Kolumne vom 02.10.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mitten in die letzten Vorbereitungen zur Einbringung des Haushaltsentwurfes 2020 kam die Nachricht über die geplanten Maßnahmen bei Continental, das hat wie in der ganzen Stadt auch im Rathaus für Wirbel gesorgt. Wie wir unseren Nachbarn helfen können, ist offen, aber es mangelt nicht an Ideen. Trotzdem hatte diese Nachricht nicht nur in Babenhausen selbst für Bestürzung gesorgt. Auch beim Wirtschaftsgespräch des LaDaDi mit Preisverleihung für innovative Unternehmen war das Thema präsent. Freude über die Auszeichnung unseres naschlabor.de kam trotzdem auf, in einer Reihe mit einem der innovativsten Hersteller von E-Fahrädern und IT-Unternehmungen zu stehen, ist in jedem Fall eine Feierstunde wert.

Abschiedsstimmung dann auch von unserem ersten Kreisbeigeordneten Christel Fleischmann, der neben dem Schulbau und der Abfallwirtschaft viele weiter Beiträge für unser Leben im Landkreis eingebracht hat. Gemeinsam mit Herrn Wolfgang Klos als Chef der Bauaufsicht gehen hier zwei durchschlagende Kaliber in den Ruhestand, hinterlassen aber ein geordnetes Feld mit fähiger Nachfolge.

Gute Stimmung bringen dann Nachrichten über Förderquoten bis zu 90% als Klimakommune in Hessen ebenso wie ein Bescheid über 5.256€ Zuschuss zum Wegebau in unserer forstwirtschaftlichen Infrastruktur.

Buntes Wachstum war dann bei „Kunst und Hortensien“ in Sickenhofen zu vermelden. Nahrungsquellen für Bienen sind noch einige vorhanden. Trotzdem zieht es vermehrt unterschiedliches Getier in trockene und warme Quartiere wie Keller und Garagen, von Insekten bis zu Mäusen muss man derzeit auf geschlossene Türen achten. Im Frühjahr haben wir „schon-Fliegen“, im Sommer dann die Sch3!$-Fliegen und im Herbst die „noch-Fliegen“ in der Wohnung.

Mit dem Oktober sind dann wieder außerhalb der Setz- und Brutzeit auch wieder radikalere Heckenschnitte und weitere Arbeiten in Garten, Wald und Flur möglich. Entlang der Bahn haben übrigens nicht wir von der Stadt die ersten Maßnahmen ergriffen. Wir räumen unser Schnittgut nämlich gleich weg, das hat hier jemand doch glatt vergessen.

Die „Aktion roter Sessel“ übertrifft das erwartete Spendenvolumen bereits heute. Babenhausen stellt hier sicher einen neuen Rekord auf, auf den wir stolz sein können.

Herbstliche Grüße aus dem Rathaus

Ihr

Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.