Kolumne vom 20.20.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„zuerst das Positive“, so hat unsere Deutschlehrerin Frau Schulz uns in der 8. Klasse aufgefordert, zu Aufsätzen der Mitschüler Stellung zu nehmen. Wir starten mit der Aktion „Willkommen neuer Erdenbürger“ gemeinsam mit der Babenhäuser Ehrenamtsagentur (BEA) die Verteilung von Baby-Info-Boxen an unsere jüngsten Mitbabenhäuser. Das Projekt arbeitet mit Spenden und Sponsoring und stellt Informationen und Materialien für das neugeborene Babenhäuser Kind und seine Eltern bereit. Danke an BEA und alle Sponsoren.

Wie nahe Anfang und Ende beieinander liegen zeigt eine Beerdigung einer großartigen Kollegin aus der Sozialstation und die Nachricht vom Tode einer um Babenhausens Geschichte, Öffentlichkeitsarbeit und Städtepartnerschaft sehr verdienten Freundin.

Zukunftsweisend war das Energiegespräch im Hause des Energie- (und mehr) Versorgers entega. Die Freiheit der Wissenschaft als Basis für die Lösung drängender Probleme wurde von vielen Seiten beleuchtet. Auch die Arbeitsgruppe Süd des Hessischen Städtetages griff die in der Entwicklung der Verwaltung und den immer breiter werdenden Aufgaben und Anforderungen liegenden Herausforderungen auf.

Einen Blick zurück und die Bewahrung von Geschichte und Geschichtchen liefert die Topothek, eine Plattform zur strukturierten Ablage von Bildern und Videos: babenhausen.topothek.de wurde am Samstag im Rathaus einem Kreis interessierter Heimat- und

Familiengeschichtsenthusiasten vorgestellt.

Den Blick voraus gab es bei der Schulung der Feuerwehr-KameradInnen am Donnerstag: Einen Einblick in Straßenführung, Hydranten Anschlüsse, Abwasserentsorgung und Zufahrten wurde kompetent vermittelt, damit im Einsatzfall auch die neuen Baugebiete ein offenes Buch ohne sieben Siegel sind. Und die Zukunft des Brandschutzes zu unser aller Wohl war am Samstag zur Mitgliederversammlung der Kreisjugendfeuerwehr des LaDaDi in Mühltal zusammengekommen.

Vor Ort kümmert sich unser Jugendforum um die Belange der jungen BabenhäuserInnen, im vergangenen Jahr wurden viele Aktionen durchgeführt.

Die Bauleitplanung zu den Kaisergärten bleibt ein Topthema im Rathaus und nicht nur dort. Architekturstudenten der TU Darmstadt haben an einem Wettbewerb zur Planung und Gestaltung des südlichen Exerzierplatzes (ehemals ein Junkfood-Tempel) mit vielen kreativen Ansätzen interessante Möglichkeiten aufgezeigt. Und die Sparkasse hat jungen Musikern eine tolle Präsentationsplattform in der Halle in Münster gegeben, die Preisträger von „Jugend musiziert“ haben die Zuhörer in ihren Bann gezogen.

Musik der ganz anderen Art war bei der Sitzung in Harpertshausen zu hören. Wer mit „Kaulquappensocken“ nichts anfangen kann, hat ein Highlight der Kampagne verpasst. Diese gipfelt am Dienstag im Fastnachtsumzug. Wer im nächsten Jahr wieder dabei sein will, sollte in diesem Jahr seine Plakette bezahlen und voll Stolz tragen.

Viele Grüße aus dem Rathaus,

Ihr Achim Knoke

Friedhof Babenhausen

Frage:

Hallo Herr Bürgermeister Knoke,

seit Jahren haben wir eine Grabstätte auf dem Friedhof Babenhausen und immer war der Friedhof sehr gepflegt und die Wege ordentlich ohne Bewuchs von Unkraut und anderem Grün. Seit diesem Jahr ist eine extreme Verschlechterung eingetreten, sämtliche Wege sind fast vollkommen grün mit Unkraut und anderem Grün wo die Wege mit Kies bedeckt sind. Das Unkraut dringt extrem durch und vermehrt sich rasant. Die Friedhofsmitarbeiter können dieser Lage nicht mehr gerecht werden. Es fehlt wohl an genügend Personal für die anfallende Arbeit aus Pflege, Beerdigungen, Grabstätten vor- und nachbereiten usw.

Die ganzen letzten Jahre war der Friedhof immer ordentlich gepflegt. Aber der jetzige Zustand ist fürchterlich. In Babenhausen bin ich nicht alleine dieser Meinung, wo man hinhört, beschweren sich die Friedhofsbesucher über diesen Zustand. Die Kosten für Grabstätten sind ja sehr hoch, so dass man einen ordentlichen Zustand auf dem Friedhof erwarten kann.

Vielleicht machen Sie sich mal ein persönliches Bild davon und statten unserem Friedhof mal einen Besuch ab.

Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Antwort:

ein zeitnaher Besuch auf dem Friedhof ist ein Anstoß, den ich gern aufnehme.

Ich kann aber schon vorab darauf hinweisen, dass die momentane Witterung das Wachstum einerseits extrem beschleunigt, wir keine chemischen Unkrautvernichter einsetzen und die Kollegen am Bauhof an allen Fronten kämpfen, um die Verkehrssicherungspflicht auch übernehmen zu können.

Auch mir wären zusätzliche Kräfte im Bauhof herzlich willkommen. Allerdings erzeugt das weitere Kosten, und wie Sie sagen – unsere Friedhofsgebühren sind auf dem Kostendeckungssatz von 85%. Wir dürfen, weil der Friedhof anteilig mit 15% aus kommunale Grünfläche angerechnet wird, in der angespannten Finanzlage mit diesem Kostendeckungsfaktor arbeiten. Mehr läßt die Finanzlage und damit die Kommunalaufsicht nicht zu.

Ich versichere Ihnen, dass unsere Kollegen die 6 Friedhöfe mit Herzblut pflegen, die besondere Wettersituation bring die von Ihnen beobachtete Situation leider mit sich. Wir werden da wieder in den Griff bekommen.

Mit freundlichen Grüßen

Joachim Knoke

Bürgermeister

E-Carsharing startet in Babenhausen zum 01.10.2018 – Die Stadtverwaltung Babenhausen startet in Kooperation mit dem Energieversorger Rodau ein Pilotprojekt

Bereits im Dezember 2017 durfte die Stadt Babenhausen ein Elektrofahrzeug des Energieversorgers Rodau GmbH testen. Aufgrund der Testphase startet zum 01.10.2018, vorerst probeweise bis zum 30.09.2019, ein offizielles und für jeden zugängliches ECarsharing mit dem Energieversorger Rodau GmbH. Ziel eines E-Carsharing ist eine Kosten- und Ressourcenoptimierung durch eine gemeinsame Nutzung eines Fahrzeuges im Carsharing.

Das zur Verfügung gestellte Elektrofahrzeug, ein grüner Renault Zoe, kann aufgrund des Carsharings von jeder Person genutzt werden. Voraussetzung für die Nutzung ist der Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und die kostenlose Registrierung auf www.ev-rodau.de . Nach erfolgreicher Registrierung lädt man sich die Carsharing-App „mobileeee“ im App- oder Play Store herunter und nach dem Prüfen des Führerscheins kann´s auch schon losgehen.

Eine Stunde Fahrspaß kostet nur 4,99 Euro. Kunden der Energieversorgung Rodau, die einen Stromvertrag haben, zahlen nur 0,99 Euro pro Stunde.

Das Fahrzeug ist an zwei bestimmten Parkplätzen in Babenhausen zu finden. Die zugewiesenen Parkplätze sind speziell für Carsharing gekennzeichnet. Die Parkplätze befinden sich jeweils an der Ladesäule des Parkplatzes „Platanenallee“ (Parkplatz vor der Stadthalle Babenhausen) sowie „An der Stadtmauer“ (Parkplatz an der katholischen Kirche). Die Parkplätze erkennt man an der nachfolgenden Beschilderung.

Ist die Buchung erfolgt, kann das Auto genutzt werden.

Nach der Nutzung wird das Fahrzeug wieder an einem der vorgesehenen Parkplätze abgestellt und an der Ladesäule angeschlossen. Somit wird sichergestellt, dass die nachfolgende Person das Fahrzeug uneingeschränkt nutzen kann.

Das Fahrzeug ist somit für jedermann von Montag bis Sonntag– ausgenommen ist der Donnerstag, da das Fahrzeug an diesem Tag der Stadt Babenhausen für Dienstfahrten zur Verfügung steht – zugänglich.

Bürgermeister Knoke freut sich auf dieses Projekt und hofft außerdem auf viele Buchungen, damit möglichst viele Leute auf das Carsharing aufmerksam werden und dadurch die Umwelt entlastet wird. Hinzu kommt noch die Schonung des eigenen Geldbeutels und Einsparung von Ressourcen.

 

 

 

 

 

Unvorhersehbare Baumaßnahme wegen Straßeneinbruches

Aufgrund eines plötzlichen und unvorhersehbaren Straßeneinbruches im Bereich von Anschlussleitungen in der Kanalisation, muss ab dem 10.07.2018 für etwa zwei Tage mit Verkehrsbehinderungen auf der Umleitungsstrecke für die Baumaßnahme – Ludwigstraße –  in der Straße „Westring“ gerechnet werden.

Die beauftragte Straßenbaufirma muss die Straße halbseitig sperren, um die Arbeiten zügig zu erledigen.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Babenhausen, 05.07.2018

Joachim Knoke
Bürgermeister

Beschwerde Straßenbau

Bürgeranfrage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei dem Ausbau der …straße werden zwei zusätzliche, ökologisch gesehen unnütze, Straßenlaternen ohne vorher mit den Anwohnern zu sprechen montiert. Eine der neuen Straßenlaternen steht direkt gegenüber meines Schlafzimmers, womit sich der Schlaf erledigt haben dürfte, da ich nicht mit komplett geschlossenem Rollladen schlafen kann . So lange ich denken kann, ich wohne seit meiner Geburt hier, haben für die …straße 3 Laternen ausgereicht ! Warum also der unnütze höhere Stromverbrauch in der kleinen Straße mit zehn Häusern ? Hat die Stadt Babenhausen plötzlich so viel Geld übrig ? Ich bitte um Antwort. Mit freundlichen Grüßen

 

Antwort der Stadtverwaltung:

vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir hiermit beantworten möchten.

Zur grundhaften Erneuerung von Straßen, die grundsätzlich nach den aktuellen technischen Richtlinien durchgeführt wird, gehört auch die Straßenbeleuchtung.

Die bestehende Straßenbeleuchtungsanlage entspricht an vielen Stellen nicht den heutigen Erfordernissen und Normen.

Die e-netz Südhessen hat deshalb die Beleuchtung der …straße im Auftrag der Stadt neu geplant und folgendes formuliert:

„Die Zuordnung der Straßenklasse und die Planung nach DIN EN 13201 erforderten eine Neuanordnung der Lichtpunkte.
Hierdurch wird die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung gewährleistet.
Trotz Erhöhung der Leuchtenanzahl, sind durch die deutlich verringerte Leistung der LED Technik (14 Watt / 7 Watt in Reduzierschaltung) signifikante Einsparungen bei den Energiekosten gegeben.“

Somit ist festzustellen: die Leuchten sind weder ökologisch unnütz, noch unwirtschaftlich. Die Stadt hat auch nicht „so viel Geld übrig“, sondern muss sich an die geltenden Richtlinien und Normen halten, da ansonsten Schadenersatzansprüche bei Schadensfällen Dritter gegenüber der Stadt geltend gemacht werden könnten. Die Anordnung der Leuchte auf der gegenüber liegenden Straßenseite sollte eigentlich keine unmittelbare Beleuchtung Ihres Gebäudes nach sich ziehen, zumal die modernen Leuchten den Fokus auf die Beleuchtung der Straße haben. Ich habe bislang noch nie Beschwerden bzgl. zu heller Straßenlampen der gegenüber liegenden Straßenseite bekommen. Im Gegenteil, die Beschwerden gehen normalerweise in die entgegengesetzte Richtung, da die neuen Leuchten gerade nicht mehr die Grundstücke beleuchten und die Grundstückseigentümer gehalten sind, auf ihrem Grundstück selbst für ausreichende Beleuchtung zu sorgen.

Wir hoffen, hiermit Ihre Fragen ausreichend beantwortet zu haben.

 

Online Anmeldung Ferienspiele 2018

Die Online Anmeldung der Ferienspiele 2018 ist nun hier möglich.

Die Anmeldung ist verbindlich. Die  Verteilung der Plätze erfolgt nach Ende der Anmeldefrist und Sie erhalten einem Gebührenbescheid als Zusage. Die Frühbetreuung und die Plätze für Kinder, deren Eltern in Babenhausen arbeiten, sind begrenzt.

Firefox, Chrome und Safari laufen prima, im InternetExplorer gibt es Hinweise auch Schwierigkeiten mit den Datumsfeldern “JJJJ-MM-TT” sollte aber dort gehen.

Hundekot und Randalismus – Leider Alltag beim Bauhof

Die Bank auf dem Spielplatz im Erloch wurde massive beschädigt. Die Bankleisten sind aus Kunststoff, da diese langlebiger sind als Holzleisten. Leider halten Sie solcher Hirnloser Gewalt nicht Stand.

 

 

Das zweite Bild zeigt den Notausgang der Kita in Sickenhofen. Hier ist ein kleiner Grünstreifen der als Hundetoilette missbraucht wird.