Kolumne des Bürgermeisters vom 28.06.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die vergangene Woche war ereignisreich. In der Rathausfamilie standen nicht weniger als zehn Geburtstage an, und ein weiterer verdienter Kollege verlässt uns, diesmal in den (Un-)Ruhestand.

Nach der Auflösung der „gelbe-Säcke-Problematik“ feierte unser Zweckverband Abfall Wirtschaft ZAW seinen 25. Geburtstag. Dabei war zu Erfahren, dass unsere Kollegin dort es sich nicht hat nehmen lassen, am Samstag auf dem Müllauto mitzufahren und anzupacken. Dabei wurde deutlich, dass viel mehr in gelbe Säcke gepackt wird, als dort hineingehört. Trotzdem wurde zunächst einmal alles abgefahren, bitte achten Sie auf korrekte Mülltrennung.

Nicht einmal gelbe Säcke wurden verwendet, um Altkleider zu entsorgen. Ein Berg wurde unverpackt vor einen Container in die Feuchtigkeit geworfen, da bleibt wohl nur noch der Reißwolf.

Das Standortmarketing des Landkreises traf sich traditionsgemäß vor der Sommerpause zum vernetzen ganz unterschiedlicher Felder aus Marketing und Wirtschaftsförderung, der Samstag war mit Sommerfest im Bethesda Harreshausen und Abendschwimmen mit gemeinsamen Fußball fiebern im Schwimmbad in toller Erfolg und auch das Serenadenkonzert am Sonntag in der Langfeldsmühle war gut besucht. Während wir weiter viele Projekte vorwärts treiben – in der Ludwigstraße sind die Bürgersteige bald nutzbar, im Riemen entsteht neuer Raum für Gewerbetreibende an vielen Stellen – erreichen uns auch viele Themen zum Straßenverkehr. Von leider nötigen zusätzlichen Parkverboten bis hin zu Erneuerung der Geschwindigkeitsmessanlage an der Bouxwiller Straße, wo neue Digitaltechnik das alte Nassfilmverfahren ersetzt, reicht die Palette.

Die Wiederbesetzung freigewordener Stellen ist auf gutem Weg, hier werden wir hoffentlich schnell wieder volle Einsatzstärke haben. Leider ist eine Ausschreibung zu einer Brückenerneuerung nicht in unserem Sinne verlaufen. Die wenigen eingereichten Angebote müssen leider als unwirtschaftlich  angesehen werden, was weitere Verzögerungen mit sich bringt.

Das hessische Schuljahr ist beendet, allen Absolventen herzlichen Glückwunsch und eine tolle Zeit nach der Schule. Auf den Straßen ist nun morgens weniger los, doch es laufen schon Vorbereitungen für die nächsten Schulanfänger gemeinsam mit der Verkehrswacht. Und zu guter Letzt ist ein Auftrag ergangen, der es möglich machen soll, schon zur Landtagswahl im Herbst Wahlunterlagen online anzufordern, ein weiterer Schritt auf dem Weg zur digitalen und modernen Verwaltung wird angegangen.

 

Viele Grüße aus dem  Rathaus und schöne Sommerferien

Ihr Achim Knoke

 

Kolumne vom 21.06.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

in Harreshausen ist die Gersprenzstraße nun wieder geschlossen, die Arbeiten an der Uferstützmauer gehen zügig voran, werden doch große schwere Steine verarbeitet.

Auch im östlichen Teil der Baustelle Ludwigstraße ist bereits erkennbar, wie die Situation sich am Ende darstellen wird. Allerdings werden hier wohl noch Elektrokabel die Fahrstraße kreuzen zwischen Brauereigelände und dem „Schwanen“.

Historie war am Sonntag beim Kreiswandertag durch die Grube Messel zum greifen nahe. Die Besonderheit dieser Ölschieferformation lässt eine hohe Qualität an nahezu vollständigen Urtieren Geschichten erzählen, die Millionen Jahre alt sind.

Auch der Erhalt von Historie vor Ort kam nicht zu kurz. Der Denkmalschutzbeirat des Landkreises tagte vergangene Woche in unserer Kaserne und konnte sich vor Ort ein Bild machen über den historischen Bestand und die daraus resultierenden Aufgaben, die auch die Kollegen von der Bauaufsicht des Landkreises begleiten.

Zukunftsweisende Beschlüsse wurden nicht nur in der Stadtverordnetenversammlung gefasst, auch das christliche Sozialwerk Harreshausen hat auf der Jahreshauptversammlung Weichen gestellt.

Einen Blick in die Zukunft der digitalen Verwaltung präsentierte die Hausmesse unseres IT-Zweckverbandes „ekom21“. Welche Möglichkeiten, Ansprüche, gesetzliche Forderungen und auch Herausforderungen uns in den kommenden Jahren erwarten, wurde in vielerlei Workshops präsentiert, diskutiert, Lösungen vorgestellt. Den Kopf voller neuer Eindrücke ist bei Rückkehr ins Rathaus die alte Telefonanlage wieder zickig und fordert vehement zum Generationenwechsel auf, hier stehen wir in den Startlöchern.

Vielleicht auch in den digitalen Ansätzen findet sich eine Lösung für eigentlich banale Probleme. Berge von gelben Säcken lagen im Ostkreis über Tage auf der Straße, weil Engpässe in der Entsorgung vorlagen. Den Sonderschichten schiebenden Entsorgern sei Dank für den langen Einsatz am Samstag, den wir nach Gesprächen mit den Kollegen dann organisieren konnten. Ob die Säcke Mittwoch oder Freitag geholt werden, kann uns eigentlich egal sein, wichtig ist, dass wir alle wissen, wann wir sie rausstellen und das ist heute bei Verschiebungen im Plan ja schnell kommunizierbar. Hier wird es hoffentlich bald aktuellere Kommunikation geben als einen Jahresplan.

Auch die Bahn schafft es, ihre Verspätungen und Ausfälle zeitnah zu kommunizieren. Neu ist hier tatsächlich die lang ersehnte Möglichkeit, OnlineTickets im Smartphone auch bis Aschaffenburg buchen zu können, diese lang kritisierte Beschränkung ist nun endlich hinfällig.

Und weil das feiern auch nicht zu kurz kam, gilt Dank den Organisatoren des Dorffestes in Harpertshausen, dem Schulfest der Flanagan Schule und der Feuerwehr Sickenhofen für das Spritzenhausfest.

Sie vermissen den Fußball? Wir hoffen auf spannende Spiele unserer Jungs, die sich sicher finden werden. Genießen wir diese Stunden gern gemeinsam, es gibt so viele Möglichkeiten in unserer schönen Stadt.

 

Viele Grüße aus dem Rathaus

Ihr Achim Knoke

 

Kolumne vom 14.06.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Freud  und leid liegen oft nahe beieinander. Wir erhielten die Nachricht, dass die Fördermittel im Bereich der hessischen Bibliotheken vollständig ausgeschöpft wurden. So erfreulich es ist, dass Büchereien genutzt werden, so schade ist es, dass wir dieses Jahr keine Fördermittel für unsere Bücherei erhalten.

Dafür ist der Bewilligungsbescheid für das neue Feuerwehrfahrzeug vom Herrn Staatssekretär Koch überreicht worden, der uns beim Ersatz eines ausgefallenen Einsatzfahrzeugs unter die Arme greift.

Eine leichte Überzahlung der Ferienspiele zeigt die Leistungsfähigkeit unserer Finanzbuchhaltung, Prozesse wie Personen reagieren prompt auf eine „Spende für Brückensanierung“ von 1€, die wir ordnungsgemäß verbucht haben.

Wer hat nicht schon mal ein einen Kassenbon oder ein Bonbonpapier in der Hosentasche vergessen und mit gewaschen. Beim Gang durch die Straße gefunden, in den nächsten Mülleimer gesteckt, dafür ist er ja da. Ein Mitbürger hat beim Griff in seine Tasche seine alte Personenwaage gefunden und an den öffentlichen Mülleimer gehängt. Aus Metall gemacht wären am Recyclinghof keine Kosten für die Entsorgung angefallen. Da sich der Waagenbesitzer aber bei der Entsorgung hat beobachten lassen, hat er jetzt eine Woche Zeit, sich im Rathaus zu melden und ein Verwarngeld zu akzeptieren oder es kommt zu einem sicher 10 Mal teureren Bußgeldbescheid.

Das Fundstück der Woche ist aber weder die Waage, noch die Gelbwangenwasserschildkröte auf der B26, die gerettet wurde. Ein Kettcar mit Motorbetrieb wurde am Bahnhof gefunden, nicht ganz ordnungsgemäß im Park&Ride abgestellt ist es zunächst im Bauhof sichergestellt. Auch dieses wird Erst mal als Fundsache behandelt und kann abgeholt werden.

                                                   

Von den vielen Bauprojekten berichten wir heute aus Harreshausen. Während in der Gersprenzstraße selbst nur noch ein Stück Asphaltdecke fehlt, steht dort nun endlich – und dieses Thema wurde 2011 gestartet – die Sanierung der Ufermauer im Mühlgraben an. Es hat Grundstückserwerb, Planung und diverse Natur- und Wasserschutzrechtliche Genehmigungen erfordert, um nun endlich einen riesigen Bagger dort zum Einsatz zu bringen, der die alte mehr als 40 cm überhängende Mauer abträgt und einer neue Uferbefestigung Platz macht. Ausgefahren ist das Geschoss fast 18 Meter lang und erfordert einen versierten Fahrer mit viel Fingerspitzengefühl, denn dreht der Turm nur ein Grad zu weit, steht die Schaufel um mehr al 30cm daneben. Präzision ist gefragt. Gemeinsam mit dem Gersprenzverband haben wir hier die richtigen Leute vor Ort.

Am Wochenende ist der 20. Kreiswandertag in Messel auf dem Programm, die Feuerwehr Sickenhofen lädt zum Spritzenhausfest, die kath. Gemeinde trifft sich in Dieburg, Blasorchester und Sozialwerk laden ein.

 

Viele Grüße aus dem  Rathaus

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 07.06.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

zukunftsweisende Neuigkeiten gibt es zu berichten, die viel  Arbeit im Hintergrund erfordert haben und weiter erfordern.

So haben in gründlicher Vorbereitung unsere Kameraden der Feuerwehr mit den „Löschfüchsen“ eine Kinderfeuerwehr am Start, die die Zukunft des Brandschutzes aller Bürgerinnen und Bürger sicherstellen hilft. Wenn nicht schon geschehen, sollten Sie spätestens jetzt über die Unterstützung Ihrer Wehr mindestens durch eine passive Mitgliedschaft nicht nur nachdenken, tun Sie es. Bei dem Einsatzpensum der letzten Wochen wäre das ein gewaltiger Ansporn für unsere KameradInnen.

Genauso fleißig sind unsere Ehrenamtlichen in der Bücherei, die Aktion „Erdbeerlust und Lesespass“ hat entsprechende Vorbereitungen unter teils widrigen Umständen erfordert, die mit hohem Engagement gemeistert wurden.

Fördervereine- ob nun Freibad oder Sozialstation – leisten Ihren Beitrag zu wichtigen Stützpfeilern unseres Miteinanders. Viel geschieht im Hintergrund, wird oft kaum bemerkt, ist aber wichtig für unser Zusammenleben.

Den großen Wurf hat Babenhausen aber am 24.05.2018 geschafft. Denn an diesem Tag wurde der Kaufvertrag für die Restfläche in der Kaserne unterschrieben, die letzten sechs Hektar sind nun auch im Besitz der Konversionsgesellschaft und die Erschließung kann nun in einem Guss erfolgen. Im Kasernenausschuss wurde ja vergangene Woche der aktuelle Stand vorgetragen, diese Sitzungen finden öffentlich statt, Sie sind herzlich eingeladen sich dort als Zuschauer aus erster Hand zu informieren.

Am Freitag erhalten wir den Zuwendungsbescheid für ein neues Feuerwehrfahrzeug. Ein 1996 angeschafftes Fahrzeug muss ersetzt werden, es ist technisch schlicht und ergreifend am Ende seiner Lebenszeit, wobei gerade dieses Fahrzeug schon bei seiner Abholung eine traurige technische Historie begann, Diesel trat aus. Nun scheidet uns der TÜV, etwas vor dem geplanten Dienstende vorzeitig. Große Solidarität unter den Kameraden im Landkreis hat uns aus diesem wichtigen Anlass in der Prioritätenliste ganz nach oben gesetzt, andere warten nun ein Jahr länger. Von den ca. 300.000€ übernimmt das Land Hessen dann 90.000€ und mit etwas Glück kann das Fahrzeug noch in diesem Jahr in Dienst genommen werden.

Viele Grüße aus dem  Rathaus

Ihr Achim Knoke