Kolumne vom 10.01.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zum Jahresbeginn stehen privat wie dienstlich die üblichen Aufgaben an. Während die Versorger um die Ablesung der Zähler für Wasser, Gas und Strom bitten, um die Jahresabrechnungen zeitnah zu erstellen, ist auch die Verwaltung im Abschluss der Konten für 2018, einbuchen letzter Rechnungen involviert. In der kommenden Woche stehen die ersten Ausschusssitzungen an, sodass auch die politischen Gremien nach der Weihnachtspause in die Arbeit einsteigen.

In der Kaserne gehen – von außen noch kaum sichtbar – die Abrissarbeiten weiter, die ersten Leichtbauhäuser können auch bei dieser Witterung innen sauber entkernt werden. Währenddessen warten andere Bauprojekte wie die Ludwigstraße noch auf die Rückkehr der Arbeitskolonnen, während die Brücke an der Danziger Straße noch im letzten Jahr wieder in Nutzung gehen konnte.

Die Sternsinger haben ihre Besuche gemacht, und damit ist bei vielen auch der Weihnachtsbaum abgeschmückt, die Werbung eines schwedischen Möbelhauses mag diese Zeit für sich verbuchen, wir wissen es besser.

Seit viel zu langer Zeit warten wir auf die Markierungsarbeiten auf der Bouxwiller Straße. Hoffentlich lässt die Witterung hier alsbald einen Abschluss der Arbeiten zu. Eine andere Baustelle hat sich kurz vor Weihnachten in unserer Bummelgass ergeben, der ehemalige Spielwarenladen ist auf Initiative der Bauaufsicht unter Hinzuziehen der Stadt sicherheitshalber abgesperrt worden, hier sind statische Arbeiten von höherer Stelle angeordnet, die sie Standsicherheit des Gebäudes sicherstellen sollen. Diese Arbeiten sollen zeitnah erfolgen.

Auch alte „Baustellen“ begleiten uns in 2019, beispielsweise sind die Kollegen des Bauhofes auch in diesem Jahr schon gefordert, an den Recyclingcontainerplätzen Unrat zu entsorgen, der dort großflächig abgeladen wurde, statt ihn zum Recyclinghof zu bringen. Eine immer wieder nachgefragte Videoüberwachung ist hier nicht ins Einvernehmen mit dem Datenschutz zu bringen, weshalb wir nach anderen Lösungen suchen müssen.

Es geht also nach einer etwas ruhigeren Zeit wieder mit Volldampf an die Aufgaben, die die Entwicklung unserer Stadt mit sich bringt. Die Vereine starten mit den üblichen Veranstaltungen in das neue Jahr, Termine werden gesetzt, auch 2019 wird für Babenhausen ein Jahr reich an Veranstaltungen, die unsere Stadt vielseitig, lebens- und liebenswert machen. Allen Aktiven viel Spaß und Erfolg bei Ihren vielfältigen Tätigkeiten.

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 03.01.2019

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zusammen mit allen Kolleginnen und Kollegen im Rathaus wünsche ich Ihnen ein frohes, erfolgreiches und gesundes Jahr 2019. Im vergangenen Jahr haben wir viele Projekte abgeschlossen und viele neue gestartet und auf den Weg gebracht. Einige davon dauern länger andere werden hoffentlich in 2019 abgeschlossen.

Der übliche Rückblick zum Jahreswechsel erfüllt mich neben Stolz für die geleistete Arbeit meines Teams, auch mit einer großen Dankbarkeit für den Zusammenhalt und das gemeinsame Schaffen in unserer Stadt. Das Engagement im Ehrenamt kann hier gar nicht hoch genug wertgeschätzt werden.

2019 wird viele Aufgaben, Herausforderungen, viel Freude aber auch harte Arbeit für uns bereithalten. Wir werden uns dem stellen, gemeinsam, zuversichtlich, und nach den Feiertagen im Kreis der Familie mit neuer Energie, mit neuen Ideen und hochgekrempelten Ärmeln.

Mit besten Wünschen Für Sie, Ihre Familien, Freunde und Nachbarn

Ihr Achim Knoke und das gesamte Team des Rathauses