Seite 2 vom 22.12.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

während ich diese Zeilen schreibe, hängt die Trauerbeflaggung am Rathaus. Tief erschüttert von den Ereignissen in Berlin, aber auch von den wohl durch familiäre Streitigkeiten ausgelösten Attacken gegen drei Frauen in Babenhausen und durch den immensen Aufwand zur Feuerbekämpfung in Schaafheim ist eine weihnachtliche Vorfreude nicht selbstverständlich. Jahresabschlussveranstaltungen und Grußkarten, nette Emails, Telefonate und persönliche Gespräche voller guter Wünsche, weihnachtliche Konzerte auf höchstem Niveau sollten uns die frohe Botschaft der Weihnacht nahebringen. Mir kommt es vor, als würden uns die Ereignisse der vergangenen Tage eine dumpfe Glocke überstülpen, die die schönen Klänge, Gerüche, die freundlichen Worte dumpf und leise werden lässt.

Doch was haben wir nicht alles geschafft und geschaffen im ausgehenden Jahr. Vor 12 Monaten standen wir vor der unklaren und erschreckenden Herausforderung, vielen flüchtenden Menschen Obdach und Versorgung bereitzustellen. Diese und viele andere Aufgaben haben wir angenommen und müssen uns mit dem Ergebnis nicht verstecken. Wir haben unter schwierigen Bedingungen Wege gefunden, Lösungen erarbeitet und im Rahmen unserer Möglichkeiten versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Das ist uns gemeinsam an sehr vielen Stellen gelungen, alle haben mit angepackt, Freizeit geopfert, sich eingebracht, um auch unter Unwägbarkeiten deutlich zu machen: Wir halten zusammen, wir geben nicht auf und krempeln die Ärmel hoch.

Und genauso sollten wir auch unter den aktuellen Ereignissen Kurs halten. Hinterhältige Anschläge sind nicht in der Lage, unsere Einstellung, unsere Lebensweise, unseren Glauben an die Zukunft, unser Selbstvertrauen oder unser Wertesystem in Frage zu stellen.  Die hoffnungsvolle Weihnachtsbotschaft verleiht uns gerade in diesen Tagen die Kraft, nicht nur mit einigem Stolz zurückzublicken, sondern positiv in die Zukunft zu sehen, die wir gemeinsam gestalten. Wir feiern am kommenden Wochenende nicht nur einfach einen Geburtstag. Wir feiern die Hoffnung auf ein besseres Morgen. In dieser Gewissheit wünsche ich Ihnen allen ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017.

Viele Grüße aus dem weihnachtlichen Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Seite 2 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.