Kolumne vom 04.06.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ausfälle sind im Augenblick das Thema im Rathaus. Ausfälle von Steuereinnahmen beschäftigen uns schon mit Beginn der Pandemie. In Folge dessen ist unser Pfingstgottesdienst aller christlichen Gemeinden am Pfingstmontag leider auch ausgefallen, wir werden diese junge Tradition hoffentlich in 2021 wieder erleben können, der Blick am Montagmorgen aus dem Rathausfenster auf den leeren Marktplatz war sehr deprimierend. Am Dienstag dann: Stromausfall! Im Mittelspannungsnetz sucht und findet die entega den Fehler recht schnell. Die Chlorgaswahranlage des Schwimmbades hat die Feuerwehr auf den Plan gerufen, Gott sein Dank kein Einsatz, nur Ausfallstunden. Die IT-Systeme des Rathauses haben den Vorgang schadenfrei überstanden, aber die Abhängigkeit vom Strom wird schnell bewusst.

Dann fällt vom 8.6.-20.6. die Einfahrt von der B26 nach Harpertshausen aus. In drei Phasen wird die Straße bis Langstadt durchsaniert, Bauabschnitt 1 geht von der B26 bis zum Ortseingang, der Bus fährt einen Umweg, der fällt nicht aus.

Die Persönliche Begegnung mit den Kollegen der Bürgermeisterkreisversammlung fiel auch aus, stattdessen eine Telefonkonferenz, die abrupt durch den Stromausfall unterbrochen wurde. Damit warten wir dann auch auf weitere Abstimmungen des Landes zu Thema Schwimmbadbetrieb am Wochenende, soviel war vor dem Stromausfall noch klar.

Dafür werden wir die Betreuung – wenn auf in anderer Form als bisher – der Ferienspiele durchführen. Die Kinder- und Jugendförderung hat hier frühzeitig viele Planungsaspekte bedacht und wir werden die RKI-Richtlinien und Verordnungen einhalten können. Das Bauamt begleitet die Bereitstellung der Flächen in Harreshausen.

Und weil Kinder die Zukunft sind und auch die Kinderbetreuung in den Kitas wieder vorsichtig hochfährt, ein Unterfangen mit extrem viel Bastimmungsbedarf, gestalten wir die Zukunft künftig mit weniger städtischen CO2. Solare Erwärmung des Duschwassers im Schwimmbad ist für sehr kleines Geld in Vorbereitung. Damit wollen wir auf Jahre weniger Gas verbrennen, am liebsten gar keines mehr.

Hoffen wir, dass die Gewitter die Stromversorgung unbeeindruckt lassen und etwas Regen Wald und Flur guttut und die Waldbrandgefahr niedrig hält, denn auch Feuerwehreinsätze sind in Pandemiezeiten unter erschwerten Bedingungen durchzuführen. Unsere Floriansjünger sind gut vorbereitet. Nicht nur bei Gewitter ist schwimmen gefährlich, auch die Versuchung, illegal in den Baggerseen Abkühlung zu suchen, haben viele auch erfahrene Schwimmer mit dem Leben bezahlt. Derartiges sollten alle dringend unterlassen, zumal der Zugang zu den Seen oftmals überwacht wird. Bitte bleiben Sie vernünftig und schonen Sie auch hier die Ressourcen der Rettungskräfte. Vielen Dank.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.