Kolumne vom 16.11.2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

treffen Sie schon Vorbereitungen für den Winter? Haben Sie die Winterreifen schon aufgezogen? Nachdem ich heute Morgen die Wasserversorgung des Gartens stillgelegt habe, informierte mich unser Bauhof, dass auch die Friedhöfe frostsicher gemacht werden. Sie finden nun nur noch an den „Winterzapfstellen“ Wasserdruck vor und auch nur noch bis zum ersten Frost. Bitte wundern Sie sich nicht, wenn Ihre nächste Zapfstelle kein Wasser mehr führt.

Vorbereitungen für das nächste Jahr auch beim „Wasserverband Gersprenz“. Vorstandssitzung und Jahreshauptversammlung sind durchgeführt, der Wirtschaftsplan beschlossen. Für uns stehen die Fischtreppe an der Konfurter Mühle und das Wehr in Harreshausen auf dem Programm für die nahe Zukunft.

Leider müssen wir auch den Feuerwehrbedarfsplan kurzfristig anpassen. Da ein Löschfahrzeug irreparabel am Tank beschädigt ist, musste die Prioritätenliste zur Neubeschaffung kurzfristig geändert werden. Dies fand bei der Bürgermeisterdienstversammlung unter den Kollegen Verständnis. Die Neuanschaffung war für Babenhausen erst in 2021 geplant und muss nun vorgezogen werden.

Weitere Termine wie die Kreisversammlung des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, eine Expertenrunde der entega zum Thema Datenschutz und Datensicherheit, die Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes VDK standen ebenso im Kalender wie der Kennenlerntermin mit dem neuen Jugendamtsleiter des Landkreises, Gesprächen zur interkommunalen Zusammenarbeit aber auch das Schlachtfest in Sickenhofen oder der Martinsmarkt der Kirchengemeinde St. Josef. In Babenhausen ist eben immer was los.

Neu ist auch Standort und Gestaltung des Aushangkastens des Jugendforums. Direkt im Haupteingang des Rathauses rechts sind nun aktuelle Informationen zu den Aktionen zu finden. Ebenso neu ist ein öffentlicher Bücherschrank im Warteraum des Bahnhofs, der zeitnah bestückt werden soll, um einen regen Austausch zu ermöglichen.

In unserem Bemühen, die Stadt ordentlich zu präsentieren, ringen wir oft mit uneinsichtigen Tierhaltern, die die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner nicht ordnungsgemäß entsorgen. Dies ist auch in der vergangenen Woche geschehen, allerdings anders als gewöhnlich. Daher hier ein nicht ganz ernst gemeinter „Fahndungsaufruf“:

Die Stadt Babenhausen sucht einen Tierhalter, sein Huftier hat wiederholt die Straßen der Stadt verschmutzt. Der Täter ist vermutlich mit einem Schwert bewaffnet, aber ungefährlich. Er ist zu Pferd unterwegs und erkennbar an einem halbierten Reitermantel römischer Machart. Oft folgen ihm singende Kinder, die Laternen tragen. Eine latente Abwehrhaltung zu Gänsen ist zu vermuten. Sachdienliche Hinweise nimmt das Ordnungsamt entgegen. Sollten Sie ihm begegnen, begrüßen Sie ihn freundlich, er selbst ist ein Menschenfreund, von dem nur der Vorname „Martin“ bekannt ist.

Mit vielen Grüßen aus dem Rathaus.

Ihr Achim Knoke

 

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.