Kolumne vom 29.03.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am vergangenen Donnerstag lies die Witterung noch Schlimmes befürchten für unseren Ostermarkt. Doch Petrus zeigte sich als Babenhäuser und ließ uns auf dem Weg in die Karwoche nicht im Stich. So wurden alle belohnt, die froher Hoffnung bei unsicherer Wetterlage aufgebaut haben, denn Sonnenschein und Windstille waren gute Voraussetzungen für ein gelungenes Wochenende in unserer Stadt – und was war das für ein Wochenende.

Nicht nur Ostermarkt und Gewerbeschau waren stimmungsvoll und gut besucht. Das Osterfeuer mit tollem Feuerwerk bot eine tolle Partymeile an der Bleiche, in Langstadt lud der Schützenverein zum Ostereier schießen und im Anschluss präsentierten sich unsere Tischtennis Damen in Topform und nahmen in nervenzerfetzenden Spielen als Tabellenzweiter dem Tabellenführer den Rang ab. Im Territorialmuseum wurde die Ausstellung heimatlicher Impressionen eröffnet, hier sind Bilder all unserer Stadtteile noch bis in den Juni hinein zu sehen.

Zwar war das Wochenende eine Stunde kürzer, und der ein oder andere muss sich in den Sommerzeitrhythmus erst hineinfinden, trotzdem sind wir gut in die kurze Woche gestartet. Der wunderschön geschnitzte Holzaltar in unserer Stadtkirche war in der Fastenzeit geschlossen zu sehen, bis Karfreitag kann man noch einen Blick auf die Außenansicht der sonst nach hinten weisenden Bilder erhaschen, bevor dann die großartigen Holzarbeiten des Inneren wieder sichtbar werden.

Im ersten Babenhäuser Datenschutzdialog wurden Vereine und Gewerbetreibende über die aktuellen Herausforderungen der Datenschutzgrundverordnung informiert, die am 25. Mai in Kraft tritt. Unsere Jagdgenossen beschäftigen sich mit den aktuellen Themen der Hege von Wald und Flur, die Ausschüsse tagten vor den Osterferien noch einmal zu aktuellen Themen.

So wünsche ich gemeinsam mit allen Kollegen aus Rathaus, Bauhof, Kläranlage und Jugendförderung Ihnen allen schöne Ostertage ganz nach Ihren Wünschen.

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 22.03.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

der Süden erhebt sich. Nein, nicht die Südstaaten der USA sind gemeint, nicht die Konförderation, schon gar nicht die mit ihr verbundene Sklaverei. Stattdessen schwingt sich unser südlicher Stadtteil Langstadt auf in den Olymp des Tischtennis. Mit langer harter Arbeit und einem Quäntchen Glück ist der Aufstieg geschafft, erste Bundesliga. Gratulation allen Sportlern, Trainern, Helfern und Unterstützern, der Namensgeber der Halle – Herr Colmar – wäre sicher sehr, sehr stolz.

Doch es gab vieles zu feiern. Sechs Geburtstage im Rathaus, 140 Jahre Gesangverein Eintracht, eine Diamantene Hochzeit ( ja, das sind 60 Jahre), das führe zu vielen sehr schönen Terminen. Die evangelische Kirche bot einen bezaubernden Rahmen für den „Dreiklang“. Der in der Fastenzeit geschlossene Holzaltar beeinflusste die Akustik des Sakralbaus nicht. Kinder, Damen und Herren sangen grandios uns am Ende gemeinsam zur Freude der Besucher in der vollbesetzten Kirche.

Jahreshauptversammlungen von DLRG und Feuerwehr Langstadt, das Schlachtfest der Floriansjünger Harpertshausen, Kultur bei Herigar, für jeden war in der vergangenen Woche etwas dabei.

Und während sich die IT-Fachleute der Kommunen des Landkreises über Datenschutzthemen austauchten, unser neuer Kreisbrandinspektor sich in Babenhausen offiziell vorstellte, liefen im Hintergrund die Vorbereitungen für den nächsten großen Event, den Ostermarkt. Das Osterfeuer wird am Samstag abgebrannt, Babenhausen präsentiert sich mit einer Kunstausstellung im Museum als Stadt der Kultur und mit dem Einstieg in die Kar-Woche beginnen nicht nur die Schulferien. Unsere Angelvereine laden traditionell zum Fischessen am Karfreitag ein, wie den Beschilderungen zu entnehmen ist.

In diesem Jahr werden unsere Partnerstädte am Ostermarkt leider nicht in gewohnter Manier zu Besuch kommen, eigene Termine vor Ort verhindern ein Treffen zu dieser Gelegenheit. Dafür sind wir eingeladen, über Pfingsten in Lichtentanne einem Jubiläum im Stadtteil Ebersbrunn beizuwohnen. 900 Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung der Quelle der Pleiße feiern unsere Freunde ein großes Fest mit buntem Programm. Zum Altstadtfest feiern wir dann hoffentlich alle wieder in Babenhausen.

Viel Spaß beim Ostermarkt, wir treffen uns zur Party am Feuer.

 

Viele Grüße aus dem Rathaus

 

Ihr Achim Knoke

Kolumne vom 15.03.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

immer wieder schön ist das ehrenamtliche Engagement in unserer Stadt wahrzunehmen und zu unterstützen. Dabei sieht man viele Dinge in der Zeitung: Die Stadtbücherei, der Lebensmittelpunkt, unsere Feuerwehr im Einsatz, um nur einige Beispiele zu nennen. Viele Dinge sieht man aber nicht, oder nur, wenn man aktiv danach sucht. Von der Unterstützung von Flüchtlingen bis zu den Elternbeiräten, die vielen Stunden Fortbildung im Bereich der Jugendarbeit, die Arbeit in Vereinen und Kirchen im Hintergrund, diese Stunden haben kaum eine Öffentlichkeit. Das läuft, und wird oft als selbstverständlich angenommen. Das ist es nicht, deshalb ein herzliches Danke an alle, die im Hintergrund bleiben, dort rührig sind für andere, die Allgemeinheit, Sie und mich. Als Musikwunsch für all diese fleißigen Hände wäre „Lied für die Vergessenen“ von Pur sicher angemessen.

Vielfältige Gespräche haben in der letzten Woche stattgefunden. Entwickler fragen nach Flächen, Planungen zu den Bauvorhaben an den unterschiedlichen Ecken der Stadt wurden erörtert, in der Kaserne werden noch vor Sommer die Abrissarbeiten beginnen, sobald die Genehmigungen dafür vorliegen. Restarbeiten in der Abwicklung der Erstaufnahmeeinrichtung sind so gut wie erledigt.

Verschiedene Baustellen sind noch in der Abwicklung, in der Heinrich-Heine-Straße werden Straßenarbeiten durchgeführt und durch Brückensperrungen werden unsere Landwirte erneut mit größeren Maschinen die Waldstraße nutzen müssen. An der Ludwigstraße setzen sich die Arbeiten der grundhaften Erneuerung nun auch fort und auch die Kleestädter Straße in Langstadt ist beauftragt.

Viele Vereine führen derzeit ihre Jahreshauptversammlungen durch, aber auch das Kultur- und Vereinsleben in anderen Veranstaltungen ist reichhaltig. So lädt die Feuerwehr Harpertshausen am Samstag zum Schlachtfest ein, am Sonntag findet der „Dreiklang“ des Gesangvereins Eintracht sicher viele Ohren.

Wer einen Garten hat, der kümmert sich am Wochenende sicher um die Inbetriebnahme der technischen Gerätschaften, Rasenmäher und Heckenscheren werden aus dem Winterschlaf geholt, vielleicht kann der Grill schon zum Einsatz kommen, wenn das Wetter mitspielt.

Babenhausen im Frühling, viel Arbeit, viel Spaß, viel Gemeinschaft. Letzter Liedwunsch: „We build this city on Rock & Roll“

 

Viele Grüße aus dem  Rathaus

Ihr Achim Knoke

 

Beschwerde Straßenbau

Bürgeranfrage:

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei dem Ausbau der …straße werden zwei zusätzliche, ökologisch gesehen unnütze, Straßenlaternen ohne vorher mit den Anwohnern zu sprechen montiert. Eine der neuen Straßenlaternen steht direkt gegenüber meines Schlafzimmers, womit sich der Schlaf erledigt haben dürfte, da ich nicht mit komplett geschlossenem Rollladen schlafen kann . So lange ich denken kann, ich wohne seit meiner Geburt hier, haben für die …straße 3 Laternen ausgereicht ! Warum also der unnütze höhere Stromverbrauch in der kleinen Straße mit zehn Häusern ? Hat die Stadt Babenhausen plötzlich so viel Geld übrig ? Ich bitte um Antwort. Mit freundlichen Grüßen

 

Antwort der Stadtverwaltung:

vielen Dank für Ihre Anfrage, die wir hiermit beantworten möchten.

Zur grundhaften Erneuerung von Straßen, die grundsätzlich nach den aktuellen technischen Richtlinien durchgeführt wird, gehört auch die Straßenbeleuchtung.

Die bestehende Straßenbeleuchtungsanlage entspricht an vielen Stellen nicht den heutigen Erfordernissen und Normen.

Die e-netz Südhessen hat deshalb die Beleuchtung der …straße im Auftrag der Stadt neu geplant und folgendes formuliert:

„Die Zuordnung der Straßenklasse und die Planung nach DIN EN 13201 erforderten eine Neuanordnung der Lichtpunkte.
Hierdurch wird die Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung gewährleistet.
Trotz Erhöhung der Leuchtenanzahl, sind durch die deutlich verringerte Leistung der LED Technik (14 Watt / 7 Watt in Reduzierschaltung) signifikante Einsparungen bei den Energiekosten gegeben.“

Somit ist festzustellen: die Leuchten sind weder ökologisch unnütz, noch unwirtschaftlich. Die Stadt hat auch nicht „so viel Geld übrig“, sondern muss sich an die geltenden Richtlinien und Normen halten, da ansonsten Schadenersatzansprüche bei Schadensfällen Dritter gegenüber der Stadt geltend gemacht werden könnten. Die Anordnung der Leuchte auf der gegenüber liegenden Straßenseite sollte eigentlich keine unmittelbare Beleuchtung Ihres Gebäudes nach sich ziehen, zumal die modernen Leuchten den Fokus auf die Beleuchtung der Straße haben. Ich habe bislang noch nie Beschwerden bzgl. zu heller Straßenlampen der gegenüber liegenden Straßenseite bekommen. Im Gegenteil, die Beschwerden gehen normalerweise in die entgegengesetzte Richtung, da die neuen Leuchten gerade nicht mehr die Grundstücke beleuchten und die Grundstückseigentümer gehalten sind, auf ihrem Grundstück selbst für ausreichende Beleuchtung zu sorgen.

Wir hoffen, hiermit Ihre Fragen ausreichend beantwortet zu haben.

 

Kolumne vom 08.03.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

leider beginnt diese Information traurig. Das Rathaus ist trauerbeflaggt, denn heute nehmen wir Abschied von unserem Ehrenbürger Otto Diehl, der am Samstag verstarb und heute beigesetzt wird. Sicher hat auch er den Frühling immer genossen, ist er doch Zeichen des Aufbruchs, der Erneuerung, der Hoffnung.

Bereits im Frühling beginnt die Anmeldefrist für die Ferienspiele im Sommer. Erstmalig ist diese nun Online möglich und das elektronische Formular wird bereits genutzt. Auch die Planung ist trotz vermeintlich viel Zeit bis in die Sommerferien bereits in vollem Gange, unsere Kinder- und Jugendförderung ist bereits aus den Startlöchern heraus und auf der Strecke.

In der vergangenen Woche fanden diverse Abstimmungen zu den unterschiedlichsten Themen statt, Besuche bei unseren Gewerbetreibenden standen auf der Tagesordnung, Termine mit Vereinsvertretern und Feuerwehrleuten dienten dem Austausch zu aktuellen Themen. Im Rathaus hat sich der Krankenstand nur etwas entkrampft, allerdings konnten wir die Schlangen wartender Bürger bereits wieder reduzieren. Durch die Umorganisation der Fachbereiche sind auch Büros im Haus gewandert, Soziales & Familie hat eine neue Heimat im Dachgeschoss gefunden, das Standesamt hat diese Räume freigegeben und ist nun im ehemaligen I-punkt wieder in die Nachbarschaft der Kollegen des Fachbereichs III Sicherheit und Ordnung zurückgekehrt.

Am kommenden Wochenende beteiligt sich Babenhausen gemeinsam mit Hunderten anderer Städte und Gemeinden in ganz Deutschland an der Aktion „Flagge zeigen für Tibet“. Seit 1996 wird am 10. März an vielen Rathäusern das Banner Tibets gehisst, als solidarische Aktion des Erinnerns, des Hinsehens.

Sind Sie noch im Fastenzeit-Modus? Das Osterfest und damit das Ende der Fastenzeit rückt näher und spätestens mit der Ostereiersuche der Kinder in hoffentlich sonnendurchfluteten Gärten und Parks hängen wir den Winter ab und bewegen uns zielstrebig dem Sommer entgegen, der mit Grillen, Schwimmen auch ins schöne Babenhausen zurückkehren wird.

 

Viele Grüße aus dem  Rathaus

 

Ihr Achim Knoke

 

Online Anmeldung Ferienspiele 2018

Die Online Anmeldung der Ferienspiele 2018 ist nun hier möglich.

Die Anmeldung ist verbindlich. Die  Verteilung der Plätze erfolgt nach Ende der Anmeldefrist und Sie erhalten einem Gebührenbescheid als Zusage. Die Frühbetreuung und die Plätze für Kinder, deren Eltern in Babenhausen arbeiten, sind begrenzt.

Firefox, Chrome und Safari laufen prima, im InternetExplorer gibt es Hinweise auch Schwierigkeiten mit den Datumsfeldern “JJJJ-MM-TT” sollte aber dort gehen.

Kolumne vom 01.03.2018

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

im Zeichen des hl. Florian und seiner Jüngern standen gleich vier Themen diese Woche. Den Auftakt gab die Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehren des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Gastgeber waren unsere Nachbarn aus Schaafheim, sodass der Ostkreis kurze Wege hatte. Von den vielfältigen und abwechslungsreichen Aktivitäten, dem  Kreiszeltlager, der Beachparty aber auch den feuerwehrtechnischen Wettkämpfen wurde berichtet, bei denen Babenhausen immer dabei war. Den etwas lokaleren Fokus konnten wir dann am Montagabend erleben, die Jahreshauptversammlung unserer Jugendfeuerwehr beleuchtete die Situation vor Ort, bei den Wahlen wurden alle Aufgaben problemlos verteilt und auch in 2018 wird viel geboten bei den jungen Kameradinnen und Kameraden in Blau. Die Einsatzabteilung hatte am Montag einen Einsatz an der L3116 und Kreisbrandinspektor und der stellvertretende Löschzugführer kamen direkt zum JHV ihrer Jugend.

Ein Jubelwochenende liegt hinter uns. Goldene Hochzeit, 90er und 95er Geburtstag und das 150jährige des Gewerbevereins haben viele feierliche Augenblicke erzeugt.

Bauprojekte nahmen einen bedeutenden Raum in der vergangenen Woche ein. Sicher haben Sie den Abbau des Außengerüsts am Rathaus bemerkt, nun wird innen im Treppenhaus noch Eines gestellt, um die letzte Dachsanierung zu ermöglichen. Das sollte unsere Kunden aber nur bedingt betreffen, die haben vielmehr unter den Auswirkungen der Grippewelle zu leiden, die Schlange vor den Ämtern verlängert sich leider mit Ausfall unserer Kollegen.

Doch bleiben wir bei den Bauprojekten, voran die Kaserne, aber auch Brauereigelände und weitere Stadtentwicklung waren Themen, genauso wie das Industriedenkmal „Bahnsignal“, das an der Park & Ride Anlage Bahnhof Süd im Sommer seinen Platz finden soll.

So stellen wir die Signale auf Durchfahrt, geben Druck auf den Kolben und bringen Babenhausen weiter vorwärts.

Viele Grüße aus dem grippegebeutelten Rathaus

Ihr Achim Knoke