Kolumne vom 02.04.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

In hoher See den Steuermann austauschen zu müssen, ist keine gute Ausgangsbasis. Bei allem Vertrauen in die fähigen Köpfe im hessischen Finanzministerium wird ein Kaliber wie Dr. Thomas Schäfer schwer zu ersetzen sein, gerade in Zeiten größter Herausforderungen. Der Schock war heftig, hat der Finanzminister doch Babenhausen schon in der Flüchtlingskrise unterstützt und auch in der gegenwärtigen Situation war er als Ansprechpartner für unsere Stadt da. In unseren Reihen fehlt ein großer Hesse, der wie ich westfälische Wurzeln hatte.

Vielschichtige Themen sind und bleiben auf der Agenda. Mit dem Landkreis und den Bürgermeister*innen besprechen wir die Situation in den kreiseigenen Krankenhäusern, des Rettungsdienstes und der Feuerwehr. Wie betreuen wir die Kinder der systemrelevanten Berufe in Schule (Landkreis) und Kitas (Stadt) möglichst durchgängig, nach welchen Regeln können wir hier möglichst einheitlich vorgehen? Und wie finanzieren wir das? Wo brauchen wir Unterstützung der Landesregierung? Daraus ergeben sich auch unsere Maßnahmen vor Ort, durch alle Fachbereiche.

Die Ordnungspolizei (Fachbereich III) schützt durch Präsens und Ansprache der wenigen Uneinsichtigen alle vor der Verbreitung des Virus. In den sozialen Medien scheint es da unterschiedliche Prioritäten zu geben, unsachgemäße Müllentsorgung ist zwar seit geraumer Zeit ein großes Ärgernis, derzeit hat der Schutz der Gesundheit vieler aber Priorität gegenüber der Unvernunft weniger.

Soziales und Familie (Fachbereich V) kümmert sich um Unterstützung derer, die unsere Hilfe besonders brauchen, organisieren Einkaufshilfen und steuern gemeinsam mit den Betreibern die Kinderbetreuung, suchen nach Platz für die nächste Waldgruppe. Gemeinsam mit der ev. Kirche und dem Fachbereich Bauwesen (IV) ist der Umzug der ev. Kita in Vorbereitung. Unterhalt der kommunalen Infrastruktur, Investitionen und Bürgerservice zu Bauvorhaben bleiben Thema. Im Schulterschluss mit der Wirtschaftsförderung werden Investoren versorgt und das lokale Gewerbe gestärkt, gerade in der jetzigen Situation sind schnelle Informationen über Fördermöglichkeiten oder andere Geschäftsmodelle gefragt. Schnell haben wir die Verbindung zur Bäckerei Lautenschläger geschaffen, die nun in Hergershausen Waren anbietet, kurzfristige Lösungen werden gefunden. Derzeit nicht nur bei uns ist außerdem das Thema „Erntehelfer“ zu bearbeiten, damit der Spargel auch von Feld auf den Tisch kommen kann. Viele Hände kommen aus dem Osten, was derzeit schwierig ist.

Das Hauptamt (Fachbereich I) hält die Verwaltung arbeitsfähig. Neben der Unterstützung der Gremienarbeit ist der Schutz der Mitarbeiter*innen und die Sicherung der Kernfunktionen der Verwaltung im Fokus. Von der Beschaffung von Desinfektionsmittel für die Sozialstation bis zu notwendigen Software Upgrades gemäß neuer Richtlinien und der Ermöglichung von Heimarbeit reichen die Themen. Mit mir als Informatiker im Rathaus schaffen wir hier schnelle, sichere, funktionale und kostengünstige Lösungen, um Ihnen die größtmögliche Dienstleistung zu erbringen.

Viele Grüße aus dem Rathaus, bleiben Sie gesund, geduldig und gelassen.

Ihr Achim Knoke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.