Kolumne vom 02.07.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zum 01.07. ändert sich die Verordnungslage zur Pandemie erneut. Das Vertrauen in die Vorsicht und Vernunft aller ermöglicht neue Freiheiten. Am Beispiel Gütersloh sieht man aber auch, dass der Rückschritt wenn erforderlich ganz schnell gehen kann. Das wollen wir natürlich alle vermeiden und passen aufeinander auf.

Rücksicht ist auch beim Abstellen der Fahrzeuge angesagt. Vermehrtes Parken auf Gehwegen, in Kreuzungsbereichen oder gar auf Rettungswegen veranlasst uns leider zu noch weiteren Kontrollen. Kinderwagen, Rollatoren und Rollstühle sollen nicht auf die Straßen gezwungen werden. Stellen Sie sich vor, es sind Ihre Eltern und Großeltern, die nicht weiterkommen.

Wenn Sie diese Zeilen lesen, sollte das Schwimmbad offen sein. Gemeinsam mit allen Akteuren haben wir dieses Ziel erreicht. Sollte es in den Anfangszeiten noch zu Reibungen kommen, bitte bleiben Sie gelassen und verständig. Beim Eintritt gilt: Abstände einhalten, Ticket bereithalten und den Eingangsbereich schnell Richtung Liegewiese räumen. Viel Spaß im Wasser.

Das Tagesgeschäft geht auch weiter. Interkommunale Zusammenarbeit im Online-Zugangsgesetz, lokale Planungen für unseren städtischen Webauftritt sind ebenso Themen wie die Arbeitsgruppe zur Neufassung unserer Stellplatzsatzung.

Derzeit haben wir ein waches Auge auf die Förderprogramme für Investitionen in die Kinderbetreuung. Die Fördertöpfe sind in den kommenden Jahren sicher schnell vergriffen und in Folge der Pandemie auch nicht so umfangreich ausgestattet.

Im „Haus der Kinder“ ist ein großer Teil der Außenspielanlage inzwischen nutzbar. Innen sind noch einige Arbeiten zu erledigen und auch für den Fußboden ist eine Lösung gefunden, die wohl alle mittragen können. Hier werden noch Termine gemacht, wann und wie wir dem Wunsch nach Umgestaltung nachkommen können.

Zum Schluss noch die gute Nachricht, dass wir einen neuen Kollegen bekommen, der sein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bei unserer Freiwilligen Feuerwehr ableistet. Selbst in der Einsatzabteilung kennt der junge Kollege schon viele Details und steigt nun noch tiefer ein. Viel Erfolg dabei.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.