Kolumne vom 06.02.2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

einen tiefen Einblick in die Technik erhielten wir am vergangenen Donnerstag. Der IT-Zweckverband der Kommunen in Hessen präsentierte ein Werkzeug, mit dem die Dienstleistungen der Verwaltung online zugreifbar gemacht werden. Damit sollen Sie in die Lage versetzt werden, zu jedem Zeitpunkt und wo eben möglich ohne Besuch im Rathaus Ihre Anliegen umzusetzen. Hierzu hat das Online-Zugangs-Gesetz (OZG) eine Frist gesetzt. Bis 2022 soll dieser Service für Sie möglichst vollumfänglich bereitstehen. Alle Kommunen arbeiten gemeinsam an dieser Aufgabe.

Damit nicht genug werden alle Prozesse, die nach Eingang von Anträgen oder Anfragen an- und ablaufen, auf den Prüfstand gestellt, um sie effizient, elektronisch und ohne Medienbruch – also ohne Ausdrucke auf Papier – umzusetzen. Das „Nutzerkonto Hessen“, der neue Personalausweis, den jedes moderne Smartphone lesen kann, aber auch die Einführung der e-Akte in den Rathäusern und Kreisverwaltungen sind Basis dieser Lösung.

Ein beträchtlicher Aufwand entsteht derzeit in der Überwachung der enormen Wassermengen nach den Regenfällen der vergangenen Tage. Wald und Boden brauchen den Regen. Allerdings war am Dienstagabend der Pegel der Gersprenz in Harreshausen 192 cm über Normal. Sogar ein Mensch meiner Größe mit dem Fuss auf dem Standartpegel hätte nicht mehr atmen können. Hinzu kommt, dass Jahrzehnte lang die Arbeiten an den Wasserläufen davon ausgegangen waren, dass der Biber nicht mehr heimisch ist. Hier kommen neue Herausforderungen gerade im sandigen Boden auf uns zu, wenn Dämme und Burgen der Tiere dem Wasser zusätzliche Wege eröffnen.

Gespräche mit Bürgermeistern der Nachbarkommunen zu Schwimmbädern und anderen gemeinsam auflaufenden Themen haben stattgefunden. Das Seniorenzentrum Bethesda hatte zu einer wundervollen Dankesfeier für die HelferInnen bei der Evakuierung eingeladen. Auf Neujahrsempfängen und Jahreshauptversammlungen wurden Rück- und Ausblicke gegeben. Viele Räder drehen sich zeitgleich.

Die Fastnachtskamapgne setzt sich fort, nach Langstadt am vergangenen Samstag steht die Sitzung in Babenhausen an, die Kinderfasnacht am Sonntag in Langstadt und Kernstadt runden das Angebot für die Kleinen ab und es folgen noch einige Events, bevor der Umzug durch die Straßen zieht. Die Zugplaketten können an vielen Stellen bereits jetzt erworben werden. Seien Sie dabei.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.