Schwimmbadbetrieb im Hochsommer

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Es gab einige Kritik an unserer im Landkreis abgesprochenen Praxis zum Schwimmbadbetrieb. Mehr oder weniger sachlich wurden Bespiele vorgetragen, wo es anders angeblich bessergeht. Nachdem nun an vielen genau dieser Stellen in den letzten Tagen Auswüchse stattgefunden haben, werden genau die Maßnahmen, mit denen wir von Anfang an unterwegs waren bis hin zu von uns nicht gewollten Schließungen umgesetzt. Die Vermeidung von Schlangen namentlich lange in Hitze und unter Schrumpfung der Sicherheitsabstände wird nun auch anderswo durch Buchungspflicht und den Verzicht auf Zahlung und Adressenerfassung vor Ort umgesetzt. Sogar vollständige Schließungen und Sperrungen werden ausgesprochen.

Unsere Lösung sollte dies von Anfang an verhindern und hat das bis Samstag auch hervorragend geleistet. Ein letztes Software Update mit Verbesserungen auch auf Grund sachlich vorgetragener Kritiken und Ideen hat unserem IT-Dienstleister leider einen Programmierfehler beschert, der beträchtliche Auswirkungen hatte. Am Samstag wurde plötzlich klar, dass mehr als 200 Tickets verkauft worden sind. Zeitgleich wurde unter Erklärung des Sachverhalts der Zugang zum Bad sofort gestoppt und mit der Fehleranalyse begonnen. Viele hatten Verständnis. Natürlich sind wir durch den Buchungsprozess und die Einlasskontrolle in der Lage, allen, die trotz gültigem Ticket nicht ins Bad kamen, den Eintrittspreis zurückzuerstatten. Das sollte schnell gehen und maximal 14 Tage dauern, danach erst lohnt sich eine Nachfrage.

Nicht erstatten können wir Kilometergeld oder Aufwands-Anfahrtpauschalen, wie in einem Forderungsschreiben angefragt.

Am Montagmorgen war der Fehler schnell gefunden und behoben, sodass ab Mittag die Buchungsplattform wieder zur Verfügung stand. Eine bereits erfolgte weitere Überbuchung am Sonntagabend musste ebenfalls abgewickelt werden. Hier hat sich der Bäderservice Kahl als leistungsstarker Partner erwiesen. Allerdings werden illegale Zutritte von hinten über den Zaun unter Ausübung des Hausrechts und mit Hilfe von Ordnungsamt und Polizei unterbunden. Es geht sehr stringent um die Sicherheit und gesundheitliche Unversehrtheit der Badegäste.

Für das große Verständnis in dieser Krise möchte ich mich herzlich bedanken. Wie in den persönlichen Gesprächen schon gesagt ist die Rückzahlung des (überschaubaren) Eintrittspreises das eine. Uns ist aber auch klar, dass die Anfahrt mit der Aussicht auf Spaß im kühlen Nass am Wochenende nicht ersetzbar ist. Umso mehr freut mich der verständige Umgang mit der Situation von vielen Seiten sehr. Das Bad zu öffnen, war und ist eine große Verantwortung, der wir uns professionell gestellt haben. Viele sind dafür sehr dankbar. An anderer Stelle werden ganze Seen geschlossen oder Buchungssysteme wie das unsere nun eingeführt. Prophylaxe verdient keine Orden, heißt es. Was sie bewirkt, sieht man erst, wenn es anderswo richtig schiefgeht.

Daher danke an alle, die diese Situation am Wochenende gemeinsam mit uns so verständigt und gut gemeistert haben. Die Rückzahlungen sind auf dem Weg.

Joachim Knoke

Bürgermeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.