Seite 2 vom 12.01.2017

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Zahl des Jahres 2017 ist 10,060 Millionen, denn das, so wurde uns mitgeteilt, ist in Summe als Kreis- und Schulumlage fällig. Dafür kümmert sich unser Landkreis um Schulwesen, öffentlichen Personennahverkehr und viele weitere Dinge, die Landkreisweit geregelt und organisiert werden. Die Stadt zahlt monatlich 842.000€.

Als Zahl des Monats bieten wir die 50. Denn für genau diesen Betrag werden am Bauhof die stabilen aber ausgesonderten Grünabfall-Kompostständer verkauft. Ich hatte im vergangenen Jahr davon berichtet, dass durch Abfallbehälter und Automatisierung die Entsorgung auf den Friedhöfen vereinfacht wurde. Gerade im Hinblick auf die nun angehobenen Preise für Grünabfall am Recyclinghof im Zuge der von den Stadtverordneten beschlossenen Konsolidierung mag dem einen oder anderen die eigene Kompostierung sehr gelegen kommen.

Als Zahl der Woche haben wir die 25. So nämlich lautet das Dienstjubiläum einer Kollegin, das Einzige, das wir dieses Jahr feiern dürfen.

Und die Superzahl ist die 65. Es gibt in diesem Jahr einige Ehepaare, die seit 1952 verheiratet sind. Adenauer war Kanzler, Heuss Bundespräsident, Truman regierte die USA, Stuttgart dominierte und der VfB wurde Deutscher Meister. Ford beginnt die Autoproduktion in Köln, Die Westfalenhalle mit 13.500 Plätzen als größte Sporthalle wird eingeweiht. Elisabeth II wird Königin von England, in der Bundesrepublik leben 9,6 Millionen Flüchtlinge. Wir bekommen unsere Nationalhymne und die Bildzeitung. Der alte Mann und das Meer und Warten auf Godot erscheinen. Mit Ivy Mike zünden die USA die erste Wasserstoffbombe. Eisenhower gewinnt die Präsidentschaftswahl in den USA und Albert Schweitzer erhält den Friedensnobelpreis. Seit dem ist viel passiert in der Welt, und in unserer Mitte sind Paare, die all das gemeinsam durchlebt haben. Das erinnert daran, das hinter all den Zahlen dann doch Menschen, Emotionen Schicksale und Geschichten stehen und wir gespannt sein können, welche Geschichten wir in 2017 schreiben werden.

Eine Zahl zum Abschluss: die 4, denn ab 4:00 Uhr morgens sind unsere Bauhofmitarbeiter unterwegs, um Ihrer Wege schneefrei und rutschfest zu machen, damit wir alle sicher ans Ziel kommen.

Dass das immer gelingt, wünscht Ihnen mit allen Kolleginnen und Kollegen im Rathaus

ihr

Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Seite 2 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.