Seite 2 vom 02.03.2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Bombenstimmung am Freitagabend. Nicht im übertragenen Sinne und bezogen auf Fastnacht, sondern buchstäblich. Ob nun eine Panzergranate oder 8,8 cm FLAK Munition ist unklar, aber so ein Ding möchte man nicht im Garten liegen haben. Deswegen waren Polizei, Feuerwehr, Stadtverwaltung und Kampfmittelräumdienst noch in Einsatz. Und weil niemand sagen kann, ob in der Lieferung Aushub weitere Kampfmittel sind, sperrt die Feuerwehr den Zugang ab. Denn die Suche nach weiteren Relikten geschieht erst nach Fastnacht. Bis dahin bleiben kritische Bereiche abgesperrt.

Weiberfastnacht habe ich nicht nur eine Krawatte eingebüßt, wie sich das gehört, es waren rauschende Parties im Gange. Und das wird nun auch so weitergehen, bis am Aschermittwoch alles vorbei ist. Nein, ist es nicht, denn nach Aschermittwoch ist vor Aschermittwoch, und nach einer kurzen Verschnaufpause werden die Narren sich dem nächsten 11.11. zuwenden. Bis dahin bleibt nur, auf gutes Wetter für den Umzug zu hoffen, der möglichst als großer Erfolg in die Geschichte eingegangen ist, wenn Sie diese Zeilen hier lesen. Schließlich war Babenhausen im letzten Jahr durch den Sturm zur Improvisation gezwungen. Improvisation war in 2016 sowieso die ganz große Stärke in Babenhausen und hat einiges ermöglicht, was schon fast über die Kante gefallen wäre.

Und ob nun in Kalenderjahren gerechnet, oder im Takt der fünften Jahreszeit, 2017 wird ein spannendes Jahr. Sicher wird auch in den Büttenreden 2018 das Thema Haushalt und Finanzen wieder aufgegriffen werden, doch 2017 hat eben noch einiges für uns im Petto. Kasernenentwicklung, Gewerbeansiedlung, Hallen-, Straßen- und Kanalsanierungen, zusätzlich zu den Bemühungen um den Haushalt 2018 werden Verwaltung und Politik weiter beschäftigen.

Ob sie also lediglich die Nachwehen der Fastnacht erleiden, oder sich in christlicher Tradition in der Fastenzeit auf das Osterfest vorbereiten, vor uns liegt ein spannendes Jahr 2017 voller Herausforderungen und Möglichkeiten.

Zwar haben wir bis zur „kalten Sophie“ immer noch mit kalten Nächten zu rechnen, der lange Sonnenschein der vergangenen Tage macht aber nicht nur Solaranlagenbesitzer zufrieden. Bei dem schönen Wetter bildet der Körper schon wieder Vitamin D und die Menschen sind gut drauf. Die ersten Mücken sind schon da, damit die ersten Schwalben Futter finden. Mit dem Aschermittwoch verabschiedet sich der Winter.

Willkommen im Vorfrühling in Babenhausen. Echte Grillfreunde haben den Grill schon sauber und einsatzbereit. In der Fastenzeit: Gemüsespieße ….

Viele Grüße auch dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Seite 2 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.