Kolumne vom 27.07.2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

„…denn was Du schwarz auf weiß besitzt …“ so pflegte meine Großmutter zu sagen, nun Sie kennen diese Weisheit sicher. Und so hängt nun an der Pinnwand im Büro das offizielle Schreiben der BImA zum Vollzug des Kasernenkaufs. Ein Stück Papier als Ergebnis von 10 Jahren Arbeit scheint nicht viel. Umso mehr Ideen kommen zu Tage, wenn man mit Interessierten das Gelände besichtigt. Überraschend, welche Ideen und Präferenzen sich dabei zeigen, welche Möglichkeiten sich für die einzelnen Gebäude gerade im historischen Teil entwickeln.

Andere Eindrücke hinterlassen weniger kreative Menschen. Sie beschädigen böswillig Autos, hinterlassen Ihren Müll am Straßenrand oder lassen Ihre Hunde das Geschäft mitten auf dem Weg verrichten. Noch dümmer die Besucher, die in der Nacht zum Samstag das Schwimmbad besucht, nein, heimgesucht haben. Diese geistigen Hohlbrote haben sich nicht zufriedengegeben mit Bänken oder Stühlen oder Sonnenschirmen, ganze Sonnenschirmständer haben Sie ins Becken geworfen, die zwar durch das Wasser abgebremst aber dennoch hart auf dem Grund aufschlagen. Der Edelstahl wurde Gott sei Dank nicht durchschlagen, aber die Beule ist deutlich. Nicht auszudenken, wenn das Becken undicht geworden wäre. Das Becken zu schweißen, zu füllen, das Wasser in Chemie und Temperatur aufzubereiten, hätte wohl knapp 2 Wochen gedauert, von einer Unterspülung der Becken mal abgesehen. Wer das als „dumme Jungen Streich“ bezeichnet, würde einer Amöbe auch einen Nobelpreis zutrauen, nein, hier handelt es sich um vorsätzliche Sachbeschädigung, die Polizei ermittelt und Maßnahmen zur nächtlichen Überwachung sind getroffen.

Das zweite Nachtschwimmen konnte also stattfinden, wir hatten Glück. Und auch die Park&Ride Anlage Bahnhof Süd geht vorwärts, und das Gewerbegebiet „Im Riemen II“hat die ersten Baugenehmigungen, hier geht es bald los. So verbessert sich viel in unserer Stadt. Durch die Ferienzeit gibt es die ein oder andere Möglichkeit, Dinge wegzuarbeiten, die schon zu lange im Stapel auf dem Schreibtisch lagen. Die Bauanträge für die Sofortmaßnahmen an den Hallen in Hergershausen und Sickenhofen sind auf dem Weg, sodass auch hier bald begonnen werden kann, die ersten Ausschreibungsergebnisse zu den Straßenerneuerungen liegen vor und können bearbeitet werden.
Am Wochenende bekommen wir Gäste aus Peru. Die Kinder und Enkel von Herrn Walter Frank wandern auf den Spuren Ihres Vorfahren, der früher in der Amtsgasse lebte und noch rechtzeitig vor den Nazis fliehen konnte.

In der kommenden Woche stehen interessante Gesprächstermine im Kalender, die unsere Stadt hoffentlich weiterbringen, und auch wenn der Regen zwar die Waldbrandgefahr senkt und unserer Landwirtschaft hilft. Hoffen wir doch bald wieder auf Sonne, treffen uns mit Freunden zum Eis essen und schwimmen, während die Vorbereitungen für das nächste Großereignis laufen: Seebeben – viel Spaß dabei.

 

Viele Grüße und schöne Sommerferien aus dem  Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.