Kolumne vom 05.03.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

beim Schreiben dieser Zeilen laufen die Vorbereitungen für die erneute Trauerbeflaggung des Rathauses am Mittwoch zum Gedenken an die Opfer von Hanau. Nach Hanau und Volkmarsen musste die Entscheidung fallen, ob Einzeltäter unsere Kultur und unsere Traditionen beeinträchtigen können oder nicht. Wir haben das – bei allem Mitgefühl und aller Bestürzung – nicht zugelassen. Der Umzug fand statt. Nicht etwa aus Respektlosigkeit gegenüber den Opfern, sondern zur Verteidigung dessen, an was auch sie geglaubt haben, unsere freiheitlich demokratische Grundordnung. So erweisen wir erneut den Opfern unseren Respekt und den Angehörigen unsere Verbundenheit. Eine Schweigeminute am Mittwochmorgen taucht das Rathaus in Stille.


Wir können von Gewohnheiten und Kulturgut abweichen, wenn es notwendig ist. So hat im Zuge der Eindämmung des Corona-Virus auch im Rathaus ein freundliches Lächeln das Händeschütteln unseres Kulturkreises vorübergehend abgelöst.


Mit Hochdruck waren die Kollegen vom Bauhof, verstärkt um externe Kräfte in Baumpflegearbeiten aktiv, bevor die Setz- und Brutzeit diese Eingriffe nur noch unter strengen Auflagen ermöglicht. Viele Äste und ganze Baumstämme haben das Wehr an der Stadtmühle erreicht, die Turbine blockiert. Die Automatik hat das Wasser umgeleitet und der Bauhof geräumt und die Turbine bereits Samstag wieder in Betrieb genommen. Hier werden kontinuierlich 24.000 Watt produziert.


Mit der entega haben wir unsere Zusammenarbeit im vergangenen Jahr reflektiert, auch die Krisen (Bombe, Sturm) wurden nochmals besprochen, Pläne für die Zukunft gemacht. Auch mit dem Gewerbeverein haben wir Zukunftsthemen diskutiert und die verfügbaren Online-Services auf unserer Website werden Zug um Zug erweitert, die Anmeldung für die Ferienspiele ist der nächste Schritt der Digitalisierung


Die Gerüchteküche in Babenhausen ist schnell. Trotzdem konnten wir bei der Verleihung des Landesehrenbriefes Manfred Müller tatsächlich überraschen. Einen herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für die vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten in Kirche, Vereinen und Lebensmittelpunkt.
Kleine schnelle Schritte bringen auch weiter. Unsere Wirtschaftsförderung konnte sehr schnell eine Verbindung zwischen dem Laden in Langstadt und der Bäckerei Lautenschläger knüpfen, sodass es in Langstadt frische gute Backwaren aus Babenhausen vor Ort gibt.


Und falls am 14.03. noch Platz im Kalender ist: es gibt auch noch offene Plätze bei einer Führung durch das Pferdehabitat hinter der Kaserne. Ab 14:00 Uhr führt Frau Nigl, die auch die Pferde betreut, über das Areal, tel. Anmeldung wird erbeten: 0162 9151 692

Viele Grüße aus dem Rathaus,

Ihr Achim Knoke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.