Das richtige Tragen von Alltagsmasken

Das Tragen einer Maske ist kein Freibrief dafür, den geforderten Mindestabstand zu seinen Mitmenschen nicht einzuhalten.

Beim Anziehen der Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Deshalb die Hände vorher gründlich mit Seife waschen. Dann dafür sorgen, dass die Maske ordentlich über Mund, Nase und Wangen platziert ist und an den Rändern möglichst eng anliegt, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren. Das ist übrigens auch hilfreich, damit die Brille nicht beschlägt …

Ist die Maske nach einer gewissen Tragezeit durchfeuchtet, sollte sie umgehend ausgetauscht werden. Beim Absetzen der Maske darauf achten, dass man ihre Außenfläche möglichst wenig berührt, denn die ist potenziell erregerhaltig. Danach gilt einmal mehr: Ordentlich die Hände waschen! Ist die Maske durchfeuchtet oder der Einkaufsbummel vorbei, gehört die benutzte Alltagsmaske in einen luftdichten Beutel – oder idealerweise direkt in die Wäsche. Das heißt: Auch Stoffmasken solten nur einmal verwendet werden! Anschließend sollte man sie bei mindestens 60 Grad waschen oder bei mindestens 80 Grad in den Backofen geben oder heiß bügeln und vollständig trocknen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.