Seite 2 vom 09.02.2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

einhundert achtzig Jahre in fünf Tagen, also drei neunzigste Geburtstage galt es zu feiern, die Grüße und Glückwünsche des Magistrats, des Landkreises und des Ministerpräsidenten zu überbringen. Zweimal Langstadt, einmal Hergershausen und am kommenden Sonntag kommt der nächste Neunziger in Langstadt. Es sind tolle Begegnungen und jedes Mal zu wenig Zeit für die tollen Gespräche und Geschichten, ja auch Geschichte, die aus erster Hand erzählt wird. Oft von Flucht nach dem zweiten Weltkrieg, dem Aufbau, Zeitgeschichte zum Anfassen. Wenn ich dann in der Erstaufnahmeeinrichtung unterwegs bin, denke ich, die Geschichte wiederholt sich. Und obschon genau wie damals viele Menschen trotz deutlich schlechterer Zeiten einander geholfen haben, und ich stolz bin auf die vielen helfenden Hände unserer Flüchtlingspaten, haben wir durchaus Bedarf an weiteren Betreuern, die helfen wollen, den zu uns geflohenen den Einstieg in unsere Gesellschaft zu erleichtern. Wenn Sie sich vorstellen können, selbst zu helfen, den Geflohenen unsere Werte und Regeln zu vermitteln, aber auch ein Ankommen und eine Integration ein Stück weit mit zu begleiten, Melden Sie sich gern im Rathaus.

Anders helfen unsere Feuerwehrleute. In Hergershausen ist unter anderem eine tolle Kinderfeuerwehr am Start und die Jugendfeuerwehr dort ist eine Zierde für die Wehr. Haben Sie eine Feuerversicherung? Mit 12€im Jahr können Sie eine Zusatzabsicherung erhalten, werden Sie Mitglied.

Noch mehr Hilfe, in diesem Fall auch spiritueller Art, gibt es in Langstadt und Schlierbach. Der neue Pfarrer Messner ist seit Sonntag offiziell im Amt, und ich wünsche ihm und allen seinen Schäfchen gute Begegnungen mit diesem sehr sympathischen Mann Gottes.

Und die Hilfe für junge Menschen unserer Stadt, die das Abitur anstreben, war beim Tag der offenen Tür im Oberstufengymnasium zu spüren, eine weitere Einrichtung, auf die wir in Babenhausen mit Recht stolz sein können. Die Kombination aus familiärer Atmosphäre und breitem Angebot ist bezeichnend für diese Schule, vielleicht schauen Sie mal in eines der Jahrbücher und bekommen einen Eindruck, die Stadtbücherei wird einige Exemplare bereithalten.

Und beim Unternehmerstammtisch unserer Wirtschaftsförderung treffen sich die Macher und Schaffer der Stadt, helfen sich gegenseitig und tauschen sich aus, über die Grenzen unserer Stadt hinaus finden so Aufträge und Arbeit den Weg nach Babenhausen. Aber auch anders steht man hier zusammen. So ist ein regelmäßiger Mitstreiter dieser Treffen plötzlich verstorben und viele haben ihm die letzte Ehre erwiesen, der Familie gezeigt, wie wichtig er war.

Bis Sonntag darf ich mich trotz Fasching weiter um die Geschicke der Stadt bemühen, wie in jedem Jahr sind die Tollitäten so eingespannt, das der Bürgermeister trotz Rathaussturm die Amtsgeschäfte weiterführt. Von Montag bis Mittwoch wird allerdings der erste Stadtrat übernehmen, und ich werde nächste Woche aus Berlin schreiben, was in der Hauptstadt aktuell ist. Am kommenden Wochenende allerdings ist Faschingssitzung in der Kernstadt angesagt, ich freue mich wieder auf viel Unterstützung beim Helau-rufen in der Stadthalle, nachdem das in Langstadt und Sickenhofen bereits bestens geklappt hat.

ihr

Achim Knoke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.