Seite 2 vom 07.07.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 die letzte Goldene Hochzeit, der letzte 80. Geburtstag sind besucht. Wir nehmen Abschied von liebgewonnenen Traditionen und sozialen Errungenschaften, kündigen Verträge für Leistungen, die uns lieb und teuer waren. Schmerzliche Maßnahmen, Unterschriften, die weh tun, all das geht nun seinen Gang. Wir müssen die Vereine informieren, dass die Zuschüsse nun dieses Jahr nicht kommen. Weitere Einschränkungen im Reinigungsdienst sind eingeleitet, und an vielen Stellen spüren wir die Fesseln der vorläufigen Haushaltsführung nun tief in das Fleisch einschneiden.

Trotzdem versuchen wir im Rathaus, in der Jugendförderung, im Bauhof und der Kläranlage, so weit als möglich die Zukunft der Stadt positiv zu gestalten. Oft bleibt es aber beim Verwalten, denn Gestaltungsspielräume sind kaum mehr vorhanden.

Doch was geht, machen wir möglich. Wir sprechen weiter mit Investoren und Gewerbetreibenden über Entwicklungen in der Stadt, versuchen, auch ohne finanzielle Mittel Projekte zu starten, zu halten oder zumindest sanft zu landen, ohne den großen Crash.

Ein weit bekanntes Zitat kommt in den Sinn, das der großartigen Mutter Theresa zugeschrieben wird:

Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht, dass wir jetzt gelernt haben, fast alles mit fast nichts zu bewerkstelligen.“

So werden wir weiter lernen und üben, streben, aus der Situation immer das Beste für Stadt und Bürgerinnen und Bürger herauszuholen. Diese große kleine Frau hat uns vorgemacht, was der Mensch mit Ambition und Leidenschaft auch unter schwierigen Umständen erreichen kann, mit diesem Vorbild kann ich jeden Tag aufs Neue an die Arbeit gehen.

Und so gibt es auch gute Nachrichten. In Sachen Gesundheit und hausärztlicher Versorgung sind wir durch lange harte Arbeit einen großen Schritt weiter. Die hausärztliche Unterversorgung wird sich spätestens ab Januar 2017 entspannen, mit etwas Glück sogar schon ab Oktober greifen die Bemühungen um neue Mediziner. Auf http://babenhausen-gesund.de informieren wir Sie tagesaktuell.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Dieser Beitrag wurde unter Seite 2 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.