Kolumne vom 14.03.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vielleicht hat sich der eine oder andere von Ihnen bereits gefragt, warum in dem kleinen Waldstück auf Höhe des FFH-Geländes an der Schaafheimer Straße so viele Bäume gerodet wurden. Leider war dieser Kahlschlag von Nöten. Die dort stehenden Kiefern waren auf Grund der anhaltenden Hitze und Dürre im vergangen Sommer sowie durch einen Käferbefall vertrocknet. Der Bundesforst, als Eigentürmer des Geländes, sah sich im Zuge der Verkehrssicherungsplicht zu diesem Schritt gezwungen. Auch auf der gegenüberliegenden Waldfläche, die teilweise im Besitz der Stadt ist, mussten Bäume gefällt werden, zum Glück aber nicht in diesem Großen Ausmaß, da nur einzelne Bäume betroffen waren.

Zwar waren am Sturmwochenende unsere Feuerwehren nicht im Einsatz. Die Bauhofbereitschaft hat aber an Sonntag diverse Schmutzfangkörbe in den Gullys – im Fachjargon „Sinkkästen“ – säubern müssen. Diese Körbe werden zweimal im Jahr gereinigt, der Sturm hatte aber an einigen Stellen in den Stadtteilen so viel Äste und Blattwerk zu Boden gebracht, dass das Wasser knöchelhoch auf der Straße stand. Im Bereich der Bahnunterführung rechts ab Richtung Aschaffenburg konnte das Problem schnell und einfach behoben werden, die vorbeifahrenden Autofahrer waren umsichtig und rücksichtsvoll. An der Ortsausfahrt Harpertshausen Richtung Langstadt hat ein rücksichtsloser oder sehr unaufmerksamer Autofahrer weder die Geschwindigkeitsbegrenzung innerorts noch die riesige Pfütze beachtet und den ganzen Gehweg geduscht.

Trotzdem wurden die Hauptstraßen aller Stadtteile nach dem großen Regenguss weiter überprüft. Einige verantwortungsvolle Bürgerinnen und Bürger hatten oberflächlich verstopfte Gitter bereits eigenverantwortlich durchgängig gemacht, dafür vielen Dank.

Weitere Themen der vergangenen Woche waren unter anderem die Digitalisierung auf kommunaler und Landkreisebene, Radwege, Ausbaumöglichkeiten von Glasfaser-Internetverbindungen wie auch die aktuell nach wie vor angespannte Finanzlage der Stadt. Die Beseitigung von Sturmschäden an und um Friedhöfe, Spielplatze und Verkehrswege wird uns noch einige Zeit beschäftigen. Die gute Nachricht für Sonnenhungrige trotz des nasskalten Wetters: die ersten Vorbereitungen für die kommende Schwimmbadsaison sind erfolgreich angelaufen.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.