Kolumne vom 22.10.20

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

würdig verabschiedet haben Langstadt und Schlierbach im Schulterschluss Herrn Pfarrer Messner, den wir als Seelsorger, Macher und Menschen kennen und schätzen gelernt haben. Sein Weg führt ihn zu neuen Aufgaben in die Landeshauptstadt, wir werden ihn gerade auch in diesen schwierigen Zeiten umso mehr vermissen. Alles Gute für die Zukunft.

Vermissen werden wir auch unseren Weihnachtsmarkt 2020. Die steigenden Corona-Zahlen um uns herum vom Landkreis Groß-Gerau über Wiesbaden, Frankfurt, Offenbach und Main-Kinzig-Kreis machen vor Landkreis- und Stadtgrenzen nicht halt. Deswegen folgen wir dem von der Kanzlerin proklamierten Kurs schon präventiv im Landkreis und bereiten uns nach Kräften vor, dem Virus weiter Paroli zu bieten. Mit einigen Tagen Verzögerung unterstützen wir die Bemühungen des Schulträgers zur Vernetzung in der Schullandschaft, zunächst einmal auch an der Bachgauschule. Zeitgleich nutzen wir Gelegenheiten, gemeinsam mit der Bürgerschaft das Freifunk-WLAN weiter auszubauen.

Nicht vermissen müssen wir gebrannte Mandeln und ähnliche Köstlichkeiten, die mal vor dem Ranis Hof, mal am A&Ö angeboten werden…

Auch nicht vermissen muss Hergershausen seinen Kerbspruch, der unter Einhaltung der Sicherheitsregeln auf dem Dalles wunderbar präsentiert wurde. Auch der Genuss von leckerem Fisch war durch die Hergershäuser Angler am Sonntag sichergestellt, hier ebenfalls unter Einhaltung der entsprechenden Sicherheitsregeln.

Verabschiedet haben wir unseren langjährigen Ortsgerichtsvorsteher in einer kleinen Zeremonie, in der auch ein 25-jähriges Dienstjubiläum begangen werden konnte.

Mit dem großen Bagger das letzte Abrissgebäude in Angriff zu nehmen, war eine kraftvolle Erfahrung. Diese Form des Abschieds als Auftakt zu Veränderung und Erneuerung zeigt mir, dass der Wandel das beständigste im Leben ist, dem man aufgeschlossen begegnen kann.

So haben wir auch den Mietvertrag für die Kita in Harpertshausen verlängert, arbeiten in Endzügen auch an der Erweiterung der Interims-Kita Kaisergärten.

Zukunftsweisend sind Solarstrom-Projekte im Kleinen in der Umsetzung und bereiten den Weg auch für große Anlagen. Mit der Ausweitung der Distanz rechts und links von Bahntrassen ergeben sich hier neue Möglichkeiten für unser Babenhausen, die wir in aktuellen Gesprächen weiter sondieren und vertiefen konnten. Hier sind noch einige Chancen zu ergreifen, um mit erneuerbaren Energien Klimaschutz voranzubringen.

Herbstliche Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.