltungen am Wochenende, die trotz der Hitze großartigen Zulauf hatten (Babenhäuser lassen sich vom Feiern eben nicht abhalten), fanden diverse Termine mit Unternehmen statt, um neue Projekte zu besprechen und zu hören, wo der Schuh drückt.

Wie viele unserer Unternehmen bietet auch die Stadt jungen Menschen einen Ausbildungsplatz. Im Rathaus sind zwei neue Kolleginnen in die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten eingestiegen, wir freuen uns über den Zuwachs und wünschen gemeinsam eine spannende Ausbildungszeit.

Sommergrüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Kolumne des Bürgermeisters vom 26.07.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Erfahrungen ändern Gewohnheiten. Früher betrachtete man den Güterzug, der an der Schranke vorüberzog, mit anderen Augen. Was mag drin sein, welche Waggons, Graffiti, geladene Autos unterschiedlicher Marken; heute ist der Blick auf das Fahrwerk gerichtet. Läuft es rund? Keine Funken, die eine defekte Bremse streut? Wahrnehmung ändert sich, gerade mit den Bahndammbränden der vergangenen Wochen.

Der Dank der Bevölkerung an ihre Feuerwehren war dann deutlich, viele waren der Einladung zum Sommernachtsfest gefolgt, eine tolle Party, die hoffentlich auch wirtschaftlich erfolgreich war.

Der Charity Walk unserer Ahmadiyya Gemeinde hat 2.500 Euro für das Gemeinwohl eingebracht, wovon 2.000 € in Babenhausen bleiben.

Und während die Kinder die letzten zwei Schulwochen bei den Ferienspielen verbringen können, eine Eiserne- (65) und eine Gnadenhochzeit (70) sowie runde Geburtstage begangen wurden, sind die Bauanträge für die Kita ev. Kirche in der Martin-Luther-Straße nach einem Unterschriftenmarathon auf dem Weg, während nach den neuesten Regularien auf dem Gelände selbst letzte Kampfmittelsondierungen laufen.

Am Montag dann eine böse Überraschung im Schwimmbad: die Elektronik einer wichtigen Pumpe ist ausgefallen, Nichtschwimmer- und Planschbecken werden nicht mehr umgewälzt und mussten vorübergehend gesperrt werden, alle Register wurden gezogen, schnellstmöglich Ersatzteile zu beschaffen, damit auch die Kleinen und Kleinsten der Hitze entkommen können. Dienstagmittag waren die Becken wieder nutzbar.

Alle zwei Wochen treffen sich alle Fachbereichsleiter mit dem Bürgermeister, um die Übergreifenden aktuellen Themen zu besprechen. Unter anderem werden wir noch in diesem Jahr eine Lösung einführen, die Kartenzahlung an vielen Stellen ermöglicht, vom Angelschein bis zum Reisepass. Bei dieser Gelegenheit kam auch die viel zu lange offene Baustelle entlang der Fahrstraße zwischen Ludwigstraße und Brauerei auf den Tisch. Offensichtlich ist nach einer Vorankündigung von drei Monaten im letzten Moment bei einem großen IT-Service Provider die Frage aufgekommen, wer die Verlegung eines restlos veralteten Anschlusskastens für die Telefonleitungen der Innenstadt denn wohl bezahlen soll. Solange der Kasten im Weg ist, geht diese Baustelle leider nicht weiter. Wir bleiben am Ball.

Überraschend kam am Dienstag die Anfrage des Hessischen Rundfunks, ob wir „die größte Dusche in Hessen“ umsetzen können. Offensichtlich hat Babenhausen beim HR den Eindruck von spontanen Machern bei der Sommertour hinterlassen. Da sind wir spontan dabei, und der HR berichtet wieder aus der tollsten Stadt in Hessen.

Ganzkörpergeduschte Sommergrüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke