Kolumne vom 27.09.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

das vergangene Wochenende sollte uns den Sommer noch einmal zurückbringen und einen Start in einen schönen Herbst einläuten, das hat nicht geklappt. Zwar konnte ein kühles doch sonniges „Frühstück uff de Gass“ vor dem Weltladen stattfinden, das Kürbisfest in Sickenhofen und das Oktoberfest in Hergeshausen sowie die Kerb in Langstadt starten, die Verkehrswacht mit den Gewinnern der Wettbewerbe beim LSC noch abheben . Was uns dann am Sonntag blühte, hat uns dann doch umgehauen. Sturmtief „Fabienne“ traf hart, auf Harpertshausen und Langstadt am heftigsten, nachdem auch Münster große Schäden erlitt. Während Feuerwehren und Bauhof nach ersten Einsätzen keine direkten Gefahren für Personen mehr bekämpfen mussten, ging es um Sicherung von Wohnhäusern und die Räumung von Verkehrswegen sowohl für den Morgenverkehr auf Straße und Schiene am Montag wie auch für die Rettungswege. Dabei war die zeitgleiche Sperrung von Schaafheimer und Edmund-Lang-Straße für den direkten Zugang der Rettungswache Schaafheim zu uns nicht zeitnah zu beseitigen. Die Kollegen aus dem Kreis Offenbach konnten aber über die Dudenhöfer Chaussee unsere Versorgung sicherstellen.

Während viele Menschen sich gegenseitig unterstützten und halfen, sind auch Videos im Netz unterwegs, bei denen man nur den Kopf schütteln kann. Statt sich in Sicherheit zu bringen, wird unter Johlen die Kamera auf das Geschehen gehalten, andere meinen, durch gesperrte Waldwege fahren zu müssen und bringen nicht nur sich selbst in Gefahr, sondern auch potentielle Hilfskräfte.

Die Aufräumarbeiten dauern an, sowohl Straße wie Schiene waren am Dienstagabend noch nicht wieder voll nutzbar, doch Gott sei Dank hielten sich bei uns die Personenschäden in Grenzen.

Doch auch das Tagesgeschäft geht weiter. Ob Städte- und Gemeindebeirat unserer DADINA Verkehrsorganisation, Gespräche zu Bauvorhaben, erneuerbaren Energien, Sport, Mobilität oder kommunalen Finanzen, eine breite Palette an Themen ist abzudecken.

Mit den ersten kühlen bis frostigen Nächten sind die Heizungen wieder in Betrieb, auf dem Weg zur Arbeit morgens kräuselt sich der Rauch aus den Schornsteinen, viele Pflanzen werden in Sicherheit gebracht, das Stadtbild passt sich der Jahreszeit an.

Herbstliche Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.