Kolumne vom 18.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zunächst hoffen wir, dass die Blutspende in Babenhausen heute ein Erfolg war, sogar die Tagesschau hat von dem dringenden Bedarf berichtet. Schön, wenn wir unseren Beitrag leisten können. So passiert am Donnerstag viel Gutes.

Am vergangenen Donnerstag konnte ich für alle in der Stadt den Fronleichnams-Segen auf dem Marktplatz entgegennehmen. Obschon in Dimension und Feierlichkeit sehr beschnitten, hat die wohl kleinste Prozession, die Babenhausen je hatte, einen würdigen Verlauf genommen.

Am späten Nachmittag wurden dann Pläne zur Öffnung des Schwimmbades besprochen. Bäderservice und Stadt haben gemeinsam mit Förderverein und DLRG Rahmenbedingungen abgestimmt, die es nun zu konkretisieren gilt, um Anfang Juli die Tore zu öffnen. Ein Buchungssystem wird Plätz vergeben, ohne lange Schlangen und Wartezeiten soll der Betrieb stattfinden, was eine Online-Buchung voraussetzt. Hier erarbeiten wir eine Lösung, die auch von anderen Kommunen genutzt werden kann, also interkommunal zusammen.

Rutsche und Sprungturm, alles was zu Warteschlagen oder Anfassen führt, werden wir nicht öffnen können. Ein Schichtbetrieb wird unumgänglich sein. Trotzdem soll der Weg ins Wasser frei werden.

Nicht nur in unserer Partnerstadt Lichtentanne ist der Weg vom Notbetrieb zum eingeschränkten Regelbetrieb hin zum Normalbetrieb der Kitas Thema. Auch wir haben bestmöglich den Weg bereitet. Auch die Fortführung der Zahlungsmodalitäten der Notbetreuung während der „eingeschränkten Regelbetreuung“, die quasi eine Notbetreuung ist, haben wir geregelt, Beschlussvorlagen dazu liegen der Stadtverordnetenversammlung vor. Auch die Gebühren für das Schwimmbad müssen schnell auf den Corona-Betrieb angepasst werden, dazu bittet der Magistrat um etwas Handlungsfreigeit, um Verzögerungen von vorn herein zu vermeiden.

Leserbriefe zum Fußboden der Kita aus der vergangenen Woche waren schon mit Druck der Zeitung überholt. Der frühe Redaktionsschluss durch den Feiertag hat die Ergebnisse eines Gesprächs mit Vertretern des Elternbeirats nicht mehr einfließen lassen, viele Befürchtungen konnten als unbegründet ausgeräumt und Informationen ausgetauscht werden.

Und auch unser Gesundheitsforum hat Online getagt und sich zu den aktuellen Sachständen im Versorgungsbereich austauschen können. Im September wollen wir einen Online-Gesundheitstag durchführen. Eine Gesundheitsmesse wäre dann 2021 wieder dran.

Derzeit ist durch diverse Fristen und Termine in den Verordnungen zum Covid19 Virus das juristische Werk einigermaßen unüberschaubar. Wichtig ist nach wie vor: Das Virus ist nicht weg, wir lernen damit zu leben. Bitte bleiben Sie daher vorsichtig. Es gelten die 2 Regeln: Abstand und Handhygiene helfen am besten. Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.