Kolumne vom 12.04.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Sonntagmorgen, die Sonne scheint durchs Fenster, die Vögel singen. Meine Frau liest die tagesaktuellen Nachrichten: „Du möchtest heute nicht Bürgermeister von Paderborn sein.“ – „Nein, möchte ich nicht, ich habe in Babenhausen genug zu tun, wieso?“

So beginnt mein Tag daheim, während Freunde in meiner Universitätsstadt seit 4:00 Uhr früh in den Hilfsorganisationen wegen einer zerstörerischen Bombe ein riesiges Areal räumen, drei Krankenhäuser, eine Neugeborenen-Intensivstation, zwei Seniorenheime, …

Das Ganze nach einer Woche Besuch der Partnergemeinden unserer Landkreiskommunen in Italien, knüpfen neuer Kontakte, neuer Freundschaften, Blicke auf einen der größten Friedhöfe der US Streitkräfte in Italien. Freunde, Brüder arbeiten zusammen, sie streiten auch mal, aber sie bringen sich nicht um, bewerfen sich nicht mit Bomben. Deshalb ist grenzüberschreitende Freundschaft auch heute so unerhört wichtig, schafft Sie doch eine Atmosphäre der Toleranz und des Verständnisses.

Bei uns tut sich was an der Gemarkungsgrenze nach Schaafheim. Die Erneuerung des Radweges liegt in den letzten Zügen. Und auch der überregionale Radweg R4 hat seinen Verlauf geändert und führt Radreisende nun nicht mehr an Babenhausen vorbei, sondern durch unsere schöne und gastfreundliche Altstadt hindurch.

In der Kaserne sind erste Entsieglungsarbeiten im Gange. Die Betonflächen im südöstlichen Teil des Motorpools erbeben unter den schweren Schlägen des großen Presslufthammers, die perforierte Fläche nimmt sich die Baggerschaufel dann vor.

Die Bevölkerungsstatistik des Landkreises für das Jahr 2016 liegt vor. Während die Einwohnerzahlen in Babenhausen stabil blieben, legte der Landkreis insgesamt um 1971 Personen zu. Dabei sind die Geschlechter weitestgehend ausgeglichen. In 2017 erwarten auch wir wieder einen entsprechenden Zuwachs.

Viele Projekte sind auf dem Gleis: Die Straßenerneuerungen in der Ludwigstraße nehmen ebenso Form an wie in Harpertshausen, Langstadt zieht nach. Wenn diese Maßnahmen abgeschlossen sind, geht es auch in den übrigen Ortsteilen weiter. Auch die Sanierung der Brücken nimmt Formen an. Die Planungen sind soweit abgeschlossen und die Beauftragung der ersten Brücke kann in Kürze erfolgen. Und auch die Ertüchtigung der Hallen in Sickenhofen und Hergershausen geht voran. Und natürlich fiebern alle Freunde des Spargels bereits der kommenden Saison entgegen.

Viele Grüße aus dem  Rathaus

Ihr Achim Knoke

 

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.