Seite 2 vom 15.09.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nach dem Altstadtfest ist vor dem Altstadtfest. Doch jetzt ist zunächst einmal Zeit, Restarbeiten des vergangenen Wochenendes zu erledigen und den Akku wieder aufzuladen.

Akkus aufladen haben wir in den kommenden 10 Tagen noch mehrfach auf dem Programm. Das Land Hessen hat uns als Testfahrzeug ein Elektroauto Typ Audi Q7 e-tron bereitgestellt. Es ist also kein Wohlstand ausgebrochen, wir müssen das Fahrzeug nach der Testphase wieder abgeben.

Doch zurück zum Altstadtfest. Der heilige Petrus war am vergangenen Wochenende Babenhäuser, es blieb trocken und warm, fast zu warm. Trotzdem waren erfreulich viele Gäste in der Stadt unterwegs und genossen unser Traditionsfest, das das Gremium der Vereine auch unter schwierigen Bedingungen organisiert hat. Ein herzliches Danke an alle Helferinnen und Helfer. In diesem Jahr fand der Gesundheitstag am Sonntag mit hochwertigen Vorträgen und Präsentationen aus dem Gesundheitsforum genauso Anklang wie der Altstadtfestlauf, bei dem viele in Erinnerung an den jüngst und viel zu früh verstorbenen Ideengeber in Trauerflor unterwegs waren. Ein begeisterter Läufer hat Spuren in unserer Stadt hinterlassen, die noch viele Jahre sichtbar bleiben werden. Danke, Dieter.

In  Hergershausen musste eine Brücke in ihrer Tonnage begrenzt werden, statt 12 Tonnen dürfen nur noch Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen auf dem Wirtschaftsweg die Gersprenz überqueren.

Merken Sie auch, dass die Tage kürzer werden? Die Sonne scheint morgens später ins Zimmer, die Schatten sind dabei länger, unser Sommer verabschiedet sich. Obschon in den letzten Wochen die Sonne noch mit Kraft unterwegs war, zeigen viele Statistiken den schwachen Start der warmen Jahreszeit. Die Gewitter des Frühsommers wirken sich auf die Landwirtschaft ebenso aus wie auf die Einnahmen unseres Schwimmbades. Doch der Glanz prägt die Erinnerung und so wünsche ich uns einen glänzenden Spätsommer, den wir alle genießen können. Aus dem Rathaus betrachtet spielt die Abendsonne auf der Klaviatur unserer Fachwerkhäuser in der Bummelgasse und sicher auch in den historischen Kernen unser Stadtteile eine Sonate aus Licht und Schatten. Beobachten Sie dieses Schauspiel am Abend bei einem Eis oder eine Tasse Kaffee, bevor es dafür zu kühl wird.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Seite 2 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.