Kolumne vom 30.08.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in einer Information zum Wohnungsmarkt konnte ich eine spannende Vokabel meinem Wortschatz hinzufügen: “Stoffwechselendprodukt” war an dieser Stelle das hochgestochene Wort für die guten alten Pferdeäpfel. Von denen gibt es zwar in Babenhausen auch sehr viele, sie sind jedoch auf Grund der Disziplin der Reiter eher selten ein Problem. Anders nach wie vor die Endprodukte der Hunde. Zwar sind hier viele verantwortungsbewusste Hundehalter vorbildlich unterwegs, die Nutzung der Hundetoiletten zeigt das, schwarze Schafe am oberen Ende der Leine stören aber die Bilanz und verderben das Stadtbild nach wie vor. Trotz knapper Kassen werden wir einen Beschlussvorschlag erarbeiten, die Anzahl an Hundetoiletten doch dem Bedarf angepasst noch einmal moderat zu erhöhen.

Viel wichtiger wird aber für die weitere Entwicklung unserer Stadt das Thema Verkehr sein. Von der Anbindung neuer Wohn- und Gewerbeflächen bis hin zur Verkehrsregelung in der Bummelgasse und der beschlossenen Parkflächenbewirtschaftung warten viele Themen darauf, angegangen zu werden.

Aus dem fernen England, in dem nach langer Trockenheit die Temperaturen nun milder sind und es doch etwas mehr Regen gab als daheim in Babenhausen, überwiegt die Freude über den gelungenen Familientag im Schwimmbad. Schade, dass das Nachtschwimmen Samstag nicht stattfinden konnte, aber es muss eben auch funktionieren.

Neben der Kerb in Sickenhofen und der Demo vor der Stadthalle habe ich sicher einige spannende Themen in unserer Heimatstadt verpasst, werde aber sicher umfangreich informiert, denn Herr Rupprecht führt die Amtsgeschäfte in gewohnter Sachkunde zum Wohle der Stadt weiter.

Viele Grüße aus Cambridge

 

Ihr Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.