Tagesaktuell: Entschärfung startet

Die Räumung ist beendet, ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera hat nach verbliebenen Personen gesucht, um diese in Sicherheit zu bringen. Das Gelände ist geräumt und auch der Bahnverkehr eingestellt. Eine unvollständige Meldung in KatWarn oder HessenWarn muss noch vervollständigt werden, denn die Evakuierung ist zwar beendet, aber nicht aufgehoben. Sondern die Arbeit an der Bombe kann nun beginnen. Es kann bei der Entfernung des Zünders zu kleinen Sprenggeräuschen kommen, es kann zwei bis drei Mal knallen, das ist gewollt und bekannt. Wir danken schon jetzt allen unseren verständnisvollen Harreshäusern.

Um 15:23 Uhr erhalten die Kampfmittelräumer grünes Licht von der Einsatzleitung. Tapfere Leute …

Tagesaktuell: Entschärfung – Vorbereitungen

Die Räumung des Seniorenwohnheims hat früh begonnen und ist Stand 12:38 Uhr abgeschlossen. Der Zeitplan sieht vor, Harreshausen bis 11:00 Uhr zu räumen. Dazu ist ab 9:00 Uhr ein halbstündiger Buspendelverkehr vom Oberwölzer Platz zur Stadthalle eingerichtet. Dort steht auch ein Einsatzleitwagen der Feuerwehr zur Koordination vor Ort. Nach Ende der Entschärfung fährt der Bus von der Stadthalle zurück an den Oberwölzer Platz.

Ab 11:00 Uhr werden die Zugänge und Zufahrten nach Harreshausen gesperrt. Bis 15:00 Uhr sind alle Kontrollen auf Leerstand abgeschlossen und die Entschärfung beginnt. In dieser Zeit ruht der Bahnverkehr entlang der Gefahrenzone bis die Entschärfung beendet ist. Die Züge aus Darmstadt und dem Odenwald fahren bis Babenhausen. Zwischen Aschaffenburg und Hanau und Babenhausen verkehren während der Entschärfung keine Züge.

Wir bitten alle Harreshäuser inständig, die Aktion durch Ihre Kooperation zu unterstützen. Alle Ihre Nachbarn warten auf die Rückkehr in die eigenen vier Wände. Bitte verzögern Sie diese Rückkehr nicht unnötig. Feuerwehr und Polizei müssen sich vom Leerstand der Gebäude vorab überzeugen.

Kräftesammeln

Weitere Einsatzkräfte sammeln sich am Feuerwehrstützpunkt, um nach Lagebesprechung und Einweisung nach Harreshausen zu fahren.

Fliegerbombe in Harreshausen, 23.01.2020

Heute wurde bei Sondierungsarbeiten zu Baumaßnahmen im Süden von Harreshausen eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Die Entschärfung ist für Freitag, den 24. gegen 15:00 Uhr geplant. Bis zu diesem Zeitpunkt muss aus Sicherheitsgründen der Stadtteil Harreshausen geräumt sein. Die Kita wird ab 9:30 Uhr in die Halle des TV Babenhausen an der Ziegelhüttenstraße evakuiert, wo auch das Mittagessen gesichert ist. Dort können die Kinder dann auch abgeholt werden. Die Eltern werden gebeten, nach Möglichkeit die Kindersitze in der Kita zu lassen (Namen drauf!).

Das Bethesda Seniorenzentrum wird vom Christlichen Sozialwerk in Eigenregie und mit Unterstützung der Einsatzkräfte geräumt. Polizei und Feuerwehr sind gemeinsam mit dem Bauhof und dem Ordnungsamt der Stadt in Organisation und Durchführung in enger Kooperation. Bettlägige Bewohner werden auf umliegende Einrichtungen verteilt. Die Kreisschulsporthalle beherbergt die mobilen Bewohner. Der Sportbetrieb entfällt heute.

Primärer Anlaufpunkt für Bürgerinnen und Bürger, die nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen, ist die Stadthalle in Babenhausen. Bei Bedarf werden weitere Hallen zur Verfügung gestellt.

Die Kinder & Jugendförderung bietet ab 11.00 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum eine Anlaufstelle für alle Kinder und Eltern / Familien an, die aufgrund dieser Situation nach Schulende nicht nach Hause können.
Weiterhin werden die beiden Schulsporthallen ab 11.00 Uhr freigehalten. Es findet deshalb ab diesem Zeitpunkt kein Schulsport statt und auch die Vereinsangebote / Trainingszeiten fallen bis zur kompletten Räumung der Hallen nach dem Entschärfen der Bombe aus.

In der Zeit der Entschärfung von 15:00 – 17:00 Uhr wird der Bahnverkehr sowohl auf der RB75 zwischen Babenhausen und Aschaffenburg wie auf der Odenwaldbahn nach Hanau ruhen.

Wir informieren hier weiter über den aktuellen Stand.

Die offizielle Evakuierungs- und Räumungsanordnung ist verfügbar.

Kolumne vom 16.01.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Endrechnung unseres Anteils für den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen über 4.800 € ist eingegangen, bei Gesamtkosten von über 30.000 € sieht man hier, wie Fördermittel in den Ausbau des ÖPNV fließen. Mit etwas Glück können wir weiter Unterstützung bei der Rentenbeantragung auf ehrenamtlicher Basis ermöglichen. Ähnlich wie die Schuldnerberatung, die ebenso wie die Stadtbücherei und die Feuerwehr ehrenamtlich für Sie vor Ort verfügbar ist, ergibt sich hier eine interessante Lösung.

Auch mit viel ehrenamtlichem Engagement haben wir seit 2016 gemeinsam mit der Freifunk-Initiative Darmstadt und dem Gewerbeverein, das freie WLAN in allen Babenhäuser Stadtteilen etabliert. Durch neue Sicherheitsarchitektur werden wir nun einige Geräte ersetzen müssen, die den aktuellen Anforderungen nicht mehr genügen. Restmittel aus einem Fördertopf des Landkreises werden nicht ausreichen, sodass in der vorläufigen Haushaltsführung nach anderen Wegen gesucht wird. Das betrifft auch den immer wieder geäußerten Wunsch nach einem verstärkten Aufstellen von Hundetoiletten. Seit Anschaffung hat sich die Zahl der angemeldeten Hunde konstant erhöht, es wäre an der Zeit, hierauf zu reagieren.

Am Samstag war Petrus ohne Frage Harpertshäuser. Bei strahlendem Winterwetter marschierte ein Tross von über 70 um die östliche Gemarkungsgrenze von Harpertshausen, um sich zünftig bei der Feuerwehr zu stärken und zu wärmen. In dem Zuge wurde eine Unterschriftenliste zum Erhalt der Schwimmbadunterstützung überreicht. Die Neujahrsempfänge der St. Josef Gemeinde und des Heimat- und Geschichtsvereins waren gut besucht und für das kommende Wochenende laden die Jugendband der Jugendförderung ein, der Prinzenempfang steht an und zum Ball der Vielharmonie wird im schicken Dress das Tanzbein geschwungen.

Wir unterstützen den Landkreis noch bei der Kandidatensuche für den Umweltschutzpreis für Kinder und Jugendliche und die Initiative „Tag des Nachbarn“. Der Magistrat tagt bereits wieder, ob für alle Ausschüsse schon Arbeitspunkte die Tagesordnung füllen, zeigt sich noch.

Viele Grüße aus dem Rathaus,

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 09.01.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auch nach dem Dreikönigstag darf ich Ihnen allen auch im Namen aller Kolleginnen und Kollegen im Rathaus ein gutes neues Jahr 2020 wünschen.

Auch zwischen den Jahren waren wir in einer Grundbesetzung im Rathaus für Sie da und viele haben diesen Service in Anspruch genommen.

Die ersten, die im neuen Jahr tätig wurden, waren unsere FeruerwehrkameradInnen, die am Neujahrsmorgen nicht weniger als vier aufeinanderfolgende Einsätze bewältigen mussten. Ein herzliches Dankeschön, denn auch bis in die letzten Tage des vergangenen Jahres ward Ihr für Eure Stadt da.

Aus formalen Gründen war ein Widerspruch gehen die Ablehnung des Haushalts notwendig. Der Haushaltsentwurf wird im Ausschuss weiter beraten werden. Das ändert zunächst einmal nichts an der vorläufigen Haushaltsführung, mit der wir ins Jahr 2020 gestartet sind.

Ende April 2020 findet ein großes Kunstevent in den Kaisergärten statt. „Menschwerk“ hat in den vergangenen Jahren Industriebrachen und ähnliches in tolle Kunstausstellungen verwandelt und große Besucherströme angezogen. Wir hoffen auf ähnlich große Resonanz aus dem weiteren Umfeld nach Babenhausen. Leider sind unsere Möglichkeiten gerade zur Unterstützung der Werbung für dieses Event durch die vorläufige Haushaltsführung beschränkt. Trotzdem machen wir das Beste aus der Situation.

Die personelle Situation im Bereich Kindergärten hat sich auch entspannt. Zum einem haben kreative Lösungen noch Löcher kurzfristig stopfen können, zum weiteren beginnen neue Kolleginnen ihren Einsatz in den Kitas. Ein herzlicher Dank geht an die Gründer des Fördervereins für die Kita Wichtelwald, wir freuen uns über das Engagement.

Das Projekt Kaisergärten entwickelt sich auch weiter positiv. Anregungen aus dem Gestaltungsbeirat wurden eingearbeitet, verschiedene Gutachten und Stellungnahmen sind eingegangen, mit denen die Planer weiterarbeiten können. Auch unsere Stadtplanung im Rathaus wird diese Unterlagen genau studieren.

Neben Neujahrsempfängen, Jahreshauptversammlungen, dem Grenzgang in Harpertshausen am Samstag oder der Bundesliga Tischtennis in Langstadt am Sonntag stehen kommende Woche dann viele weitere Termine an, mit denen wir unser schönes Babenhausen vorwärtsbringen wollen

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 19.12.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich melde mich heute mit der letzten „Seite 2“ für das Jahr 2019 bei Ihnen. Vieles haben wir dieses Jahr erlebt und auch geschafft. Mein persönliches Highlight waren die vielen guten Wünsche zu meinem 50. Geburtstag, beruflich gab es viele, dazu später mehr.

Auf uns warten nun die Weihnachtsfeiertage, viele von Ihnen werden mit Ihren Liebsten zusammensitzen und die besinnliche Zeit genießen, doch an Heiligabend vor 75 Jahren sah das in Babenhausen ganz anders aus.

Einige wenigen Zeitzeugen werden sich noch dran erinnern, wie bereits am Vormittag der „Fliegeralarm“ ertönte. Bei diesem ersten Angriff entstanden nur Materialschäden am Flugplatz sowie an der Bahnlinie.

Um 14.00 Uhr folgte dann der Hauptalarm, der den 35 minutigen Angriff auf die Stadt ankündigte. 12 Bombenteppiche sollen in dieser Zeit auf Babenhausen niedergegangen sein und hinterließen zahlreiche Trümmer und Brände. Viel schlimmer waren aber die Toten und teils schwerverletzen Menschen, die überall zu beklagen waren. Alleine aus dem öffentlichen Luftschutzraum im Keller des Burgmannenhauses wurden 14 Leichname geborgen sowie einige Schwerverletzte gerettet. Insgesamt kamen 19 Babenhäuser ums Leben, nicht mitgezählt wurden dabei die hier stationierten Soldaten und Personen, die Ihren Wohnsitz außerhalb von Babenhausen hatten.

Eine schreckliche Zeit und wir alle können uns glücklich schätzen, dass wir seit 74 Jahren in Frieden leben und ich hoffe auch für die nachkommenden Genrationen, dass sie dieses Glück mit uns teilen dürfen.

Die schlechten Nachrichten des Jahres 2019 sind angesichts dieser historischen Betrachtung anders zu bewerten. Schlechte Nachrichten von Conti zu Gewerbesteuerrückzahlungen und Arbeitsplatzabbau sind kein Pappelstiel. Auch der Rost an unserer Jenny war keine gute Nachricht, ebenso wenig die Haushaltssperre, aber in der Relation zu 1944 kaum gewichtig.

2019 bleibt aber unter anderen positiv im Gedächtnis für die eröffnete Feldchesbrücke, die fertiggestellten Projekte Ludwigstraße, Raiffeisenstraße. und Kleestädter Str. Wir haben endlich mit vier Ordnungspolizisten mehr Sicherheit und Ordnung in der Stadt, haben eine Interims- Kita aus dem Boden gestampft, ein LF 10 bei der Feuerwehr Langstadt in Betrieb genommen und der Bau der Kita in der Martin-Luther-Str. wächst und gedeiht. Unter schwierigen Bedingungen haben wir enorm viel nach vorn gebracht und werden auch in Zukunft den Herausforderungen mit Zuversicht und Mut begegnen. Finden Sie Ruhe und Frieden über die Feiertage für einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.

Mit allen Kollegen aus Rathaus, Bauhof, Kläranlage, Kinder- & Jugendförderung, Stadtarchiv, Kindergärten sowie unseren Ehrenamtlichen grüßt Sie

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 12.12.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in diesem Jahr wird der Recyclinghof zwischen den Jahren nicht geschlossen. Sie haben also die Möglichkeit, am Samstag, 28.12.19 von 09.00 Uhr bis 14.00 Uhr Pappkartons, erneuerte Elektrogeräte oder andere Stoffe beim Recycling dort abzugeben. Danach geht es nahtlos ins nächstes Jahr über, und die Kollegen sind am Donnerstag, 02.01.2020 von 13.30 Uhr bis 16.00 Uhr sowie Samstag, 04.01.2020 von 09.00 bis 14.00 Uhr für Sie da. Auch das Rathaus ist dieses Jahr zu den gewohnten Zeiten für Sie geöffnet, wir bitten aber um Ihr Verständnis, wenn es zu längeren Wartezeiten kommt, da die Abteilungen nicht vollständig besetzt werden sein.

Ähnlich geht es diese Woche in unserem durch Krankheiten gebeutelten Steueramt zu, wir nehmen Ihre Anliegen an der Zentrale auf und melden uns bei Ihnen zurück.

In dem Zuge konnte ich die Partnerstadt Bouxwiller krankheitsbedingt nicht besuchen, die Fotos auf Facebook machen dann doch wehmütig.

Im Nachgang zum Baumschmücken in Hergershausen werden wir dort eine Umfrage zur Internetversorgung namentlich im historischen Ortskern starten. Hier scheint trotz Breitbandausbau kaum etwas in den Häusern anzukommen, dass den Namen „Breitband“ verdient. Durch die Umfrage hoffen wir auf ein klareres Bild über den aktuellen Stand und sind mit dem Zweckverband NGA und dem Landkreis dazu bereits in Kontakt getreten. Unsere Digitalministerin hat eine schriftliche Absichtserklärung überreicht, um weitere weiße Flecken im Landkreis mit schnellem Internet zu versorgen. Auch zum weiteren Glasfaserausbau haben Gespräche stattgefunden, hier sind wir als Stadt aber auf Fördermittel angewiesen.

Unser Zweckverband Gruppenwasserwerk Hergershausen hat seinen Wirtschaftsplan 2020 genehmigt bekommen. In dem Zuge wurde auf die Bedeutung des Grundwassers und der Filterung durch den Wald hingewiesen. Und dem Wald geht es nach wie vor nicht gut. Die Niederschläge reichen kaum aus, um aus den Baumkronen bis auf den Boden zu gelangen, dort sind maximal 30cm durchfeuchtet, alles darunter ist knochentrocken, unsere Försterin ist zu Recht sehr besorgt.

In den kommenden Tagen finden in allen Stadtteilen Veranstaltungen zum Advent statt, Vereine, Chöre und Orchester laden ein. Ich wünsche Ihnen die Ruhe, diese Veranstaltungen zu genießen, sich anstecken zu lassen und in die Stimmung einzutauchen.

Vorweihnachtliche Grüße aus dem Rathaus.

Ihr
Achim Knoke

Kolumne vom 05.12.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger, das erste Adventswochenende in Babenhausen war geprägt von den unterschiedlichsten schönen Veranstaltungen. Den Weihnachtsmarkt mit zu eröffnen, die Seniorennachmittage in Harpertshau-sen und Sickenhofen, letzteren musste aus Termingründen Stadtrat Kind übernehmen, erwärmten das Herz, ebenso das Konzert der Offenen Schule in der Stadtkirche und das Weihnachtsbaum-schmücken am Dalles in Hergershausen. Für den Landkreis hat das Land Hessen eine Cofinanzierung zum Ausbau der unterversorgten Breitbandanschlüsse im LaDaDi verbrieft, der VDK lud zur Weihnachtsfeier ein, diverse Jubiläen wurden gefeiert. Neben Hochzeiten und hohen Geburtstagen feiert auch unsere Babenhäuser Ehrenamtsagentur (BEA) ihren fünften Geburtstag und arbeitet weiter zum Wohl der Stadt. Zum regelmäßigen Austausch mit den Ortslandwirten fand am Montag ein Treffen im Rathaus statt, um aktuelle Themen gemeinsam zu besprechen. Von Feldwegen über Uferböschungen, Brücken, Hunden, die Felder zerwühlen und die Ernte schädigen, reichte die weite Palette. Auch der Energiebedarf und die bereits getroffenen Einsparmaßnahmen an unserer Kläranlage waren Thema eines verwaltungsinternen Gesprächs. Den Bedarf können wir kaum mehr weiter senken, regenerative Energien wären ein weiterer Schritt zum Schutz des Klimas. Der Haushalt war allerdings das beherrschende Thema, um es kurz zu machen: Es ist kein Haushalt beschlossen worden. Zwar gab es reichlich Lob für unsere Finanzabteilung für das Zahlenwerk, allerdings fanden die für eine Genehmigung erforderlichen Schritte keine Mehrheit. So starten wir mit ungewisser Dauer das Jahr 2020 in der vorläufigen Haushaltsführung, in der neue Projekte nicht begonnen und freiwillige Leistungen nicht ausgezahlt werden dürfen. Es gibt unterschiedliche Sichtweisen darüber, ob dies der Stadt schadet. Erste Signale scheinen dahin zu gehen, dass der allseits beliebte Kräppelnachmittag für die Senioren wohl sehr zeitnah einen neuen Veranstalter finden muss, um nicht auszufallen. Am zweiten Adventswochenende findet in unserer Partnerstadt Bouxwiller deren Weihnachtsmarkt statt. Traditionsgemäß ist unser Heimat- und Geschichtsverein vor Ort, in diesem Jahr kann ich auch dabei sein. Vorweihnachtliche Grüße aus dem Rathaus.

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 28.11.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

während ich diese Zeile schreiben, testen gerade die Kollegen vom Bauhof die weihnachtliche Straßenbeleuchtung samt der eben angebrachten Lichterkette des diesjährigen Weihnachtsbaumes.

Die gut 10 Meter hohe Tanne stammt aus der Amtsgasse und wurde von der Familie Jones gespendet. – Vielen Dank dafür.

Somit sind die ersten, sichtbaren Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt getroffen worden und wir können gespannt sein, was uns am kommenden Wochenende alles erwartet.

Auch diese Veranstaltung wäre ohne die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer nicht möglich. – Auch dafür Herzlichen Dank!

Zum Jahresende sind viele Dinge im Rathaus vor dem Abschluss. Letzte Entscheidungsvorlagen für die Stadtverordneten zu unterschiedlichen Projekten sind auf der Zielgeraden, der Haushalt für 2020 ist derzeit die größte Aufgabe, der sich Verwaltung und Politik zu stellen haben. Beschlüsse zu Bauprojekten sind auf der Liste, damit nach der Winterpause fleißig geschafft werden kann. Letzte Belege und Rechnungen sind zu verarbeiten, Digitalisierungsthemen aber auch künftige Entwicklungen des Gewerbes erfordern Gespräche und Abstimmung. In Hergershausen wurden die Sportabzeichen verliehen, das Projekt „Erinnerungen einer Stadt“ lieferte einen eindrucksvollen Werkstattbericht in der Stadtmühle. Mit dem Jahreskonzert des Blasorchesters und dem Gedenken zum Volkstrauertag am Totensonntag in Harreshausen starten wir in die Vorweihnachtszeit. Unser Weihnachtsmarkt wird hoffentlich wieder Anklang finden, das Wochenende darauf feiert unsere Partnerstadt Bouxwiller den Weihnachtsmarkt dort.

Trotz der Kälte wird am Neubau der Kita ev. Kirche weitergearbeitet, Kollegen von Bauhof, Bauamt und Ordnungsamt sind unterwegs, um in den Außenbereichen letzte Hand anzulegen und die Vorbereitungen für den ersten richtigen Frost abzuschließen.

Viel Spaß beim Backen und Genießen in der Adventszeit im Kreise Ihrer Lieben.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke