Kolumne vom 16.04.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ein Osterfest, dass uns allen in Erinnerung bleiben wird, liegt hinter uns. Vollgas gibt die Natur, die Kirschblüte ist eine gute Woche früher dran als im letzten Jahr. Sonst schien alles in Zeitlupe oder gar nicht abzulaufen. Leere Kirchen, leere Straßen, keine Familienzusammenkünfte prägten das Wochenende. Von kleinen Ausnahmen abgesehen war auch unsere Stadt vernünftig, Ordnungsamt und Polizei mussten wenig eingreifen.

Die Folge: Die Maßnahmen haben eine explosionsartige Ausbreitung des Virus vorerst verhindert. Zwar steigen die Zahlen weiter, aber bislang hat unser Gesundheitssystem – zeitnah und professionell vorbereitet – noch Reserven. Während ich diese Zeilen schreibe, bereiten sich Bundes- und Landesregierungen auf die Diskussion der weiteren Schritte vor. Unsere Partnerstadt Bouxwiller hat von französischen Präsidenten schon eine Richtungsentscheidung erhalten, unseren Freunden geht es den Umständen entsprechend gut. Auch in Lichtentanne ist Stand heute die Lage unter Kontrolle.

Außer Kontrolle waren wohl einige Chaoten, die nichts besseres mit Ihrer Zeit anzufangen wussten, als im Sophie-Kehl-Haus zu randalieren. Einbruch, Sachbeschädigung und mutwillige Beschädigung des bereits für den Umzug eingepackten Interieurs der Kita sind zu vermelden. Wie peinlich ist dieses Verhalten einiger weniger wohl für deren Familien und Nachbarn? Wir haben jedenfalls kurzfristig die bereits gepackten und die wieder eingepackten Materialien in Sicherheit gebracht, bis Sie in der Martin-Luther-Straße wieder ausgepackt werden können, dort sind finale Malerarbeiten im Gange.

Im Schwimmbad tut sich einiges. Zusätzlich zu den notwenigen Schritten, um aus dem Winterschlaf in den Sommerbetrieb zu wechseln, sind Überprüfungen erforderlich, die Becken müssen gereinigt und befüllt werden, damit kein Druck durch das Grundwasser ohne Gegengewicht Schaden erzeugt, die Grünanalgen sind zu pflegen. Ob pünktlich zum Muttertag eröffnet werden kann, steht noch nicht fest. Wir stehen in den Startlöchern, können bei späterer Öffnung auch länger offenlassen. Es sind noch einige Fragen zu klären, allerdings ist, wenn der Sommer 2020 denen in 2018/19 nacheifert, die Menschen Ihre Urlaube verschoben oder abgesagt haben, mit einer hohen Nachfrage zu rechnen, zumal Groß-Umstadt wegen Bauarbeiten auch erst in der zweiten Saisonhälfte öffnen wollte. Die Grundpflege und Wartung muss aber unabhängig vom Eröffnungstermin durchgeführt werden.

Anders als beispielsweise in Cambridge, England wird bei uns der Müll immer noch pünktlich abgeholt. Während am Dienstagmorgen unsere Müllautos den Biomüll abholen, setzt

man dort die Müllabholung von jetzt auf gleich aus. Womit die Kompostieranlagen dann betrieben werden, die einen konstanten Durchlauf von Material brauchen, bleibt offen.

In Stadt und Landkreis arbeiten wir allen gemeinsam daran, die Infrastruktur und den Betrieb für Sie alle bestmöglich aufrecht zu erhalten. Wenn Sie dabei unterstützen möchten, lade ich Sie herzlich ein, zu Ihrem nächsten Spaziergang durch unsere Gemarkung einfach mal einen Müllbeutel mitzunehmen. Wenn jeder nur einen Sack Unrat oder Plastik vom Wald- und Feldrand aufnimmt, ist unsere Heimat gleich ein ganzes Stück schöner.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, gelassen und kreativ,

Ihr Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.