Kolumne vom 28.02.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

was kann nicht alles schnell geschehen. Der Winter hat der Grünanlage an der Stadtmauer zugesetzt, die Wiese ist kaum noch grün und übersät mit Hundehaufen, über die ich mich gemeinsam mit vielen anderen verantwortungsvollen Hundehaltern sehr ärgere, zumal ja eine Hundetoilette nicht mehr als 50 Meter entfernt zur Verfügung steht.

Die Pfadfinder der Royal Rangers sammeln am Samstag in 90 Minuten mit mehr als 10 Leuten bald 20 kg Hundehaufen und im selben Umfang Müll ein, zeigen Engagement zum Wohl der Stadt und Ihrer Bewohner, keine drei Tage später sind neue Haufen vom unteren Ende der Leine gelegt und dem oberen Ende der Leine liegengelassen. Schade, dass es nicht die rudimentäre Existenz eines Gehirns braucht, um in Deutschland einen Hund zu halten. Schade, dass die gute Nachricht von Engagement zum Wohle der Gemeinschaft gleich wieder durch wenige Schmutzpummel umschlagen muss.

Trotzdem gibt es gute Nachrichten. Unserer Feuerwehrjugend wurde bei der Mitgliederversammlung der Kreisjugendfeuerwehren in Pfungstadt gleich 2x vor großem Publikum gelobt, zudem die Leistungen in unterschiedlichen Wettkämpfen anerkannt, wir können stolz sein auf unsere jungen Florianer.

Zukunftsthemen sind in Arbeit. Ob Bauleitplanverfahren in den Kaisergärten, Erschließungsmaßnahmen in Harreshausen, Endausbau in den Lachewiesen oder Vorbereitungen zum Altstadtfest, Gewerbeentwicklungen in ganz Babenhausen oder das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) für Chirurgie und Gynäkologie in Groß-Umstadt – Stadt und Landkreis arbeiten an vielen Themen zum Wohle unserer Gemeinschaft.

Unser Bauhof legt letzte Hand an die Hecken, Bäume und Büsche, die mit Beginn der Brut- und Setzzeit ab Anfang März nicht mehr radikal beschnitten werden dürfen. Wenn Sie im Garten noch Hecken zu stutzen haben, gerade auch zum Nachbarn oder zur Straße, dann läuft jetzt die Zeit weg. Und damit beginnt auch für die verantwortungsvollen Hundebesitzer (ja, wir sind in der Überzahl) die Zeit, den besten Freund des Menschen wieder kurz zu halten, damit Bodenbrüter und jungen Nachwuchs in Wald und Flur geschützt bleiben.

Der Frühling kommt mit großen Schritten. Der Solarertrag hat sich gegenüber dem Januar bereits vervierfacht, die Tage werden länger und schöner, das närrische Treiben steht vor dem Höhepunkt und vier Wochen Fastenzeit und Vorbereitung auf das Osterfest scheinen vielen schon fast als willkommene Pause in unserer Stadt, die mal als „Bastion urhessischer Lebensfreude“ bezeichnet wurde.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 21.02.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Wachstum braucht Mut und Zuversicht, den Optimismus, an eine gute Zukunft zu glauben. Als Beispiel stehen trotz kalter Nachttemperaturen die ersten Frühblüher im Garten, recken Ihre Blüten trotz kaltem Wind in das Sonnenlicht.

Auch in unserem Gewerbebereich ist Wachstum unterwegs. In der vergangenen Woche standen Gespräche und Terminvereinbarungen an zu neuen Gewerbeansiedlungen und dem Ausbau vorhandener Unternehmen. Kulinarisch bereits gewachsen sind wir im schönen Hergershausen mit dem neuen Betreiber des Restaurants im Schützenhaus, der zur Eröffnung die Gäste begeistert hat. Auch die Fastnachtsveranstaltungen des Wochenendes lassen kaum noch Wachstum zu, von der Kinderfastnacht bis zu den Sitzungen waren die Hallen voll, die Programme toll. Noch Wachstumspotential in Bezug auf die Teilnehmer des letzten Jahres haben unsere Ferienspiele. Die Onlineanmeldung ist freigeschaltet, nach den ersten Erfahrungen im letzten Jahr mit diesem neuen Kanal haben wir kleine Verfeinerungen durchgeführt. Leider muss die geplante direkte Onlinebezahlmöglichkeit noch warten, dieses „Wachstum“ im Angebot schaffen wir hoffentlich bis zum nächsten Jahr.

Bewährt haben sich unsere Bemühungen um die gesundheitliche Versorgung in der Stadt. Hier bleibt unser Gesundheitsforum am Ball, denn trotz der neuen Praxen ist und bleibt auch der Ärztemangel auf unserem Radar. Hier bereiten wir den Boden für eine gute Versorgung unserer Bürgerinnen und Bürger, indem wir alle Beteiligten des Gesundheitswesens vernetzen und zum Austausch einladen.

Die gewachsenen Strukturen unserer Brückenbauten bedürfen allerdings der Hege und Pflege. Viele Brücken müssen repariert oder grundsaniert werden, das braucht viele Hände und viele Euros, auch um die aktuellen Anforderungen von Bau und Umweltschutz zu erfüllen. Hier ist leider kein „Befreiungsschlag“ möglich, wir müssen die vorhandenen Ressourcen geschickt einsetzen, um auch die Zahl der sicher nutzbaren Brücken wieder wachsen zu lassen. Gleiches gilt unter der durch eine Steuerrückzahlung aus 2008 notwendig gewordenen Haushaltssperre für andere Investitionen in Straßen, Kanäle und Immobilien. Wenn in Summe zusätzlich 1,1 Mio. € gespart werden müssen, dann braucht es umso mehr Mut, Zuversicht und Optimismus, um den Kurs zu halten.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Aktueller Sachstand Baugebiet südlich der Bürgermeister Hartmann Straße in Harreshausen

Mittlerweile haben alle Alteigentümer der Vertragsergänzung zur Erschließung des Baugebietes zugestimmt. Wir haben daraufhin sofort die Zentrale Auftragsvergabestelle des Landkreises Darmstadt Dieburg mit der Ausschreibung beauftragt. Momentan wird von folgendem Zeitplan ausgegangen:

  • Veröffentlichung der Ausschreibung am 25.02.2019
  • Submission am 18.03.2019
  • Beschlussfassung zur Vergabe am 17.04.2019
  • Baubeginn (frühester) am 06.05.2019
  • Baufertigstellung am 30.08.2019

Dieser Zeitplan steht insbesondere unter dem Vorbehalt des Erhalts von wirtschaftlichen Angeboten im Rahmen des Ausschreibungsverfahrens. Sollten hier Schwierigkeiten bzw. Verzögerungen eintreten, ist der Terminplan nicht einzuhalten.

Geld aus Brüssel für Babenhäuser Projekte

Mark Weinmeister, der hessische Europastaatssekretär, hat sich Projekte im östlichen Landkreis Darmstadt-Dieburg angesehen, die durch europäische Fördermittel gefördert wurden.

So war Weinmeister heute zu Besuch in der “Bretzel” in Langstadt und beim Langstädter Bahnhof. Die Bretzel ist im Bereich Tourismus gefördert, es gibt jetzt eine größere Anzahl von Hotelbetten. Der Langstädter Bahnhof soll Heim für soziale, mediale und künstlerische Angebote werden. Der Förderantrag ist gestellt.

Fördermittel sind für viele Vorhaben zu bekommen wie z.B. auch für Klein- und Kleinstunternehmen oder Nachbarschaftsläden – geplant von öffentlichen oder privaten Trägern.

Erste Vorinformationen gibt es bei der Wirtschaftsförderung der Stadt Babenhausen, die gemeinsam mit dem Regionalmanagement für eine gute Beratung und Nutzung der Fördermittel sorgt.

Kontakt: Sylvia Kloetzel, persönlich im Rathaus Zimmer 105, Telefon 06073 602-88 oder wirtschaftsfoerderung@babenhausen.de

Das Foto zeigt die Besuchergruppe um Minister Weinmeister
Weinmeister vorne mit Kravatte

Kolumne vom 14.02.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Emotionen sind wundervoll und wichtig, bewegen sie doch einen beträchtlichen Teil unseres Lebens. Die Narren bringen uns zum Schmunzeln, ein herzliches Lachen, Wahrheiten in Humor verpackt, mal süffisant – mal augenzwinkernd den Finger in die Wunde gelegt ist die Kampagne eine schöne Zeit. Mit vielen Emotionen werden derzeit auch Argumente zu den Themen Kinderbetreuung, Bauleitplanung und anderen Themen der Lokalpolitik behandelt. Das ist verständlich und gerade, wenn es um Kinder und deren Betreuung oder auch Schwierigkeiten bei derselben geht, auch nachvollziehbar. Trotzdem ist es wichtig, den Weg zurück auf die Sachebene zu finden, um Probleme zielgerichtet anzugehen und Aufgaben gemeinsam zu lösen. Dazu hat es in der vergangenen Woche viele Gespräche mit den unterschiedlichsten Akteuren gegeben. Auch wenn nicht alle Themen zum Abschluss gebracht werden konnten, sind wir doch Lösungen nähergekommen.

In einem Dokument der US Army zu unserer Kaserne finden sich auf der Titelseite in einer Art Wappen die emotionalen Worte „Service, Pride, Excellence“ und „Kaserne Babenhausen – ein großartiger Ort zum Leben und Arbeiten“, eine schöne Zusammenfassung, was aus der Kaserne (wieder) werden soll und wie das zu erreichen ist. Nüchterne sachliche Zahlen führen dann 13 Instandsetzungsarbeiten auf, die im Jahr 2001 mit über 20 Mio. Dollar veranschlagt waren, unter anderem über 11 Mio. für die Sanierung der großen Wohngebäude. Viele der damaligen Vorhaben wurden tatsächlich umgesetzt und nutzen uns heute, leider ist von den 90.000 für die Spielplatzsanierungen nicht mehr viel übriggeblieben.

Was jedoch bleibt, sind die kraftvollen Worte: Dienst, Stolz, Kompetenz. Unternehmungen, die wir mit einer solchen Einstellung angehen, haben beste Erfolgsaussichten. Ob die Ansiedlung weiterer Gewerbe, die Verbesserung unseres Schulstandortes, soziale Projekte oder Bau- und Instandsetzungsmaßnahmen, gemeinsam mit den Kollegen möchten wir in der Verwaltung unsere Stadt vorwärtsbringen.

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Am Donnerstag, 14.2.19 Besuch der LEADER Region Darmstadt-Dieburg durch Herrn Staatssekretär Mark Weinmeister

Babenhäuser EU-Förder-Projekte werden besucht:

Landhotel Bretzel, Langstadt
Kulturbahnhof Langstadt
ggf. die hausärztliche Praxis im ehemaligen Rathaus Hergershausen

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Babenhausen versucht für viele Vorhaben EU-Fördermittel zu erhalten, schön ist es, wenn man geförderte und gelungene Projekte besichtigen darf.

Wirtschaftsförderung befragt Unternehmer

Der Unternehmerstammtisch der Wirtschaftsförderung Babenhausen existiert bereits über 10 Jahre

Was ist das Geheimrezept?

Nicht alles im stillen Kämmerlein ausdenken, sondern die Unternehmer nach ihren Wünschen fragen.

Neu ist jetzt die Befragung, die die Teilnehmer des Februar-Unternehmerstammtisch per email erreicht. Es wird z.B. gefragt nach Bewerbung der Veranstaltung, Zufriedenheit mit dem Veranstaltungsort, welche Informationen waren nützlich oder ob der Unternehmer die Gelegenheit zu Gesprächen genutzt hat. Wird der Teilnehmer künftig wieder Unternehmerstammtische der Wifö Babenhausen besuchen, hat er ggf. Anregungen, die aufgegriffen werden sollen?

Auf die Ergebnisse sind wir gespannt, die Anfrage ging an 22 Teilnehmer