Seite 2 vom 29.09.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vergangene Woche war unser schönes Babenhausen Gastgeber für eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Kindeswohlgefährdung“die endlich auch einmal im Ostkreis angeboten wurde. Die Kinder- und Jugendfürsorge des Landkreises bildet in diesem Bereich Übungsgruppenleiter und in der Jugendarbeit Tätige in diesem wichtigen Thema aus. Für die Jugendleitercard (JuLeiCa) ist die Fortbildung ebenso Pflicht wie für verschiedene Trainer-Lizenzen. Musste ich seinerzeit noch bis hinter Wiesbaden fahren, konnten sich die Teilnehmer nun vor Ort weiterbilden. Die Versorgung der Teilnehmer in der Pause wurde vom Jugendforum übernommen.

Bleiben wir im Bereich der Jugend. Unser Jugendforum hat nicht nur den Schaukasten im Rathauseingang in der Brandgasse neu gestaltet, die Aktionen und Aktivitäten für das kommende Jahr wurden in unserem Treffen zum Gedankenaustausch vorgestellt, eine Rückschau auf die abgeschlossenen Aktionen wie Seniorenhandyworkshop und weitere Veranstaltungen gehört natürlich auch dazu.

Für jung und alt gab es am Wochenende diverse Termine. Ob das Kürbisfest des Ortsverschönerungsvereins Sickenhofen, die Kerb in Langstadt oder das Oktoberfest der Kickers in Hergershausen, es war sicher wieder für jeden etwas dabei.

Der Wasserverband Gersprenz, zu dem wir gehören, ist nicht nur in die Erneuerung der Wehranlage an der Konfurter Mühle involviert. Das derzeit größte Projekt ist eine Baumaßnahme Stromauf hinter Fischbachtal. Dort wird eine Pufferzone gebaut, die auch uns vor Hochwasser schützen soll. Das Projekt liegt kurz vor Ende der Maßnahmen im Budget, obwohl wetterbedingt ein Zeitverzug eingetreten ist.

An den Ufern der Gersprenz kippen immer wieder uneinsichtige Anwohner ihren Grünschnitt auf die Uferböschung. Dies schädigt das Wurzelwerk und schwächt die Uferstruktur erheblich. Eigentlich sollte man annehmen, dass ein direkter Anwohner ein hohes Interesse an einer festen Uferstruktur hat, ist doch sein Grundstück das erste, das in Mitleidenschaft gezogen wird. Da dieser logische Zusammenhang allein aber wohl nicht ausreicht, gibt es für mental wenig agile Nachbarn noch den Griff in die Geldbörse. Die Strafen hier sind beträchtlich, für das Geld kann viel Grünschnitt zum Bauhof gebracht oder eine größere grüne Tonne bestellt werden.

Ob zur Kerb in Harpertshausen, zum Mitgliedernachmittag des Fördervereins der Sozialstation oder zum Besuch des National Danish Performance Team, auch das kommende Wochenende bietet Highlights in unserer gesamten Stadt. Schauen Sie hin und genießen Sie die Angebote Ihrer Heimat. Und genießen Sie den 03. Oktober. Wenn Sie die Nachrichten schauen und all die Krisenherde der Welt betrachten müssen, freuen Sie sich und seien Sie auch etwas stolz darauf, dass unser Land seine Teilung friedlich überwunden hat. Denn das feiern wir am Montag.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Seite 2 vom 22.09.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

schon seit geraumer Zeit ist die Brandschutzertüchtigung des Rathauses als Arbeitsplatz der Verwaltung immer wieder Thema. Da es nun Anfang nächsten Jahres endlich losgehen soll, bereiten wir gerade die damit einhergehenden Schritte vor: Wo wird was gebaut, welche Leitungen müssen ergänzt oder ersetzt werden, wo lagern die Baufirmen das Material? Daraus folgt zum einen eine Planung, wie wir Ihnen die gewohnten Leistungen auch in dieser Bauphase weiter erbringen können, allerdings muss vorbereitend Platz geschaffen werden. Eine gewisse Auslagerung von Materialien lässt sich bei der räumlichen Enge im Rathaus nicht vermeiden. Zwar haben wir mit der Digitalisierung diverser Akten bereits große Schritte vollbracht. Andererseits müssen wir eben auch Wände von Aktenschränken, Regalen und Schreibtischen frei räumen, an denen die Handwerker arbeiten werden. Die Planungen laufen und bis Jahresende werden wir sicher auch diese Hürde meistern. – Trotz Umbau: Der Service geht weiter ….

Am Samstag verwandelten sich junge Drahteselreiter in Himmelsstürmer. Unter allen erfolgreichen Teilnehmern der Schulungen der Verkehrswacht wurden Freiflüge bim Luftsportclub verlost und am Samstag ging es in die Luft. Diese Aktion war die 42, und die einzige Lücke war in dem Jahr der Anschläge auf das Word Trade Center 2001. Als meine erste Tochter geboren war, standen die Türme noch, die zweite kam 2002 zur Welt. In diesem Zeitraum hat sich viel verändert, nicht alles zum Guten. So ist es ein guter Gedanke, dass diese Institution getragen von Verkehrswacht und LSC auf eine tolle Tradition zurückblickt und hoffentlich noch vielen Generationen junger Verkehrsteilnehmer bereitsteht.

Auch am Samstag luden Handwerkskammer und Effizienz.Klasse zum Hoffest nach Darmstadt ein. Dort gab es Beratungen für Kommunen und Private zum Thema Energiesparen und Effizienz, neue Technologien zu regenerativen Energien von Solar bis Wärmepumpe. Leider werden wir bei der Rathaussanierung das Dach aus Kostengründen nicht ertüchtigen, obwohl dieser Schritt wirklich wichtig wäre und Geld sparen könnte durch bessere Isolation und Stromerzeugung auf dem Dach des Gebäudes, dass ihn auch tagsüber verbraucht. Ein Zukunftsthema, das wir angehen, sobald wir die akuten Aufgaben bewältigt haben. Die sind in vielen Themen und großer Anzahl auf den Schreibtischen Ihrer Verwaltung zu finden. Gemeinsam mit allen Kollegen geben wir Gas.

Auch schnell war der Langstädter Vico Merklein. 2012 brachte er die Silbermedaille von den Paralympics aus London mit. In Rio de Janeiro wurde die Sammlung nun dreifarbig, Bronze und Gold sind am Dienstag im Gepäck auf dem Heimweg in Langstadt angekommen, wo aus dem Stand eine tolle Willkommen-daheim-Party in kürzester Zeit organisiert wurde. Nicht nur eine tolle Geste oder eine Wertschätzung für einen der unseren, sondern auch ein Beweis dafür, dass das Miteinander in unserer Stadt wirklich toll funktioniert.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Seite 2 vom 15.09.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nach dem Altstadtfest ist vor dem Altstadtfest. Doch jetzt ist zunächst einmal Zeit, Restarbeiten des vergangenen Wochenendes zu erledigen und den Akku wieder aufzuladen.

Akkus aufladen haben wir in den kommenden 10 Tagen noch mehrfach auf dem Programm. Das Land Hessen hat uns als Testfahrzeug ein Elektroauto Typ Audi Q7 e-tron bereitgestellt. Es ist also kein Wohlstand ausgebrochen, wir müssen das Fahrzeug nach der Testphase wieder abgeben.

Doch zurück zum Altstadtfest. Der heilige Petrus war am vergangenen Wochenende Babenhäuser, es blieb trocken und warm, fast zu warm. Trotzdem waren erfreulich viele Gäste in der Stadt unterwegs und genossen unser Traditionsfest, das das Gremium der Vereine auch unter schwierigen Bedingungen organisiert hat. Ein herzliches Danke an alle Helferinnen und Helfer. In diesem Jahr fand der Gesundheitstag am Sonntag mit hochwertigen Vorträgen und Präsentationen aus dem Gesundheitsforum genauso Anklang wie der Altstadtfestlauf, bei dem viele in Erinnerung an den jüngst und viel zu früh verstorbenen Ideengeber in Trauerflor unterwegs waren. Ein begeisterter Läufer hat Spuren in unserer Stadt hinterlassen, die noch viele Jahre sichtbar bleiben werden. Danke, Dieter.

In  Hergershausen musste eine Brücke in ihrer Tonnage begrenzt werden, statt 12 Tonnen dürfen nur noch Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen auf dem Wirtschaftsweg die Gersprenz überqueren.

Merken Sie auch, dass die Tage kürzer werden? Die Sonne scheint morgens später ins Zimmer, die Schatten sind dabei länger, unser Sommer verabschiedet sich. Obschon in den letzten Wochen die Sonne noch mit Kraft unterwegs war, zeigen viele Statistiken den schwachen Start der warmen Jahreszeit. Die Gewitter des Frühsommers wirken sich auf die Landwirtschaft ebenso aus wie auf die Einnahmen unseres Schwimmbades. Doch der Glanz prägt die Erinnerung und so wünsche ich uns einen glänzenden Spätsommer, den wir alle genießen können. Aus dem Rathaus betrachtet spielt die Abendsonne auf der Klaviatur unserer Fachwerkhäuser in der Bummelgasse und sicher auch in den historischen Kernen unser Stadtteile eine Sonate aus Licht und Schatten. Beobachten Sie dieses Schauspiel am Abend bei einem Eis oder eine Tasse Kaffee, bevor es dafür zu kühl wird.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Seite 2 vom 08.09.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ein Samstag voller Termine und damit viele interessante Begegnungen und Gespräche liegt hinter mir. Den leckeren Fisch am Haselsee habe ich in diesem Jahr verpasst. Mit etwas Glück war es mir gelungen, Karten für Billy Joel im Stadion Frankfurt zu erhaschen, um mit Frau und Freunden diesen Ausnahmekünstler nach 20 Jahren wieder zu erleben. Durch einen kurzfristigen Ausfall war eine Karte übrig, und meine 14 jährige Tochter begleitete uns. Man wirkt als Vater ja nicht immer cool. Aber ein Konzert dieser Klasse, mit einem 67 jährigen Pianisten, der nicht nur am Klavier von Balladen bis Rock „voll abgeht“, ein Bandmitglied „Nessun Dorma“ vortragen lässt (ja, das ist das Opernstück, das Paul Potts berühmt gemacht hat), sondern der dann auch noch die Gitarre zur Hand nimmt, während ein anderer der Truppe mit  „Highway to Hell“die ganze Arena zum Beben bringt, rückt den Erzeuger dann doch in ein anderes Licht.

Internationale Stars, die viele Tausend unterschiedliche Menschen für 2 Stunden zusammenbringen, sind das eine. Andersherum können auch ganz bodenständige Menschen wie Sie und ich zur Verständigung von Menschen und Kulturen beitragen. Am Montag ging die vierte Auflage des gemeinsamen Kochens mit Bewohnern unserer HEAE in der Kita Wichtelwald an den Start. Und während in der Küche vier Kulturen gemeinsam werkelten, über Sprachgrenzen hinweg mit Freude dabei, spielten die Kinder gemeinsam draußen im Sandkasten. Kindern beim Spielen zu betrachten ist allein schon erhebend. Dabei gewahr zu werden, wie universell die Sprache „Spielen“einfach so funktioniert, und alle Spaß haben, das ist großartig. Wenn ich dann noch an einige wirklich erschreckende Kinderzeichnungen denke, die die Kinder aus den Kriegsgebieten in der Kinderbetreuung der HEAE gemalt haben, dann ist das Bild friedlich spielender Kinder aus vier Nationen in unserem Kindergarten ein echtes Geschenk des Himmels, die Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Die Rathausgemeinschaft freut sich über die Rückkehr von Kollegen aus langer Krankheit. Das Haus ist einfach nicht komplett, wenn die guten Geister fehlen. Und alle zusammen fiebern wir gemeinsam mit ganz Babenhausen dem Altstadtfest entgegen. Unsere Partnergemeinde Bouxwiller wird wieder vertreten, leider ohne meinen Amtskollegen Alain Janus, der zu Hause den neuen Geistlichen begrüßen muss. Und auch Kollegin Krauss aus Lichtentanne kann dieses Altstadtfest nicht bei uns sein, hat aber versprochen, vor ihrem Dienstende im April 2017 noch einmal von Amts wegen zu Besuch zu kommen. Und sicher wird sie mit mehr Zeit im Ruhestand das ein oder andere Mal bei uns sein, denn Freundschaft kennt keine Grenzen und lässt Entfernungen schrumpfen.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Seite 2 vom 01.09.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ein nicht alltägliches Ereignis war der Stopp der HR4 Radtour auf unserem Marktplatz. Der Turnverein hat sich und Babenhausen als toller Gastgeber gezeigt, und die eigentlich bereitgestellte Beschattung, die irgendwie nicht in Babenhausen angekommen war, wurde kurzfristig durch Pavillons vom Zweiradshop Niederhofer ersetzt, Zusammenarbeit wie sie sein soll.

Mit dem Wetter hatten es einige besser als andere, am vorletzten Samstag musste unter anderem der Angelverein Langstadt mit Regen kämpfen, an diesem Wochenende war es extrem heiß, sodass die Kerb in Sickenhofen zwar ohne Betriebserlaubnis einer Sauna stattfinden konnte, aber es doch schon Schweißperlen gab. Allen Organisatoren und Helfern sei ein herzliches „Danke“ gesagt.

Vom Wetter unbeeindruckt schlummerten Jahrzehnte lang robuste Eichenbalken im Boden. Nun sind sie wieder ans Licht gekommen, sie hatten das Wehr an der Konfurter Mühle gehalten, waren überbaut worden und mussten bei der Sanierung nun ausgegraben werden. Ob diese Balken noch aus den Baumaßnahmen 1840 stammen? Zeit und Geschichte sind an vielen Ecken spürbar.

Die Geschichte mit der Zeit ist auch in Langstadt historisch. Auch nicht alltäglich, aber gelegentlich kommt es vor, dass die Kirchturmuhr, die noch täglich von Hand aufgezogen wird, sich verheddert. Dann zeigt das Zifferblatt 8:00 Uhr an, und der aufmerksame Hörer nimmt nur 7 Schläge wahr, selten, aber den Insidern bekannt.

Wenn Sie gern Scrabble spielen, sind Sie sicher oft auch nicht sicher, was man da tatsächlich an Wortgewalt finden kann. Mir ist ein neues Wort untergekommen, mit dem man bei schnecke anfängt, und bei rücklaufklärschlammtransportschneckenmotor nicht enden muss, denn man kann noch eine –steuerung hinten dranhängen. In unserer Kläranlage ist allerdings nur ein solcher Motor defekt, die Steuerung funktioniert super. Und da wir alles ausfallsicher doppelt haben müssen, werden wir beide Motoren ersetzen müssen.

Für das kommende Wochenende warten weitere Veranstaltungen auf gutes Wetter, vielleicht sieht man sich beim K&S Sommerfest, der Kunstmeile, dem 40-jährigen Bestehen der Basketballer oder der DLRG. In Babenhausen ist viel los.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke