Kolumne vom 21.03.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am letzten Dienstag musste der Bauhof zusammen mit der Straßenmeisterei aus Groß-Umstadt, die L3065 zwischen Babenhausen und Langstadt kurzzeitig sperren.  Der Grund war die notwendige Beseitigung von Windbruch, der auf die Fahrbahn gefallen ist. Auf dem Foto sehen Sie, wie die Kollegen vom Bauhof weitere gefährdete Äste herausschneiden, bevor sie zur Gefahr für Verkehrsteilnehmer werden. Wie bereits letzte Woche berichtet, sind die Kollegen derzeit an vielen Stellen unterwegs, um Sicherheit für uns alle zu gewährleisten.

Ähnlich geht es im Wasserverband Gersprenz zu. Auf der Sitzung in der vergangenen Woche wurde unter anderem berichtet, dass die Beseitigung der Sturmschäden aus dem vergangenen Jahr lange gedauert hat und der ursprünglich eingeplante Kostenrahmen bei dem immensen Ausmaß der Unwetterschäden nicht eingehalten werden konnte. Hier sind die Maßnahmen zum Schutz vor Hochwasser für uns am unteren Ende der Gersprenz besonders wichtig, denn hier muss das Wasser aus einem großen Regeneinzugsgebiet am Ende durch.

Auch interkommunal fand ein Gedankenaustausch der IT-Verantwortlichen statt, die Digitalisierung, die die Bundesgesetzgebung für die Kommunen fordert, ist ebenso Thema gewesen, wie der Ausbau der Glasfaserinfrastruktur.

Der Weg durch die Ludwigstraße ist wieder durchgängig. Letzte Restarbeiten finden noch statt, allerdings ist die Durchfahrt bereits möglich. Auch auf der Bouxwiller Straße sind die Fahrbahnmarkierungen durch HessenMobil endlich hergestellt, sodass die Warnbaken abgebaut werden konnten.

Im Sozialausschuss hatten wir vergangene Woche Besuch aus Butzbach. Mein Amtskollege und die Fachbereichsleitung für Soziales haben aus erster Hand über den Umbau der Amerikanischen Schule in eine Kita und den Betrieb derselben berichtet, ein reger und sachlicher Austausch konnte stattfinden. Ein Grundsatzbeschluss zum Vorgehen in der Kaserne wird auf der Tagesordnung der nächsten Stadtverordnetenversammlung stehen. Die letzte Gesellschafterversammlung zur Kasernenentwicklung hat Weichen für die Etablierung eines Gestaltungsbeirats gestellt, der auch die Bemühungen um die nächste DGNB-Zertifizierung weiter unterstützen kann.

Die Arbeitsgruppe Süd des Hessischen Städtetages tagte in Zeppelinheim. Neben vielen Themen zu Finanzen, Ordnungsamtsfragen, Gesetzen, Gerichtsverfahren und weiterem Erfahrungsaustausch konnten wir einen interessanten Vortrag aus der Goetheschule Neu-Isenburg über schulische Bildungs- und Präventionsarbeit hören. Dort werden junge Menschen in besonderer Weise sensibilisiert und geschult im Umgang mit Antisemitismus, Rassismus und Faschismus. Diese erfolgreiche Arbeit könnte als Blaupause auch für unsere Schüler gemeinsam mit der Kinder- und Jugendförderung dienen, hierzu sind weitere Gespräche zu führen. Für den heutigen Donnerstag wurden am Dienstag bis 17 Grad angekündigt, ich hoffe, Sie lesen diese Zeilen in der Sonne sitzend und den nächsten Besuch im Eiscafé planend.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.