Seite 2 vom 28.07.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 im Rathaus schwitzen wir genau wie Sie. Im Schwimmbad wäre es schöner als im Büro, aber erst nach getaner Arbeit geht es an die Freizeitgestaltung. Während Ihr Rathausteam sich neben den Belangen des täglichen Geschäftes um die Entwicklung der Kaserne, die weitere Planung des evangelischen Kindergartens oder die Erneuerung des Wehrs an der Konfurter Mühle kümmert, besuchte der Magistrat die HEAE in der Kaserne. Vor Ort konnten sich die Stadträte ein Bild machen von den Lebensumständen der Geflohenen und der Betreuung, die Ihnen zu Teil wird. Das Leben in einem Flüchtlingscamp hat wenig mit den berühmten „Herrenjahren“ zu tun. Man lebt dicht gedrängt auf engem Raum zusammen, die Tagesroutine ist eintönig, trotz der vielen Hilfen und die Ungewissheit über die eigene Zukunft wird nur noch übertroffen von der Angst um die Daheimgebliebenen. Der Kontakt nach Hause hilft immens. So können nun viele Flüchtlinge neuerdings auf Basis der freifunk.de – Initiative mit daheim kommunizieren. Auch in Babenhausen selbst hat die Initiative bereits Fuß gefasst. Die Pokemon-Jäger und andere können nun auch das Freifunk Netz benutzen, das bereits einige Knoten entlang der Linie Bahnhof-Fahrstraße in Betrieb hat. Gewerbevereinsmitglieder und weitere Enthusiasten teilen Ihren Internetanschluss bereits mit den Mitbürgern und Gästen und erhöhen damit die Aufenthaltsqualität in der Innenstadt. Vielen Dank allen, die Mitmachen, und Danke der Freifunk-Initiative Darmstadt für die Hilfe.

Auf dem Weg morgens zur Arbeit merkt man deutlich die Ferienzeit, der Verkehrsfluss ist ein anderer. So genießen Sie wo möglich das schöne Wetter, die freie Zeit, wenn Sie welche haben.

Gemeinsam mit allen Rathaus Mitarbeitern wünsche ich Ihnen eine schöne Sommerzeit.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

Seite 2 vom 21.07.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 in der vergangenen Woche haben die Stadtverordneten den Weg frei gemacht für das Baugebiet Lachewiesen II, der Satzungsbeschluss wurde gefasst, nachdem der städtebauliche Vertrag am Tage zuvor unterschrieben wurde. Hier geht die Entwicklung unserer Stadt weiter. Eine ganz andere Entwicklung ist derzeit auf den Straßen und Plätzen zu sehen. Mobiltelefonträger (fast) aller Altersklassen sind unterwegs und jagen virtuelle kleine … ja was genau sind Pokemon eigentlich? Es sind „Taschenmonster“. Der Ausbau des freien WLAN zumindest in Teilen der Bummelgasse, unterstützt durch diverse Gewerbetreibende und Hauseigentümer, hilft bei der Jagd.

Doch da war noch mehr: Die Jugendfeuerwehren des Landkreises waren am vergangenen Wochenende im Zeltlager in Groß-Bieberau, viele sind mit der Leistungsspange heimgekehrt. Zeitgleich richteten unsere Floriansjünger das Sommernachtsfest aus, bei dem in diesem Jahr das Wetter auf unserer Seite war. Nicht zu warm, nicht zu kalt, kein Regen – super! Danke an alle fleißigen Hände.

Die Straßensperrung in Harpertshausen hat die ersten sehr interessanten Situationen mit sich gebracht. „Der scheint sich auszukennen, dem fahr ich hinterher“ ist keine so kluge Strategie, wenn man einen 40-Tonner steuert, da bleibt dann nur der Weg rückwärts, wenn man in schmaler Gasse festhängt. Aber auch das kann die Harpertshäuser nicht erschüttern.

Beim Verkehr geblieben freuen wir uns über die offizielle Bereitstellung der Bike&Ride Möglichkeiten an den Bahnhöfen Hergershausen und Langstadt.

Die Stabsstelle des Landesrechnungshofes war zu Gast, um unseren Haushalt zu besprechen. Allerdings sind neue Erkenntnisse dort nicht genannt, lediglich die Bestätigung für das, was alle schon wissen, die unsere Finanzsituation verfolgen. Dass wir zu viel Infrastruktur haben für unser Budget ist genauso bekannt wie der hohe Aufwand in der qualitativ sehr hohen Kinderbetreuung.

Das Wetter gibt noch mal richtig Vollgas, also ab in die Bummelgass, neue Badehose oder Bikini und ab ins Freibad. Viel Spaß im sommerlichen Babenhausen.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke

DSCF0618

 

Seite 2 vom 14.07.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auf zu neuen Ufern heißt es für viele Abiturienten. In Babenhausen haben sich viele Kinder der Stadt aus den Kinderschuhen heraus entwickelt, nun mit dem Schulabschluss in der Tasche auf den Weg in eine hoffentlich gute Zukunft gemacht. Unsere Stadthalle hat neben unseren Schulabgängern auch denen der umliegenden Städte zur Ausrichtung einer Abschlussfeier gedient, ein letztes Zusammenkommen und Feiern vor dem Start in eine neue, eine andere Episode, sei es Ausbildung, Studium, Arbeitsleben. Unsere besten Wünsche begleiten sie.

Auch ein Ende und einen neuen Anfang nimmt das Leben unserer moslemischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die mit dem Ende des Fastenmonats Ramadan das Zuckerfest feiern.

Die Hessische Erstaufnahme Einrichtung ist nun in die Hände des Regierungspräsidiums Gießen übergeben. Ein Treffen mit den neuen Ansprechpartnern hat eine stabile Basis für eine gute Zusammenarbeit gelegt.

Die nächsten Folgen der vorläufigen Haushaltsführung werden nun spürbar. Die Grünpflege wird reduziert, viele Vereine müssen mit den Folgen der fehlenden Zuschüsse ihre Aktivitäten überdenken.

Das große Turnier des Reit- und Fahrvereins ist beendet und war ein voller Erfolg. Im Vorfeld hatte der Magistrat die Reduktion des Zuschusses beschlossen, ausgezahlt werden kann auch dieser Betrag unter der vorläufigen Haushaltsführung nicht. Auch die Jahreshauptversammlung der Feuerwehren präsentierte einen eindrucksvollen Rückblick, allerdings fehlte auch hier der Zuschuss der Stadt zur Kameradschaftskasse. Dass gerade die Kameraden, die ehrenamtlich und unentgeltlich zu jeder Tages- und Nachtzeit für das Gemeinwohl unterwegs sind, nicht einmal eine Beteiligung an einem einmaligen Imbiss zur Jahreshauptversammlung bezuschusst bekommen, ist für mich als Dienstherr beschämend.

Die guten Nachrichten: Die Kasernenentwicklung geht voran, auch unter den neuen Umständen – Preis der BImA, HEAE, Siedlungsdruck im Ballungsraum – können wir die Qualitätsansprüche an die Entwicklung weitestgehend umsetzen. Aus der Darmstadt-Dieburger Nahverkehrsorganisation DADINA gibt es gute Nachrichten. Die Zugverbindungen am Bahnhof Babenhausen werden sowohl in Ost-West Richtung wie auch in Nord-Süd erweitert.

Zusammen mit allen Kolleginnen und Kollegen wünsche ich Ihnen Allen schöne Sommerferien.

 

Ihr

Achim Knoke

Seite 2 vom 07.07.2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 die letzte Goldene Hochzeit, der letzte 80. Geburtstag sind besucht. Wir nehmen Abschied von liebgewonnenen Traditionen und sozialen Errungenschaften, kündigen Verträge für Leistungen, die uns lieb und teuer waren. Schmerzliche Maßnahmen, Unterschriften, die weh tun, all das geht nun seinen Gang. Wir müssen die Vereine informieren, dass die Zuschüsse nun dieses Jahr nicht kommen. Weitere Einschränkungen im Reinigungsdienst sind eingeleitet, und an vielen Stellen spüren wir die Fesseln der vorläufigen Haushaltsführung nun tief in das Fleisch einschneiden.

Trotzdem versuchen wir im Rathaus, in der Jugendförderung, im Bauhof und der Kläranlage, so weit als möglich die Zukunft der Stadt positiv zu gestalten. Oft bleibt es aber beim Verwalten, denn Gestaltungsspielräume sind kaum mehr vorhanden.

Doch was geht, machen wir möglich. Wir sprechen weiter mit Investoren und Gewerbetreibenden über Entwicklungen in der Stadt, versuchen, auch ohne finanzielle Mittel Projekte zu starten, zu halten oder zumindest sanft zu landen, ohne den großen Crash.

Ein weit bekanntes Zitat kommt in den Sinn, das der großartigen Mutter Theresa zugeschrieben wird:

Wir, die guten Willens sind, geführt von Ahnungslosen, versuchen für die Undankbaren das Unmögliche zu vollbringen. Wir haben so viel mit so wenig so lange versucht, dass wir jetzt gelernt haben, fast alles mit fast nichts zu bewerkstelligen.”

So werden wir weiter lernen und üben, streben, aus der Situation immer das Beste für Stadt und Bürgerinnen und Bürger herauszuholen. Diese große kleine Frau hat uns vorgemacht, was der Mensch mit Ambition und Leidenschaft auch unter schwierigen Umständen erreichen kann, mit diesem Vorbild kann ich jeden Tag aufs Neue an die Arbeit gehen.

Und so gibt es auch gute Nachrichten. In Sachen Gesundheit und hausärztlicher Versorgung sind wir durch lange harte Arbeit einen großen Schritt weiter. Die hausärztliche Unterversorgung wird sich spätestens ab Januar 2017 entspannen, mit etwas Glück sogar schon ab Oktober greifen die Bemühungen um neue Mediziner. Auf http://babenhausen-gesund.de informieren wir Sie tagesaktuell.

Viele Grüße aus dem Rathaus.

Ihr

Achim Knoke