Umfrage Bummelgasse

Nachdem immmer mehr Stimmen laut werden, die Bummelgasse wieder in eine echte Fusgängerzone zu verwandeln, was vor 8 Jahren explitzit abgelehnt wurde, legen wir das Ohr an die Schiene und fragen aktuell nach: Bummelgasse Zur Fußgängerzone?

Ergebnisse Stand 16.09.2020 sind verfügbar!

Mit diesen Ergebnissen hat der Magistart heute beraten und entschieden, den Stadtverordneten die Umwandlung der Bummelgasse in eine echte Fußgängerzone zur Beschlussfassung vorzulegen. Danke an alle, die abgestimmt haben, wir hatte auf über 200 Teilnehmer gehofft, es sind über 300.

46 Gedanken zu „Umfrage Bummelgasse

  1. Thema Fussgängerzone:
    Nur ja oder nein ist zu einseitig.
    Idee:
    Fussgängerzone sobald die Geschäfte geschlossen haben ?
    Ganztägige Einfahrt für
    gehbehinderte Menschen

    • Gehbehinderte sind sicher dem Lieferverkehr gleichgestellt und berechtigt. Zeitliche Beschränkung prüfen wir, ist aber wenig praktikabel.

  2. Auf keinen Fall die Bummelgasse zu einer reinen Fußgängerzone mehr machen. Das würde für die wenigen Geschäfte entlang der Strasse, die es Gott sei Dank noch gibt, ein Aus bedeuten. Dafür ist Babenhausen viel zu klein. Wir reden hier nicht von einer Großstadt! Jeder Kunde zählt mittlerweile und eine reine Fußgängerzone in dieser Größenordnung ist nicht mehr Zeitgemäß!

    • Das Thema haben die Gewerbetreibenden vor acht Jahren strapaziert, die Argumentation hält nicht stand, auch mit Autos gab es Geschäfztsaufgaben und die Gewerbetreibenden fordern teilweise auch die Autos rauszunehmen, weil das Flair einer Fußgängerzone die Geschäfte eher ankurbelt als behindert.

    • Muss denn erst immer etwas passieren bevor sinnvoll gehandelt wird?
      Mein klares „Ja“ – zurück zur Bummelgasse.
      Logisch, dass Lieferfahrzeuge und Behinderte Zufahrt/Durchfahrt erhalten.

  3. Bin für eine Fußgängerzone ohne Auto-und Fahrradverkehr. Dadurch werden Fußgänger, Kinder und unsere älteren Mitbürger nicht mehr gefährdet.
    Die Geschäfte werden so und so frequentiert. Denn Parkplätze sind auch heute nicht vor den Geschäften vorhanden.

    • Ich lebe seit meiner Geburt hier in Babenhausen, und damals waren noch viele Geschäfte in der Bummelgasse beheimatet, man konnte von Kochtopf bis Teller und Tassen alles kaufen , was ist heute noch da, was soll man kaufen, ausser dem Stift und Zettel ist nichts für die ältere Generation da, Norma ist auch noch gut, früher konnte man Bücher unentgeltlich ausleihen, jetzt muss man dafür auch noch zahlen, geht mal dich die Bummelgasse dann seht ihr was ich meine und wenn private Pkw durch fahren und ich meine durch fahren und man geht nicht schnell genug zur Seite wird mann noch angemeckert oder sogar bedroht, ich könnte noch so viel schreiben aber seht es euch an, dann wisst Ihr was ich meine

      • Jetzt haben wir seit Jahren die Durchgangsstraße „Bummelgasse“ mit und ohne Parkplätze, mit Auto- und Lieferverkehr, mit Fahrrädern in alle Richtungen etc. Warum haben wir nicht den Mut, jetzt die Bummelgasse zur reinen Fußgängerzone zu machen? ICH bin dafür! Zum Wohle der Anwohner und vorhandenen Gastronomie (Thema Vergrößerung der Außenbereiche in Zeiten von Corona). Dafür benötige ICH nicht einmal politische Mehrheiten. Das kann ICH verwaltungstechnisch entscheiden. Auf geht‘s Herr Bürgermeister…..

        • Da haben wir offensichtlich einen unterschiedliche Bewertung für den Stellenwert von Bürgerbeteiligung. Einen klar artikulierten Willen der Bürgerschaft sollte auch diese wieder revidieren können. Wichtige Fragen von allgemeinem Interesse ohne Sicherung durch politische Mehrheiten zu klären, hat schon in der Vergangenheit mit eigenen Mehrheiten für böses Blut gesorgt. Diese Herangehensweise erzeugt auf Dauer keine stabile Mehrheiten und fördert weder das politische Miteinander noch das das Vertrauen der Bürger in demokratische Entscheidungen.

        • Lieber Herr Ringel,
          Sorry, der jetzige Bürgermeister ist kein Macher!
          Wie kommen Sie darauf?
          Nennen Sie mir doch Fakten, die der Bürgermeister in den letzten 5 1/2 Jahren für Babenhausen konkret veranlasst hat? Nix! Außer Jammern!

          • Anonymer Einwurf im Wahlkampf ist total am Thema vorbei. Auch den Vorwurf der Zensur werde ich mir eher gefallen lassen als den Mißbrauch dieser Platform! Kaserne entwickelt, Iro-Plast Gelände auf dem Weg, haben Sie die letzten 5 Jahre verpasst? Armseliger Beitrag zum Thema Bummelgasse, leider völlig substanzlos, sicher deshalb anonym. Für einen echten Austausch stehe ich Ihnen aber zur Verfügung: Nächste Woche können Sie mich nach jeder Ausschussitzung persönlich ansprechen! Auf dieser Plattform bleiben wir aber bitte beim Thema.

  4. Natürlich soll die Bummelgasse wieder zur Fußgängerzone werden aber vieleicht könnte man es kombinieren das Radfahrer auch dort fahren dürfen aber Autos haben dort nichts zu suchen

  5. Die Bummelgass sollte eine Bummelgass bleiben und für Autos und Motorräder gesperrt werden ( außer Anwohner). Den Lieferverkehr nur für eingeschränkte Zeit genehmigen!

  6. Wir als Familie sind häufig in der Bummelgasse unterwegs. Für viele Familien ist sie ein wichtiger Teil auf dem täglichen Spaziergang. Leider finde ich sie ziemlich gefährlich. Es gibt keinen eindeutigen Gehsteig und wenig Möglichkeiten aus zu weichen. Wir haben es sehr häufig erlebt das sich Autos leider nicht an die 7 Kmh Geschwindigkeit halten. Wir als Familie würden uns über einen Stress freien Spaziergang durch die Bummelgasse freuen. Mit den Kindergarten Kindern aus der Kita Kubu haben wir häufig einen Ausflug zur Bummelgasse gemacht am liebsten im Winter zum Weihnachtsbaum am Marktplatz. Für Erzieher und Kinder wäre das eine schöne Gelegenheit das auch die jüngsten sich ohne Bollerwagen bewegen können ohne große Bedenken zu haben.
    Wir würden uns von Herzen eine Auto freie Zone wünschen

  7. Es soll wieder eine bummelgasse werden. Die Autos Rasen teilweise und wenn man im Restaurant draußen sitzt ist auch nicht schön.

    Und heute ist noch einer gegen die Einbahnstraße gefahren. Und ich wurde noch blöd angemacht

  8. Da leider zu beobachten ist, dass die meisten Autofahrer einfach “nur so” , durch die Bummel Gasse fahren U das auf keinen Fall mit 7 km, Befürworte ich, dass die Bummel Gasse wieder zur Fußgängerzone mit eingeschränkten Lieferverkehr wird.
    Als absolute Ausnahme sollten Gehbehinderten Menschen die Zufahrt zu den Geschäften und Therapeuten gestattet werden.
    Aber auch mit Kontrollen, dass das nicht wieder ausgenutzt wird.
    Hierdurch wurde allen Gaststätte die Möglichkeit geschaffen, seine Gäste ohne Abgase im Freien zu bewirten,.
    Alleine die Nutzung v Teilen der Bummel Gasse durch die Gastronomen, bringt doch einen gewissen Flair auch in unsere Stadt.

  9. Wenn nur noch Lieferanten und Anwohnern die durchfahrt gestattet ist, wäre das sehr positiv für die Stadt. Fahrzeuge parken nicht mehr vor den Geschäften. Die Maßnahme, den Verkehrt herauszuhalten wertet die Bummelgasse ohne jeden Zweifel auf.
    Veränderungen sind für einige Menschen immer ein Risiko und lösen Angst aus.
    Hier geht es aber darum eine klare linie zu haben.
    Wer von uns fühlt sich nicht wohler, wenn er wirklich bummeln kann auf der Bummelgasse.

    Es muss aber auch an ein ganzeheiltiches Konzept gedacht werden und die unansehnlichen Gebäude endlich restauriert werden. Ansonsten fährt wirklich lieber gerne einfach schnell mit dem Auto durch!

  10. Hallo es heisst doch Bummelgass, aber bummeln geht doch garnicht wenn ich jeden Augenblick auf den durchfahrenden Verkehr achten muss , Anwohner und Anlieferer sollten weiterhin Erlaubnis haben. Alle anderen bitte nur zu Fuss in die schöne Altstadt. Auch ein Schnitzel schmeckt besser ohne Abgasgeruch ?

  11. Wenn spielende Kinder von der Straße gehupt werden und Spaziergänger oder Gäste der Eisdielen Angst haben müssen, umgefahren zu werden, hat das nur noch wenig mit “Bummelgass'” für die Einheimischen zu tun.
    Leider scheint die Fahrstraße auf dem Navi als kürzeste Verbindung durch Babenhausen angezeigt zu werden, wenn man von den vielen nicht DA-DI-Kennzeichen ausgeht, die durch die Innenstadt fahren bzw. manchmal auch irren. Ich bin unbedingt für eine reine Fußgängerzone. Ausreichende Parkmöglichkeiten sind rund um die Innenstadt vorhanden.

  12. Wir würden es auch begrüßen aus unserer Bummelgass wieder eine Fußgängerzone zu machen. Unbeschwert, mit und ohne Kind, ein Eis genießen. Im Restaurant-Außenbereich ein leckeres Essen verspeisen, ohne das Gefühl zu haben auf der „Straße“ zu sitzen. Die Auslagen der noch bestehenden Geschäfte zu betrachten. „Bummeln“ eben!

  13. die zunahme des allgemeinen Autoverkehrs, gebietet schon aus diesem
    Grund, die Bummelgasse, Autofrei zu machen. Ohne wenn .u. aber.

  14. Die Bummelgass muss unbedingt wieder einem Bummel ohne Belästigung durch motorisiertem Verkehr zur Verfügung gemacht werden. Für Kraftfahrzeuge ist dort kein Platz. Wenn man Bummelt oder in eines der Lokale mit Aussenplätze essen und trinken will, stört der Verkehr gewaltig. Für Fahrräder kann es eine Ausnahme, mit der Einschränkung “Schrittgeschwindigkeit” in beiden Richtungen geben. Der Lieferverkehr kann zeitlich begrenzt werden. Mit den vorgenannten Maßnahmen kann die Bummelgass an Attraktivität gewinnen und das Flair der Stadt gehoben werden.

  15. Ich hatte meine Meinung bereits als Leserbrief in BZ am 27.08.2020 mitgeteilt. Mir liegt immer noch sehr am Herzen, das es wieder eine Bummelgasse gibt ohne den stressigen Autoverkehr und die Fahrräder, welche es immer sehr eilig haben. Das natürlich Menschen mit Behinderung durch fahren ist ja vollkommen in Ordnung. Schauen Sie doch mal in die vorbeifahrenden Fahrzeuge hinein, sie werden überwiegend von jungen Leuten gefahren, nicht zum Einkaufen genutzt, sondern einfach nur durch zu fahren. Es wird ja sogar beim Bäcker geparkt, um sich etwas zu kaufen, wenn man hin schaut nur Leute, welche sicher noch gut zu Fuß sind, aber zu faul ein paar Schritte zu laufen. Den Lieferverkehr könnte man am Vormittag auf eine bestimmte Zeit festlegen, die Postbotin fährt ihre Post mit dem Fahrrad aus, also warum müssen so viele neugierige Leute, anders würde ich das nicht bezeichnen, durch die Bummelgasse fahren, viele mit Kennzeichen, welche nicht von Babenhausen und Umgebung sind, natürlich nur schauen, aber nichts einkaufen. Wenn wir auch nur ein kleines Städtchen sind, sind wir doch auch stolz eine kleine, feine Bummelgasse zu haben. Ich stimme für eine Bummelgasse.

    • Kleine Anmerkung: Wir als Bewohner der Badegasse haben (weil es mittlerweile möglich ist) ein Fahrzeug mit Kennzeichen AB. Kennzeichen lassen leider nicht mehr zwingend Rückschlüsse auf auf den Wohnort zu 🙂

      Aber Sie haben trotzdem recht. Viele, auch Babenhäuser, nutzen die Bummelgasse bzw. die Altstadt zum abkürzen.

  16. Ich bin auch für eine Fußgängerzone,da der Autoverkehr rapide zugenommen hat.Eine Anlieferzeit für die Geschäfte wäre angebracht.

  17. Auch ich befürworte die eine autofreie Fußgängerzone. Interessant wäre die Auslegung des Anwohner-Begriffs. Eng gefasst würde das alle mit Meldeadresse im entsprechenden Bereich der Fahrstraße bedeuten. Weit gefaßt ein größeren Anteil alle Bewohner der Altstadt. Verschiende Leute nutzen die breite Bummelgasse ja um “sinnvoll” zu Ihren Häusern zu kommen um nicht die an ohnehin schon engen Zufahrtsstraßen zu belasten. Ein Beispiel ist hier bspw. die Regelung im Bereich Schloßweg/Schloßgasse/Im Fronhof. Spannende Frage aus meiner Sicht. Finde die Abstimmung übrigens sehr positiv!

  18. Ich finde es absolut notwendig, und hier spreche ich auch im Namen meiner Frau, den Durchfahrtverkehr für KfZ und Motorräder in der „Bummelgass“ zu unterbinden. Anlieferungen für die anliegenden Bewohner, für Gastronomen und Geschäfte müssen und sollen selbstverständlich zu deren Öffnungszeiten möglich sein. Hier gibt es ja auch bei eventuellen Kontrollen entsprechende Lieferpapiere. In unmittelbarem Umfeld der „Bummelgass“ gibt es ausreichend kostenfreie (wenn man seine Parkscheibe nutzt) Parkplätze die man nutzen kann, es sei denn es handelt sich um behinderte Menschen denen der Laufweg nicht zugemutet werden kann. Auch die Anwohner des Altstadtbereichs haben, wenn sie aus südlicher Richtung kommen über Neuer Weg und von Norden her kommend über die Sackgasse, entsprechende Zufahrtsmöglichkeiten zu ihrem Wohnbereich. Auch über den Marktplatz, die Badegasse, die Zwingergasse und die Brandgasse gibt es hier für Altstadtbewohner entsprechende kurze Ein- Ausfahrmöglichkeiten, wobei ich davon ausgehe, dass all dies von den Anwohnern auch entsprechend genutzt wird. Selbstverständlich ausgenommen hier die Anlieger mit Garagen- und Hofzufahrten die in nördlicher Richtung vor dem Marktplatz und hinter der Amtsgasse und Badegasse wohnen. Da bleibt nur die Zufahrt über die „Bummelgass“.

    Wir erfahren derzeit durch die hier ansässigen Gastronomiebetriebe eine lebendige und liebenswerte „Bummelgass“ und so sollte es auch bleiben. Anlass zu diesem Kommentar gab der Aufenthalt im Außenbereich eines Lokals. „Sehen und gesehen werden“ so möchte ich es beschreiben, große SUV‘s, PS-starke und auffällige Sportwagen, geöffnete Cabrio-Dächer und Fenster, teils laute Musik, Fahrzeuge die von jungen Menschen aber auch älteren gefahren wurden und mit Kennzeichen wie MKK, MTK, OF, F, ALZ, AB usw. versehen waren. Es waren aber auch DA und DI dabei, wobei ich davon ausgehe, dass diese eher nicht von Bewohnern aus den vorgenannten Straßen besetzt waren. Wohl langsam fahrend, doch störend, unschön, durch Abgase ungesund und einfach lästig sowie abträglich für die Gastronomen, denn man sitzt knapp eineinhalb Meter und weniger neben dem Fahrweg. In den Wintermonaten ist hier natürlich keine Außenbewirtung vorzufinden, jedoch sollte durch eine entsprechende Regelung unterbunden werden, dass hier die „Bummelgass“ als Längsverbindung von der Platanenallee in die Fahrstraße genutzt wird, denn dafür wurde ja seinerzeit die Ringstraße gebaut.

  19. Ich finde es ebenfalls notwendig, den Durchfahrtverkehr für Pkw und Motorräder in der Bummelgasse zu unterbinden und lediglich einen Anlieferverkehr für die Geschäfte und Gastronomen zuzulassen.
    Auch ich habe die Erfahrung gemacht, wie störend dieser Autoverkehr ist, wenn man vor einem der Gastronomiebetriebe in Ruhe sein Essen genießen möchte.

  20. Ich habe gerade die Kommentare und Meinungen der Bürger von Babenhausen durchgelesen und stimme voll denen zu die für eine echte Bummelgasse votieren. Da ich in der sogenannten Bummelgasse selbst arbeite sehe ich selbst das das keine ungefährliche Gasse ist. Halbstarke mit dem linken Arm aus dem Fenster im V8 AMG von Mercedes oder andere aufgemotzte Autos mit Kennzeichen das man sich fragt, haben die sich verirrt. Das Navi führt gerade aus. Wie gesagt ist alles oben schon aufgeführt gegen Durchgangsverkehr. Ich bin gespannt ob die Obrigkeit den Mut hat zu sagen: Wir machen eine richtige Bummelgasse draus. ich denke das es sich lohnt.

  21. — off topic Thema gelöscht, hier zum Thema —
    Die Bummelgass ist doch der einzige Ort in ganz Babenhausen wo man sich austauschen kann. Wo man jemanden trifft den man schon lange nicht mehr gesehen hat. Wo man bewußt zu Fuß unterwegs ist. Und sie ist auch noch eine Augenweide. Also Autos raus! Morgens Lieferverkehr ist für mich in Ordnung.

  22. Ich bin auch für ein reine Bummelgasse. Ich weiss noch als in Frankfurt der Zeil zu Fußgängerzone gemacht werden soll…..Es gab zwar einige Argumente dagegen aber es ist gut geworden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.