Meldung der Kreisagentur für Beschäftigung

Die Kreisagentur für Beschäftigung des Landkreises Darmstadt- Dieburg informiert über den Start eines telefonischen Hilfsangebot zur Unterstützung beim Ausfüllen des Antragsformularen für das Arbeitslosengeld II (ALG II) ab Dienstag, 02. Juni 2020.

Weiterhin nimmt auch der Ombudsmann der Kreisagentur ab Mittwoch, 03. Juni 2020 seine Tätigkeit wieder auf. Die Stelle ist wie gewohnt mittwochs von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr telefonisch und per E-Mail zu erreichen.

Informationen zum Publikumsverkehr

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

um die Verbreitung des Corona Virus zu bremsen, wird der Bürgerservice der Stadtverwaltung Babenhausen eingeschränkt. Eine Vorsprachen im Rathaus und den städtischen Außenstellen ist nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung möglich. Dies regelt einen Ablauf ohne Wartezeiten und mit reduziertem Kontakt. Weiterhin ist dadurch eine Absprache mit unserer Verwaltung möglich, welche Unterlagen für Ihr Anliegen benötigt werden. Das erspart weitere Behördengänge.

Für einen Besuch der Stadtbücherei oder des Stadtarchivs benötigen Sie keinen Termin. Sie erreichen die Kolleg*innen dort zu den gewohnten Öffnungszeiten. Hier finden Sie nähere Informationen zur Stadtbücherei und zum Stadtarchiv.

Die bundesweite Maskenpflicht gilt auch in den städtischen Gebäuden. Alle Besucher*innen dürfen das Rathaus bzw. die Außenstellen der Stadtverwaltung nur mit einem Mund-Nasen-Schutz betreten. Wir weisen aber darauf hin, dass trotz des Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes die Distanzregel von 1,50 m sowie die Hygienevorschriften einzuhalten sind. An den Eingängen stehen für Sie Spender mit Desinfektionsmittel bereit.

Machen Sie bitte von der Möglichkeit Gebrauch, ihre Fragen und Anliegen per E-Mail, auf dem Postweg oder per Telefon vorzubringen. Hier finden Sie das Telefon- und Emailverzeichnis.

Die Schließung aller stadteigenen öffentlichen Einrichtungen für private Veranstaltungen sowie Übungsbetrieb und zu Trainingszwecken bleibt vorerst bestehen.


Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund.

Kolumne vom 28.05.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Ab sofort finden Sie auf der städtischen Homepage unter https://www.babenhausen.de/de/rathaus-service/stadtprofil/finanzen den „Interaktiven Haushalt“ für das Jahr 2020. Dieses Angebot verschafft allen Interessierten mittels Schaubildern, Tabellen und Diagrammen einen übersichtlichen sowie transparenteren Eindruck des Zahlenwerkes. Der Interaktive Haushaltsplan kann auf allen internetfähigen Endgeräten wie PC, Tablet, Smartphone usw. aufgerufen werden.  Zusätzlich steht Ihnen, auch weiterhin, der komplette Plan als PDF-Dokument auf der Homepage zur Verfügung.

Bei Zahlen bleibend haben wir die Abschlussrechnung für das Schwimmbad erhalten. Kommunale Bäder sind immer auch Daseinsvorsorge und rechnerisch kaum kostendeckend, ermöglichen aber gerade in Gebieten mit Flüssen und Seen den frühen und sicheren Kontakt zum Wasser und die Fähigkeit zu schwimmen.

Der Fehlbetrag im ordentlichen Ergebnis im Produkt Schwimmbad lag in 2018 bei 427.827 Euro und in 2019 bei 316.523 Euro. Nach interner Leistungsbeziehung lag in 2018 bei 456.751 und in 2019 bei 358.244. Der Fehlbetrag wird seit 2019 durch buchhalterische Beteiligungen um rd. 150.000 Euro vermindert.

In den vergangenen Jahren war es möglich, Altpapier kostenlos im städtischen Recyclinghof abzugeben, doch durch die negative Entwicklung des Altpapierpreises muss ab sofort eine Gebühr von 1 € pro 100 Liter bezahlt werden. Diese Gebühr muss leider erhoben werden, da der Recyclinghof durch Beschlüsse verpflichtet ist, kostendeckend zu agieren. 

Auf dieser Grafik ist ersichtlich wie der Altpapierpreis sich entwickelt hat.

Auch die Forstbewirtschaftung wird uns in diesem Jahr durch ein deutliches Überangebot nach Stürmen, Pilz- und Schädlingsbefall leider nicht die Erträge vergangener Jahre bringen. Statt eines kleinen sechsstelligen Ertrages wird das Ergebnis wohl ca. 200.000€ geringer und damit schwach sechsstellig negativ. Die Einbußen durch die Corona-Pandemie sind stand heute kam abzuschätzen und hängen auch maßgeblich von stützenden Maßnahmen von Land und Bund ab.

Doch es gibt auch gute Nachrichten. Acht neue Erdenbürger erhalten das Willkommenspaket in den kommenden Tagen, mit vielerlei Informationen, Proben und einer hochwertigen Wickeltasche aus Babenhäuser Produktion. Gemeinsam mit Gewerbe und der Babenhäuser Ehrenamtsagentur (BEA) ist dieses Angebot möglich.

Im Stadtbild sind diverse Straßenaufbrüche abgeschlossen. Straßensperren werden zeitnah verschwinden, Baumaßnahmen wurden abgeschlossen, auch wenn keine großen Richtfeste gefeiert wurden. Und auch dem Vatertag hat es was das Feiern angeht nicht an Verstand und Vorsicht fehlen lassen. Es gab keinen signifikanten Eingriffsbedarf durch die Behörden, danke an alle für die verlässliche Beachtung der Regeln. Hat man oft den Eindruck, das Regeln Kreativität in Auslegen, beugen oder gar brechen der Regeln hervorruft, so ist hier doch jedem klar, es geht um die eigene Gesundheit.

Die Eisheiligen sind vorbei, das Wetter lockt uns in die Straßen, in die Gärten und ins Grüne. Es grünt und blüht allen Ortes. Genießen Sie den Anlauf auf den Sommer mit Blick auf die Gesundheit aller Ihrer Lieben bestmöglich

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Verdachtsfälle auf Eichenprozessionsspinnern

In den letzten Wochen erreichten die Stadtverwaltung vermehrt Meldungen aus der Bürgerschaft über Verdachtsfälle auf Eichenprozessionsspinnern in der Natur.

Bis jetzt stellten sich alle Verdachtsfälle als Gespinstmotten heraus. Diese Tiere überziehen Bäume und Sträucher mit einer silbrigen Hülle und sind, nach heutigen Stand, als harmlos einzustufen. Auch die befallenen Pflanzen schlagen nach dem Schlüpfen der Larven wieder neu aus. Hier finden Sie eine genaue Erklärung des Naturschutzbundes NRW zu den Gespinstmotten.

Der Eichenprozessionsspinner hingegen, nistet sich in lichten Eichenwälder, Alleen und an Waldränder ein, ist aber nicht in Büschen oder Sträuchern zu finden. Nach seiner “Prozession” bildet er, meist in den Astgabelungen am Ende des Baumstammes, ein oder mehrere tropfenförmige Nester. Hier finden Sie weitere Informationen zu dem Eichenprozessionsspinner.

Da die Brennhaare der Raupen starke Hautreaktionen auslösen können, ist mit dem Eichenprozessionsspinner nicht zu Spaßen. Die Stadtverwaltung ist für jede Meldung dankbar. Weiterhin wird versucht der Ausbreitung durch jährliche, vorbeugende Maßnahmen und fachgerechte Entfernung der Nester entgegen zuwirken.

Insta-Talk mit Sebastian Pflugbeil vom Gesundheitsamt

In einer weiteren, interaktiven Talkrunde ist Sebastian Pflugbeil (stv. Amtsleiter des Gesundheitsamts Darmstadt) zu Gast auf dem Instagram-Kanal von Landrat Klaus Peter Schellhaas. Grafiken mit speziellem Zuschnitt für soziale Medien sind im Anhang enthalten und dürfen gerne genutzt und weiterverteilt werden. Die Gesprächsrunde beginnt um 18 Uhr am Montag, 25. Mai 2020 auf Instagram bei @pitschellhaas

Betrugsversuche über Briefe und E-Mails

Seit einigen Tagen werden E-Mails und Briefe versandt, die angeblich von der „Bundesstelle für Seuchenschutz“ stammen und mit denen die Empfänger aufgefordert werden, sich einem COVID-19-Test zu unterziehen. Der Test soll als Nachnahme-Päckchen für ca. 100 Euro zugesandt werden. Das Schreiben erweckt den Eindruck, als drohten dem Empfänger Strafen, wenn er den Test nicht unverzüglich durchführt. Die Schreiben sind Fälschungen. Eine „Bundesstelle für Seuchenschutz“ existiert nicht. Das Hessen Cyber Competence Center warnt vor diesem Betrugsversucht und fordert dazu auf, speziell ältere Familienmitglieder oder Nachbarn über diese Betrugsmethode zu informieren.

Quelle: Hessen Cyber Competence Center  

Hohe Nachfrage an Blutkonserven – Engpässe drohen Aufruf des hessischen Gesundheitsministers

Die Zahl der akuten SARS-CoV-2-Infektionen flacht aktuell ab und die Krankenhäuser bereiten sich auf eine Regelversorgung vor. Dies trägt zu einer steigenden Nachfrage an Blutkonserven bei: „Jede Woche werden in Hessen zur Patientenversorgung mehrere tausend Blutspenden benötigt – jeder kann, z.B. als Unfallopfer, auf Blutspenden angewiesen sein. Ich bitte deshalb alle Hessinnen und Hessen, jetzt Blut zu spenden und so dazu beizutragen, dass kein Versorgungsengpass entsteht“, erklärt Kai Klose, Minister für Soziales und Integration, heute in Wiesbaden.

„Blut zu spenden rettet Leben. Deshalb ist es auch unter den aktuellen Einschränkungen von Veranstaltungen erlaubt, Blutspenden zu gehen. Blutprodukte sind auch in Krisenzeiten notwendig, um Schwerkranken und Unfallopfern helfen zu können“, betont Klose. „Vor diesem Hintergrund sollte auch die Bundesärztekammer ihre Haltung, ganze Gruppen unabhängig vom individuellen Verhalten faktisch von der Blutspende auszuschließen, dringend überdenken.“

Erstspender können bis zum vollendeten 65. Lebensjahr Blut spenden. Das maximale Spenderalter für Blutspender ist das vollendete 73. Lebensjahr. Blut spenden darf aktuell nicht, wer in den letzten vier Wochen aus dem Ausland zurückgekehrt ist. Spendenwillige mit Kontakt zu einer Person, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde, können für vier Wochen nach dem letzten Kontakt kein Blut spenden. Personen, die an COVID-19 erkrankt waren, werden für vier Wochen nach Ausheilung von der Blutspende zurückgestellt.

Personen, die Blut spenden möchten, sollten online einen Termin vereinbaren, um den vorgegebenen Schutzmaßnahmen gerecht werden zu können. Der DRK-Blutspendedienst versorgt über 90 Prozent der Patienten in den hessischen Kliniken mit Blut- und Blutbestandteilkonserven. Informationen über Blutspendetermine sind kostenlos unter der DRK-Info-Hotline 0800/11 949 11 erhältlich oder im Internet unter https://www.blutspende.de/blutspendetermine/.

Baustellenbericht zum Ersatzneubau der Westringbrücke

Die Baumaßnahme für den Ersatzneubau der Babenhäuser Westringbrücke ist im vollem Gange.

Zum Anfang, eine allgemeine Erläuterung: Die Brücke wird als Einfeldbauwerk (Rahmenbauwerk) mit neuen tiefgegründeten Widerlagern (Pfahlkopfbalken) überspannt.

Pro Seite werden drei Bohrpfähle mit einem Durchmesser von 90 cm in einem tragfähigen Boden eingebracht und mit jeweils einem Pfahlkopfbalken verbunden.

Anfang Mai konnten die Bohrpfähle mit einem Rotationsbohrgerät in das Erdreich eingebracht werden:

Das Rotationsbohrgerät

Die Pfahlbewehrung eines Bohrpfahles (Bewehrungskorb)

Mit Hilfe dieses Trichters wurde der Beton eingefüllt

(Quellen: Text: Baubeschreibung 29.11.19, Erläuterungen zum Wasserrechtsantrag des Ing.-Büros Schömig-Plan Ingenieurgesellschaft mbH; Fotos Stadt Babenhausen)