Kolumne vom 17.10.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in den letzten Tagen durften wir uns über einen goldenen Oktober freuen und noch einmal richtig Sonne tanken. Das hat hoffentlich den Vitamin-D Speicher nochmal richtig aufgetankt. Auch der Regen hat dem Boden gutgetan, allerdings ist unterhalb von 1,80m noch nicht viel davon angekommen. Der Blick in den Kalender zeigt unwiderruflich, dass der Winter samt Zeitumstellung naht und wir in der Nacht vom 26.10. auf den 27.10. die Uhren um eine Stunde zurückstellen. Ebenso werden die Öffnungszeiten des Recyclinghofes ab dem 31.10. auf „Winter“ umgestellt. Sie haben dann die Möglichkeit, Donnerstag von 13:30 Uhr bis 16:00 Uhr oder Samstag von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr Ihren Abfall dort hinzubringen.

Bleiben wir beim Thema Abfall: Am Montag fanden die Kolleginnen und Kollegen des Ordnungsamtes 26 Ölkanister auf dem Parkplatz an der L3116, teilweise waren diese bereits ausgelaufen.

Die Kosten für die die Entsorgung muss jetzt mal wieder die Allgemeinheit tragen sowie die Natur die dadurch geschädigt wird. Bitte entsorgen Sie Altöl über den Handel (Tankstelle etc.), wo es gekauft wurde. – Am besten heben Sie dafür den Kassenzettel als Nachweis auf.

Bauprojekte gehen einige vorwärts. Mit der Kita in der Martin-Luther-Straße liegen wir gut in der Zeit und die Interims-Kita in den Kaisergärten legt ein rasantes Tempo vor. Wie damals in der Flüchtlingskrise zeigen unsere lokalen Unternehmer, was sie können. Ich kann mir vorstellen, dass neidische Blicke trotz des Fortgangs am Mehrzweckbau der Offenen Schule zu uns herübergehen.

Weitgehend störungsfrei geht der LED Straßenausbau weiter, auch in den Wohnstraßen sind die Kollegen von der Entega unterwegs, damit wir nicht nur sicher, sondern auch stromsparend Heim kommen.

Wenn es um Energie geht, liegt mir unsere Stadtmühle noch auf der Seele. Die historische Bausubstanz kann nur bedingt gedämmt werden, da hat die Sanierung vor Jahren alles Mögliche getan. Ich frage mich nun, ob eine Wasser-Wasser-Wärmepumpe sich rechnet, denn im Winter hat die Gersprenz genug Wasser für die Turbine. Wir nutzen die Kraft, aber noch nicht die Temperatur. Wir wollen doch mal sehen, ob sich eine solche Investition nicht amortisiert.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.