Seite 2 vom 18.08.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Montag starteten die Ferienspiele souverän in eine weitere Runde. Zwar hat sich in den vergangenen Jahren ein großer Erfahrungsschatz angehäuft, trotzdem gibt es immer wieder Neues und Unerwartetes. Das liegt zum einen daran, dass die Kinder- und Jugendförderung immer wieder neue Impulse und Angebote einbringt, zum Anderen eben daran, dass Kinder so herrlich unberechenbar sind.

Nachdem die Veranstaltung „Stadt, Land, Bass“ mit eigenen Zubringerbussen über die Bühne ist, es gab auch hier keinerlei Schwierigkeiten. Die Vibrationen der Bässe haben weder die Baustelle an Aldi in Mitleidenschaft gezogen, die Vergrößerung des Marktes dort geht augenscheinlich voran. Auch die Absperrung an der Bahn zwischen Sickenhofen und Babenhausen fiel nicht den Bässen zum Opfer, sondern wurde durch den Verkehr stark beschädigt und muss in Stand gesetzt werden.

Es liegt eine Anspannung in der Luft, in unserer Stadt. In den Köpfen vieler Menschen sortieren sich inzwischen die Gedanken zum Altstadtfest, Vorbereitungen werden getroffen, Dienstpläne aufgestellt und abgestimmt, Material wird hervorgeholt und man spricht mit den Mitstreitern von den letzten Jahren noch mal alles durch, wurde nichts vergessen, was wollten wir dieses Jahr noch besser machen….

In der Kita Danziger Straße wird der Rasen um die neu gebaute Gruppe inzwischen grün und dicht. Die aktuelle Wetterlage spielt uns da etwas in die Karten, sodass wenig zu tun ist. Wenn aber vor Ihrem Haus in Ihrer Straße in den kommenden Tagen der ein oder andere Baum die Blätter etwas traurig hängen lässt, und Sie Schlauch oder Gießkanne sowieso beim Wickel haben, freut sich die Natur über etwas Hilfe. Der Rasen im Schwimmbad ist dank der Beregnungsanlage und dem eigenen Brunnen in Topform.

In den Feldern um Babenhausen steht der Mais teilweise 3 Meter hoch und nach den Mäharbeiten zwischen der Harreshäuser Allee und der Raiffeisen hat sich direkt ein Storchenpaar dort nach Leckereien umgesehen. So hat auch das Verweilen in Babenhausen seinen Reiz. Ab vom Trubel des Arbeitsalltags ist Zeit fürs Schlendern, für Gespräche, Projekte in Haus und Garten oder Besuche von naheliegenden Attraktionen, vom Eisenbahnmuseum in Kranichstein über das Felsenmeer bis zum Technikmuseum in Speyer. Wir liegen da wirklich günstig, was auch unsere Tourismuszahlen zeigen, die gegen den Trend deutlich wachsen.

Eine gute Woche und ein Wochenende zum „Seele baumeln lassen“ wünsche ich Ihnen zusammen mit allen Mitarbeitern Ihrer Stadtverwaltung.

Ihr

Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.